Der dänische Spielwarenhersteller bringt nun endlich wieder ein „richtiges“ UCS Modell auf den Markt. Was es werden soll, stand bisher in den Sternen und es gab Gerüchte und einen kleinen Teaser von LEGO selbst. Dabei wurde auf das heutige Datum hingewiesen. Nun ist es soweit und die offiziellen Bilder von LEGO stehen nun zur Verfügung. DA IST DAS DING!

LEGO Star Wars 75252 UCS Imperial Star Destroyer

Nun können die ersten Bilder des Imperial Star Destroyers aus 4.784 Einzelteilen bestaunt werden. Dazu gehören noch zwei Minifiguren, ein passender Präsentationsständer inklusive technischen Details und einer kleinen Variante der Tantive IV – nicht mehr und nicht weniger. Dafür sollen dann 699,99 Euro bezahlt werden. Im LEGO Online-Shop wird das Set bereits unter folgendem Link geführt.

  • Name: UCS Imperial Star Destroyer
  • Anzahl der Teile: 4.784
  • Preis: 699,99 Euro
  • Preis pro Teil: 14,6 Cent
  • Minifiguren: 2
  • Verkaufsstart: 01. Oktober 2019
  • VIP Vorverkauf: ja (ab dem 18. September)

Was uns sofort bei den Bildern auffällt, dass es sich hierbei um ein (erweitertes) Remake des Sets 10030 handelt. Dabei hat das neue Modell über 1.500 Teile mehr, jedoch gehen diese nicht in den Innenausbau des Imperial Star Destoryers, sondern werden dazu verwendet, um es etwas größer zu gestalten. Die Gesamtlänge soll 110 cm betragen – das alte Set aus dem Jahr 2002 dagegen hatte „nur“ 94 cm.

Jetzt aber endlich die Bilder, auf die mit Sicherheit viele LEGO und LEGO Star Wars Fans gewartet haben.

Offizielle Beschreibung:

Baue und präsentiere ein Ikone aus dem galaktischen Imperium – die Devastator. Mit mehr als 4.700 LEGO® Teilen hält das Modell „Imperialer Sternzerstörer“ (75252) aus der Ultimate Collector Series alle authentische Details der Raumschiffs aus der Anfangsszene des Films „Star Wars: Eine neue Hoffnung“ fest. Dazu gehören drehbare Kanonen, eine kippbare Radarschüssel, große Motorauslässe, aufwendige Oberflächendetails und natürlich eine baubare Version des Raumschiffs Tantive IV der Rebellen für die Verfolgungsjagd. Dieses Set des galaktischen Bürgerkriegs aus der Ultimate Collector Series umfasst einen Präsentationsständer mit Infoschild und 2 imperiale Minifiguren, was es zu einem perfekten Star Wars Sammlerstück für anspruchsvolle Fans macht.

  • Enthält einen imperialen Offizier und imperiale Crewmitglieder als Minifiguren
  • Das Modell des imperialen Sternzerstörer – die Devastator verfügt über drehbare Kanonen, eine kippbare Radarschüssel, große Motorauslässe und aufwendige Oberflächendetails.
  • Umfasst außerdem eine abnehmbare Version des Raumschiffs Tantive IV zum Bauen, damit das Modell dem Original aus dem Film „Star Wars: Eine neue Hofnung“ noch ähnlicher wird.
  • Der Präsentationsständer mit Infoschild macht das Modell zum ultimativen Ausstellungsstück.
  • Zur Ausrüstung gehören außerdem 2 Blaster-Pistolen.
  • Dieses Set der Ultimate Collector Series hat 4.784 Teile.
  • Schafft unvergessliche Momente aus dem Film „Star Wars: Eine neue Hoffnung“.
  • Das perfekte LEGO® Star Wars Sammlerstück für Fans der Star Wars Saga.
  • Das UCS-Modell auf dem Präsentationsständer ist 44 cm hoch, 110 cm lang und 26 cm breit; ohne Ständer ist es 37 cm hoch.

Übersetzungsfehler im deutschen LEGO Online Shop:
UCS model on display stand measures over 17” (44cm) high, 43” (110cm) long and 26” (66cm) wide, and over 14” (37cm) high without stand.
Da wird schon einmal aus 26″ – 26 cm – der IDS ist aber 66 cm breit.

    

Der Vergleich mag zwar am Ende etwas hinken, aber wir haben für euch abschließend noch eine kleines Schmankerl aus einer „Shop At Home“ Zeitschrift aus dem Jahre 2002. Dort sind noch einige Fakten zu dem ersten UCS Imperial Star Destroyer abgebildet, ebenso der Preis von 369,99 Euro für knapp 3.100 Teile. In einer Sonderaktion gab es dieses Set sogar am Anfang bereits reduziert – direkt bei LEGO wohlgemerkt!

Was sagt ihr zu der Neuauflage?! Ein „must-have“ oder doch eher Ernüchterung?! Schreibt es wie immer gern in die Kommentare.

Werbung

140 Kommentare

    • 499 Euro wäre ja auch der gleiche Teilepreis wie beim UCS Falken. Wobei es dann der Preis ist, den LEGO für den Falken will, also 799. Und das bezahlt man draußen auch nicht….

