Seit Mittwoch sind viele Set-Neuheiten für das zweite Halbjahr 2017 bereits vorab in den LEGO Brand Stores erhältlich. Auch im Nürnberger Store stehen die ersten neuen Sets schon im Regal, dazu gehört auch der LEGO Creator Turbo Track Racer (31070). Das offizielle Bildmaterial zu den Rennwagen hatten wir euch ja schon vorgestellt. Als großer Fan von LEGO Fahrzeugen habe ich mir das Set gleich mal gekauft. Und hier ist mein Review dazu.

Als ich das LEGO Creator 3in1 Set im Januar auf der Spielwarenmesse in Nürnberg zum ersten mal gesehen habe, fiel er mir noch nicht so positiv auf. Doch auf dem zweiten Blick war ich begeistert, zumal mit dem Modell die Reihe der Creator 14wide Autos fortgesetzt wird. Die B-Modelle sind ein Gabelstapler und ein Formel Rennwagen, welchen ich in einem anderen Review noch näher vorstellen werde.

Das Set beinhaltet 664 Teile. Die einzelnen Tüten sind nicht nummeriert, was bei bei einem 3in1 Creator Set auch wenig Sinn macht.

Brandneue Teile konnte ich leider keine entdecken, dafür aber einige bekannte Teile in neuen Farben. Ebenfalls interessant: Die Frontscheibe des Turbo Track Racer wurde bisher nur ein einziges Mal im LEGO Creator Ferrari F40 (10248) eingesetzt.

Die Bauanleitung ist ein Buch mit 244 Seiten. Der Bau des Sportwagens wird in 199 Schritten erklärt.

Auch die Bauanleitungen zu den beiden B-Modellen sind hier erklärt.

Kommen wir nun endlich zum Aufbau. Ich sortiere meine Steine nicht vorher, daher muss ich manchmal etwas suchen bis das benötigte Teil angebaut werden kann. Bei dieser überschaubaren Teilezahl ist das aber meiner Meinung nach zu verkraften. Insgesamt habe ich rund zwei Stunden für den Zusammenbau benötigt. Es werden viele LEGO Technic Teile eingesetzt, um das Chassis zu bauen. Auch die Mechanik für die Flügeltüren wird natürlich mit Technic Elementen realisiert.

Schön zu sehen: Der Mittelmotor

Die Mechanik der Türen funktioniert über den beweglichen Heckflügel.

Sobald dieser nach unten gedrückt wird, öffnen sich die Türen nach oben. Besonders hat mir die Bautechnik für die Sitze gefallen.

Der Innenraum ist schön nachgebildet, natürlich mit Schalthebel und Handbremse. Das Armaturenbrett wird separat gebaut und dann im Ganzen ins Auto eingesetzt.

Jetzt sind wir schon fast fertig. Die Türen und die vordere Haube noch. Im Kofferraum ist wie in einem Sportwagen üblich wenig Platz. Hier ist ein Werkzeug und ein Feuerlöscher verstaut.

Auch die Motorhaube kann aufgeklappt werden.

Es bleiben wenige Teile über, mal sehen ob ich sie beim Bau eines der B-Modelle noch brauche.

Das fertige Modell sieht echt Klasse aus! Man(n) spürt schon im Stand die Kraft des Racers.

Mit offenen Türen wirkt er noch imposanter.

Vor allem der Blick von vorne.

Das Heck glänzt mit vier Auspuffrohren und einem Heck-Diffusor.

Fazit:

Ein klasse Set, welches mir wieder einmal richtig Freude gemacht hat. Tolle Funktionen, leider sind die Vorderräder nicht lenkbar. Sehr schön auch die Farbgebung mit dem Rennstreifen über das ganze Auto. Der UVP liegt bei 49,99 Euro, was einen Einzelstein-Preis von nicht mal acht Cent macht. Ein faires Angebot, zumal die Creator Bausätze ja auch im freien Handel mit Rabatt zu bekommen sind.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here