LEGO Overwatch Set verschwinden wieder aus dem freien Handel

LEGO Overwatch Set verschwinden wieder aus dem freien Handel (Michael Friedrichs) - 1

Die LEGO Overwatch Sets scheinen im freien Handel nicht zu den Bestsellern zu gehören. Wie wir von verschiedenen Quellen erfahren haben, können Fachhändler seit ein paar Tagen keine LEGO Overwatch Sets mehr bestellen. Auch die beiden kommenden LEGO Overwatch Neuheiten – Wrecking Ball (75976) und Junkrat & Roadhog (75977) – werden anders als ursprünglich vorgesehen nicht mehr im freien Spielwarenhandel angeboten, sondern nur noch bei LEGO direkt erhältlich sein.

LEGO Overwatch Set verschwinden wieder aus dem freien Handel (Michael Friedrichs) - 3

Die aktuellen LEGO Overwatch Sets, die seit Anfang Juni auch außerhalb der LEGO Stores zu haben sind, werden dort nach und nach abverkauft. So gibt es bei Smyths Toys unter anderem das Watchpoint Gibraltar (75975) Set derzeit für 59,99 statt 89,99 Euro.

    1. Tja wenn zu lange gewartet wird und dadurch der Absatz nicht passt kann es auch mal zu spät sein…

      Aber die fetten Rabatte gibt es ja gerade.

      Fragt sich bloß ob es jetzt noch weiterhin neue Sets geben wird wenn der Absatz nicht passt.

  1. Oh nein, das hätte ich jetzt aber nicht erwartet…Dass sich unter den paar Millionen Overwatchspielern nicht tausende Lego-Nerds befinden, war eigentlich abzusehen und jeder andere kann mit den Sets nicht wirklich was anfangen!

        1. Hab auch noch nie Overwatch gespielt und habs auch nicht vor
          Hab trotzdem D.Va/Reinhardt, Gibraltar, Bastion und Tracer/Widowmaker
          Werd mir auch noch Wrecking Ball kaufen, sogar zum vollen Preis….
          Die Sets sind einfach Klasse, ist mal was total anderes….

    1. Ich habe mir den Truck gekauft und Dank YouTube umgebaut.. passt sehr schön als Obst und Gemüse Lieferant in die City… Glück gehabt….

  2. Halleluja!
    Vielleicht merkt Lego langsam, dass das die Lizenzkuh Melken nicht die Lösung aller Probleme ist.

    Mit Ninjago hat’s doch geklappt, eine eigene „Marke“ zu erstellen. Warum versuchen sie es nicht wieder bei anderen Themen?

  3. Größter Lego Flop des Jahres, und es war nicht einfach Lego Movie 2 zu toppen.
    Overwatch war auf einem Niveau mit Powerpuff Girls und Angry Birds.

    1. Auch hier muss ich widersprechen…..
      Angry Birds war einfach genial, hab sie alle
      Bonbonbunt und total abgedreht, von solchen Sets hätte ich gerne mehr

  4. „Watchpoint Gibraltar“ ist ein schönes Set. Ich habe es gekauft, weil ich Raketen und Raumschiffe mag. Von dem Computerspiel habe ich keine Ahnung. Mit den übrigen Sets kann ich nichts anfangen. Geht wohl vielen Leuten so.

  5. Die Sets von Overwatch sind einfach zu teuer. Bei Watchpoint: Gibraltar kostet selbst das Set mit 33% Rabatt immer noch über 8 Cent der Stein. Da sind die aktuellen Mars City Sets einfach günstiger.

  6. Vielleicht hat Lego zeitgleich auch zu viel auf den Markt geschmissen? Allein im Juni / Juli sind ca 80 neue Sets rausgekommen – das Geld der Leute ist aber auch endlich. Und in den nächsten Monaten kommen noch mehr (und auch tolle) Sets raus. Also wird irgendwas auf der Strecke bleiben müssen.
    Wobei ich für mich sagen muß, daß die Sets von Overwatch nicht die Schlechtesten sind, aber für irgendwas muß man sich bei der Menge entscheiden. Vielleicht wäre hier auch weniger = mehr?