      • Wieso? Wenn man Lust hat, kann man da auch mal reinschauen. Ich finde es wirkt halt dann interessanter, wenn man die Option hat noch ein paar Szenen innen nachzustellen. … Seit ich ein paar geniale MOCS dazu im Netz gesehen habe, hatte ich die Hoffnung, dass Lego diesmal auch ein Innenleben reinbaut, wie beim Remake des Falken.

        • Ich habe mich beim Falken auch sehr über das Interieur gefreut. Nun habe ich den Falken seit gut einem Jahr und habe nach dem Aufbau nicht ein weiteres Mal reingeguckt. Daher stört mich das beim ISD jetzt gar nicht.

    • Was den Preis rechtfertigt?
      Das Gewicht, mein Lieber.

      Wir sollten aufhören, LEGO-Preise in Preis/Teil zu rechnen. Macht überhaupt keinen Sinn.
      Richtig vergleichbar wird es nur, wenn du Preis/Kilogramm rechnest und vergleichst.

      Denn wie weiter oben schon jemand schrieb: Beim Sternenzerstörer sind halt viele große Teile dabei. Platten und ähnliches.

      • total…besser wirds nicht…da lacht der chinesische Roboter an der Spritzgussmaschine…wenn der Preis nicht gerechtfertigt ist, wird es nie wieder einer sein ;-P

      • Ich finde einen Preis/Teil, bzw. Teilezahl-Indikator wesentlich interessanter als einen Gewichtsindikator, denn: ich habe lieber mehr Teile, dafür einen höheren Detailgrad der Modelle und längeren Bauspaß, als weniger, dafür schwerere Teile. Den letzten UCS Millenium Falken habe ich mir nur schönrechnen können weil er was Besonderes (größte Teileanzahl) ist und super schön designed ist; der ISD ist cool, mehr aber auch nicht.

        Just my two cent.

        • Stimmt, das habe ich mir auch überlegt. Aber eine größere Teilezahl bedeutet nicht unbedingt mehr Bauspaß. Das Taj Mahal soll etwas zu Wiederholungen neigen, während beim Detektivbüro jede Raum anders ist.

  1. Der sieht Super aus, nur mit 700€ etwas teuer, da werde ich wohl warten bis er bei den Exklusivpartnern ist und da mit Prozenten zuschlagen

  2. Wo ist die Dunkelgraue ViP Kartenaktion?! Damit man auch für den UVP bestellt? xD

    Nee mal im Ernst, haben wollen? Ja!
    Kaufen zu UVP? Nein!

    Da es wohl keine 3 Monate dauern wird, bis er bei den üblichen Händlern auftaucht kann ich entspannt warten und ihn dann gen Weihnachten mit >=20% Rabatt kaufen….

    Cheers,
    Alex

  3. find das Ding auch mega…
    so laaange gewartet und war schon mehrfach davor mich bei eBay zu bedienen.
    Jetzt die besseren (aus Teilesicht gesehen nicht finanziell) Remakes vom
    MF ergattert und jetzt der SD.
    Ich bin dabei…

  4. Okay. Das ist ein Modell, welches ich gerne haben würde, aber niemals Geld in der geforderten Höhe investieren wuerde. Im Prinzip ist es auch eher ein Prestige Objekt als ein Spaß bringendes Modell. Als detailverliebter Fan kann ich einfach nichts mit Display Sets ohne Innenleben anfangen.
    Dennoch wünsche ich natürlich allen Enthusiasten viel Freude mit dem Gerät.

  5. NÖ – 699,99 ist einfach jenseits von dem was ich bereit bin zu bezahlen – weniger Teile als Ninjago City und mehr als doppelt so teuer… nur mal um die Dimension zurechtzurücken.

    Und große Teile hin oder her das ganze ist der Versuch einer RIESENABZOCKE

    Danke ich verzichte…

  6. Joa, nicht schlecht. Wenn etwas größer dann interessiert mich mal wie groß das Ding ist. Und warum nicht die alten helleren Steine.

  7. Ich finde es toll, dass der Destroyer wieder als UCS Modell rauskommt.
    Aber was hat sich Lego bei dem Preise denn bitte gedacht. Fast 3.000 Teile weniger als beim Millenium Falcon ( und der war schon teuer ) und dann soll das Modell mit 4.700 Teilen 699 € kosten.

    Schade Lego. Bei 400 bis 500 € wäre ich dabei.

    • Jenseits von Kilo- und Teilepreis ist die entscheidende Frage doch, was man denn nun für das Geld bekommt. Immerhin, das Ding ist groß.

      Wenn man den Preisunterschied auf eine jährliche Steigerung über 17 Jahre umrechnet, dann sieht er nicht mal so schlimm aus. Aber im ersten Moment ist es schon hart, für ein sehr ähnliches Set (zugegeben, jetzt etwas größer) ungefähr den doppelten Preis zu verlangen.

    • Hallo flowo24,

      ich finde es kommt bei keinem LEGO Set nicht auf die Teilezahl oder den Preis pro Teil an. Leiser wird dies bei jedem LEGO aufgerechnet. Auf das Gesamtgewicht der Teile kommt es an und da sind der MF und der Destroyer nach Hochrechnungen ähnlich. Daher auch der ähnliche Preis.
      Beim MF wurden sehr sehr viele Kleinteile verbaut und man kommt schnell auf 3000 mehr.

      Beim Destroyer sind die großen Platten schwer und haben mehr Material.

