LEGO Star Wars Leaks 2021: LEGO vs. MandRproductions

LEGO Star Wars Leaks 2021: LEGO vs. MandRproductions (Max Börnicke) - 1

Letzte Woche berichteten wir über den US-amerikanischen LEGO YouTuber Ryan McCullough. Dieser hatte auf seinem Kanal MandRproductions ein Video hochgeladen, in dem er detailliert die kommenden LEGO Star Wars Sets des Sommer 2021 beschrieb. Offenbar hatte er schon einen ersten Blick auf die Sets in einem LEGO Katalog oder Ähnliches werfen können.

Nun ist dieses Video, das bereits über 200.000 Aufrufe hatte, verschwunden. Grund hierfür ist eine Aufforderung seitens LEGO, das Video offline zu nehmen bzw. nicht länger öffentlich sichtbar zu lassen. Wie Ryan über seinen Twitter-Account mitteilt, ging diese Forderung mit der Drohung eines Copyright-Strikes einher:

LEGO droht MandRproductions mit Copyright-Strike

Unserer Einschätzung nach wurden im Video allerdings keinerlei Urheberrechte verletzt. Ryan zeigte keine Bilder der Sets, sondern beschrieb sie nur sehr genau. Brisant ist das ganze trotzdem. Sammelt ein YouTuber drei Strikes, wird sein Kanal unwiderruflich gelöscht. Die Aufregung ist also verständlich.

Andererseits können wir aber auch das Handeln von LEGO verstehen. Ryans YouTube-Kanal ist ein offiziell anerkanntes LEGO Fan Medium. Das bedeutet, dass er neben kostenlosen Review-Sets auch einige andere Vorteile genießt. Im Gegenzug erwartet LEGO Zurückhaltung bei „kritischen“ Themen.

Unterm Strich liefert LEGO hier ein perfektes Beispiel des Streisand-Effekts ab. Der missglückte Versuch, Leaks geheim zu halten, lenkt nun erst recht alle Aufmerksamkeit auf die Situation. Auch wir sehen die Leaks als indirekt und ungewollt von LEGO bestätigt an.

Was haltet ihr von der ganzen Situation? Könnt ihr den Ärger von Ryan nachvollziehen oder versteht ihr auch die Position von LEGO? Teilt uns eure Meinung gern als Kommentar unter diesem Artikel mit!

YouTuber & Autor
    1. Dem kann man eigentlich unbesehen zustimmen. Diese Geheimniskrämerei und das tröpfchenweise Veröffentlichen von Informationen sind ziemlich nervig, nur weil die Marketingabteilung jeden Monat was zum klappern und Pressemitteilungen schreiben haben soll. Allerdings dürfte in diesem Fall Disney auch mit der Keule hinter LEGO stehen und Druck machen. Man weiß bald nicht mehr, wer von beiden schlimmer ist…

  1. Ja, ist natürlich definitiv ein Streisand-Effekt, aber andererseits hat MandR klar gegen die Bedingungen des Recognized Fan Media-Programms verstoßen. Wenn Lego das nicht unterbindet, werden sich auch bald andere darin überlegen, warum sie sich an diese Regeln halten sollen, wenn MandR es nicht muss, trotzdem die Vorteile genießt gleichzeitig viele Aufrufe seines Videos einkassiert.

    Ein Copyright-Strike wirkt da etwas missbräuchlich verwendet, aber niemand weiß, ob Lego MandR nicht schon vorher anderweitg gebeten hat, das Video offline zu nehmen und er es einfach nicht gemacht hat.

    Bei Leaks von Lizenz-Sets stehen Lego auch die Lizenzgeber im Nacken und Disney war sicherlich nicht begeistert, dass da Set-Infos zu früh durchgesickert sind.

    1. Klar „Mitgegangen, mit gehangen“, wie es so schön heißt. Copyright-Strike find ich aber auch heftig und selbst nach US-Maßstäben rechtswidrig, wenn wirklich nichts gezeigt wurde.

