Wie gestern angekündigt, haben wir den neuen LEGO Katalog Januar bis Juni 2018 bereits vorliegen. Hierbei handelt es sich um den Katalog für den Spielwaren-Fachhandel (Vedes, idee und Spiel, …). Exklusive LEGO Sets, die es nur in den Brand Stores oder im LEGO Online-Shop geben sind, sind hier nicht zu finden.

Die meisten Set-Neuheiten sind bekannt. Auch über die Verfügbarkeit des LEGO Creator Expert London Bus (10258) Sets im Fachhandel haben wir euch bereits informiert. Neu hingegen ist die Ankündigung im LEGO Katalog für das erste Halbjahr 2018, dass die beliebten Polar-Forscher Ende Mai in Form von neuen LEGO City Sets zurückkehren werden.

„Entdecke ab 25.05.2018 eine neue Welt von LEGO City bei deinem Fachhändler“ heißt es da. So ganz neu ist das Thema allerdings nicht. Die letzten LEGO City Polar-Forscher Sets gab es Mitte 2014, sehr zur Freude meiner beiden Söhne übrigens.

19 KOMMENTARE

  1. Finde ich super und bin schon gespannt, wie die diese Serie eventuell verbessert oder überarbeitet haben. Muss ich in meiner Polarwelt noch Platz lassen! Und wieder eine wichtige Lehre, dass alte Sets nicht zum Reich werden weggepackt werden müssen sondern aufgebaut gehören. Von City ist man es ja aber auch schon gewöhnt das Sets und Serien immer wieder mal neu aufgelegt werden! Ich freu mich.

  2. Ja für die Händler unter uns stimmt das wohl. Aber dann muss man das auch wollen. Deshalb hab ich ja auch „reich“ geschrieben. Die alten City Sets gehen wenn man auch im Netz guckt schon gut da hast du recht.

  3. Also mich stört es ehrlich gesagt, dass schon wieder etwas aus der Polarecke kommt (zumindest so zeitnah nach dem letzten Mal).

    Genauso geht es mir auch bei den aktuellen Küstenwache Sets.

    Es gibt doch so viele neue spannende Themen, wie z.B. das aktuelle Dschungelthema.

    Klar, Kinder haben bestimmte Interessensgebiete, die immer bedient werden sollten (Polizei, Feuerwehr z.B.) bei allem weiteren sind mir die Zeitabstände zu den Neuauflagen einfach zu klein und ich finde es ehrlich gesagt etwas langweilig.

    Vielmehr würde ich mich über neue Eisenbahnsets freuen.

    Diesen Bereich scheint LEGO völlig ad acta gelegt zu haben.

      • Quatsch – die Preise für andere Sets sind nicht besser. Und was den Platz betrifft… Wieviel Platz braucht StarWars 75192 (Millennium Falcon™) oder andere Sets? Mein Enkel freut sich jedesmal riesig über die Bahn und möchte immer, daß wir noch etwas dazu bauen.

      • Wenn man die Kinder nicht mit unendlich Zeug zuschmeißt (erlebe ich leider aktuell häufiger im Bekannten- und Verwandtenkreis) relativiert sich das mit dem Preis und auch mit dem Platz im Kinderzimmer, zumal man Lego im Gegenteil zu „normalen“ Modellbahnen auch immer wieder einfach auseinanderbauen kann.

  4. Die Polarforscher von 2014 haben wir auch. Nur ein kleines Set davon fehlt uns. Klasse Serie, besonders das Set mit dem Polarzelt ist „Cool“. 🙂

  5. Ich finde es dahingehend interessant, weil LEGO in letzter Zeit so einige Dinge wieder neu aufgelegt hat. Entweder ist das eine reiner „cash-cow“ -Gedanke oder man möchte damit dem Sammlertum ein wenig in die Parade fahren…

    Mein Neffe wird sich auf jeden Fall über die neuen Polarsets freuen, er liebt die Serie…

  6. Mein Jüngster (geboren 2013) freut sich schon wahnsinnig auf Eisbären (die dann hoffentlich auch dabei sein werden), denn 2014 war er dafür noch zu klein. Eben für solche Menschen ist Lego gemacht. Nicht für geldgierige Spielzeughorter, die sich Gedanken über den Wertverlust ihrer alten Sets machen! Just my two cents!

    • Die Welt ist nicht immer schwarz-weiß, dass solltest du deinem Sohn auch so vorleben. Es gibt nicht nur die guten verspielten kleinen und großen Kinder und die bösen raffgierigen Spielzeughorter, sondern auch viele Ausprägungen in der Grauzone dazwischen. Wie mich. Ich baue seit Kindertagen leidenschaftlich Lego, finanziere dieses nicht so günstige Hobby indem ich ältere Sets nicht sofort verkaufe, sondern eine Weile warte bis diese an Wert zugenommen haben. Aber selbst wenn jemand nur aus Profitgründen Lego kauft und verkauft, so finde ich das auch nicht moralisch verwerflich, ansonsten müsste man alle Aktionäre dieser Welt verteufeln. Just my twothousand cents 😉

      • Mir ging es nicht primär um die geldgeilen “Sammler“, sondern vielmehr darum, dass die so oft kritisierten Neuauflagen alter Themen oder Sets eben sehr wohl Sinn ergeben und begrüßenswert sind. Mit keinem Wort habe ich das Streben nach Gewinn an sich kritisiert. Muss man halt etwas genauer lesen. Im Übrigen sind diejenigen, welche sich über das ach so teure 40€ Set beschweren, nachher Dieselben, die ebenjene Sets für 80€ weiterverkaufen. Aber eben jedem das Seine. 🙂

        PS: Was erdreistest du dir hier eigentlich, mir igendeine Art von Erziehungstipp geben zu wollen? Bleib bei deiner Legogewinnmaximierung! Das geht gar nicht!

