Nach einer Anfang Januar 2019 erfolgten Bestellung bei Bricklink bei einem seriös wirkenden Händler aus Singapur konnte ich vor wenigen Tagen bereits mein Paket beim Zoll abholen. Sowohl das Paket als auch der Inhalt machten einen guten Eindruck.
In der (für mich) überraschend großen Box waren neben der Anleitung und zwei 16×16 Platten fünf Beutel mit den Teilen. Ein kleiner Stickerbogen mit neun Aufklebern ist auch dabei. Allerdings ist das ein kleiner Teil im Vergleich zu den 23 verbauten bedruckten Teilen.

Der erste Bauabschnitt beschäftigte sich mit dem Eingang und dem Vorgarten.

Die Abschnitte zwei bis vier beschäftigten sich mit dem übrigen Aufbau des Hauses. Besondere Bautechniken waren für mich nicht erkennbar.

Im fünften und letzten Bauabschnitt wurde das Interieur verbaut. Neben Opa’s Sessel, der Stehlampe, den Blumenvasen und den drehbaren Stühlen umfasste das den großen Esstisch. Dieser beinhaltet die einzige „Funktion“ des Sets. Der orangefarbene Tischaufsatz ist stufenlos drehbar.

Die im Set enthaltenen sechs Figuren passen perfekt ins Set. Die Oma, der Vater und beide Kinder haben zwei Wechselgesichter, wobei der Unterschied bei der Oma kaum erkennbar ist. Sowohl die Mutter als auch der Opa müssen mit einem Gesichtsausdruck vorlieb nehmen. Alle Oberteile sind beidseitig bedruckt – die Hosen hingegen nicht. Lediglich der Rock der Mutter ist wunderschön gestaltet.

Das fertige Set ist ein absolutes Highlight in meiner LEGO Sammlung. Auch wenn ich äußerst sauer darüber bin, dass dieses Set (hier) nicht im regulären Verkauf erhältlich ist, so bin ich LEGO trotzdem dankbar für diese wunderschöne Momentaufnahme.

In den übrigen Teilen sind die üblichen Verdächtigen, wobei ich davon ausgehe, dass es nicht beabsichtigt war, die Plate Round 2×2 in Dark Azur zusätzlich beizufügen.

Schlussendlich bin ich froh, die Investition getätigt zu haben. Knapp 140 Euro hat mich der ganze Spaß inklusive Zoll gekostet. Es ist ein wunderschönes Set und es wird seinen Platz als Deko in meinem Wohnzimmer finden. Trotzdem hoffe ich, dass dieser Exklusiv-Trend für ferne Länder nicht von Dauer ist.

Vielen Dank an PROMOBRICKS Leser Christian für das schön Review!
Update: Christian hat uns noch ein weiteres Bild zukommen lassen.

59 KOMMENTARE

  1. Danke für dein Review! 🙂 Welcher Händler über Bricklink war es denn? Ist dann ja ggf. zu empfehlen, wenn es problemlos verlief.

  2. Gibt es eine Begrenzung der Sets die hier eingeführt werden können? Wie läuft sowas überhaupt mal angenommen ich fliege mit zwei leeren Koffern nach China packe die voller exklusiver Sets und komme zurück. Was passiert dann am zoll? Muss ich steuern auf die Sets zahlen und wenn ja wie hoch sind die und warum müsste ich überhaupt steuern bezahlen?

    • Der Zoll wird dir Gewerbe unterstellen. Mit allen Konsequenzen.
      Unabhängig davon gilt die 430 Euro für Privateinfuhren. Das kann ein Strafverfahren nach sich ziehen.
      Hängt davon ab, ob das Thema Lego beim Zoll Interesse erzeugt. Es gibt Sachen, die nicht im Fokus stehen.
      Legale Möglichkeit: beim Zoll anmelden, Einfuhrumsatzsteuer bezahlen. Ggf. Zoll, keine Ahnung wie hoch dieser bei Spielwaren ist. Und dann den Gewinn aus denn Verkauf ordentlich versteuern.

        • Davon abgesehen passt in zwei leere Koffer nicht besonders viel LEGO rein 😉
          Zumindest nicht, wenn die Kartons heil bleiben sollen bzw. für die Kartonfetischisten unter den potentiellen Käufern auch ja nicht einen Knick oder ähnliches haben dürfen.

          Ich bezweifel bei einem Set dieser Größe z.B., dass Du mehr als 1-2 überhaupt unterbekommst (egal wie groß die Koffer sind – sofern es keine XXXXXXL Ausführungen sind, die größer als der Flieger sind xD ).

  3. Du kannst bis 420€ Ware kaufen. ohne Zoll zu bezahlen… aber wenn Du in großen Mengen das selbe Set kaufst könnte der Zoll der unterstellen das damit handelst.

  4. Ich habe das Set einfach ganz normal bei eBay für 13O€ gekauft und abgeholt.
    War 600 Meter von mir zuhause entfernt!
    Der Verkäufer hatte einige davon, auch vom Drachentanz.

  5. mein Tipp wäre es, dem Händler einen Scan der Tüte, in der die Einzelsteine vom LEGO Kundendiesnt oder Pick-A-Brick verpackt wären zu senden, und ihn bitten den Ausdruck mit in den Versandkarton zu legen.

    Es gab mal den Fall, dass seltenen Original-Steine, die über Bricklink in USA gekauft wurden wegen fehlendem CE-Gedöns, Herkunftsnachweis oder Verscluckungshinweis in allen Weltsprachen vernichtet wurden.

    Ich denke, mit dem zusätzlichen Kleingedruckten dürfte man auch bei einem sher plichtbewusstem Zollbeamten auf der sicheren Seite sein.

  6. Nach dem tollen Review – vielen Dank dafür – habe ich mir gerade ein Set in Singapore bestellt – bin gespannt und freue mich schon drauf.

  7. Hi über welchen Versender hat du die Sachen bekommen?

    Ich lese gerade etwas von GDSK und sondergebühren beim Zoll…

    Könntest du dazu etwas sagen? Danke

  8. Schon echt traurig das es diese Sets nur in China gibt. Genauso traurig ist allerdings auch das der resale mit seinen horrenden wucherpreisen hier so angepriesen wird. Zu 99% wird das auchnoch unter Privatverkauf laufen gelassen damit keine Steuern bezahlt werden müssen… Man sieht die ganzen Anzeigen bei ebay wo ausschließlich neue Sets verkauft werden aber immernur von Privat weil es angeblich doppelt gekauft wurde (weil man es ja auch nicht zurückbringen könnte wenn es so wäre)… Immer mehr Leute wollen das schnelle Geld mit Lego machen und das promobricks das auchnoch gut heißt geht eigentlich garnicht. Über UVPs von über 150€ wird sich beschwert aber das im Resale das gleiche Set auf einmal 250€ kosten soll stört keinen? Irgendwie komisch…. Genauso 90€ für das Chinese diner… Wir reden hier immernoch von Spielzeug was für Kinder entwickelt wird Und nicht für die gut betuchten AFOLs. Noch dazu ist es Plastikspielzeug was in der Produktion nur ein paar cents/Euro kostet. Lego sollte echt mal an der preisschraube drehen…

    • Ich verstehe die Aufregung nicht ganz. Das Set kostet in China umgerechnet 80/90 Euro. Inklusive Versand/Porto und Zoll/Steuern dürfte das Set hierzulande schon mal 120/130 Euro kosten. Die Preise bei eBay & CO. sind lediglich Angebote. Niemand ist gezwungen, zu einem Preis, der einem nicht gefällt, zu kaufen. Wir von PROMOBRICKS haben lediglich ein Leser-Review dazu veröffentlicht. Werbung für bestimmte Verkäufer für das Set machen wir nicht.

    • Lego (das echte, nicht die Hersteller aus China) kostet in China generell mehr als hier.
      Ich kann mich nicht mehr an die Preise erinnern, aber ich habe dort jedes Mal beim Umrechnen gedacht, daß das teurer ist als der Listenpreis(!) in Deutschland.

      Es gibt in China Leute mit genug Geld, um C-Klasse zu fahren, mit Handtaschen von Louis-Vuitton herumzulaufen (den echten, nicht den gefälschten) und ihre Kinder in Lego-Kurse zu schicken (nein, das ist kein Scherz).

  9. Kann man davon ausgehen dass es irgendwann die bedruckten teile so zu kaufen gibt?
    Das wäre für mich ja das interessanteste.

    • Klar kannst Du davon ausgehen, dass diese z.B. bei BL im Katalog landen und Händler diese auch einzeln verkaufen. Wird aber auch nicht billig. Ob LEGO selbst diese als Einzelteile verkaufen wird steht in den Sternen.