    1. Vor allem, wenn weniger mehr bedeutet und man andere Sets dafür optimiert, um mal bedruckte Steine in den Raum zu werfen, und diverse andere Dinge. Und für meinen Geschmack gibt es deutlich ansprechendere Lizenz Themen, als Overwatch. Game of Thrones, könnte ich mir sehr gut vorstellen, wäre ein Renner. Von Ninjago mal abgesehen, wird man bei den ganzen Lizenz Sachen den Eindruck nicht los, dass Lego mittlerweile die Kreativität fehlt. Andererseits ist auch heute jedes Unternehmen so Geldgeil, dass es jedes noch so entfernt ähnliche Produkt auf Lizenzrecht verklagt.

  7. Das Lego entscheidet die Sets so früh wieder aus dem freien Handel zu nehmen, weil sie angeblich nicht laufen, zeigt:

    1. wie ungeduldigt der Markt und Lego ist, denn Werbung für die Sets wurden erst mit Release in dem offenen Handel auf der Blizzardseite ausgegestrahlt, was dem Fan der Spiele noch nicht all soviel Zeit ließ zum reagieren.

    2. Die ganze Marketingabteilung von Lego scheinbar im tiefsten Winterschlaf liegt, DENN – Blizzard betreibt über seine eigene Seite einen eigenen Merch Shop – dort wo erst nur der kleine exklusive Bastion zu bekommen war. Es stellt sich hier die dringende Frage : Wenn dieser Ort die erste Anlaufstelle von Blizzardfans ist, wenn es um Merch geht – warum bekommt man dort die Lego Sets nicht ? Wahrscheinlich würden sie dort unter all dem anderen Merch besser laufen als in Läden wo sich kein Computernerd verirrt, in Abteilungen wo sich kein Merch Nerd verirrt oder einer Lego Seite wo sich in der Regel keine Merch Fans verlaufen ?

    Man muss dort verkaufen wo die Zielgruppen sich tummeln und das ist im Blizzard Shop und auf Seiten wie „Elbenwald“ . Gamestop etc ( und da hätte Blizzard schon lange und vorher schon sagen müssen „WIR verkaufen den Kram selbst bei uns !“ )

  8. Im örtlichen Spielzeuggeschäft habe ich mich vor kurzem mit einem der Verkäufer unterhalten.
    Klare Aussage: Die Overwatch Sets liegen wie Blei in den Regalen. Für mich war das abzusehen, hoffentlich lernt LEGO endlich mal etwas aus diesem Desaster. Eigentlich hätte Angry Birds schon eine Lehre sein müssen.

    1. Angry Bird ist nicht mit dem Flaggschiff von Blitzzard zu vergleichen, in keinsterweise aber wie oben gesagt ….Blizzard Merchisten schauen wohl eher direkt in den Blizzard Shop oder in richtige (!) Nerd- und Merchläden hinein wie Gamestop, Elbenwald und co und nicht in Spielzeugläden und noch weniger in Legoabteilungen.
      Hier ist nicht das Frenchaise ansich Schuld, sondern das Marketing das von der vermaktung moderenen popkulturellen Merch keine Ahnung haben und meinen, das könne laufen wie Marvel oder Star Wars und können somit einfach da mit ins Regal geklatscht werden zum SPIELzeug, aber BlizzardMerch ist kein Kinderspielzeug, das ist NERDkram und gehört somit auch zu den Händlern die solche als Kunden haben.

      Lasst das Zeug einfach komplett von Blizzard selbst vermarkten….DIE bekommen es verkauft, nicht der Spielzeugfachhandel.

  9. Liegt das denn wirklich daran, dass die Verkaufszahlen nicht stimmen ?!

    Ich selber habe gewartet bis die Sets im Handel waren, was gar nicht lange her ist und dann direkt mit recht hohem Rabatt gekauft. Aber zu UVP gab es die im freien Handel doch quasi nicht, sondern direkt mit 25% Nachlass.