      Ich kaufe ihn nicht weil ich es insgesamt (nicht im Vergleich zu Teile oder Größe) zu viel Geld finde um ihn nicht bespielen zu können. Für 700€ baue ich mir ein schön großes MOC zum Bespielen für meinen Kleinen.

      LG Oliver

    • Ja, er ist grau und ganz besonders ist der Preis! Lego dreht ein wenig am Rad mal gucken wie lange das noch klappt…

      250€ billiger und ich wäre dabei

  8. Der 10030 hat mich damals aus meinen „Dark Ages“ geholt und den Spaß an Lego neu geweckt. Vor ein paar Jahren habe ich ihn dann mal zerlegt, gewaschen und eingelagert. Vielleicht sollte ich ihn in nächster Zeit nochmal bauen. Die Neuauflage sieht durchaus sehr schick aus, aber ich finde den Preis auch übertrieben. Da bin ich froh, dass ich „das Original“ habe. Für alle, die den 10030er nicht haben ist es eine schöne Gelegenheit, sich das markanteste Schiff des Imperiums nach Hause zu holen (ich würde allerdings auf Rabatte bei Kaufhof oder Smyths Toys warten).

  9. Ein Set einfach wieder neu auflegen ein paar Teile lustlos mehr dazu packen und dann mal ordentlich den Preis nach oben schrauben! Als Lego Kunde und/oder STAR WARS Fan wird man bis zur Grenze gemolken, dann nochmal durch den Fleischwolf gezogen und wenn man dann glaubt das schlimmste ist vorbei wird der Preis nochmal um 30% erhöht…. Zum Vergleich: Xingbao bietet das „Büchergeschäft“ ohne Rabatt mit 5491 teilen zu 189,95€ an. Oh habe ich vergessen zu erwähnen, bei Lego zahlt man ja noch Lizenzgebühr von 500€ bei derartig großen Set

    • Dann hör halt auf zu motzen und kauf deinen Xingbao-Schrott. 😀

      Meine Güte. Ich weiss nicht, wieso der deutsche AFOL immer meint überall seinen Senf dazugeben zu müssen wenn ihm was nicht gefällt.
      Stellst du dich auch für eine Bäckerei und brüllst rein, dass die Brötchen nicht schmecken und du sie beim anderen Bäcker kaufst? Nee, du kaufst sie einfach woanders.

      Merkste?
      Und dein Posting hat nichts mit Meinung zu tun, sondern ist einzig und allein polemisch und nicht bietet keinen Mehrwert für eine Diskussion.

  10. War skeptisch, schon allein weil ich den Alten nicht so toll fand. Der Supersternenzerstörer wäre mir lieber gewesen. Auf den Bildern gefällt er mir sehr. Zwei Minifigiuren klingt sehr dürftig. Gut die vom Falken liegen auch nur rum. Trotzdem dürftig.

    Jetzt schreit mir mein Gewissen ins Ohr zumindest auf Rabatte zu warten. 699 ist im Vergleich zum Falken schon happig.

  11. Bei Lego haben sie den Schuß echt nicht mehr gehört, 699€ für 4800 Teile gehts noch ? Beim Millenium Falken bekommt mann für 799€ wenigstens 7500 Teile! Und selbst wenn beim Sternenzerstörer die Teile im Schnitt etwas größer sind, wir reden hier immer noch von Teilen aus „billigem“ ABS Kunststoff die in Massenfertigung hergestellt werden das rechtfertigt nicht ansatzweise diesen deutlich höheren Preis.

  12. Ich finde den SD jetzt nicht so spannend. Langweiliger grauer Klotz, zu teuer und immer noch zu viele Noppen. Mit den entsprechenden Kacheln würde er besser aussehen und nicht wie ne überteuerte Kopie des alten. Der neue Falke ist da eher mein Favorit, weil ich für weniger Geld weitaus mehr von allem kriege. Mir würde ein AT AT aus der Schlacht von Hoth gefallen 🙂

  13. Kann mich nur wiederholen…
    Bin nach wie vor vollends mit dem 75055 Set zufrieden und hab für dieses Monstrum weder genügend Geld noch Platz zur Verfügung.
    Selbst wenn, würd ich mich wohl trotzdem mit dem 75055 vollends zufrieden geben 😀

  14. zu teur, zu „altmodisch“ designed und nur 2 minifiguren. sry lego. chance vertan! den falcon fand ich noch cool, dn leider nicht. ich finde auch ein neues schiff wäre mal angebracht und nicht nur alte aufgewärmte sachen.

  15. Liebe StarWars-Fans: Erstmal herzlichen Glückwunsch an euch. Für Diehard-Fans sicher ein Must-Have, wie auch hier schon einige angekündigt haben. Design und die winzige Tantive IV: genial. Und endlich mal keine Diskussion um Sticker, wie wohltuend.
    Zum Preis: 699,- Oironen tun richtig weh, aber wirklich zu teuer? Das Ding ist riesig und schwer. Wer mal beim Teilservice, PAB oder bei Bricklink größere Platten, Liftarme und Steine bestellt hat, weiß was die als Einzelteile kosten (nämlich mehr!), dazu natürlich noch die (vemuteten) 30% Disney-Aufschlag.
    Nee, die Brickstory auf YouTube hat schon Recht, hier lieber den Preis pro Kilo statt pro Teil zu berechnen. Da könnte man sogar als reiner MOCler schwach werden, wenn da nicht der wirklich happige Disneyzuschlag wär. Das Problem ist aber eher Disney und nicht TLG, Warner (Harry Potter) oder die diversen Automarken sind da deutlich kulanter.
    Also liebe Hardcore-Fans, genießt das Teil, es wird ein Klassiker, vor allem die erst nach 2003 ihre Darkages beendet hatten. Ich gönne es euch von Herzen.

