Ein Feuerwerk an Figuren: LEGO Ninjago 71775 Nyas Samurai-X-Mech im Review

Heute schauen wir uns das von der Teileanzahl größte Set der LEGO Ninjago Crystalized Sets an: Nyas Samurai-X-Mech mit der Setnummer 71775. Die 1003 LEGO Teile inklusive 8 Minifiguren hatten eine UVP von 109,99 Euro, welche Anfang September mit der Preiserhöhung auf 119,99 Euro anstieg. Somit erhöhte sich der Teilepreis von 0,109 auf 0,119 Euro. Doch kann das Set noch überzeugen? Immerhin gibt es nicht nur einen Mech, sondern auch einen Kristalldrachen und sechs der acht Minifiguren sind exklusiv in diesem Set erhältlich.

Allgemeine Fakten

  • Setnummer: 71775
  • Bezeichnung: LEGO Ninjago Nyas Samurai-X-Mech
  • Teilezahl: 1003
  • Figuren: 8
  • Veröffentlichungsdatum: 01. Juni 2022
  • Verfügbarkeit: Amazon, LEGO, Lucky Bricks
  • Empfohlenes Alter: 10+
  • alte UVP: 109,99 Euro
  • Neue UVP: 119,99 Euro
  • Teilepreis: 0,109 / 0,119 Euro

Karton und Anleitung

Der Karton von Nyas Samurai-X-Mech ist 48 cm breit, 6,5 cm tief und 37 cm hoch. Die 1003 Teile sind auf 8 Bauabschnitte verteilt, dazu gibt es wieder eine Tüte mit den goldenen Waffen, die Bauanleitung und einen großen Stickerbogen.

Der Aufbau

Mit der ersten Tüte bauen wir den kompletten Kristalldrachen auf und die ersten drei Minifiguren. Erst ab dem zweiten Bauabschnitt fangen wir mit dem Mech an. Dieser startet mit dem Oberkörper, welcher mit der dritten Tüte und dem Kopf abgeschlossen wird. Die Bautechnik von dem großen, roten X ist hier ganz interessant: Dieses wird schräg durch die flexiblen Clips und Skelettarme angebracht. Zusammen mit der oberen Platte, auf welcher später der Kopf angebracht wird, wird so das Cockpit komplett verdeckt.

In der vierten Tüte bauen wir die Oberschenkel des Mechs auf. Diese werden mit jeweils zwei Knickgelenken am Oberkörper befestigt.

Mit Tüte fünf kommen dann die Unterschenkel dran, diese sind identisch und haben pro Knie sogar drei Kugelgelenke. Besonders interessant sind hier die zwei schwarz-goldenen Cockpitscheiben, welche für die Knie verwendet wurden.

Auch die beiden Füße sind komplett identisch aufgebaut und schließen den Aufbau des Unterkörpers ab. Unter den Füßen sind noch jeweils 4 Gumminoppen als Rutschsicherung befestigt, damit die Beine unter dem Gewicht nicht auseinander rutschen.

Mit der siebten Tüte bauen wir die Oberarme mit den Schulterplatten auf und mit der letzten die Unterarme mit Schwertern.

Der Drache

Der Drache ist eine sehr gute Ergänzung zu dem Set, da die meisten LEGO Ninjago Modelle ohne einen angemessenen Gegenspieler kommen. Auch wenn er nicht sehr groß ist, gefällt er mir sehr. Sein Kopf besteht aus nur einem Drachenelement und seine Flügel bestehen aus den neuen Kristallklingen. Gerne hätte ich mehrere von diesen Drachen auch in anderen Sets gesehen, auch in verschiedenen Größen und Formen.

Der Mech

Mit Horn ist der Mech 34,5 cm hoch, hat eine Schulterbreite von 23 cm und ist am Oberkörper 9 cm tief. Coole Posen kann der Mech auf jeden Fall und auch der gesamte Look ist meiner Meinung nach sehr gelungen. Das dunkle Azurblau passt sehr gut zusammen mit den schwarzen und goldenen Elementen und das rote X auf der Brust ist eine passende Ergänzung. Sehr viele Funktionen hat der Mech aber leider nicht. Nur die Schulterpanzer lassen sich in alle Richtungen bewegen und haben federgeladene Shooter und die Schwerter lassen sich abnehmen.

In dem Cockpit gibt es ausreichend Platz für Nya. Den Mech kann Sie mit zwei Steuerknüpeln bewegen und hat weitere Knöpfe und Bildschirme als Sticker an den Seiten. Auf dem Sticker zu ihrer rechten Seite ist sogar ein kleines Bild zu sehen, welches das Ninjateam aus der ersten Staffel zeigt, mit dem ersten Samurai X Mech und den vier Ninjas.

