Wie unser Freund Will von Hothbricks berichtet, kehrt im kommenden Jahr die weiße LEGO Classic Grundplatte mit 32×32 Noppen zurück. Fans dürfen sich über die Rückkehr freuen, denn aktuell sind im LEGO Online-Shop und in den Brand Stores nur die Standard-Platten in Blau (32×32), Grün (32×32) und Grau (in 48×48) zu bekommen. Der Preis für die weiße Grundplatte wird bei 7,99 Euro liegen.

Werbung

27 Kommentare

  1. Mich wundert ja, dass die Grundplatten nicht ständig in allen Grundfarben verfügbar sind.

    Jedenfalls schön, falls man sich Hoth basteln will oder sowas. : )

    • das ist in der tat sehr unverständlich. nicht, dass weiße grundplatten der große umsatzbringer wären, aber trotzdem.^, so etwas soltte immer auf dem markt sein.

      • Ja das stimmt. Also, dass z.B. Weiß, Gelb und Rot vermutlich wenig gefragt sind.

        Hellgrau, Grün und Blau wären schön als „immer verfügbar“.

        • Beige wäre auch noch praktisch. Es ist ja nicht so, daß Lego die nicht herstellt, denn zum Teil sind bei den Modular Buildings solche Farben dabei.
          Bei Smyth’s und real habe ich schon Platten von anderen Herstellern gesehen.

            • Die Sandfarbene gab es doch erst noch bis vor ich glaube zwei oder drei Jahren. Hab mir zumindest über verschiedene Händler im letzten Jahr noch jeweils für maximal 5,99€ um die zehn für einen geplanten Strand zusammengekauft.

  2. Und liegt da nicht das Problem? Dass so eine Meldung überhaupt nötig ist? Sowas sollte Standard sein. Solche Sachen sollte es immer geben. Das sind Basics. Trotzdem schön, das Lego sowas wieder ins Programm nimmt.

  3. Finde ich zum einen sehr schön, aber traurig, wie man sich so sehr über diese News freut, was, wie meiner Vorredner schon schrieben, sollte das selbstverständlich immer am Markt sein. Mal sehen, wann dann die blaue verschwindet und die beige, hautfarbene Platte wieder kommt.

  4. Jawoll und na endlich…. freue mich auch sehr und schließe mich ebenfalls den Vorrednern an. Müsste es immer geben!!!!

  5. Ich hab’s in diesem Fall mit den Ärzten …
    Zu spät (zu spät),
    zu spät (zu spät),
    zu spät (zu spät),
    Doch dann ist es zu spät

    • Das stimmt so nicht; neben der Ferrari Boxengasse (8144-1 / 8144-2) enthielten auch die Sets mit den Nummern 9544 und 851499 eine weiße Grundplatte.

  6. Ich muss lächeln, weil die dünnen Grundplatten das Erste Mal waren, dass ich einen anderen Klemmbausteinhersteller aufsuchte. Seitdem benutze ich stapelbare, ein Plate dicke und günstigere 32×32 Plates, sogar in transparent und pink wird da auf dem Markt geworfen. Doch dem Puristen wird es sicherlich freuen. 🙂

    • Seh ich genau so, wenn Lego etwas nicht anbietet kauf ich es halt bei einem anderen Herrsteller wenn die Qualität stimmt. Ich hatte das Problem mit einfachen grauen Steinen für ne Burg. Wo bekommt man 1000 graue Steine her? Das bei Bricklink zu bestellen war mir zu kompliziert (wieviel Bestellungen wären das denn geworden?) Hab dann nen paar Boxen Q-Bricks bestellt, für meinen Zweck waren die ausreichend. Versteh ich nicht wie manche da Schnappatmung kriegen können. Dieses abhäng machen von den Legoproduktplanern planen finde ich irgendwie bekloppt.

  7. Stoße in’s selbe Horn wie meine Vorredner: schön dass es das dann gibt, extrem ärgerlich dass es überhaupt eine Meldung wert ist.

    Der Pessimist in mir fragt: welche der aktuellen Platten fliegt dennd afür aus dem Sortiment? Grün oder Blau?

  8. Cool…

    Die anderen Farben habe ich ausreichend im Bestand.
    In weiß bräuchte ich ein paar für meine Weihnachtslandschaft (und nur dafür).

    Ansonsten habe ich für Farben wie rot, gelb und whatever null verwendung.

    Braun, blau, grün, tan, dbg und für Weihnachten weiß…

    Aber auf den Zug aufspringen werde ich nicht…

    Gruß

  9. Da hat jemand von Lego den Held der Steine geschaut! Preis ist immernoch zu hoch wenn man bedenkt die wird für „3 cent“ hergestellt!

    • 3 cent kostet die nicht in der Herstellung. Die Form dafür haben sie, klar, immerhin haben sie hier bereits andere Farben dieser Spritzgussform am Markt,

      5 Cent wird die Platte schon kosten, 7 evtl. wenn man Verschleiß der Maschine und Strom mitrechnet 😉

    • 3 cent find ich auch bisschen stark untertrieben, immerhin müssen sich Formen, Maschinen, alle möglichen Vertriebs- und Betriebskosten ja amortiesieren. Aber der Held übertreibt ja sowieso oft, ich sag nur „jeder hat eine halbe Tonne Lego im Keller“ … also ich nicht und ich hab schon viel 😉
      P.S.: mich wundert, dass dies bei Lego so kritisch gesehen wird, schaut mal das T-Shirt oder der Pullover den ihr gerade tragt in der Herstellung kostet, da regt sich keiner auf, obwohl da viel größere Ausbeutung stattfindet.

  10. Früher freute man sich in einigen Ländern über Bananen oder anderes Obst, da es knapp war. Lego Platten waren bis vor einigen Jahren ebenfalls ein (künstlich) knappes Gut. 2019 ist das aber dank Internet und worldwide Shopping kein Thema mehr. Lego muss reagieren, wenn sie nicht an dieser Flanke empfindlich getroffen werden wollen. Als nächstes werden die Preise purzeln.

  11. Old News eigentlich hab ich schon vor ca. 2 Wochen gewusst, dachte allerdings dass es allgemein schon bekannt sei 😉

    Gehen dürfte wahrscheinlich die blaue Platte – die gibt’s ja auch erst seit „kurzer“ Zeit wieder.

    Strategie ist klar: Künstliche Verknappung führt zu Hamsterkäufen – war heuer im LL da gibt’s (wenn ich mich nicht irre) auch braune und tanfarbene zusätzlich … und die 16*32er in verschiedenen Farben – warum es die nicht zumindest in den Stores gibt frage ich mich schon lange… (zumindest in „grün“)

    PS ich hoffe es kommen irgendwann die „dunkelgrünen“ Platten zurück…

  12. Vielleicht bekommt das nächste Modular ja ne weiße Grundplatte und man hat sich bei Lego einfach praktischerweise dafür entschieden, diese dann auch in den freien Verkauf zu bringen ¯\_(ツ)_/¯

  13. Dafür haben sie bei LEGO studiert, jahrzehntelang, um jetzt endlich die Grundplatte in weiß zu bringen (während Drittanbieter fast sämtliche Farben dauerhaft anbieten…). Nur der Preis muss entweder Fake oder ein Druckfehler sein. Bei LEGO’s lächerlichen Preisvorstellungen in 2019 (Sternenzerstörer, Technic Control Plus Dreck, siehe Liebherr und der undefinierbare Monster Truck) verwundert es doch ungemein, das keine UVP von 29,99 Euro angesetzt wird…^^

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich stimme zu.

Please enter your name here