LEGO Star Wars 75277 Boba Fett Helm im Review

Der Mandalorianer macht den Anfang der neuen Helmet Collection

Boba Fett Büste vor Box
Boba Fett Büste (Foto: PROMOBRICKS)

Seit Ende 2019 wissen wir, dass LEGO im Rahmen der neuen 18+ Serie ein Reihe von Display Sets im Star Wars Universum rausbringen wird. Es handelt sich dabei um drei sehr bekannte Helme, nämlich den vom TIE-Fighter Pilot (75274), Stromtrooper (75276) und eben den Boba Fett Helm (75277). Alle drei sind für je 59,99 Euro im LEGO Online-Shop verfügbar, wenn sie nicht wie gerade jetzt nicht mehr auf Lager sind. Der Handel wird mit Ausnahme des TIE-Fighter Pilot Helms, der exklusiv bei LEGO erhältlich ist, auch beliefert und bietet die beiden anderen Sets bereits zur Vorbestellung ab dem 27. April an.

In diesem und einem folgenden Artikel möchte ich euch die beiden frei erhältlichen Helme etwas ausführlicher vorstellen. Den Anfang macht einer der wohl bekanntesten Charaktere der Star Wars Saga, der Kopfgeldjäger Boba Fett. Nun, nicht der ganze Boba sondern sein sehr markanter Helm, der in dieser oder ähnlicher Form im späteren Verlauf des Star Wars Franchises auch bei anderen Vertretern des gleichen Glaubens zu sehen war.

Zahlen und Fakten

  • Set-Nummer: 75277
  • Thema: Star Wars
  • Bezeichnung: Boba Fett Helm
  • Teilezahl: 625
  • Minifiguren:
  • Erhältlich seit: 19.04.2020
  • Empfohlenes Alter: 18+
  • UVP: 59,99 Euro
  • Preis pro Teil: 9,6 Cent

Verpackung

Die Box sieht auf den ersten Blick edel aus. Die Oberfläche ist matt-schwarz, das Frontmotiv ist jedoch glänzend gedruckt. Auf der Seite ist das Logo für „40 Years Empire Strikes Back“ und der Schriftzug „Helmet Collection“ abgebildet. Ich bin mal gespannt, ob uns da in Zukunft außer diesen drei noch weitere Helme erwarten.

Die Rückseite zeigt zwei Bilder aus den Filmen und die Abmaße des fertigen Helms. Ja, ihr lest richtig, 21 cm hoch, mit hochgeklapptem Visor! Ich selber messe 22 cm, aber das macht auch nicht viel Unterschied. Der Karton selber misst übrigens 35 cm in der Höhe. Dabei entspricht die Größe des abgebildeten Helms ziemlich genau der Größe des fertigen Modells.

Wie ihr erkennen könnt, hat es bei der Premium-Box leider nicht für die Siegel-Lösung gereicht. Es sind nur die einfachen Aufreißlaschen der eher kleineren Sets zu finden. Schade, das trübt den Premium Eindruck doch etwas. Was ebenfalls direkt auffällt: Sowohl die Box als auch die Anleitung sind wahre Fingerabdruckmagneten und sehr empfindlich gegen Kratzer. Die Sammler unter euch, die die Box möglichst gut erhalten wollen, sollten daher beim Kauf und dem Transport besonders vorsichtig sein.

Inhalt

In der Box findet ihr fünf nummerierte Beutel mit den 625+ Teilen und eine Anleitung. Die Tüten entsprechen dabei genau den späteren Schritten in der Bauanleitung. Wie ihr seht, geht es auch bei einem solchen Set sehr farbenfroh zu, besonders die erste Tüte tobt sich richtig aus. Mehr dazu später.

Die Bauanleitung umfasst insgesamt 116 Seiten und zeigt euch in 192 Schritten, wie aus den Steinchen ein Boba Fett Helm wird. Sie ist nahezu quadratisch und wie bereits erwähnt nicht sehr widerstandsfähig gegen äußere Einflüsse. Wenn ihr das Original schützen wollt, könnt ihr euch hier die digitale Bauanleitung herunterladen.

Auf der Umschlagseite begrüßt euch der Creative Director Lego Star Wars, Jens Kronvold Frederiksen mit ein paar Worten zu der Helmserie und dem Charakter Boba Fett. Rechts dazu ein schönes Frame (Bild) aus der Original-Trilogie.

Die Seite Nummer vier zeigt recht deutlich, was die Zielgruppe dieser Sets ist. Sie wenden sich in erster Linie an Star Wars Fans, die bisher noch wenig bis kein Kontakt mit LEGO hatten. Die offizielle Produktbeschreibung auf der Shop-Seite unterstreicht das. Die Sets der „LEGO Adult Builders“ Reihe werden alle in diese Richtung gehen und ältere Neukunden ansprechen. Das bedeutet natürlich nicht, dass die Sets für LEGO-Fans jeden Alters ungeeignet wären!