  10. LEGO probiert viel aus aktuell und da sind dann leider (aus Händlersicht) immer auch ein paar schlecht laufende Serien dabei wie zuletzt Friends Racing, aktuell LEGO Movie 2 und Overwatch. Auf der Haben-Seite stehen dann Mega-Seller wie Ninjago und Harry Potter und vieles weitere was gut bis ok läuft. Für meinen (Händler-&Fan-) Geschmack ist das Sortiment aktuell etwas zu breit und ich würde mir wünschen, dass wieder mehr Kern-Produkte entwickelt und aufgenommen werden. Verstehe aber auch LEGO, denn es gilt eine Produkt-Strategie für einen weltweiten Markt zu entwickeln (auf Jahre hinaus). Da kannst du nicht immer jeden Markt / Zielgruppe mit jedem Thema treffen.

  11. Wundert mich nicht. So toll waren die Sets ja nun wirklich nicht und es gibt genug andere, bessere Merchandiseartikel fü OW. Bei 20 Euro für eine hochrealistische D.Va bei Gamestop ist LEGOs überteuertes D.Va/ Reinhardt Doppelset eben nur zweite Wahl…

    1. Ich war die Tage im Gamestop und gleich beim reinkommen links eine riesige Wand voll gestopft mit diesen FungoPop Figuren von OW und WoW alles voll, man hätte sich totkaufen können…

      und erst gaaanz hinten an der Theke, ganz weit oben auf dem höchsten Regalbrett in der ECKE im Schatten und Dunkeln aller anderen Merch Sachen stand ein einsames „D.va vs Rheinhart“ Set von Lego – SO kann das auch nicht funktionen, das stimmt.

      Ich frag mich gerade, ob es schlauer gewesen wäre OW Brickheadz rauszubringen, statt richtige Sets, die hätten sich wunderbar bei den FungoPop eingegliedert oder Buildible Figures – einzelne Figuren einfach, ohne Kram drum herum.

  12. Ich stimme denen zu die sagen, dieses an sich haben schon was, ABER… mit dem Spiel bräuchten sie nichts zu tun haben! Das gleiche Gefühl habe ich auch bei den Hidden Side Sets (Ghostbusters Style) nur den interaktiv Quatsch bräuchte ich nicht!

  13. Wenn schon die Blizzard-Lizenz, dann wäre es vielleicht schlauer gewesen Warcraft-Sets rauszubringen, wie MegaBloks vor einigen Jahren.
    Damit hätte man auch Burgen&Fantasy-Fans ins Boot holen können.

    Warum man sich für das obskure Overwatch entschieden hat verstehe ich nicht. Kennt außerhalb von Zockerkreisen sowieso niemand.
    Noch dazu ist es 12+

  14. „Das war ja eh klar…“ Es ist schade, dass so viele Leute Ihre persönlichen Empfindungen, die natürlich für alle anderen Menschen auch zutreffen MÜSSEN, als das 11. Gebot ansehen.
    Es ist doch logisch, dass Lego immer mal wieder etwas Neues probiert – nicht alles macht (vor allem im Nachhinein) Sinn, manches ist schlecht, anderes trifft den Zeitgeist. Ich finde auch, dass es Lego übertreibt und sich etwas verzettelt – aber ich bin kein Experte, wie wohl die meisten hier. Selbst unser aller „Held“ ist in seiner kleinen „Lädchen“-Blase gefangen und hat wahrscheinlich keine Ahnung, was sich weltweit aus welchen Gründen wie gut verkauft. Züge werden es wohl nicht sein.
    Pickt Euch doch einfach die Sets heraus, die Euch gefallen (das dürften mehr als genug sein, zumindest nach meiner Auffasung) und freut Euch evt. über das ein oder andere Schnäppchen von weniger erfolgreichen Themen. Mir persönlich gefallen die Overwatch-Sets sehr, obwohl ich das Spiel nicht zocke – beim passenden Angebot werde ich zuschlagen.
    Allerdings freue ich mich durchaus, wenn Lego etwas Gegenwind bekommt und manche Entscheidung heute kritisch überdenkt. Das hat vor allem mit Preisgestaltung, mit der Einführung neuer (digitaler) Techniken und auch mit dem Portfolio zu tun. Bevor allerdings zu laut geschrieben wird – schaut Euch mal die UVPs von Hasbro für deren Spielzeug an (z.B. Star Wars Figuren etc.) – dagegen sind selbst die Lego-Preis ein Traum.