  2. Nun ja, klassischer Fall von „Sith happens!“. Dass LEGO unterhalb von Atombomben nix kennt und immer mit maximaler Vernichtung droht, ist ja fast schon zu erwarten. Ich verstehe in dem Fall aber auch den Süßen nicht. Wäre doch das einfachste gewesen, mal bei seinem zuständigen Kontakt nachzufragen, eben genau weil die Begründung „It’s just rumors!“ in seinem Fall eben keiner mehr glaubt…

    1. Ich fand den Kanal schon immer schlimm. Für mich die dunkle Seite der Reviews. Anders ausgedrückt: Wenn Jangbricks Luke Skywalker ist, dann ist er hier Darth Vader. Allerdings würde ich ihm an Legos Stelle eher den Status des Fanmediums aberkennen, als ihn in dieser Weise abzustrafen, denn ein Copyright sehe ich hier eigentlich nicht verletzt.

      1. „Anfangs“ fand ich ihn noch okay, aber inzwischen finde ich ihn häufig nur noch arrogant, selbstverliebt und herablassend.
        Ich könnte mir vorstellen, dass Lego den nicht einfach „abservieren“ wird, es aber gerne täte, er dafür jedoch bereits „zu groß“ geworden ist, Lego keine Lust auf Shitstorms seiner Follower hat und deswegen nach anderen Mitteln sucht, ihm einen zu pinnen.
        Das sagt mir zumindest mein Kaffeesatz 😀

        1. MandR, like his pal just2good, obviously love Lego, but they’ve always been so off-putting in their approach and attitude toward their fandom. They compete to be the first to share new info and reviews, but their content is very, very poor, and their skill and substance is amateurish at best. I understand that they really like Lego, but there’s a reason why most of their followers are about 10 years old. And then MandR goes and does something boneheaded like this — going back on his agreement as a recognized fan media — after benefiting so much from being attached to Lego’s largesse? Cry me a river, Ryan. Move out of mommy’s basement and go back to school.

      2. Gehe ich voll mit. Ist wie just2good nur ein Kind mit zu viel Geld, aber eben mit einer ordentlichen Portion Arroganz und Selbstverliebtheit.

  3. Kann ich nicht wirklich nachvollziehen, was Lego da sich dabei denkt. Eigentlich sollten sie froh sein, dass es solche Leute gibt, die die Geheimnisse der kommenden Sets schmackhafter machen. Ahja: ich kenne den Kanal und seine Videos nicht, ich habe meine Worte wegen eures Berichts getippt

    1. Selbst Schuld, keinerlei Mitleid. Er sollte es wirklich besser wissen. Ist doch klar und völlig nachvollziehbar, dass das einfach nicht geht. Lego hat vollkommen korrekt und legitim gehandelt.

      1. Nö, sehe ich nicht so. Katastrophale Marketingpolitik und dann noch Drohungen gegen Kanäle und Fanmedien, die praktisch fast nichts anderes machen als die Werbetrommel für Lego zu rühren. Den Dänen gehts einfach zu gut.
        Und wenn es dem Esel zu gut geht, dann geht er aufs Eis.

          1. Ja, Lego schreibt- so weit wir wissen- guten Umsatz, aber es könnte viel mehr sein, und ganz ehrlich glaube ich dass es auch an folgendes liegt: bei Wiederverkäufer haben die sets eine Gewinnmarge von etwa 30%, werden sets mit 30% oder gar weniger verkauft macht Lego null Verlust, dafür die Wiederverkäufer.
            Lego hatte ensprechend gemeldet, dass 2019 sich Hidden Side gut verkaufte. Die machen es sich da ziemlich leicht!
            Auf einer zynischen Weise finde ich es brilliant, aber somit ekelt man sich halt alle Unternehmen raus, die kompetent sind. Ich fange inszwischen an, CADA in Supermärkte zu sehen, und immer weniger Legos!

            1. @ Johannes:

              Ich beobachte das auch.
              Ich weiß, die Puristen wollen es nicht wahrhaben, aber da sind Entwicklungen im Gange.
              Bei Amazon sieht man immer öfter auch die Mitbewerber wenn die Suchanfrage zu einer Legoset-Nr. ist.
              Ein großer Laden der Idee&Spiel-Kette in der Nähe hat zwei komplette Regallängen Cobi, LightBrixx, sogar Castle Grayskull von Mega Construx steht dort.