    • Wenn Du ein Auto aus Ersatzteilen zusammenbauen willst, ist das auch absurd teuer. Dadurch bleibt aber eine z.B. AMG-C-Klasse mit etwas Sonderausstattung für sagen wir mal 100k€ trotzdem ein teures Auto.

      Man könnte nochmal anders rechnen:
      Damals 370€ und man hat einen großen, grauen Klotz.
      Heute 700€ und man hat einen großen grauen Klotz, der etwas größer ist.

    • Als (noch recht junger) Sammler, (mit einer schon etwas größeren Sammlung) bin ich total begeistert von diesem schönen Stück. Jedoch muss ich den meisten zustimmen, sind 700€ schon viel. Aber jetzt mal ernsthaft.
      UCS Slave 1, UCS B-Wing, UCS Superstardestroyer, UCS Falcon… Da fehlt dieses Ikonische Modell einfach. Da werfe ich einfach mal das Geld aus’m Fenster. Gibt halt n Monat dann nur Brot und Wasser

  16. Oh mein Gott,
    und wieder sage ich NEIN DANKE Lego. Ja, Lego ist teuer und wird es immer bleiben. Aber irgendwann sollte man sich wirklich Gedanken darüber machen. Für 700 Euro gibt es bessere Möglichkeiten als Plastiksteine zu kaufen und dann im Regal verstauben zu lassen. Aber das muss jeder selber wissen. Möchte hier keinen Shitstorm anzetteln. Aber Lego hätte auch 499 oder 599 Euro auf die Verpackung schreiben können. Die sind ja der Marktführer und drücken zur Zeit jeden kleinen Laden mit Ihrer Abmahnwelle in die Ecke. Bestes Beispiel ist zur Zeit BlueBrixx.

    Wünsche aber jedem der das Set sich kauft, eine schöne Zeit beim Bauen.

    • 1. Das bei Bluebrixx war eine Einstweilige Verfügung. Gewissermaßen eine Stufe weiter als eine Abmahnung und bei einem Gericht beantragt, während eine Abmahnung eigentlich dafür gedacht ist, solche Dinge ohne Gericht zu regeln. Und der Brief an den HdS war anscheinend wirklich nur ein Brief. Wobei da wahrscheinlich auch irgendwann mehr gekommen wäre.

      2. Richtig, bei einem niedrigeren Preis würde Lego wahrscheinlich auch nicht drauflegen.

      3. Für *Dich* mag es bessere Möglichkeiten geben. Für mich auch, wobei das je nach Budget kein entweder-oder sein muß. Wie beim Liebherr, man bekommt etwas für sein Geld, aber der Preis ist wirklich abschreckend. Andererseits sind das auch die Preise, die teilweise für alte Sets verlangt werden.

  17. Was für ein Brocken! Der Preis ist natürlich enorm, aber limitierender ist für mich die schiere Größe. Ich hätte einfach den Platz nicht, um dieses riesige Teil auch nur temporär aufzustellen. Der Falke hat gerade so unter dem (extra dafür neu gekauften) Couchtisch Platz gefunden, aber dieses Ding ist ja in allen Dimensionen noch einmal deutlich größer.

    P.S.
    Die 26 cm Breite dürften nicht stimmen.

    • Hast du einen Link zu dem Couchtisch, den du gekauft hast?

      Ich hab den Falken seit einem halben Jahr stehen und finde kein passendes Möbelstück in das ich ihn integrieren kann. 🙂

      • Dieser hier:
        https://www.hoeffner.de/artikel/11324089

        Die Scheibe hätte gern größer sein können. Aber bei allen anderen, die bei unserer Recherche seinerzeit preislich und vom Design für uns gepasst hätten, war der Abstand zwischen Tischplatte und unterer Ebene zu klein, um den Falken mit Füßen und Radarschüssel drunter zu bekommen.

        Blöd ist, dass in den Produktbeschreibungen dieser Abstand selten angegeben ist, für uns hieß das ab ins Möbelhaus und messen.

  18. Lego braucht dringend Geld um Anwälte zu bezahlen,
    die kleinen Händlern die ander legale Klemmbausteine verkaufen das Leben schwer machen.

    Aber die Preistendenz bei Lego Großmodellen is echt nicht mehr schön(Technic,Starwars etc.)

    Man könnte sich ja mal was cooles neues einfallen lassen oder sind alle guten Designer bei Lego weg

  19. Zu teuer. Weder mit Preis per Stein noch mit Preis per Kilo zu rechtfertigen. Preise sollten bei großen Modellen verhältnismäßig geringer werden.
    Selbst mit den üblichen 20% Rabatt ist das Quatsch.
    Selbst bei 400€ dürfte noch ein guter Gewinn rauskommen. So ist es einfach nur albern.