        • Einfach nur erschreckend, du weisst offensichtlich selber nicht was du meinst. Das mit der „offeneren Einstellung vorleben“ ist tatsächlich als Erziehungstipp rübergekommen, war nicht so gemeint, denn das ginge wirklich nicht. Aber ansonsten sortiere deine Gedanken besser, du widersprichst dir selber. Da gibts nichts genauer zu lesen. Frohe Festtage

          • Wer nicht verstehen möchte, tut das natürlich auch nicht. Habe heute allerdings besseres zu tun, als mich mit solchen Leuten rumzuärgern. Wünsche frohe Weihnachten. Ja, auch dir Hotte. 😉

  7. Hier geht es gar nicht um irgendwelche Wertverluste aufgrund von Neuauflagen zu bestimmten Themengebieten … es ist schlicht und einfach total langweilig …

    Neue Themen, wie z.B. der Dschungel sind einfach mal was wirklich Neues … da würde mir noch so vieles Einfallen, was sicher nicht weniger interessant für Kids ist … und wenn man schon ein Themengebiet erneut abgrasen möchte, dann doch bitte zumindest mit ähnlichen Farben etc. so dass es als Erweiterung für Vorheriges zu sehen ist …

  8. Ich muss zugeben dass mich diese oftmals geführte Diskussion über die Zweitmarktpreise einfach nur nervt. Ich verstehe dass manche Preise im Aftermarket extrem überteuert sind und ich sie selbst verurteile, aber…
    Die „Geiz-ist-geil“-Mentalität von Leuten die weit unter UVP kaufen wollen und ihren Kindern oder sich selbst in einem Jahr so viel Lego kaufen wie ich in meinem ganzen Kinderleben von meinen Eltern/Oma/selbst erhalten habe, ist für mich nicht nachvollziehbar! Vor 10 Jahren zahlte man beinahe immer die Summe die für ein altes Set verlangt wurde. Warum? Weil die Anfrage groß war und das Angebot klein! Heutzutage sind sogar gute Sets nach EOL zum UVP und weniger zu haben und trotzdem ist das für viele noch „zu teuer“…
    Da die meisten Leute hier anscheinend nicht wissen wie die Preispolitik bei Lego funktioniert, erläutere ich diese einmal kurz:
    Es gibt sowas wie ein Bonussystem, basierend auf Umsatz eines Händlers. Je mehr Umsatz der Händler macht und mehr Lego abnimmt, desto höher sein Einkaufsrabatt bei Lego. Meines Wissens nach ist das Maximum bei ca. -30% vom UVP bei Lego. Wieso gibt es aber dann Sets um -50%? Weil der Handel den Shelfspace (Lagerplatz im Regal) benötigt und durch den Verlustverkauf von gewissen Sets dennoch den Umsatz steigert um bei höherem Umsatz die nächste Rabattstufe zu erreichen oder nicht Rabatt technisch zurückzufallen.
    Um es kurz zu machen: bei den Großen gibt es fetten Rabatt, bei kleinen Spielwarenläden kaum oder selten, da sie sich das leisten können. Im Aftermarket ein Set zum UVP zu erhalten oder zum doppelten Preis – ich gehe mal auf das 40€ -> 80€ meines Vorredners ein ist meines Erachtens nicht schlimm, denn die wenigsten Käufer bedenken hier dass ein Set heutzutage oft jahrelang gelagert/gehortet werden muss bis es den doppelten Wert erhält und das indirekt mit Lagerkosten und anderen Aufwänden zu tun hat. Das bedenken die meisten nicht! Dann bedenke man noch die psychologischen Aufwände wie Streit mit dem Ehepartner der sich nach 3 Jahren noch immer fragt was das dämliche Lego in der Wohnung / im Haus soll und Platz verschwendet?! 😉
    Als Beispiel: Wenn man heute in Österreich in eine Bank geht und sich am Schalter von seinem EIGEN KONTO (!!!) Geld auszahlen lässt, dann zahlt man nur dafür dass einem der Bankangestellte den Betrag in die Hand drückt 2,10€ an „Bearbeitungsgebühr“! Dieser Aufwand kostet gerade einmal 2 Minuten.
    Andererseits möchte ich auch sagen dass ich viele Phantasiepreise – wie z.B. für den 10179 5000€ oder mehr – zu verlangen auch übelst dreist und gierig finde! Manche Reseller sind komplett weltfremd…
    Zu guter Letzt:
    Ohne den Zweitmarkt könnte man nie perfekte Kollektionen aufbauen! Ich hasse gebrauchtes Lego, denn es fehlt zu 99,8% immer ein Teil… und wenn nicht, dann ist es schwer bespielt.
    UND: JEDER KANN ENTSCHEIDEN OB ER ÜBERTEUERT NACHKAUFT ODER NICHT! Wer zu spät dran ist, der muss halt dafür zahlen – ergeht mir genauso. Wenn ich etwas haben will, aber nicht dafür mehr zahlen will, dann warte ich ab bis es Lego wieder rausbringt oder ich verzichte darauf.
    Das waren lediglich meine 2 Groschen… 😉
    P.S.: Mir gefallen die neuen Arctic Sets äußerst gut! 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich stimme zu.

Please enter your name here