    1. Der Held kanalisiert Meinungen und polarisiert mit seiner Meinung und Art sehr gerne – das kann man gut oder schlecht finden.

      Womit er aber Recht hat, ist seine Händlersicht, die ich auch von Verkäufern bei Galeria mitbekommen habe: die Special Interest Serien von Lego verkaufen sich nicht. Batman Movie war ein Ladenhüter. Star Wars und Superhelden liefen bestenfalls mäßig. Was gut lief, waren die Creator und die günstigeren Creator Expert Sets, Ninjago, und bestimme Technik- (v.a. die mittelpreisigen Sets) und Citysets. Da liegt die Ansicht, dass die Kunden ein Konstruktionsspielzeug und keine Lizenzschleuder haben möchten, begreiflich nahe.

      1. Naja die Lego Batman Movie Sets waren halt aber auch nicht gut. Die Superhelden Sets sind grösstenteils auch mäh. Da finde ich die Overwatch Sets ein Stück gelungener.

        Lizenzen alleine verkaufen sich nicht. Lizenzen und gute Sets aber sind Top.

    2. Deine Meinung in Ehren, aber das ist kein Hexenwerk und hat auch nix mit Blase zu tun. Bestimmte Sets „gehen“ einfach nicht. Schluss, aus. Da muss man keine Grundsatzdiskussion draus machen. Ob es nun die unterentwickelte Subkultur z.B. bei Super Heroes Sets ist oder ob es Marketingfehler sind, spielt dann auch keine Rolle. Schon möglich, dass man die OW Sets anders am Markt positionieren hätte müssen, um mehr Nachfrage zu generieren, aber irgendwie glaub ich da nicht dran. Sie sind einfach relativ einfallslos und lieblos gemacht und noch dazu überteuert. Wenig LEGO für viel Geld. Selbst wenn es also diese imaginäre „Fan Army“ gäbe, die theoretisch scharf drauf wäre, würden genug Leute einfach drauf verzichten aus genannten Gründen…

    3. Immerhin gibt es bei den Overwatch Sets etwas, das der Held seit Jahren als eines der Hauptprobleme im Zugbereich anführt: Es gibt eine eigene Welt, die man ausbauen kann. Bei den Zügen gibt es einen Güterzug und einen Personenzug. Keinen Bahnhof. Keine Erweiterungssets. Was soll denn daraus entstehen? Das ist von Legoseite schon sehr stiefmütterlich behandelt. Wenn man das Thema Zug richtig angehen will, muss man mal 6-8 Sets parallel anbieten – dann wird man sehen, ob es nicht doch läuft… Bei anderen Themenwelten geht es ja auch.

  15. Ich interessiere mich nicht für Overwatch, hatte aber gehofft, dass ein Gebäude aus der Overwatch-Welt realisiert werden würde, das dann „allgemein“ nutzbar gewesen wäre. Mir würde es ja gefallen, wenn Lego seine eigene Fantasywelt entwerfen würde.

  16. Der Truck ist eine hervorragende Grundlage, um der winterlichen Feuerwehr ein vernünftiges Feuerwehr-Auto dazuzustellen. Das kleine Kreppel-Ding ist ja peinlich.

