Die LEGO Minifigure Factory ist bereits im letzten Jahr das erste mal im LEGO Brand Store Kopenhagen aufgetaucht. Dort stand diese jedoch nur ca. 14 Tage, um die neuen Maschinen direkt am Kunden testen zu können. Im Februar diesen Jahres war es dann soweit, die erste offizielle Möglichkeit LEGO Minifiguren bzw. einen Minifiguren Torso bedrucken zu lassen, war im LEGO Flagship Store London.

In der Zwischenzeit ist es etwas still um dieses Highlight geworden und es wurde sich gefragt, welcher Flagship Store denn als nächstes eine Minifigurenfabrik erhält. Das Geheimnis wurde jetzt gelüftet und ja, so eine Maschine steht nun auch in Berlin.

Ab heute dem 21. August 2019 steht die LEGO Minifigurenfabrik (Minifigure Factory) den Besuchern des LEGO Flagship Stores in der Tauentzienstraße 20 in Berlin zur Verfügung. Passend dazu, hat das LEGO Marketing schon einen Facebook Veranstaltung angelegt.

In der letzten Nacht waren die Techniker aus Billund fleissig und die Flagship Store Mitarbeiter wurden in den letzten Stunden an der Maschine geschult. Damit wird sichergestellt, dass den Besuchern des LEGO Stores auch an diesem neuen Highlight immer geholfen werden kann.

LEGO Minifigur für 11,99 Euro

Was erwartet nun den Besucher an der Minifigurenfabrik?! Zunächst kann hier, wie gewohnt an der „Build a Minifigure Station“, eine LEGO Minifigur zusammengestellt werden. Die Minifigur besteht aus insgesamt fünf Einzelteilen. Nur ein Teil ist immer das gleiche – ein weißer (blanko) Torso. Diesen Torso darf dann nach belieben gestaltet werden.

Aber als erstes muss die Minifigur bezahlt werden und danach kann der Besucher zusammen mit einem Store-Mitarbeiter den Torso gestalten. Egal ob Emojis oder ein Totenkopf, dafür gibt es einige vorgefertigte Symbole/Bilder. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit den Torso selbst zu bemalen – natürlich nur an einem extra Bildschirm, so dass der Torso am Ende bedruckt wird. Dabei ist ein Druck auf der Vorder- und Rückseite möglich.

Neben der Minifigur kann zusätzlich ein 1x3er Brick in weiß mit einem Text auf der Vorderseite bedruckt werden. Außerdem erhalten der Stein und die Minifigur eine exklusive Verpackung, bevor sie mit nach Hause genommen werden können.

Ob das Endresultat am Ende sein Geld wert ist?! Was meint ihr zu dieser Idee – und werdet ihr euch eine Minifigur personalisieren lassen?! Schreibt es gern in die Kommentare!

Werbung

19 Kommentare

  1. Also rein werttechnisch ist das sein Geld sicher nicht wert. Allerdings finde ich, dass es eine tolle Möglichkeit ist, vor Ort im Flagship Store etwas besonderes zu erleben. Sowas zeichnet doch einen Besuch vor Ort aus. Wenn ich keinen Unterschied erkenne zur LEGO Abteilung im Kaufhof, dann ist das Einkaufserlebnis nicht gerade der Hit. Zumal die Preise dementsprechend höher sind. Mit der Pick a Brick Wall, dem Built your Minifigure Tower, dem Mosaik Maker und nun dieser Möglichkeit, wird ein einmaliges/besonderes vor Ort Erlebnis geschaffen, was nicht geldmäßig fair bewertet werden kann/sollte. Es ist halt ein unbezahlbares Gefühl, was man mit nach Hause nimmt- und das ist schlichtweg unbezahlbar.

    • Denke, dass das vor allem rechtlich schwierig wäre, wenn da Hans und Franz mit Netflix, Nike und Adidas Dateien ankämen- und stell Dir vor- es würde gedruckt, weil ein Mitarbeiter nicht aufmerksam ist: Schlagzeile- LEGO fertigt im Flagship Store Plagiate…

  2. „Du kannst die Minifigur anschließend natürlich kaufen und mit nach Hause nehmen!“

    Es klingt auf der Facebook Seite so als könnte man erst ausprobieren was einem gefällt und muss erst dann bezahlen wenn man es kaufen will. Und nicht umgekehrt wie hier beschrieben.
    Ich glaub es ist eher letzteres da es beim Mosaik maker auch so rum war ( erst bezahlen dann gestalten)

  3. Ist das dann „original Lego“ oder fällt das unter custom? So schön die Idee auch ist (der Steinedrucker kann sowas ja schon lange…) – aber für die „Jäger und Sammler“ wird das ein ewiger „Stein des Anstoßes“ bleiben. Sind das nun Orignial Legos oder eben doch verfremdete, veränderte Steine? Antwort: JA…

    Ich für meinen Teil finde die Idee hervorragend. Allerdings würde ich das als Anreiz für einen Kauf im Lego Store NICHT verkaufen sondern „gratis“ für einen Einkauf ab X Euro oder für „Geburtstagskinder“ etc.