  10. Meins ist beim Zoll hängen geblieben! Angeblich hat Lego die Asia-Sets nicht für den EU Markt vorgesehen: es fehlt zum Beispiel ein Sicherheitshinweis auf der Verpackung in deutscher Sprache, dass es sich beim Inhalt um Kleinteile handelt, die verschluckt werden können.
    Ich bin fassungslos und wütend. Der Händler erstattet mir zwar den Kaufpreis, aber auf den Versandgebühren bleibe ich sitzen.

    Mein Tipp also an alle: seit Euch des Risikos bewusst, dass der Zoll Stichproben macht und diese Sets nicht eingeführt („dem europäischen Markt zur Verfügung gestellt werden“) dürfen.
    Selbst im Ausland zu kaufen und es dann im Flieger mit nach Deutschland zu bringen ist dafür aber in Ordnung.

    • Hi CassDK,
      hatte Ende letzten Jahres mit den Zoll in dieser Angelegenheit telefoniert und genau was Dir passiert ist, wurde mir als allgemeine Verwaltungspraxis mitgeteilt. Zum einen ist zusätzlich zum Kaufpreis natürlich Porto zu zahlen. Des Weiteren ist mit Einfuhrumsatzsteuer und Zollgebühren zu rechnen.

      Zum anderen hat Lego das Set nicht für Deutschland vorgesehen. Die Verpackung soll kein CE-Siegel und Kleinteilehinweis haben. Damit ist es nicht offiziell verkehrsfähig. Ferner könnte Dich der Zoll nach einem Herkunktsnachweis fragen und Lego evtl. rechtlich belangen.

      „Selbst im Ausland zu kaufen und es dann im Flieger mit nach Deutschland zu bringen ist dafür aber in Ordnung.“ ==> Schon, solange es innerhalb der privaten Freigrenzen ist. Alles andere ist ein Zollvergehen bzw. Steuerbetrug.

      Wir müssen also Lego richtig nerven, damit das Set in Europa auf den Markt kommt. Ich habe in den letzten zwei Monaten bereits mehrere Mails an Lego geschrieben und telefonisch nachfragt.

      Für alle Interessierten hier eine „offizielle“ Referenz: Der Lego-Shop Korea (EUR= 1.280 KRW)
      https://shop.lego.com/ko-KR/search?q=80101 (ca. EUR 70)
      https://shop.lego.com/ko-KR/search?q=80102 (ca. EUR 62,50)

      • „Zum anderen hat Lego das Set nicht für Deutschland vorgesehen. Die Verpackung soll kein CE-Siegel und Kleinteilehinweis haben. Damit ist es nicht offiziell verkehrsfähig. Ferner könnte Dich der Zoll nach einem Herkunktsnachweis fragen und Lego evtl. rechtlich belangen.“
        Dies waren exakt die Worte des Zollbeamten, der mir die Sets vor meiner Nase wieder weggenommen hat.
        Ferner hat er mir ein „Merkblatt“ mit den entsprechenden gesetzlichen Grundlagen mitgegeben, wo all dies von dir beschriebene auch nochmal aufgeführt ist. Deine Angaben sind allesamt korrekt!

        Nach dieser Erfahrung kann ich nur jedem raten, dies beim Kauf einzupreisen.
        Ich bin weiterhin sehr interessiert an den Sets und überlege, ob ich es ein zweites Mal riskieren soll…

        • @CassDK
          Ich würde an Deiner Stelle Ebay im Auge halten. Hatte dort zu Silvester ein Angebot aus Deutschland gesehen – mit Zahlung im Rahmen des Käuferschutzprogramms.
          Das Zollproblem hat jemand schon für Dich erledigt. Preislich war das „im Rahmen“.

          2. Möglichkeit Lego weiter nerven, dass das Set nach Europa kommen soll.
          (Evtl. als Crowdfunding-Projekt..?!?)

      • Hallo, ich habe das Set in der Hand und es hat sowohl ein CE-Siegel als auch ein Warnhinweis für verschluckbare Kleinteile „0-3 Jahre“. Ich wüsste nicht wieso der Zoll diese blockieren soll außer man zahlt nicht die Einfuhrsteuern.

    • Ich weiß das das mit der CE Kennzeichnung ärgerlich ist aber dafür kann der Zoll nix sondern eher Lego.
      Die Kennzeichnung von Waren soll dafür sorgen das der europäische Binnenmarkt geschützt bleibt und nicht mit Müll überflutet wird.