  17. zu Overwatch: Habe das Spiel selbst nie gespielt, fand zumindest die 75975 Watchpoint Gibraltar ganz gut, einerseits konstruktiv und optisch hätte die auch in die Raumfahrtecke der eigenen Stadt gepasst.
    Jedoch wurden rel. kurz darauf die City Weltraum Sets vorgestellt und jeder AFOL der Space mag / einen Space Bereich (in der City) hat, kauft dann lieber aus der Serie. Und die Kids auch.
    Somit bleiben für die, in meinen Augen auch etwas zu teuren, Overwatch Sets wirklich nur die Fans und Nerds und die hätte / kann man, wie zuvor bereits von einigen geschrieben, auch besser über die jeweiligen Nischenplattformen / Shops erreichen. Vielleicht ist das ja die Strategie von Lego, das neben dem eigenen Shop die Sets dorthin gelenkt werden und somit für den Fachhandel / den Verband nicht weiter bestellbar sind.

    zum Thema Overwatch im Spielwaren Einzelhandel: ich habe die Sets auch im Einzelhandel – hier bei mir in Lippstadt lokal bei toys world (glaube ich im Vedes Verband) gesehen. Und dort wie auch in anderen Geschäften, z.B. in Münster wusste man Overwatch auch gar nicht richtig thematisch einzuordnen. Stand dann irgendwo zwischen Star Wars und Ninjago bei den Nexo Nights Resten, wobei diese beiden Themen (Star Wars und Ninjago) hier vor Ort alleine schon jeweils fast 2 Regale komplett füllen. Da gehen die paar Overwatch Sets gnadenlos gegen unter, zumal ich auch keine Aufsteller dafür gesehen habe. Während die neuen City Weltraum Sets mit Aufstellern und Preisaktionen extra beworben werden. Ist doch klar wo der Blick der normalen Kunden und Kinder hingelenkt wird.
    Und im Spielwaren Fachhandel gibt es halt noch über 200 andere Lego und Lego Technik Sets in den Regalen, aus verschiedenen Themenbereichen. Daneben noch Playmobil etc. Da geht die kleine Rubrik Overwatch gnadenlos drin unter und findet dann auch kaum Abnehmer. Zum Nachteil für den Händler.

    Was mich zum Held der Steine aus Frankfurt führt. Ich mag ihn und seine Videos, natürlich polarisiert er, er weiß wie youtube und soziale Plattformen funktionieren und wie er Rechweite generiert. (z.B. immer das selbe Startbild seiner Videos, die Schilder, t-Shirts, Erdmännchen, etc. gehört alles zur Markenprägung und zur sehr schnellen Wiedererkennbarkeit bei den ganzen kleinen Video-Thumbnails / Vorschaubildern.) Durch diese persönliche Prägung und Expertise kann er seine Sets ja auch etwas preisstabiler verkaufen als die großen Wettbewerber.
    Wer sich jedoch das ganze anschaut und etwas weiter schaut findet auch schnell Punkte wo man nicht unbedingt voll zustimmt, z.B. das beim aktuellen Katalogvideo bei den Duplo-Sets keine Platten für zwischen den Stockwerken gibt (sehe ich anders) oder auch bei den Classic Sets lässt er in meinen Augen vieles außer acht. Und die Diskussion Print vs. Aufkleber, klar sind Aufkleber nicht immer gut geeignet und für Kinder nicht einfach zu kleben, wobei als Kind war mir das völlig egal wie schief die waren und ob die wieder abgeknibbelt wurden. Wenn man nicht Eltern hat die panisch auf den Wiederverkaufswert achten (die preislichen Phantasievorstellungen vieler Eltern sieht man ja täglich bei ebay Kleinanzeigen). Zumal sich Steine ohne Aufkleber und ohne Print auch besser für das eigene kreative bauen wieder verwenden lassen. Das was man lt. Held und Lego ja auch im laufe der Zeit mit den eigenen Sets und Steinen machen soll. Ich lasse die Aufkleber fast alle ab und lege die in die Anleitung ins Archiv. Freue mich aber auch über den ein oder anderen schönen Print, besonders bei kleinen Fliesen und Computern etc.
    Außerdem finde ich muss man bei der Kritik des Helden der Steine auch immer bedenken das er Händler ist und sein will. Wenn ich das aus seinen ersten Videos (damals vor dem Krieg) richtig aufgefasst habe hat er sich damals ja auch aus Liebe und Begeisterung zu Lego damit selbstständig gemacht. Wenn im Laufe der Jahre aber für Ihn das Preis-Leistungsverhältnis schlechter wurde, sich die Themen-Bandbreite, durch Umbenennungen und damit auch das Risiko für Flops vergrößert hat kann ich verstehen das ihn das ärgert. Wenn Lego zudem anscheinend keinen aktiven Außendienst mehr in der Fläche hat, alle guten Sets und Highlights immer mehr zuerst bei sich verkauft und damit schon mal die Hälfte vom Zielpublikum selber abdeckt und versorgt, dann diese Highlights in immer kürzeren Zeitabständen (wie bei Kinofilmen zu BlueRays) dann an die großen Premium Partner gehen, die dann sofort mit Rabatten das VK-Preisniveau extrem drücken und dann erst er die Sets (und dann noch nicht mal alle) bekommt und zusehen darf wie er daran noch verdient und die verbleibende Restmenge an Kunden erreicht und überzeugt, was natürlich immer schwieriger wird, kann ich schon verstehen das die geschäftliche Liebe zu Lego bei ihm enttäuscht und erkaltet ist. Und für andere Lego Händler die nicht diese Community haben ist es noch schwieriger. Nicht umsonst stehen bei einigen Händlern hier in der Region bei denen ich hin und wieder meine Sucht stille noch einiges an Elves, Nexo Knights und teilweise Ultra Agents etc. in den Regalen. Und die Sets werden nicht unbedingt wertvoller.

    Arbeite selber im Handelsbereich (anderes Produktsegment) und wenn man sieht welche besseren Bestellkonditionen und Zahlungsfristen die großen Abnehmer / Händler (offline wie online) bekommen, während man selber um preislich halbwegs mitzuhalten, dann kaum noch was verdient, wird es schon frustrierend. Der Spielwarenhändler muss im Frühjahr seine Ware für das 2.HJ und Weihnachtsgeschäft auswählen und ausreichende Mengen bestellen, bekommt diese dann jetzt / im Herbst geliefert und muss sicherlich kurz darauf auch die Lieferung voll bezahlen, ggfls. auch schon vorher, je nachdem wie die Regulierung und evtl. Verbandskonditionen sind, darf/soll dann enigiges aber noch nicht ins Regal stellen (Adventskalender) oder muss erst mal abverkaufen um Platz zu schaffen und Liquidität zum bezahlen der aktuellen Rechnungen zu erzeugen und darf dann feststellen das entweder die (ungeduldige und gut informierte) Hälfte des Marktes schon abgedeckt ist und ihm nur die schwerer zu erreichende und schwerer zu überzeugende Hälfte zu einem schlechteren Preisniveau bleibt, dann kann man schon zweifeln ob die Tätigkeit und das Unternehmen oder die Produkte und Konditionen noch Sinn machen. Und wenn ein Händler im Frühjahr entsprechende Mengen für das Weihnachtsgeschäft bestellen muss geht es schnell um viele zehntausende Euro die er alleine voll ins Risiko geht und die erst mal weg sind. Lego ist es rel. egal, die haben ihr Geld dann schon bekommen.
    Und wenn dann noch Flops dabei sind bzw. ein Teil der Sets gar nicht die Zielgruppe anspricht und der gefragte Teil der Sets schnell ausverkauft ist und auch nicht rechtzeitig nachgeliefert werden kann (außer für die großen Wettbewerber, die haben teilweise andere Druckmittel), dann wird es für den Einzelhändler nach Weihnachten im folgenden Frühjahr schon eng und der Frust steigt weiter. Soweit nur menschlich. Somit kann ich seinen Schritt zu alternativen Anbietern und Produkten gut verstehen.
    Mal schauen wie sich dafür der Markt entwickelt.

    1. Über Adventskalender im Sommer hat der Held sogar ein Video gemacht. Dabei hat er auch Bestellung, Bezahlung, Möglichkeiten zum Nachbestellen für Händler usw. angesprochen und das war im Prinzip das, was Du geschrieben hast.