              Die „unwissenden“ Eltern und Großeltern werden damit mehr und mehr konfrontiert und sie erkennen, dass das andere auch können, mitunter günstiger, besser und mehr auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten – Drucke statt Sticker, Licht, Bodenplatten, Lizenzen und Themen die Lego nicht abdeckt.

              Ja, der Panzer von Cobi ist keine direkte Konkurrenz, indirekt dann aber doch, denn für den Leopard landen dann ein oder zwei Legosets weniger im Korb.

      2. Na ja, korrekt und legitim… Wenn es korrekt und legitim ist jemandem ohne wirkliche Rechtsgrundlage mit Klage zu drohen und diesen nur aufgrund der möglichen finanziellen Konsequenzen einzuschüchtern, dann hat Lego sicherlich korrekt und legitim gehandelt. Aber das macht Lego ja regelmäßig auch bei uns. Und da sie gegen die chinesischen Hersteller nichts bewirken, versuchen sie inzwischen mit (Markt-)Macht gegen kleine Einzelhändler vorzugehen. Typisches Verhalten eines Quasi-Monopolisten, der seine Märkte der Konkurrenz nicht öffnen möchte!

  4. geschieht ihm Recht, der Kanal war sowieso schon nicht das wahre, mit den „Rumors“ hat er eindeutig gegen Regeln verstoßen. Kann Lego ausnahmsweise mal komplett nachvollziehen …nur wieso er den Status als Fanmedium noch hat weiß ich nicht…

    1. genau… bloß nicht aus der Reihe tanzen.

      LEGO ist doch an derartigen „leaks“ (die ja ohne Bilder keine wirklichen sind) selbst Schuld, wenn die entsprechenden Informationen immer nur stückchenweise veröffentlicht werden.
      Und einem reichweitenstarken Fanmedium leichtfertig den Status abzuerkennen, wäre ein Schuss ins eigene Knie. Lego steht mit offiziellen Fanmedien in einem sehr ausgeglichenem Verhältnis, dass zu Gunsten von Lego nicht überschätzt werden sollte. Kanäle mit internationaler Reichweite sind existentiell für Lego.

    1. @El Tom
      Siechendes Lego Theme? Das glaub ich nicht. Lego Star Wars macht 2021 endlich alles richtig. (Nach langer Zeit)

      Zum Einen bringt man die bekanntesten und beliebtesten Raumschiffe zu endlich wieder günstigeren Preisen als Spielsets auf den Markt. XWing für 50€, Tie Fighter für 40€ und ein Shuttle und die Slave One in gl ocher Preiskategorie. Damit fängt man die Kids wieder ein.

      Zum Anderen bringt man grosse teure Sets für die (erwachsenen) Sammler raus, die dann auch entsprechend teuer sind. (Gleich 3 UCS in einem Jahr) Diese sind zwar alle überteuert, aber das stört die Zielgruppe der Sammler scheinbar nicht.

      Ich find die Strategie clever und ich glaube sie wird funktionieren. (auch wenn ich natürlich genervt bin, dass die UCS Sets immer teurer werden)

  5. Ich lasse mal dahingestellt, wie gut/schlecht er war oder wie stark er gegen die geltenden Regeln verstoßen hat.
    Ich persönlich fand es angenehm, dass es Instagramer gab und gibt, die seine Gerüchte verbreitet haben. Eben weil er so verlässlich geleakt hat, konnte man auf seine Aussagen auch was setzen.
    Seinen Kanal hab ich nie gesehen, weil ich dieses Gelabere vor der Kamera ab Stunde 1 von YouTube generell geistig beschränkt finde.

    Und jetzt zum Wichtigen:
    Heißt das jetzt 800,- DS2 oder ATAT? 🙂

  6. Das Problem sind die Informationen die fehlen. Wir wissen nicht ob das was wir hier zu lesen bekommen der erste Schritt ist, oder ob wir hier die letzte Maßnahme in einer Reihe fruchtloser Versuche sehen.