    • Jaja, albern der Preis. Mit Inflation dürfte das alte Modell mit 3.000 Teilen mittlerweile 499 € kosten. Nun sind 50 % mehr Teile dabei, er kostet aber „nur“ 40 % mehr. Insofern ist der Preis weder erstaunlich noch neuerdings teuer noch auf Disney bezogen (damals war Disney noch nicht involviert).
      Und natürlich soll ein guter Gewinn heraus kommen, nur mit ordentlich Gewinn kann man Verlustgeschäfte abdecken.

  20. Lego hat es doch letztes Jahr geschafft, mit der Cloud City ein totales Absturzmodell mit vielen sehr detailreichen und gut überdachten Minifiguren rauszubringen. Dieses Jahr bringen sie DAS absolute Wunschmodell vieler Fans, aber schaffen es nicht, gute Minifiguren und ein bisschen Innenraum mit einem Wahnsinnsmodell zu kombinieren. Ich persönlich hatte seit den ersten Leaks im Dezember 2018 eine riesige Vorfreude auf das Set, aber wurde durch den Preis und die wenigen Figuren etwas enttäuscht. Eine kleine Andeutung eines Innenraums (Andeutung einer Kommandobrücke wie in 10221, einem kleinen Maschinenraum oder einem Hangar im Inneren des ISD) hätte mich zudem sehr gefreut. Ich werde mir das Set zu Weihnachten mit einem guten Rabatt (falls vorhanden) auf jeden Fall zulegen, da es schon immer ein Traum von mir war, so einen gigantischen Sternenzerstörer zu bauen und zuhause auszustellen.

  21. Puh, bei dem Preis musste ich auch erstmal schlucken! Knapp 4800 Teile macht nach meiner bisherigen Lego-Kalkulation 500 €, vielleicht noch 550 € wegen Star Wars und großer Teile.

    Dann hab ich mir mal Teilezahl und Preis vom alten 10030 angeschaut und ob man es glaubt, oder nicht: Inflations- und Teilezahlbereinigt ist das Ding billiger(!) als der Alte! Es sind gut 1,5mal so viele Teile, das macht dann rechnerisch ca. 570 € und 17 Jahre Inflation drauf macht knapp 730 €. Mit den historischen Inflationsdaten wohlgemerkt, nicht einfach 2%, dann wäre es sogar noch mehr.

    Hat damals eigentlich jemand über den Preis gemeckert 😉 ?

    Trotz meiner Rechnerei: Ein definitives must have, der 10030 ist nämlich eins der wenigen Modelle die mir in meiner UCS-Sammlung noch fehlen, aber definitiv nur mit Rabatt! Bei oben genannten 550 € wäre ich vielleicht am 19.09. noch schwach geworden… Denkt mal drüber nach, Lego 😉 !

    • Mir ist noch aufgefallen, dass in der offiziellen Beschreibung und auch auf der Lego-Homepage steht, dass das Ding 26cm breit sein soll. Das kann doch gar nicht stimmen! Meinen die vielleicht 62cm?

  22. Ich habe den 10030 und kann mir das Geld an dieser Stelle sparen.

    Von vorne ist der echt schick. Aber die Rückseite ist echt nicht gelungen. Da finde ich den alten besser.

    Ich sehe das Ganze positiv. Die die keinen 10030 haben bekomme die Chance sich einen ISD zuzulegen, und ich kann mich freuen das ich einen Bausatz nicht kaufen muss. Zumal ich dieses mal tatsächlich zustimmen muss das der Preis recht saftig ist.

  23. Ein Set welches ich eigentlich haben will, aber never ever kaufen werde.
    Es ist einfach das ikonischte Raumschiff, welches mich seit meiner Kindheit verfolgt.
    Aber, anders als der normale Afol, wohne ich nicht in einem großen Anwesen mit Lagerräumen, sodass ich das Viech nirgends hinstellen kann.
    Hinzu kommt, dass der Bauspaß vermutlich recht überschaubar sein dürfte.

    Und, ich habe mich in den Jahren meiner Legoaffinität einfach auf detailverliebte Sets fokussiert. Ein riesiges graues Kuchenstück ohne jeglichen Innenraum ist einfach nichts mehr für mich.

    Ich habs ja schon mal vorgerechnet: Für den Preis bekomme ich Apokalypse STadt, Baumhaus und Stranger Thins – ein Trio was mir wesentlich mehr Spaß macht.

    Aber dennoch wünsche ich allen Großgrundbesitzern viel Freude an dem Set.

    • wozu Innenräume ? das Teil steht in der Vitrine genau wie der Falke das sind Innenräume aber keiner sieht sie also können die auch weg bleiben

  24. Ich schließe mich bzgl. des Preises an. 499,99 € wäre okay gewesen. Aber 699,99 € für was??? Kein Innenleben und nur zwei Figuren. Man muss dem Held der Steine leider recht geben. Die Marketingabteilung ist das einzige was noch bei Lego funktioniert. Und die denken wirklich wir Fans sind dumm und zahlen jeden Preis. Ich werde warten bis das Set bei Kaufhof oder Smyths Toys drin ist und zu einem
    Sonderpreis angeboten wird.

  25. Und wie sie wieder alle rumheulen „zu teuer zu teuer“ bla bla ich kann´s nicht mehr lesen genau wie beim Falken damals .
    und trotzdem wird das Set wieder direkt am Anfang ausverkauft sein..