    IMHO ist das eh so eine Sache mit den Stores. Ich müsste 2 Stunden mit dem Auto durch die Lande düsen um zu einem zu kommen. Wenn Lego endlich mal sein Kozept für die Stores ändern würde z.B. bestimmte Modelle eben NUR in den Shops / Internet und vor allem den PAB Bereich aufmotzen, dann würden sich Shops auch an mehr Standorten lohnen. Mit den großen Handelsketten in Konkurenz zu treten – das ist für Lego nicht zu schaffen. Klar nimmt der eine oder andere auch ein „überteuertes“ Modell mit das er im „Fach“Handel um 20 oder 30% günstiger bekommt. Aber wer es auf ein „Premium“ Lego (200 Euro plus) Model abgesehen hat, der wird diese eher nicht im Shop kaufen. Der einzig gangbare Weg: Exklusiv bei Lego sollte (wieder) exklusiv werden. PAB massiv ausbauen – mehr Steine – und vor allem regelmässig „Events“ wie z.B. Blumenwiese oder Hausbau etc. Davon haben dann alle was – vor allem die für die die Steine gedacht sind – die Kunden (Kinder 😀 )

  4. Ich war dieses Jahr in Günzburg und habe dort eine Minifigur zusammengestellt und den Torso mit meinem Namen bedrucken lassen. Der Preis war deutlich günstiger als im Store. Allerdings gab es auch nur den Namensaufdruck und keine hochwertige Verpackung. Mir hat es aber Spaß gemacht. Und da die Möglichkeiten des Drucks im Flagship Store anscheinend noch umfangreicher sind, würde ich mir diesen Luxus gönnen.

  5. …für 11,99€ bekommt man heute ein Lizenz-Produkt mit Steinen und Figuren
    wir reden hier immer noch von 1ner Figur für 11,99€
    wer das kauft ist selber schuld
    das sollte man mal bei ACHTUNG ABZOCKE zeigen…

  6. Ich komme aus Baden Württemberg und war letzte Woche in Berlin. Natürlich gleich in den Store in der Hoffnung etwas spezielles mitzunehmen. Aber es gab nicht mal den aktuellen Lego Katalog. Jetzt kommen sie mit sowas um die Ecke. Zur falschen Zeit am falschen kann man da nur sagen. Trotzdem war die Entäuschung riesig.

  7. Ich Find es sehr erstaunlich, dass man in kurzer Zeit seine eigene Figur bedrucken kann, aber man bei Lego nicht in der Lage ist alle Steine bei ihren Sets zu bedrucken und stattdessen Aufkleber mit zu liefern. Ist der Gedanke sehr abwägig oder wie denkt ihr darüber?

    • Das war auch mein erster Gedanke. Einen Druckautomat für Steine in den Lego-Store stellen aber in den Produktionshallen lümmelige Aufkleber produzieren. Ein bestimmter chinesischer Hersteller bedruckt alles, warum schafft das der Marktführer nicht bzw. nur „vergoldet“ in ein paar Stores!? Aber typisch Lego derzeit, die Harley kommt komplett in grau während im Freundschaftsset (Friends), dem Dinomech und bei Hidden Side Forschungslabor glänzende Silberteile geliefert werden. Lego kann, nur will Lego nicht!?

    • Nuja … müsstest dann halt entsprechend mehr für ein komplett bedrucktes Set zahlen.

      Wieviel mehr, dass kann man evtl. anhand der 12 €-Figur hochrechnen. 😉

    • Hallo, laut Aussage heute im Store mindestens ein Jahr. Aufgrund des Druckers wird es wohl auch mehr Accessoires (wohl auch ältere, die es in andern Stores nicht mehr gibt) geben. Neben Berlin soll es auch noch zwei weitere Druck dauerhaft in Orlando und Amsterdam geben.

  8. Um das Geld auszugeben, müsste man ja erstmal nach Berlin kommen. 😉

    Unabhängig davon ist das natürlich viel zu viel Geld, aber hey, wie das eben so ist mit der Emotion …

    Finde allerdings ein Träger-Shirt mit weißen Armen doof. Da sollte dann wenigstens der passende Torso mit gelben Armen verfügbar sein.

  9. Nette Idee für Leute, die sich für Minifiguren interessieren. Der Preis ist zwar happig, aber fürs gebotene gerade noch akzeptabel.
    Ich persönlich schmeiß die Dinger meistens weg…
    Richtig cool fände ich, wenn es in den Stores Einzelsteine in vernünftiger Auswahl (z.b. alle Steine und Plates und curved slopes in allen Farben) zum Kilopreis gäbe. Dann noch ein vernünftiger Preis (maximal 30€ pro Kilo und dann is der Krempel auch gut bezahlt…) und ich wäre wunschlos glücklich (und Stammkunde)
    Man wird doch noch träumen dürfen…

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich stimme zu.

Please enter your name here