  7. Tja, so ist es halt unser kleines sympathisches Familienunternehmen aus Dänemark. Da muss man schon großer Fan sein, um so ein Verhalten gut zu heißen!

  8. Hm, ein zweischneidiges Schwert irgendwie.
    Klar, wenn er gegen Vorgaben verstößt (NDAs?), dann darf er sich nicht wundern, dass Lego „not amused“ reagiert.
    Lego möchte halt selbst entscheiden, wer wann welche Infos teilt. Ist glaube ich ein normaler Vorgang „im Biz“.

    Die Informationsstrategie von Lego verstehe ich aber auch nicht. Ist es die Angst, dass die Konkurrenz ähnliche Sets zu dem Zeitpunkt dann veröffentlicht, wenn schon lange vorher bekannt ist, wann was kommt?
    Es müsste ja auch keine Liste mit ALLEN Informationen sein, aber so eine Art Teaser…was spricht dagegen?

    1. „Ist es die Angst, dass die Konkurrenz ähnliche Sets zu dem Zeitpunkt dann veröffentlicht, wenn schon lange vorher bekannt ist, wann was kommt?“

      Glaube ich nicht. Wenn die Chinesen wissen wollen was nächstes Jahr kommt, dann gibt es da sicher auch Mittel und Wege ohne auf geleakte Produktbilder zu warten.
      Die Firmenzentrale ist ja nicht das Pentagon.

  9. Die Angelegenheit ist recht simpel. Als offizieller Kanal hat er ganz sicher ein NDA unterschrieben und mit der Aktion gebrochen. Ein Strike ist da noch sehr zahm, in der Regel sind solche Brüche mit hohen Strafbeträgen belegt.

  10. Wenn man vergleicht wie Film Journalisten Kritiker, teilweise sogar Geldstrafen Zahlen müssen wenn sie vor den Terminen die Reviews, Kritiken oder im schlimmsten Fall Trailer/Ausschnitte zeigen.

    Dann ist der Fall hier noch harmlos. Was die copyright Sachen angeht da wissen wir zu wenig und holla die Waldfee kann ich mir vorstellen das Disney da ein sehr sehr strenges Regiment führt, auch gegen Lego.
    Denn bei etwaigen leaks dürfen die sicher an die Böse Maus zählen und das nicht zu knapp.

    Also normales Verfahren kein shitstorm nötig und Lego ist da nicht die Evil Corp. Jedenfalls nicht mehr oder minder als jedes andere Unternehmen einer gewissen Größe.

    1. Edit gibt’s ja nicht.

      Alle die sofort lego bashing betreiben. Ich finde die Geschäfts Gebaren auch nicht nett. Aber wie gesagt völlig normal.

      Stellt euch einen Youtuber vor der den neuesten Sneaker „leakt“ einen Auto motor sport Kanal der vorab Infos bekommt und dann das neueste Modell im Detail bespricht. Selbst bei Video games ist es nicht anders.

  11. Zuerst Jangbricks jetzt MandRproductions. Auch wenn sie vor Gericht gewinnen würden, wird kein Youtuber 3 Strikes riskieren um den Kanal nicht zu verlieren.

  12. Vorneweg! Ich weiss nicht, welche Rechte und Pflichten ein RFM hat. ICh weiss auch nicht, ob der angedrohte Strike jetzt das „gelindeste“ Mittel von Lego war, oder ob es vorher schon andere Kontaktaufnahmen gab.

    Aber was ich weiss ist, dass das Video schnell „verschwunden“ ist, was schon dafür spricht, dass auch „the culprit ;)“ der Ansicht war, dass es sich dabei um etwas handelt, wo er gegen irgendwelche „Bedingungen“ verstoßen hat.

    Wobei ich ehrlich gesagt auch nicht wirklich ein Copyright verletzt sehe (aber siehe meinen ersten Satz)

    Mancher fragt sich, warum LEGO hier die „gratis“ Werbung „schlecht“ findet. Nun ja ich bin nicht LEGO, aber wenn ich ein Produkt verkaufen würde, dann möchte ich, dass von dem geredet wird was als nächstes auf den Markt kommt, und nicht über das was einige „Generationen“ in der Zukunft liegt? Weiss ich z.B. , dass ein AT-AT als UCS kommt, dann kaufe ich das 150Euro Set vielleicht nicht. Viele sehen das aus „Kundenperspektive“, aber Unternehmen haben andere Interessen.

    Um MandR selbst zu zitieren „Since when is it copyright infringement to talk RUMORS??“ – ich würde sagen das ist naiv….

    Wenn ich sagen würde: „Es ist ein Gerücht, aber eine sichere Quelle hat mir verraten“, dann sticht die zweite Aussage die erste und man kann sich nicht länger hinter einem Gerücht verstecken…

    Gut LEGO hat uns indirekt bestätigt, dass zumindest ein Teil des Video korrekt ist, – aber ich denke hier ist es ein „wehret“ den Anfängen, besser einmal in den sauren Apfel beissen, als dass das Beispiel Schule macht.

    So ende der Durchsagt, ich will auch wissen was kommt, daher „feiere“ ich LEAKS, verstehe aber auch die „andere“ Seite 😉

  13. „Viele sehen das aus „Kundenperspektive“, aber Unternehmen haben andere Interessen.“

    Genau DAS ist ja das Problem. Speziell im Falle Lego.

    Ich möchte Sets die bestimmten Mindestanforderungen entsprechen, Legos Interesse ist aber mittlerweile nur noch Gewinnmaximierung um jeden Preis, ohne Rücksicht oder Respekt für die Kunden, die Fanmedien oder die Händler.
    Von dem Umgang mit der Konkurrenz will ich gar nicht erst reden, die versucht sich Lego, das sich in der Eigenwahrnehmung offensichtlich immer noch als Monopolist begreift, juristisch vom Hals zu schaffen.
    Und das wieder auf Kosten von Händlern und Endkunden, die sich z.B. mit dem Zoll rumärgern dürfen der als Erfüllungsgehilfe missbraucht wird.
    Das „Bashing“ bzw. der Spott darüber ist das erwartbare Echo auf so ein Geschäftsgebaren.

    1. @Kryptonier
      „Ich möchte Sets die bestimmten Mindestanforderungen entsprechen“
      Leider wird die Forderung mal wieder ohne konkrete Punkte verfasst, um selbst nicht angreifbar zu sein.

      „Legos Interesse ist aber mittlerweile nur noch Gewinnmaximierung um jeden Preis“
      Schon wieder eine Behauptung ohne jeden Nachweis. Wie findest du z.B. die kostenfreie Abgabe von Braille Sets?

      „die versucht sich Lego […] juristisch vom Hals zu schaffen.“
      Erstens ist das Wettbewerb und zweitens gibt es das Verhalten auch von anderen Marktteilnehmern. Erkläre mir den Unterschied.

      „…die sich z.B. mit dem Zoll rumärgern dürfen…“
      Welcher Endkunde muss sich mit den Zoll rumärgern? Dafür gibt es doch Händler.
      ..oder bist du am Ende selbst einer und verfolgst Eigeninteressen..?

      1. „Leider wird die Forderung mal wieder ohne konkrete Punkte verfasst, um selbst nicht angreifbar zu sein.“

        Vernünftiges und nachvollziehbares Preis/Leistungsverhältnis, keine Sticker bei 200€+-Collectorsets, Technik auf aktuellem Stand statt von vorgestern ( aber zum Preis von morgen).

        „Schon wieder eine Behauptung ohne jeden Nachweis. Wie findest du z.B. die kostenfreie Abgabe von Braille Sets? “

        Ähm, besonders bei City,SW und anderen Lizenzthemen ist das Drehen an der Preisschraube bei gleichzeitgem Wegsparen von Teilen und Details offenkundig, ich glaube das wird auch von einigen weniger kritischen Kommentatoren hier nicht bestritten.
        Die Braille-Sets sind mMn ein Marketingcoup um sich hinsichtlich Nachhaltigkeit, Gleichstellung, Barrierefreiheit usw. in ein gutes Licht zu rücken.

        „Erstens ist das Wettbewerb und zweitens gibt es das Verhalten auch von anderen Marktteilnehmern. Erkläre mir den Unterschied.“

        Sich verklagen am laufenden Band ist normaler Wettbewerb?

        „Welcher Endkunde muss sich mit den Zoll rumärgern? Dafür gibt es doch Händler.
        ..oder bist du am Ende selbst einer und verfolgst Eigeninteressen..?“

        Ist gibt genug Berichte von Privatleuten, die wegen einer Lieferung von Steinen aus dem Ausland zum Zoll dackeln mussten, manchmal wurde Sachen einbehalten und vernichtet weil Lego seine Rechte verletzt sah. Der Zoll ist damit natürlich überfordert, wie soll man auch bei säckeweise Elementen feststellen ob da einzelne Sachen dabei sind die -juristisch- fraglich sind.

        Und nein, ich bin Gott bewahre kein Händler, vorallem im Klemmbausteinbereich wünscht man das doch niemandem.

  14. Das Lego begründete Rechte hat Schritte gegen diese Art von zu frühen Informationen zu Set Veröffentlichungen zu tätigen, stelle ich nicht in Frage aber welche sie dabei wählen ist entscheidend.

    Es geht eigentlich gar nicht wenn man das geistige Eigentum von jemandem anders für sich beansprucht und genau das wäre bei diesem Video der Fall, da MandR hier nur sich selbst und sein Zimmer zeigt während er über diese Infos spricht.

    Da MandR aber auch ein Anerkanntes Fan Medium bei Lego ist und somit Vorteile bekommt, sollte Lego lieber über diesen Weg mit ihm darüber kommunizieren und die richtigen Schritte einleiten.

    Klar ist das MandR mit diesem Videos natürlich eigene Profit orientierte Pläne verfolgt und wenn er sich nicht an die Regeln im LAN halten will, dann sollte Lego sich halt über Konsequenzen gedanken machen.

    Nach der schwachen ersten Set Welle für Star Wars in 2021 bisher, war diese geleakte Liste aber schon ein quasi Beruhigungsmittel für viele Lego SW Fans, und die Reaktionen waren doch zum größten Teil eher positiv. Somit müsste Lego mit dem Ergebnis recht zufrieden sein.

    In meinen Augen war das Video zu provokant und zu detailliert und vielleicht auch 2-3 Monate zu früh gesendet. Falls diese Informationen vom LAN stammen, dann könnte man das Video ansich kritisieren und Schritte vornehmen aber ohne Material was MandR zeigt, sehe ich kein Copy Right Strike Recht von Lego.

    Wenn Lego der Einfluss dieses YouTubers auf die Lego SW Gemeinschaft zu groß ist, dann sollte man sich lieber überlegen wie man Fan Wünsche besser ermitteln könnte. Dann wäre sicherlich nicht die Entscheidung gefallen keine Battlepacks mehr zu produzieren oder man hätte nicht den dritten Millennium Falken als Microfighter gebraucht. Mir ist bewusst das es die Möglichkeit des Email Feedback gibt, aber das ist zu wenig transparent und als einzelner Fan kann man dabei schnell ins zu kleine Detail mit der Kritik gehen. Zielgerichtete Umfragen könnten besser sein und das müsste ja nicht für alle Sets gemacht werden, für wenige wäre ja schon ein guter Anfang und Test.

    Noch bin ich positiv gestimmt was die SW Sets von Lego angeht, preislich könnte es zwar lieber auch günstiger sein bei gleicher Größe. Aber in manchen Details sieht man das Lego nicht mehr den Fan im Fokus hat, sondern nur die Einsparung. Trotzdem gibt es auch positive Ausreißer, wie General Dodona als Minifigur.

    Tja einem AFOL kann man es kaum recht machen und allem AFOLs schon gleich gar nicht.