Als nächstes seht ihr die Aufteilung der Tüten in die einzelnen Bauschritte. Tüte eins enthält den „Kern“ des Kopfes. Mit den Steinen aus Tüte zwei wird der Sockel gebaut. Ab Tüte drei folgt die „Verzierung“ des Helmes.

Aufbau

Die erste Tüte begrüßt euch mit einer wahren Farbenpracht. Es wird zuerst der Kern des Kopfes zusammengebaut. Die Bautechnik erinnert stark an die der Brickheadz, im Grunde ist der Helm ja auch nur ein großer Brickhead.

Am Ende des ersten Abschnittes ist der Kern fertig. Die vielen Farben machen es tatsächlich leichter, die vielen Teile an die auf den ersten Blick nicht direkt einleuchtenden Positionen zu setzen. Man muss bedenken, die Zielgruppe ist der LEGO Anfänger/Quereinsteiger, nicht der Meisterbauer! Insgesamt findet ihr in diesem Set übrigens 18 verschiedene Farben. Wenn ihr fertig seid, ist davon das Meiste aber nicht mehr sichtbar, von daher ist alles gut!

Als nächstes wird der Sockel gebaut. Innen verstärken zwei Technic-Liftarme die Konstruktion und sorgen dafür, dass der Helm später stabil steht.

Hinweis zu den Bildern: Ich habe leider beim Zusammenbauen einen kleinen Fehler gemacht, und die beiden 1×2 Brackets im Sockel falsch herum eingebaut. Natürlich merkt man das erst, nachdem man alle Bilder gemacht hat… Normalerweise sieht man die Steine am Sockel nicht mehr, weil sie nach innen zeigend eingebaut werden! Also bitte bei den folgenden Bildern gnädig übersehen 😉

Am Ende der zweiten Tüte sieht man Boba Fetts Helm schon in seiner ganzen Größe vor sich. Wer schon mal Brickheadz gebaut hat, erkennt die Steine wieder, die hier vorwiegend genutzt werden. Um den Kern herum wird nun mittels SNOT-Technik (Studs not on top) die Fassade und damit das später sichtbare Erscheinungsbild angebracht.

Einige interessante Bauweisen wollte ich euch nicht vorenthalten. So werden die gelben Streifen auf der linken Helmseite mit einem Stapel aus 1 x 2 Plates und Tiles geformt, die dann an eine Stange angeclipst werden.

Der schmale schwarze Streifen in dem sand-green entsteht aus einem kleinen Stapel mit schwarzen Brackets, die seitlich in die umgebende Konstruktion eingelegt werden.

Die beiden schrägen Platten an der Front werden ebenfalls angeclipst, die gelben Steine sind deutlich zu erkennen.

Nun wird noch der bewegliche Visor und die gedruckte Plakette angebracht und der Boba Fett Helm ist fertig! In der Galerie könnt ihr ihn aus allen vier Richtungen betrachten. Der Aufbau hat gemütliche 1,5 Stunden gedauert.

Fazit

Die neue Serie von Helmen passt gut in die Strategie des Herstellers, neue Kundengruppen abseits der klassischen LEGO Klientel zu erschliessen. Bereits seit einigen Jahren positioniert LEGO schon Sets am Markt, die eindeutig für Erwachsene designt wurden. Mit der neuen Altersangabe 18+ wird das nun auch auf der Packung dargestellt. Ich habe damit kein Problem, die Steine können bekanntlich Menschen aller Altersklassen begeistern.

Das Design des Boba Fett Helmes finde ich gelungen, mir ist er aber etwas zu klein. Obwohl die Größe auf der Rückseite der Box angegeben ist, suggeriert der Karton schon etwas mehr. Damit sind wir dann auch beim Preis. Mit 59,99 Euro UPE ist man mit der Steinezahl zwar im üblichen Bereich, muss aber auch bedenken, dass hier überwiegend kleine Steine verbaut sind. Da die Sets mit Ausnahme des TIE-Figher Helmes aber nicht exklusiv sind, regelt sich der Preis recht schnell runter, was man an den bereits vorhandenen Angeboten sehen konnte.

Für Star Wars Fans kann diese Serie eine schöne Ergänzung der Sammlung sein. Zum Abschluss noch ein Bild mit dem jungen Boba und seinem Klon-Vater Django Fett.

Stamm-Autor
  1. Ich hab den Helm auch – hab ihn bis dato aber noch nicht gebaut.
    Es ist ein Wunder, dass da keine DUPLO Steine drin sind….

