Heute haben wir Post von der c’t Redaktion bekommen. Sie hat etwas gemacht, was wir LEGO Fans eigentlich gar nicht so gerne sehen. Sie war mit einem LEGO Technic Porsche 911 GT3 RS (42056) im Prüfzentrum des ADAC und hat das Modell mit den Automobil-Experten vor Ort einem „echten Crash-Test“ unterzogen. Gefilmt wurde mit professionellen Hochgeschwindigkeitskameras. Das Ergebnis zu sehen gibt es allerdings noch nicht.

Laut Redaktion startet am 17. Mai 2017 ein Gewinnspiel auf deren Facebook-Seite. Am 23. Mai geht das Video mit dem Porsche-Crash dann endlich online. Wir halten für euch die Augen offen und sagen euch, ob sich der Anblick eines gecrashten LEGO Technic Porsche 911 GT3 RS lohnt.

7 KOMMENTARE

  1. Kann mir jemand den Zusammenhang zwischen einem Computermagazin, Lego (bzw Spielzeug) und Auto/Verkehr erklärt?
    Oder anders gefragt: erklär‘ mir einer den Quatsch..

  2. Es werden andauernd Kraftfahrzeuge mutwillig bei solchen Tests zerstört. Und im Gegensatz zu den Komponenten eines gewöhnlichen KFZ können beim LEGO Porsche sicherlich mehr Bauteile wiederverwendet werden. 😉
    Die Zerstörungsvideobeiträge in der Röhre mit Protagonisten wie das 100000000000 Grad heiße Messer, der Schredder oder die Hydraulikpresse erfreuen sich großer Beliebtheit. Das der Porsche auf den Prüfstand geschickt wird, ist daher eine logische Schlussfolgerung. Die drei Buchstaben sowie Gewalt generieren noch immer den meisten Umsatz. Ähnlich wie die Zeitung mit dem roten Quadrat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here