  26. Sorry, aber neeeeeee! So ein Haufen Geld für eine Rohkonstruktion mit stylischem Aufbau? Wirklich nicht. Man kann die Geschütztürme drehen. Huiii… Kann man wenigstens die Ladeluke hinter der Tantive schließen? Wohl nicht.
    Ich muss sagen, da merkt man wieder die Unverschämtheit gewisser Großkonzerne, die denken, den Kunden alles füttern zu können, ohne sich groß um Qualität und Innovation zu bemühen…

  27. Natürlich ist das Ding mit 699 Euro drastisch zu teuer. Der wäre auch mit 399 Euro noch zu teuer.
    Wenn man mal ganz klassisch und Konservativ rechnet:
    Gewicht 10kg (hab jetzt nicht genau nachgeguckt)
    Rohstoffkosten 5€/KG (Lego zahlt mit ziemlicher Sicherheit weniger)
    Macht einen Materialwert von 50€. Sonstige Kosten grob draufkakuliert 100€ Für einen verkaufsfertigen Zerstörer. 100% Gewinn draufgepackt macht 200€.
    Tatsächlich dürfte Lego den nicht nach Kosten geplant haben, sondern nach Preis-Absatz. Wieviel könnte ich für welchen Kurs verkaufen. Und da geht Lego wohl davon aus, dass die bei dem Preis den größten Gewinn rausbekommen.
    Ich glaube persönlich, dass das gar nicht so blöd gedacht ist. Bei 200€ aufwärts wird man keine großen Mengen verkaufen können. Also setzt man auf die Zielgruppe, die „jeden“ Preis zahlt, weil sie das Objekt unbedingt haben wollen.

    Von daher ist es sowieso komplett egal, ob man Preis pro Teil, Kilo oder was auch immer einrechnet. Das Ding ist ein Prestigeobjekt, das man will oder eben nicht. Rational ist der Preis so oder so nicht für den Käufer…

    • Die Fotos hier auf der Seite sehen ziemlich dunkel aus (was dem Modell sehr guttut). Im Designervideo sieht man, dass das Grau eigentlich heller ist.

  28. Zuerst einmal „danke!“ für das schnelle Update!

    Ich selbst besitze erst 1 UCS-Set (Slave I) und als direktes Star Destroyer Äquivalent die First Order Variante. Als Star Wars Fan ist ein klassisches Schiff wie dieses daher schon beinahe ein Pflichtkauf.

    Beim UCS Falken haben mich bisher der Preis und das Platzproblem zurückgehalten. Beide Probleme gibt’s auch bei diesem Ungeheuer…
    Ich zähle mich daher auch zu der Fraktion, die angesichts des Preises erst mal zurückschreckt. Der erste Gedanke „haben will!“ wurde direkt von dem Gedanken flankiert „zu teuer er ist, warten du musst! 😉 “ Die endlose Debatte über Preis/Teil oder Preis/Kg finde ich persönlich(!) wenig zielführend. Für mich zählt bei solchen Modellen das Endergebnis, welches man am Ende in der Vitrine bestaunen kann. Und das kann sich in jedem Fall sehen lassen.
    [Interessanter Gedanke: ich habe die first order variante damals für 100 € erwerben können… für 700 € würde man zu diesen Konditionen einen ganzen Haufen Teile bekommen… Ob man etwas vergleichbares bauen kann, steht natürlich auf einem anderen Blatt.]

    Das ein Sternenzerstörer letztendlich nicht viel mehr als ein überwiegend graues Dreieck, mit einer strategisch ungünstigen Brücke und einem Heck, das größtenteils aus Antriebsdrüsen besteht ist, sollte jedem klar sein. Das nur zwei (tendenziell unwichtige) Minifiguren enthalten sind, finde ich irgendwie amüsant… wenn nicht sogar lächerlich. Persönlich bräuchte ich zwar keinen 6ten Darth Vader, aber die beiden Kerle hätte man sich dann auch sparen können. Das fehlende Innenleben stört mich persönlich am wenigsten. Eine winzige Kommandobrücke, die eine handvoll Minifiguren unterbringen kann, ist für mich kein primäres oder sekundäres Kaufmerkmal.
    Alles in allem werde ich vermutlich wie viele andere erstmal Weihnachten abwarten.

    Beste Grüße

  29. Das NEUE Modell ist sogar Billiger !

    1. Inflationsbereinigt ( zb. Merwertsteuer nur 16% ) würde die „Alte Version “ Lego 10030 mit 3096 Teilen, heute 469Euro Kosten
    2. Es sind 1688 Teile mehr , das für 230Euro mehr
    3. bereinigt würde somit das neue Modell 724,70 Euro Kosten, NEIN es sind nur 699 Euro
    4. Was lernen wir, LEGO ist NICHT teuerer geworden, sogar billiger.

    Bitte bevor Ihr Lego baut, bzw. euch was kauft, macht erst mal einen Mathekurs! Bitte!!!
    Noch ein Tipp : Bei Rebrickable.com würde die 10030 ab 5000 Euro Kosten ( Teilepreis !!)