  11. Wie sind die Paket-Abmessung. Ein Kumpel fliegt nach Korea und würde mir ein Set mitbringen, wenn es ins Handgepäck passt.

  12. Wann kommt denn eigentlich das Racletteofen Family Set, für die Walliser unter uns? Oder sollte es ein Burgunder Fondue werden?
    Und diesmal zu Weihnachten dann noch das Feuerzangenbowle Set.
    Doch eigentlich hätte ich viel lieber das Bergische Kaffeetafel Set (das mit dem Zwiebel Geschirr).

  13. Erstmal danke für den Bricht liebes Promobricks Team, ich warte auch schon auf meine Sets 🙂
    Mit dem Zoll sollte jeder wissen das ist so uns auch nicht neu, habe gerade eine Lieferung erhalten und konnte den Zoll gleich Bar an der Haustüre bezahlen 🙂 das kalkuliere ich immer sofort ein und gut.
    Na dann allen noch schöne Bricktage, der Regen ist ja ideal fürs bauen….. bis dahin allen einen schönen Tag

    • DERBOOR, nur das hier kein Missverständnis entsteht: es ist sonnenklar, dass für gewisse Importe zusätzliche Kosten beim Zoll entstehen können.
      In diesem Falle ist es aber so, dass diese Sets nicht in die EU importiert werden dürfen (zumindest wenn wie in meinem Falle der Einkauf bei einem Verkäufer im Ausland kauft). Die Sets sind von LEGO exklusiv für den asiatischen Markt vorgesehen und sind auch verpackungstechnisch auf den asiatischen Markt angepasst. So fehlen eben CE-Zeichen und die sonst üblichen Sicherheitshinweise in den europäischen Sprachen auf dem Karton. Ich bin heute morgen beim Zoll in Essen gewesen, um meine Sets (Drachentanz und Chinese New Years Eve) von dort auszulösen.
      Ich bin leer ausgegangen und das Set wird vom Zoll zurück nach Singapur geschickt. Ich bin also nicht so sicher, ob dies alle Käufer im Blick haben und mit diesem Risiko entsprechend kalkulieren…

  14. Huuui, das ist ja ein ganz schönes Durcheinander, da bin ich mal gespannt, was bei mir passiert. Ich habe mit dem Verkäufer ausgemacht, dass er nur die Tüten und die Anleitung schickt, spart auch die Hälfte Porto. Mal sehen, ob das klappt. Ansonsten hab ich mit Paypal bezahlt und bekomme jedenfalls mein Geld zurück. Aber ich würde mich natürlich mehr über die Steine freuen.

  15. Herrlich das hier …

    Set-Preis? Egal!
    Veröffentlichungspolitik von Lego? Egal!

    Obwohl … naja … ein bissel gemein ist es ja schon von denen, dass nicht auf dem europäischen Markt herauszubringen.

    Aber … Egal!

    Solange man sich diesem Vorgehen nicht konsequent verweigert (das bedeutet: Das Set NICHT über irgendwelche Wege aus dem asiatischen Raum bezieht) … warum sollte Lego irgend etwas an seiner Produktpolitik ändern?

    • „Solange man sich diesem Vorgehen nicht konsequent verweigert (…) … warum sollte Lego irgend etwas an seiner Produktpolitik ändern?“

      Und was soll Lego daraus lernen? Daß das Set außerhalb dieser Länder keinen interessiert und wir in Europa viel lieber Friends Racing und halbfertige AT-ST kaufen, wie es Lego für uns vorsieht?

      Ich fände es viel lustiger wenn die Händler in Asien alle zu Lego sagen würde, daß das Set von genau drei Gruppen gekauft wird:
      – nicht-asiatischen Touristen
      – Leuten, die sagen, daß sie es für einen nicht-asiatischen Kollegen/Freund/Verwandten kaufen, weil der das Set – warum auch immer – voll cool findet.
      – Gemischte Paare, von denen der nicht-asiatische Teil das Set mit leuchtenden Augen zur Kasse trägt und der asiatische Teil die Begeisterung nicht so richtig nachvollziehen kann.

  16. Also wenn ich die ganzen Kommentare hier so lese, wird mir ganz anders.

    Erstmal möchte ich dem Promobricks-Team danken für den tollen Bericht.