  15. Uff ich weiß nicht…. ich kenne den Kanal (bin kein aktiver Zuschauer oder Fan von ihm, aber als LEGO-Interessierter auf YT kommt man an MandR nicht so einfach vorbei), und finde die Person dahinter (von dem was ich gesehen habe) eigentlich ziemlich unsympathisch, eingebildet und oberflächlich. Aber darum geht es hier nicht. Dass LEGO mit einem Copyright-Strike gedroht hat, scheint auf den ersten Blick übertrieben zu sein.
    Eigentlich hat der ganze Vorfall sogar MandR in die Hände gespielt. Dadurch, dass die Drohung seitens LEGO den eigentlichen Anlass gewissermaßen in den Schatten stellt, steht der Kerl jetzt als Opfer dar (was ihm nur teilweise zusteht). Seine loyale Community wird sich wohl sowieso auf seine Seite stellen. Andererseits haben die Rumors durch die beschützerische Reaktion von LEGO jetzt indirekt an mehr Glaubwürdigkeit gewonnen. Meine Güte, fast jeder hat schon von diesen Rumors gehört, der Schaden war so gesehen schon angerichtet, und das Unternehmen vergrößert ihn jetzt noch mehr für sich selbst, indem es dem Kanal nun noch stärker in den Fokus der Aufmerksamkeit rückt. Also wirkt das Ganze wie ein äußerst unprofessioneller Schachzug, und die Gesamtlage ist allgemein ziemlich unvorteilhaft für LEGO.
    Aber wie hier schon mehrmals angemerkt wurde, weiß andererseits niemand von uns, ob LEGO sofort diese Karte ausgespielt hat, oder ob es zuvor noch „freundlichere Annäherungen“ gegeben hat.
    Ich bin, wie einige andere hier in den Kommentaren auch, der Meinung, dass man MandR einfach seinen offiziellen Fan-Status entzogen, und es dann dabei belassen haben sollte.
    Denn auch MandR selbst hat sich unangemessen verhalten. Es ist doch glasklar, dass er die Sachen für den Sommer 2021 schon gesehen hat (bzw. sehr verlässliche Infos erhalten hat), und es war ebenso klar, dass LEGO das detaillierte Teilen seiner Eindrücke zu den neuen Produkten nicht gutheißen würde. Ja, MandR hat rechtlich gesehen scheinbar nichts Falsches gemacht, aber das heißt noch lange nicht, dass er aus dem Schneider ist. Der Kerl ist auch schon mehr als einen Monat vor dem eigentlichen Release an das „Apocalypseburg“-Set gekommen, und hat es natürlich gleich reviewt. Das sind doch irgendwie alles erhobene Mittelfinger in Richtung Billund. Genau wie sein „Interview mit einem LEGO-Designer“. Ich persönlich würde dem Status des offiziell anerkannten Fan-Mediums etwas mehr Respekt schenken, wenn ich ihn hätte. Das beinhaltet auch eine gewisse Rücksicht auf die Firma. Es ist egal, ob der Spielzeughersteller selbst schuld daran ist, dass irgendwelche Leaks oder Rumors im Netz kursieren. Wenn man in der Position von MandR ist, dann gehört sich sowas einfach nicht.
    Ich will LEGO hier auch nicht komplett in Schutz nehmen. Natürlich sollte man selbst als anerkanntes Fan-Medium immer kritisch bleiben, und nicht blind alle Entscheidungen der Firma befürworten. Aber das provokante Verhalten, das MandR manchmal auf seinem Kanal zeigt, ist eher weniger gerechtfertigt, und ich kann verstehen, dass sich LEGO in dieser Hinsicht ein wenig verarscht gefühlt haben muss.
    Ich finde also (auf Basis von dem, was hier in dem Artikel steht), dass beide Parteien einen eher fragwürdigen Zugang zu dieser Situation gewählt haben, und insgesamt niemand in einem besonders guten Licht dasteht.

  16. Bei Amazon sind das vor allem gekaufte Platzierungen, wenn man genauer hinsieht. Davon wird Amazon in letzter Zeit regelrecht geflutet und es macht die Suche nach Produkten immer schwerer.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.