    • .. ich werde mir das Modell bestimmt zweimal Kaufen , es sieht einfach Top aus und gefällt mir und meinem Sohn besser als der Falken

    • Danke für die Rechnung! Endlich jemand, der nicht nur seinen Emotionen Luft verschafft.
      Ein tolles Modell. Ich bin wirklich begeistert. Und dank der Rechnung hab ich auch noch ein gutes Gewissen beim Kauf 😀

    • Teilepreis kannste in dem Fall aufgrund der alten Grautöne aber eh nicht vergleichen.
      Und rein rehnerisch mag das alles stimmen, aber wer sagt, dass schon das alte Modell damals nicht bereits überteuert war? ^^
      Aber letztendlich… Alles eine Frage der Zeit. Denn auch diesen hier werden die „Premium“-Partner garantiert wieder bekommen. Und mit Sonderaktion, Gutschein, etc. kam ich bei Kaufhof für meinen Falken auf 580. Ich gehe stark davon aus, den Sternenzerstörer wird man über kurz oder lang für 500 oder etwas drunter bekommen können.

      • …ja, 500 denke ich, wird ganz realistisch. Immer noch ein Sack voll Geld, gut, dass es Kreditkarten gibt. Das Heimschleppen von dem Teil wird schon eine Aufgabe…also bis zum Parkplatz 😉

    • Erst letztens hat jemand was zum Thema Inflation bei Lego geschrieben….ich bekomme nicht mehr alles zusammen, aber das Fazit war das man bei Lego inflationberechnungen nicht anwenden kann.

    • Das ist aber auch extrem schön gerechnet. Damals wurde noch nicht in Mexiko und China produziert womit die Herstellungskosten deutlich höher waren. Gesunkene Rohstoffpreise für Kunststoff in dieser Zeit etc. muss man auch noch beachten.
      Ich würde dir zu deinem erfolgreich abgeschlossenem Mathekurs noch einen in globaler Wirtschaft und Betriebswirtschaft empfehlen.

      • Ja, es wird in Mexiko und China produziert. In Mexiko für den amerikanischen Markt, in China für den asiatischen Markt, um die Transportkosten niedrig zu halten. Unsere Modelle stammen überwiegend aus Europa bzw. der EU!
        Ja, die Rohkosten mögen gesunken sein. Aber die Lagerhaltungskosten? Personalkosten? Da fließt noch manches mehr ein…
        Die UVP von LEGO sind übrigens 588 € (zzgl. 19 % USt). Das wird auch gerne vergessen.

      • Die nackten Materialkosten waren in einer Marktwirtschaft allerdings für den Preis einer Ware noch nie entscheidend.
        Extrembeispiel Software. Da sind die Materialkosten quasi 0 und trotzdem können Lizenzgebühren in Millionenhöhe anfallen und dann hat man noch nicht mal Besitz erlangt.

  30. Wie bitte?! Also ich finde den Falken ungeschlagen, natürlich wär der Star Destroyer eine Super-Ergänzung, ich glaub aber dann wird bei mir der Platz knapp….
    Ich würde mir dazu dann mal einen ucs Death Star wünschen, der geschlossen ist, die offene Version finde ich nicht so schön, außerdem fängt die Staub wie Sau

  31. Wenn man mal die Evolution vom 1. UCS Falcon zum 2. vergleicht (nur 10 Jahre Abstand), dann ist das hier nach 17 Jahren doch irgendwie schwach.

  32. Bei 700 Euro hab ich Beleuchtung oder Interieur erwartet…

    Sieht zwar cool aus aber ich warte bis der auf 10cent pro Teil runter ist. Für den Falken hab ich damals auch nur 620 bei Toysrus bezahlt.

  33. Ich weiß nicht so recht, im Gegenteil zum Falken leider etwas zu teuer.

    Und für alle die mit Inflation rechnen, schon mal daran gedacht das durch automatisierung, billigere Rohstoffpreise für Kunstoff und modernere und effektivere Maschinen die Produktion der einzelnen Teile die Produktionskosten gesunken sind.

    Aber somit fällt mir der Kauf des Falken leichter. Allen anderen die zuschlagen viel Spaß mit diesem großartig aussehenden Modell.

    • Dafür sind die Löhne wohl fast aller Mitarbeiter bei LEGO gestiegen…das kannst drehen und wenden wie du willst, ich denke wenn man die (historische) Inflation draufschlägt kommt das gut hin!

  34. Sehr schick, genau, was wir erwartet hatten, einen richtig großen Brummer. Da warten wir auf Rabatte und dann bauen wir und dann verkaufen wir den irgendwann, damit wir wieder „wohnen“ können ;-). Sehr super das Teil.

  35. Ein reines Remake – das ist eine Enttäuschung. Heutzutage, vor allem mit soviel mehr Teilen, erwarte ich ein Innenleben. Und mehr Figuren. Zudem scheint mir, so von der Seite, dass er am Ende dieselben Probleme mit der Schwerkraft – Stichwort: durchbiegen – haben wird wie sein Vorgänger. Tja, das ist jetzt richtig schade. Und ich hab meinen 10030 verkauft…

  36. Jetzt ist Schluss, Lego. Erst der überteuerte Disney-Zug, dann die Sache mit Bluebrixx und jetzt diese Unverschämtheit. Ich bin raus. Mit klarem Verstand kann man diese Firma nicht mehr unterstützen.