Zanes Titan Mech und Nyas Samurai-X-Mech sind die einzigen großen Mechs mit Knien. Dadurch kann sich Nyas Mech nicht nur auf den Boden, sondern auch auf höhere Orte setzen. Durch die insgesamt sechs Kugelgelenke in den Knien sind diese auch stabil genug.

In der Welle gibt es noch einen weiteren „Mech“, und zwar den Kristallkönig, mein Review dazu findet ihr hier. Wenn man nun beide vergleicht, fällt natürlich auf, dass Nyas Samurai-X-Mech deutlich größer ist, ihr Set hat auch 300 Teilen mehr.

Wenn man Nyas Mech mit den letzten beiden LEGO Ninjago vergleicht, fällt auf, dass ihrer im Oberkörper deutlich massiver ist, jedoch wirkt der Ultrakombi-Ninja-Mech größer. Dieses Set hat ca 100 Teile mehr, aber ist er auch wirklich größer? Ohne Horn ist Nyas Samurai-X-Mech mit 32 cm größer als der Ultrakombi-Ninja-Mech mit nur 31 cm. Somit hat sie bis jetzt den größten Mech bei LEGO Ninjago, mit Horn wären es sogar 34,5 cm.

Wie findet ihr den Ultrakombi-Ninja-Mech? Würdet ihr auch gerne ein Review zu diesem Set lesen?

Die Minifiguren

Das große Highlight an diesem Set dürften für die meisten Fans die Minifiguren sein: gleich 6 der 8 Minifiguren sind exklusiv in diesem Set mit neuen Prints und neuem Design. Dazu zählen die Brüder Sensei Wu und Lord Garmadon, die zwei Schurken General Pythor und General Mechaniker, der junge Nelson und Nya in einem neuen Samurai-X Anzug.

Der Kristallkrieger ist auch in vielen anderen Sets enthalten, während es Jay mit diesem goldenen Anzug nur in dem teuersten Set gibt: Lloyds Ultragolddrache (71774). Bei so vielen besonderen Figuren habe ich mich auch gefragt, wie viel die Figuren einzeln wert sind, falls jemand nur diese haben möchte. Die Preise richten sich nach dem aktuell niedrigsten Bricklink Preis ohne Versandkosten:

  • Sensei Wu: ca 9 Euro
  • Garmadon: ca 25 Euro
  • Lil‘ Nelsen: ca 5 Euro
  • Goldener Jay: ca 5 Euro
  • Samurai-X: ca 12 Euro
  • Der Mechaniker: ca 7 Euro
  • Pythor: ca 20 Euro
  • Vengestone Krieger: ca 4 Euro

Wer also nur an den Minifiguren interessiert ist, sollte dafür knapp 90 Euro einplanen. Vor allem Pythor und Garmadon scheinen sehr beliebt zu sein, doch auch die anderen Minifiguren sind nicht gerade unbeliebt. Bis jetzt gab es auch noch keine einzige Figur aus diesem Set in dem Magazin. Bei einer Welle, mit 30 neuen Minifiguren, könnte das auch noch ein bisschen dauern.

In diesem Set gibt es nicht nur einen, sondern gleich zwei Generäle: Pythor und den Mechaniker. Pythor gibt es bereits seit der ersten Staffel und er tauchte in der Serie seitdem auch immer wieder auf. Auch in den Sets gab es ihn über die Jahre verteilt immer wieder, zuletzt als Legacy Version in Lila. Den Mechaniker gab es bisher in nur einem einzigen Set als Minifigur, und zwar in den LEGO Ninjago Gardens aus der Legacy-Reihe.

Beide Generäle sind super gelungen, vor allem Pythor gefällt mir sehr. Beide teilen sich zwar mit den anderen Generälen denselben Ober- und teilweise auch Unterkörper, aber das finde ich nicht schlimm. Die Charaktere heben sich durch die unterschiedlichen Köpfe (und Unterkörper) ab und sind sehr gut dem Kristallthema angepasst.

Garmadon ist seit längerem nicht mehr in der Serie aufgetaucht, jetzt in Crystallized hat er wieder einen größeren Auftritt und bekommt eine neue Figur. Er bekommt zum ersten Mal eine Oni Maske und steht nicht auf der gegnerischen Seite. Gemeinsam mit seinem Bruder Wu verteidigt er Ninjago, dieser trägt wieder seine Drachenrüstung aus Staffel 9, welche es seitdem auch nicht mehr gab. Beide sind mit einer sehr ähnlichen Robe designt und passen super zusammen in ein Set. In der Serie taucht Garmadon nicht nur mit zwei Armen auf, sondern auch mit vier Armen und zwei Flügeln. Auch wenn man die Flügel noch selber ganz gut ergänzen kann, ist Garmadon in dem Set nur mit seinen zwei Armen dabei.