    Dann kann ich nicht verstehen das dieses Set nur für den asiatischen Markt ist und nicht nach Europa oder den Rest der Welt kommt. Lego redet immer von Umsatzrückgängen und das man nicht genug absetzt und dann das!
    Ich kann ja verstehen, das man es zuerst in Asien zum Verkauf bringt. Aber dann, kann man es doch im eigenen Onlineshop anbieten und verkaufen. Man muss nichts neues entwickeln oder produzieren, man hat also kein Risiko. Einfach anbieten und verkaufen. Wie man anhand der Kommentare hier ließt, wollen es einige haben und nehmen sogar deutliche Mehrkosten und Aufwand in Kauf.
    Zumal es hier und im Rest der Welt genug Asiaten gibt, die sich auch das Set sicherlich gerne für sich oder ihre Kinder kaufen würden. Das sollte Lego vielleicht bedenken. Aber wahrscheinlich war mal wieder ein Fuchs am Werk und hat da seine Entscheidung getroffen.

    Was ich aber mal wieder überhaupt nicht verstehe, ist das die Sets nicht nach Deutschland gelassen werden weil ein CE-Zeichen und ein Sicherheitshinweis fehlt. Wenn das Set für Deutschland oder Europa produziert worden wäre, dann würde nur dieser Hinweis darauf gedruckt werden und nicht mehr. Das Set wäre genau das gleiche. Unglaublich, aber das ist doch Bürokratismus Pur !!! Wir verwalten uns noch mal zu Tode!!!

    Aber egal, ich werde im April nach Singapur fliegen und dann einen Abstecher in den Legoshop machen und mir (und nur für mich) das Set und das Drachentanz-Set holen und dann freuen wenn ich wieder in Deutschland bin und das Set zuhause in der Vitrine stehen haben werde.

    • Zwecks CE Kennzeichnung auch nochmal hier einen kleinen Kommentar:
      Es handelt sich um EU Vorgaben (VO (EU) 765/2008) die drauf zielen Endverbraucher sichere Produkte bereit zustellen. Die Kennzeichnung ist nicht für alle Produkte nötig aber gerade für Spielzeug ist sie wichtig. Aus diesem Grund schaut der Zoll da auch noch mehr drauf.
      Des Weiteren geht es bei der Konformitätsbewertung (Artikel 19) nach CE Kennzeichnung nicht nur um den Hinweis, dass es verschluckt werden kann. Die Hersteller müssen gemäß Artikel 4 der Richtlinie 2009/48/EG umfassende Tests durchführen (z.B. chemischen, physikalischen, technische Analysen) bevor die CE Kennzeichnung angebracht werden darf.

  17. Mein Tipp: Ein Angebot bei eBay suchen, das markiert ist mit „Zollabfertigungsservice und internationale Versandverfolgung eingeschlossen“. Dann bezahlt man direkt beim Kauf alle Einfuhrgebühren und der ganze Rest läuft über Pitney Bowes, den internationalen Versanddienstleister von eBay. Die treten als Absender in Erscheinung (nicht der Händler!), tauschen Dokumente mit dem Zoll aus, drücken das Geld ab und haben vor allen Dingen eine Vereinbarung, dass die Ware schnell zum Kunden gebracht wird. Das heißt, es kommt in der Regel zu keiner Beschau, denn bei Pitney Bowes werden nur in minimalem Umfang Stichproben entnommen. 99% der Sendungen bringt der Hermes-Onkel direkt vom Flughafen zum Empfänger, das ganze Zoll-Prozedere passiert „unsichtbar“ im Hintergrund.

    Wer hingegen als Privatmann direkt bei einem fernöstlichen Händler bestellt, der muss auf jeden Fall beim örtlichen Zollamt antanzen. Dort wird dann wird gemeinsam ausgepackt – und dann kann es, wenn CE-Zeichen und Sicherheitshinweise fehlen, einem ergehen wie CassDK.

    (Natürlich kann so etwas auch bei einer eventuellen Kontrolle bei Pitney Bowes passieren. Völlige Sicherheit gibt es nicht, aber da ist das viel, viel unwahrscheinlicher.)

  18. Sehr informative Posts, danke an alle, die hier ihr Wissen geteilt haben! Ich selbst lasse mir die Sets von Bekannten aus Vietnam mitbringen, aber wer die Möglichkeit nicht hat, findet hier wertvolle Tipps und Hinweise, und genau das sollte der Sinn und Zweck einer Seite wie dieser sein.

  19. Erstmal vielen Dank Christian M. für die Vorstellung dieses Sets und ich kann Dir sagen: Bei mir blieb auch die runde Platte in 2×2 Dark Azur übrig (hat mich übrigens auch gewundert).