    • Baba und foi net!!
      War nett mit dir, hoffe du wirst dann auf dieser LEGO Fanseite keine Kommentare mehr abgeben, obwohl mir deine „präzisen, inhaltlich umwerfenden und von Fachwissen sprießenden“ Kommentare sicherlich unheimlich fehlen werden *Ironie off*

      Wünsch dir noch viel Bauspaß mit den anderen Klemmbausteinherstellern!
      Tschüüüüß

  37. Wie befürchtet hält er für den gesteigerten Preis, für mich, nicht das was Lego an Aufpreis verlangt.

    Egal wie man das Set und den Preis nun für sich selbst bewertet, aber alles über 500€ für das Set, empfinde ich als gierig.

    Somit hat Lego wieder einen weniger der sich das zum UVP im Lego Store kauft, schade aber dann schließe ich mich halt den Wartenden für die Rabatte an.

  38. Vermutlich meckern sie jetzt alle wieder rum, und nachher wird das Teil sowieso gekauft… Für mich ist das Teil nichts und ich werde das Geld lieber anders investieren. My50cent

    @mr-snubs Könntest du mal bitte deine „Inflationsratenrechnung“ aufschlüsseln? Das würde mich mal interessieren, danke.

  39. Also ja, der Preis ist happig. Aber das mit Ninjago oder anderen Eigenmarken von Lego zu vergleichen macht wenig Sinn. Hier greifen auch noch Lizenzrechte, die Lego Abdrücken muss. Daher sind Star Wars Sets in der Regel immer vergleichsweise teuer…

  40. Die Kommentare hier wären für promobricks doch mal Anlass folgende „Analyse“ zu starten: nehmt euch 100 Sets vor (mit und ohne Lizenz), wiegt sie, zählt Teile (die einzelnen Sorten), ermittelt das Gewicht pro Teil, den Preis pro Teil, den Preis pro Gramm, die Häufigkeit der verbauten Teile im Legos Gesamtprogramm, den Teilepreis bei bricklink, den Setpreis bei bricklink aus der Teilesumme.
    Und dann sortiert die Ergebnisse und sucht Muster.
    Ab hier persönliche Hypothese:
    Und am Ende ist ein für alle Zeit klar, dass Lego seine Preise danach ansetzt, was sie mit einem Set zu erzielen glauben. Der Einfluss des Materialeinsatzes und von Lizenzen wird überschätzt.

    PS: cooles Teil, macht sich bestimmt gut auf meinem Schreibtisch im Büro.

  41. Ich bei denen die sagen, zu groß , ein grauer Klotz, zu teuer. Ich bin auch bei denen die sagen, gefällt mir kauf ich, kaufe ich mit Rabatt. Für alle die überlegen welche Dinge ihnen gefallen und sich leisten, nicht leisten können möchte ich einen Vorschlag machen. Bitte um Verständnis, jetzt kommt zur Erläuterung etwas Text.
    Nachdem ich letzte Jahr mit den Steinen angefangen habe, sind bis dato einige Häuser entstanden. Meine Regierung hatte mir vor kurzem den Auftrag erteilt, eine Stadt zu bauen um die verstreuten Häuser auf eine Fläche zu stellen. Es ist nun eine Platte v. 2,5mx1m entstanden, darauf die Eisenbahn darüber eine Platte in 20cm Höhe 2,5mx 0,60m darauf eine kleine Stadt. Alles steht gegen eine weiße Wand und sieht für mich nicht so schön aus. Ich habe mir mit meinem legalen Apfelcomputer, mit meiner legalen Bild Laden Software ( Humor:)) zwei verschiedene Hintergründe als Vorlage geschaffen, einen blauen Farbverlauf von unten nach oben und Wolken im oberen Bereich. Dies im Format 1,20x 0,60m auf Leinwand drucken lassen (war im Angebot). Also 2x 1,20×0,60m, rechts fehlen da 10cm da 2,50m Länge ein nicht so ideales Maß für den Druck war. Trotzdem sieht es für uns dufte aus.
    Soweit eine Idee wie man seine Steine Sammlung vielleicht für sich interessanter gestalten kann. Wenn die Moderation es erlaubt, kann ich ja den Fotoservice benennen.

  42. Für mich eine Frechheit seitens Lego!
    Die werden immer gieriger.
    Beim Falken hat man es ja noch verstanden, aber hier?
    Der Falken hat 3000 Teile mehr, ein Innenleben, auch bedruckte Teile, 8 Figuren und das Preis/Stein Verhältnis ist deutlich besser und nachvollziehbarer.

    Hier bekommt man für 700€ 4800 Steine, einen Sticker, 2 simple Figuren und ein klatschbuntes Gerüst mit über 12 unterschiedlichen Farben, die man teilweise sogar von außen (hinten) sehen kann!
    Bevor das Teil nicht auf 500-550€ runter ist, werd ich mir den nicht kaufen!

  43. Hallo

    habe mal ne Frage würde das Ding gerne im Legostore am 18.09. im VIP Vorverkauf kaufen. Die Frage ist, wie groß wird vermutlich der Ansturm sein?

    Lego macht ja um 10 Uhr auf. Ich würde wenn möglich gerne nicht anstehen/weit vorne in der eventuellen Schlange sein, weil ich dann auf die Arbeit muss..

    Ich hatte jetzt mal so um 08:30 gedacht… ich glaube eine Schlange wirds vielleicht auch gar nicht geben, wenn man so den Tenor der Fangemeinde mitbekommt.

    Was wie ist eure Einschätzung?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich stimme zu.

Please enter your name here