Von Nelson gab es bisher nur zwei Figuren: aus dem Special „Tag der Erinnerung“ nach Staffel 6 als Lila Ninja und mit weißer Wu Cru Robe in dem LEGO Ninjago Movie Hafen. Da es beide Sets schon länger nicht mehr gibt, haben nun alle wieder die Möglichkeit an eine neue Figur von ihm zu kommen. Das umgedrehte K auf seinem und Wu’s Banner ist übrigens ein R in der LEGO Ninjago Sprache und steht für den Wiederstand gegen den Kristallkönig („The resistance never quits“).

Das dunkle Azurblau hatte Nya in der Vergangenheit nur in ihren Ninja Anzügenn, jedoch nie als Samurai-X. Die Farbkombination passt sehr gut, auch wenn das Blau unter dem ganzen Gold etwas untergeht. Die goldenen Details und das Samuari Logo sind super getroffen und Nya hat saogar ein neues Element für ihren Helm bekommen. Auch Jays goldener Anzug ist gut gelungen und hat schöne goldene Details, die zu seiner Rüstung passen. Dieses Set ist bisher die günstigste Art ihn zu bekommen, da es ihn nur noch in Lloyds Ultragolddrache gibt.

Ersatzteile

Viele Ersatzteile gibt es in diesem Set nicht, aber bei den goldenen Waffen bleibt einiges übrig, da nur Jays Waffe benötigt wird. Dies ist auch das einzige Set, welches die goldenen Hörner für Nyas Helm benutzt, da es in keinem anderen Set eine Minifigur von ihr gibt.

Mein Fazit zum LEGO Ninjago 71775 Nyas Samurai-X-Mech

Das Set ist meiner Meinung nach super gelungen. Jedoch haben die Minifiguren und der Drache meine Aufmerksamkeit mehr geweckt als der Mech selbst. Dieser ist zwar gut gestaltet und kann coole Posen machen, jedoch bietet er auch nichts bahnbrechendes neues außer ein paar Bautechniken und neuen Teilen. Mit dem Drachen bekommen wir auch mal einen passenden Gegenspieler neben den Minifiguren. Diese stehlen den Bauwerken in dem Set jedoch die Show:

Fast alle LEGO Ninjago Minifiguren in diesem Set sind exklusiv, manche gab es schon seit vielen Jahren nicht mehr wie Pythor und Garmadon, andere gab es bisher nur ein oder zweimal überhaupt als Minifigur wie Nelson oder den Mechaniker und Figuren wie den Kristallkrieger kann man wie die Clone Trooper bei Star Wars nie genug haben. Und das waren immer noch nicht alle Minifiguren. Auch wenn die Figuren grandios sind, finde ich 119,99 Euro für Nyas Samurai-X-Mech noch zu teuer. Glücklicherweise lässt sich dieses Set bereits mit guten Angeboten unter 100 Euro finden und dann kann ich es auf jeden Fall empfehlen, alleine schon wegen der Minifiguren.

Was haltet ihr von Nyas Samurai X Mech und den Minifiguren? Würdet ihr ihn euch nur für die Figuren kaufen oder hat euch der Mech auch überzeugt? Teilt eure Meinung dazu gerne mit mir.

3 Kommentare zu „Ein Feuerwerk an Figuren: LEGO Ninjago 71775 Nyas Samurai-X-Mech im Review“

  1. The Storytelling Brick

    Eine Review pünktlich zum Alternate Rabattpreis (meine, ähnlich lief es auch bei der Review zum Kristallkönig ab). Zeitpunkt somit gut gewählt^^ Dennoch vielen lieben Dank für die ausführliche Beleuchtung des Sets. Mir gefällt das Set auch ganz gut. Der Mech ist toll umgesetzt und die Minifiguren sind echt schön gemacht (mal davon ab, dass es viele wichtige Figuren aus der Staffel beinhaltet). Nur der Kristalldrache ist sehr rudimentär umgesetzt, wenn man ihn mit der Serienvorlage vergleicht. Das Set mag ich jedenfalls noch gerne holen.
    Was ich allerdings nicht so ganz verstehe, ist, warum der Kristallkönig bei diversen Kanälen stets als Mech bezeichnet wird. Ist eher ein mit kristallinen Elementen durchsetztes Monster/Wesen. Die vierbeinige Version ist ja eine andere Inkarnation/Gestalt des ultimativen Antagonisten im Ninjagoversum.

    1. Vielen Dank 🙂
      Wahrscheinlich denken viele, dass es sich um einen Mech handelt weil man die Minifigur vom Kristallkönig dort reinsetzen kann. Hier habe ich ihn nur als „Mech“ angedeutet, da ich bereits im Review zum Kristallkönig darauf eingegangen bin, dass es die finale Gestalt ist ^^

  2. Oh. Was macht der Mech da aufn Klo? ^^ Danke für das Review mag auch das Set wegen den Figuren und den Farben allein.

    den Preis für den Vengestone Krieger nehme ich dankend, wollte davon bald einige hben und hätte mir sonst das kommende Heft x mal besorgt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner