LEGO Wikingerdorf gewinnt Umfrage und wird neues Ideas Set

Auf dem LEGO Ideas Blog wurde das Ergebnis der Target X LEGO Kooperation bekannt gegeben. Gewonnen hat die Umfrage das LEGO Wikingerdorf von Florian aka BrickHammer, insgesamt sprachen sich über 16.000 User dafür aus. Die anderen beiden Modelle, der Minigolfplatz und das Marine Life, welche ebenfalls zur Auswahl standen, gehen erneut leer aus.

Das LEGO Wikingerdorf erreichte bereits Ende 2020 die nötigen 10.000 User-Votes, um ins LEGO Ideas Review einzuziehen, wo es letztendlich von den zuständigen Designern aber abgelehnt wurde. Dass Bedarf nach neuen LEGO Wikingern vorhanden ist zeigt der Umstand, dass ein weiterer Wikingerdorf-Entwurf von BrickHammer im Juni ins Review einziehen konnte, also noch während der aktuellen Target-Umfrage. Das genaue Ergebnis der Umfrage lautet wie folgt:

  • Viking Village – 16.317 Stimmen
  • Working Mini Golf Course – Fully Playable – 11.575 Stimmen
  • Marine Life – 6.732 Stimmen

Wann genau das fertige LEGO Wikingerdorf Set erscheinen wird, wie es dann aussieht und wie viel es kosten soll, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Im Übrigen müsst ihr euch keine Sorge um eine regionale Exklusivität des Sets machen. Auch wenn es das Set in den USA exklusiv bei Target geben wird, wird es im Rest der Welt wie ein ganz normales LEGO Ideas Set verkauft werden.

Bis zum Release des Sets dürfte auf jeden Fall auch noch einige Zeit vergehen, ihr solltet nicht vor Ende 2023 damit rechnen. Erst einmal steht noch die Veröffentlichung folgender LEGO Ideas Projekte an: 21335 Motorisierter Leuchtturm, 21336 The Office, 21337 Tischkicker, 40566 Ray the Castaway GWP, A-Frame Hütte, BTS‘ Dynamite, Galileo Galilei GWP und Hocus Pocus.

Was sagt ihr zum Ergebnis des Target X LEGO Votings? Seid ihr mit dem Wikingerdorf als Gewinner zufrieden oder hättet ihr lieber einen der anderen beiden Entwürfe gesehen? Teilt uns eure Meinung dazu gerne in euren Kommentaren mit!

18 Kommentare zu „LEGO Wikingerdorf gewinnt Umfrage und wird neues Ideas Set“

      1. Die bekommen wir eher durch Legos woke Marketingabteilung. Wer außer der Fanbase dieser Nischenshow hat denn zum Beispiel nach einem Queer Eye Loft verlangt? Das wäre bei Ideas nie und nimmer gegen vernünftige Vorschläge durchgegangen.

    1. Na ja…
      JA: Fände ich auch gut.
      NEIN: Wer stimmt denn ab? Wie viele % der potentiellen Käufer stimmen überhaupt ab? Mal ein Blick auf die Wahlen:
      „Bei Bundestagswahlen lag die Wahlbeteiligung (Quote) bis 1983 meist über 85 Prozent, seit 1987 meist unter 80 Prozent. Bei Landtagswahlen liegt sie in der Regel bei mehr als 50 Prozent, bei Kommunalwahlen über 45 Prozent. Bei der Europawahl 2014 betrug sie 48,1 Prozent.“ Das ist jetzt nur Deutschland, vermutlich international nicht viel besser 😉

      Und das sind politische Wahlen, mit viel Wahlwerbung und Co.
      LEGO Wahlen, der Enthusiast wird jetzt sagen, sicherlich ca. 99% Wahlbeteiligung… ich denke aber mal es wird auf <1% der tatsächlichen potentiellen Käuferschaft hinauslaufen.
      Aber selbst bei optimistischen 10% … ich behaupte die Beteiligung ist nicht ausreichend um für das Unternehmen wiederzugeben wie die Verkaufszahlen sein werden.

      Daher ist ein Prozess hinter den Kulissen mit Marktforschung und bla sicherlich notwendig.
      Am Ende geht es um MONEY! 😉 Das schönste Set, von den meisten Fans gewählt, bringt nichts, wenn der Umsatz am Ende nicht stimmt.
      Und das ist für jedes Unternehmen so. Bei LEGO sind die Prozesse entsprechend mit der Querverteilung über die gesamte Produktpalette mit Sicherheit entsprechend ENG bereits ausgerichtet, wo Hersteller wie Bluebrixx und Co. anderen Spielraum haben. Aber sobald Bluebrixx die Größe von LEGO erreicht hat (oder wenn sie das jemals wollen würden…) sähe es dort ganz genauso aus. Am Ende setzt sich nicht derjenige mit den besseren Produkten durch, sondern derjenige der nicht pleite geht.

    2. Tim Timebuster

      Genau, so wie alle Spielertransfers bei Fußballvereinen auch durch Fanvotes geschehen sollten, statt durch Scouting und Kaderplanung „in transparent hinter den Kulissen“.

      1. Was für ein unpassender Vergleich. Ideas war ja genau dafür gedacht gewesen, aber da man im Grunde immer nur für eine Vorauswahl stimmen kann nehme ich da nicht mehr teil.
        Niemand hat verlangt das über die normale Produktpalette abgestimmt werden soll.

  1. Geil… Ein paar neue Torsi für Mittelalter-Figuren sollten da auf jeden Fall drin sein. Vielleicht auch der tolle neue Helm für die Wikingerin in anderer Farbe. Ich hätte ja gerne mal den Santa-Bart in tan 🙂

  2. … ZIEGAE … !!!
    Das wäre das wichtigste 😉

    (Du schreibst Deinen Kommentar zu schnell, bitte etwas langsamer… @promobricks mods WHAT? o.O wofür hab ich denn 10 Finger Tippen, wenn ich dann ausgebremst werde hier ;-P )

  3. The Storytelling Brick

    Das freut den Fettwampen Bro Thor! Skål! Bin gespannt auf die legoifizierte Umsetzung. Man sollte sich allerdings schonmal mental darauf einstellen, dass das Set bunter wird – ähnlich der B. Bay. Würde ja schon orakeln, das sei sicher, weil da aktuell dieses bunte 3in1 Draken Bötchen in den eisigen Nordgewässern umherschippert und die Weltenschlange ärgert.

  4. Wichtig wäre, um bei geschichtlichen Tatsachen zu bleiben, den Wikinger endlich mal die Hörner abzunehmen 😛 Trotzdem ist es ein echt cooles Set…

    1. Es handelt sich ja um Spielsachen und nicht um Museums Exponate, das ist romantisierung schon ok. Und wenn man sich tiefer in Geschichte hineinbegibt merkt man, dass auch Tatsachen eher Glaubensfrage sind.;))

  5. Hoffentlich inklusive einiger Caprae Hirci.

    Nein – Ergebnis war zu erwarten – wundert mich, dass es nicht eindeutiger war. Ich bin nicht sicher, ob ich auf den Wikinger-zug aufspringen soll (Orient Express wäre mir lieber). Mal sehen, wie es umgesetzt wird. hoffe auf größere Überarbeitung, so wie es dasteht gefällt es mir nicht.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top
Consent Management Platform von Real Cookie Banner