    Um ein paar mehr Informationen aus erster Hand zu liefern: Ich habe beide China-Sets seit bereits vor Weihnachten (ja, vor dem offiziellen Verkaufsstart am 26.12.18 bei Toys R us in China, da ich die Jungs dort bequatscht habe ;-)) und habe beide Sets bereits aufgebaut.

    WICHTIGSTER PUNKT:
    Beide Set haben neben dem CE auch den Grünen Punkt drauf (Unterseite der Packung)!

    Daneben steht: ‚Warning! Choking hazard. Small parts.‘ in Englisch und auch in Japanisch Chinesisch und Koreanisch.
    Desweiteren sind das rote runde, durchgestrichene Zeichen mit dem Baby und 0-3 (Jahre) und das FSC (www.fsc.org) Zeichen für die Verpackung.
    Die Teile sind übrigens in Dänemark, Ungarn, Mixiko, China und Tschechien gefertigt ;-).

    Die offiziellen Verkaufspreise in Mainland China:
    80101: 699CNY (Chinese Yuan oder Remimbi (RMB))
    80102 (Drachentanz): 599CNY und hat übrigens keine Aufkleber 🙂

    In Korea, HongKong, Singapur usw. sind die Sets spürbar günstiger, weshalb die meisten Angebote in Ebay nicht von Mainland China kommen.

    Lego ist, wie schon beschrieben, deutlich teurer in Mainland China!

    Ein paar offizielle Lego Mainland Chinapreise zum Vergleich (offizielle Deutschlandpreise), mal ist der Unterschied kleiner, meistens größer:
    Bugatti Chiron 42083: 370EUR zu 4199CNY (545EUR)
    Weisser Porsche 42096: 150EUR zu 1399CNY (182EUR)
    Taj Mahal 10256: 330EUR zu 3499CNY (454EUR)
    Bulli 10220: 100EUR zu 1199CNY (156EUR)
    Millennium Falke 75192: 800EUR zu 8499CNY (1104EUR)
    Achterbahn 10261: 330EUR zu 3699CNY (480EUR)

    Zollfreigrenze bei Einreise in die EU per Flugzeug ist 430EUR.

    PS: Wenn Fotos als ‚Beweis‘ gewünscht sind, dann mir bitte sagen wohin 😉

    • Hi
      wäre es möglich die Fotos hier zu Posten (mit dem CE logo und dem Warnhinweis)… nach diesem ganzen Gerede hier, mache ich mir etwas sorgen um meine Bestellung.

      Danke

  20. @Christian M: Wo genau hast du es denn gekauft bei Toys R Us in China?

    Lohnt es sich in Singapur bei Lego direkt zu kaufen oder sollte man lieber bei Toys R Us kaufen?

    Da ich ja im April in Singapur bin, wollte ich mir da das Set ja direkt selber kaufen.
    Gibt es da sonst noch Läden wo man nach Lego schauen kann, was sich lohnt?

  21. Sorry, ich meinte @Christoph mit seinem Beitrag „16. Januar 2019 at 13:50“

    Wo genau hast du es denn gekauft bei Toys R Us in China?

    Lohnt es sich in Singapur bei Lego direkt zu kaufen oder sollte man lieber bei Toys R Us kaufen?

    Da ich ja im April in Singapur bin, wollte ich mir da das Set ja direkt selber kaufen.
    Gibt es da sonst noch Läden wo man nach Lego schauen kann, was sich lohnt?

    • Hallo Axel,

      ich hatte es in mehreren Toys R Us in der Nähe von Shanghai gesehen. Der Preis dort ist der selbe, wie im offiziellen Lego Store in Shanghai (Nanjing Road).
      In Singapur war ich schon lange nicht mehr, deshalb kann ich dir dazu nichts sagen 🙂

      PS: Ich hoffe Michael lädt mein Bild noch hoch…

    • Hi,
      In Singapur bin ich vor 1 Woche gewesen. Da wird man keins mehr bekommen. Es ist alles schon verkauft und es kommt nichts mehr nach. Habe in 3 Lego Läden nachgefragt. Man kann eventuell nur noch online über Bricklink oder Ebay sein Glück versuchen.

      Wenn man in China ist und das Original nicht mehr bekommt, gibt es mittlerweile auch die Kopien für ca. 120 CNY.
      Ob das eine Alternative ist, sollte man hier bitte nicht zur Diskussion stellen. Bleiben wir lieber beim original.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich stimme zu.

Please enter your name here