    1. Tjaja eine Krankheit unserer Zeit… Anspruchsvollere vernünftige Texte sind „zu lang“ und „Scheisshausparolen“ werden tausendfach retweeted 😉

  18. Bei meinem lokalen Spielwarenhändler (Vedes) stehen die Overwatch-Sets zwischen Star Wars und Marvel. Von jedem Set außer Gibraltar genau ein Exemplar und sie scheinen sich seit dem Erscheinen nicht bewegt zu haben. Es würde mich schon interessieren ob sie mehr im Lager liegen haben, aber ich traue mich nicht zu fragen weil das als Kaufinteresse missverstanden werden könnte… 🙂

    Bei City Weltraum hat mich erstaunt, dass alle Sets (bis auf das kleine zu 9,99) seit Tag Eins mit 10% bis 20% Rabatt laufen – z.B. 60228 für 79,99 statt 99,99. Der große Pappaufsteller ist in den letzten Wochen immer wieder nachgefüllt worden. Das Thema läuft also wirklich gut.
    Die Batman Movie und Ninjago Movie Sets hingegen sind inzwischen alle mit roten Rabatt-Preisschildern versehen, bewegen sich aber trotzdem nicht.

    1. Das Set mit dem einzelnen Shuttle der City Serie scheint überall von 29,99€ auf 19,99€ reduziert zu sein, zumindest konnte ich das bisher so feststellen in den Läden in denen ich die Tage unterwegs war.

      Aber klar das das läuft, es ist Space, aber kein Star Wars Space, kein Marvel Space …sondern Real Space, bzw. naja bzw. nahe-zukunft Space, damit können sogar Eltern was anfangen und es gibt etwas in jeder Preislage, kleine günstige bis hinauf zu den großen teuren Sets – da scheint Lego alles richtig zu machen und es ist eine 100% Eigenmarke im Citybereich, klar das sie das groß und breit bewerben – bei Star Wars sah ich auch Aufsteller als die neuen Sets rauskamen aber da wird sicher auch Disney gut dahinterstehen das ihr Produkt ordentlich beworben wird, sonst kommt die Maus mit ihren Schlägern XD

      1. Kann ich bestätigen, das 60226 ist hier ebenfalls für 19,99 Euro im Angebot. Gültig bis Ende Juli bzw. solange der Vorrat reicht.

      2. Also ist Lego selbst quasi der einzige Händler der die Sets zum vollen UVP anbietet…
        Immerhin gibt es ja doppelte VIP-Punkte für die beiden großen Sets. Das ganz große „Raketenmontage“ (60229) ist leider ein „Pleitegeier-Exclusive“ und derzeit nur für 129,99 zu haben. Für das Geld kaufe ich mir lieber noch drei Mondstationen.

  19. Ich kann mit den Sets auch rein gar nichts anfangen. Nichtsdestotrotz finde ich es toll, dass Lego diesen Schritt gewagt hat. Sie haben damit sicherlich einige Fans überglücklich gemacht. Lego probiert momentan viel aus. Somit ist es wenig verwunderlich, dass auch ein paar Flops dabei sind. So what? Ich hoffe jedenfalls, dass dieser Weg weiterhin verfolgt wird. Ich kaufe ausschließlich Lizenzsets. Einzige Ausnahme stellt das jährliche Winter Village Set dar. Und auch die neue Space Serie wird völlig spurlos an mir vorübergehen. Ich träume nach wie vor von Zombie Legosets, Resident Evil wäre der pure Wahnsinn. Aber auch TLOU oder TWD wären genial. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Und bitte hört endlich mit dem völlig unnötigen Preis pro Stein auf. Hierbei werden nämlich Äpfel mit Birnen vermischt. Der Preis pro Stein ist nicht aussagekräftig.

    1. Wieso „nicht mehr“? Die beiden neuen Sets sind doch noch gar nicht erschienen!

      Der geplante Termin für den normalen Handel war Oktober. Selbst wenn LEGO ursprünglich vorhatte sie z.B. zwei Monate lang exklusiv anzubieten dann würden sie erst kurz vor Anfang August im Onlineshop auftauchen, also vielleicht ab Ende nächster Woche oder so.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.