In der vergangenen Woche hat die LEGO Gruppe in einer Pressemitteilung angekündigt, gemeinsam mit der LEGO Stiftung und verschiedenen Blindenverbänden eine neue Lernmethode zu entwickeln, um die weltweit anerkannte Brailleschrift mit Hilfe von speziellen LEGO Steinen leichter zu erlernen. Nach Abschluss der aktuelle Testphase soll das LEGO Braille Set ab dem Jahr 2020 über ausgewählte Organisationen blinden und sehbehinderten Kindern gratis zu Verfügung gestellt werden.

Anbei die Pressemitteilung:

Sechs Punkte, angeordnet in zwei senkrechten Reihen mit je drei Punkten, bilden die Basis der Blindenschrift nach Louis Braille. Die LEGO Gruppe und die LEGO Stiftung haben dieses Punktemuster gemeinsam mit verschiedenen Blindenverbänden auf LEGO Steine übertragen. Ziel ist es, das Erlernen der weltweit anerkannten Brailleschrift mithilfe der LEGO Steine weiter zu fördern. Nach Abschluss der aktuellen Prototypen-Testphase plant die LEGO Gruppe die LEGO Braille Sets ab 2020 über ausgewählte Organisationen blinden und sehbehinderten Kindern gratis zur Verfügung zu stellen, wie das dänische Unternehmen heute auf der Sustainable Brands Conference in Paris, Frankreich, bekannt gibt.

Ein LEGO Braille Set wird voraussichtlich 250 verschiedene LEGO Braille Steine enthalten, auf deren Oberfläche sich jeweils die leicht zu ertastenden Punktemuster einzelner Buchstaben, Zahlen oder Symbole befinden. Jedes Set enthält die passenden Steine für unter anderem das Alphabet, die Zahlen von null bis neun und Mathematiksymbole. Um auch Familienmitglieder, Lehrer und andere Kinder ohne Sehbehinderung zu berücksichtigen und ein gemeinsames Spiel- und Lernerlebnis zu ermöglichen, sind die LEGO Braille Steine zudem mit Buchstaben oder Symbolen bedruckt. Vor der jeweiligen Markteinführung durchlaufen die Sets ausgiebige Testphasen, aktuell in Brasilien, Dänemark, Großbritannien und Norwegen, um den unterschiedlichen linguistischen Anforderungen gerecht zu werden. Im Spätsommer dieses Jahres folgen Deutschland, Frankreich und Spanien.

„Immer weniger blinde oder sehbehinderte Kinder lernen das Lesen und Schreiben mittels der Blindenschrift. Sie nutzen vielfach Computerprogramme, Hörbücher und weitere technische Hilfsmittel. Was zunächst von Vorteil erscheint, kann sich jedoch als nachteilig erweisen. Denn wir wissen, dass die Menschen, die die Brailleschrift verwenden, oft unabhängiger sind, einen höheren Bildungsstand und bessere Aussichten auf eine Beschäftigung haben“, sagt Philippe Chazal, französischer Schatzmeister der Europäischen Blindenunion (EUB). „Wir sind fest davon überzeugt, dass die LEGO Braille Steine dazu beitragen, das Interesse am Erlernen der Brailleschrift zu steigern. Deshalb freuen wir uns, dass die LEGO Stiftung dieses Konzept weiterentwickelt, um Kindern auf der ganzen Welt die Brailleschrift nahezubringen.“

John Goodwin, CEO der LEGO Stiftung ergänzt: „Blinde und sehbehinderte Kinder haben, genau wie nicht eingeschränkte Kinder, Zukunftsträume und Sehnsüchte. Sie haben den gleichen Wunsch, die Welt zu erforschen, sind aber oft einer unfreiwilligen Isolation ausgesetzt. Wir sind uns sicher, dass Kinder am besten im Spiel lernen und dadurch wichtige Fähigkeiten wie Kreativität, Teamarbeit und Kommunikation entwickeln. Mit diesem Projekt schaffen wir einen spielerischen und integrativen Ansatz für das Erlernen der Blindenschrift, der hoffentlich Kinder, Eltern, Betreuer, Lehrer und Praktizierende weltweit genauso wie uns selbst begeistert.“

Die Idee zu den LEGO Braille Steinen wurde von der Danish Association of the Blind 2011 an die LEGO Gruppe herangetragen, und auch die brasilianische Dorina Nowill Foundation for the Blind war 2017 von dem Konzept überzeugt. In enger Zusammenarbeit mit weiteren Blindenverbänden aus Brasilien, Dänemark, Großbritannien und Norwegen entstanden die innovativen LEGO Steine, die das Lernen der Brailleschrift erleichtern und fördern sollen.

Morten Bonde, Senior Art Director bei der LEGO Gruppe, kennt die Schwierigkeiten sehbehinderter Mitmenschen aus eigener Erfahrung: Er leidet an einer genetischen Augenerkrankung, die ihn im Laufe der Zeit erblinden lässt. „Die Reaktionen auf die LEGO Braille Steine, die wir von Schülern und Lehrern bisher während der Testphase erhalten haben, waren sehr inspirierend. Sie erinnern mich daran, dass die einzigen Einschränkungen im Leben die sind, die ich mir selbst setze. Das Engagement der Kinder und ihr Interesse daran, unabhängig und gleichberechtigt in die Gesellschaft integriert zu sein, sind sehr präsent. Es berührt mich, wie blinde und sehbehinderte Kinder von den LEGO Braille Steinen profitieren und damit wichtige Fähigkeiten sowie Selbstvertrauen für den Beruf und das alltägliche Leben entwickeln.“

Werbung

8 Kommentare

  1. Das ist wirklich eine ganz grosse Sache. Ein grosses Lob an Lego die auch an Kinder denken die leider mit einer Behinderung aufwachsen müssen. Das spielen soll für jedes Kind ein Geschenk sein. Man wird eh viel zu schnell Erwachsen und alle sollten es so gut es geht geniessen können.

  2. Ich finde es klasse das LEGO versucht ein Spielzeug zu entwickeln das auch Kindern mit einer Behinderung viel Spaß bereitet und dies dann sogar noch kostenlos zur Verfügung stellt. Da können sich viele Unternehmen eine Scheibe abschneiden … Respekt LEGO, gut gemacht.

  3. Die Idee ist gut und super dass es so ein Produkt 2020 geben wird.
    ABER, warum erst so spät? Eine Anfrage gab es 2011 und erst in 2017 nahm es Fahrt auf. Das Produkt könnte es schon geben.
    Hoffentlich schafft es Lego eine ausreichende Menge abzugeben. Oder mit einem realistischen Preis und einem Kauf eins und verschenke ein zweites den Bedarf zu decken.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich stimme zu.

Please enter your name here