    Eine wahre Farbenpracht – in der Tat. Echt schlimm! Zum Glück sieht man davon später wenig.
    Den Stand ist echt fein.
    Da ich meinen nicht ausgepackt habe – ist die Fliese bedruckt?!
    Das wäre ja was!

      1. Das ist echt nur buntes Gemüse innendrin. Defintiv kein Set zum Auseinanderbauen und was Neues bauen. Es sei denn, man will buntes Gemüse bauen.
        Aber die Sets sind ja auch nicht für AFOLS oder Moccer, sondern für Neulinge, die früher das Darth Vader-Büste-3D-Puzzle von Ravensburger gekauft haben. Aufbauen (so einfach wie möglich, daher buntes Gemüse), hinstellen, fertig.

  2. Leider sind alle drei Helme bei Lego „Vorübergehend nicht auf Lager“. Ich hoffe, das ändert sich bis zum 1.Mai.
    Ansonsten natürlich danke für das Review. Ich glaube, daß bei der Flut an neuen Sets kann man irgendwann den Überblick verlieren. Die Reviews von euch prägen sich dann doch mehr ein.

  3. Es soll ja auch ein Ironman Helm folgen aus der Reihe.
    Ansonsten meine Vermutung:
    Die Helme passen zu den Ucs-Sets, jetzt müsste einer für den Y-Wing oder Snowspeeder kommen. Dann kann man die nett neben Figur und Schiff stellen.

    1. Kann man sie trotzdem bestellen am 4.Mai? Wenn es später geliefert wird ist es halt so. Wäre ja Quatsch, dass die ein Produkt das sicher wieder kommt nicht verkaufen würden… Man kann ja anscheinend auch die Vorbestellung zur Razor Quest machen und die Boni mitnehmen.

  4. Also ich versuche ja eher die Dinge positiv zu sehen.
    Aber warum sieht ein 18+ Set von innen aus, als hätte es ein 6 Jähriges Kind aus der Restekiste gebaut?
    Und am besten pro Anleitungschritt 2 Teile verbauen.
    Ich finde, dass hätte nicht sein müssen.

  5. Ein tolles Teil, aber leider nicht mehr zeitgemäß, weil Kinder den „Schutzhelm“ gar nicht aufsetzen können.
    Lego schläft irgendwie…. das hier sind mal richtig gute Neuheiten von Playmobil:
    https://www.playmobil.de/online-shop/maske?src=NLDE2034&newsletter=NLDE2034&sz=1
    Eine tolle Kunststoffmaske, hinter der Kinder nun im Sommer ganz besonders gut schwitzen können und vor allem ganz besonders schlecht Luft bekommen.
    Natürlich hat man ne größere Ausführung für Erwachsene auch im Programm.

  6. Ich sehe den Farbenwahn bei diesen Helmen nicht so kritisch.

    1. werden diese Sets mehrheitlich zum hinstellen und weniger zum ausschlachten gekauft

    2. bietet es sogar gute Gelegenheiten an farbige Steine zu kommen. Du brauchst 2 hellgrüne 4er? Gut, dann verbau 2 graue aus deiner Teilekiste im Helm und voila: 2 grüne Steine gewonnen 😉

  7. Wollte eigentlich mit einem Kauf noch warten … aber bei Müller stand er im Regal und es gibt 20% auf Lego. Da wurde ich schwach 😉
    Die bunten Steine fliegen raus, die Kinder freuen sich darüber und in der Kiste sind genug graue. Wochenende kann kommen!

  8. Das grellbunte Innere kann auch nem hartgesottenen Legofan den Bauspaß vermiesen. Außen sieht er ja ganz nett aus, aber ich brauche keine Briefbeschwerer und im Regal stehen schon die Schiffe. So bleibt er wohl im Legoladen.

  9. Als die ersten Bilder erschienen hatte ich den Eindruck der Helm sei um den Sockel herumgebaut, also fest mit diesem verbunden.
    Hier sieht es so aus als sei das „bunte Gemüse“ nur mit Noppen oben auf den Sockel draufgesetzt.

    Können die Helme einfach vom Sockel getrennt werden?

  10. Die nicht sichtbaren Farben sind im Grunde egal. Aber was soll das bitte, dass die zweite Schicht, die teilweise klar an den Ecken durchschimmert, weil Steine nicht passig anliegen, so bunt ist? Da hätte man ja wenigstens die Farbe nehmen können, die die sichtbare Schicht darüber auch hat, damit es vernünftig aussieht.
    Zum Glück habe ich es nicht gekauft, auch wenn sie toll aussahen. Das trübt den Bastelspaß extrem.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: