Mit dem Video zum LEGO Batman 1989 Batmobile (76139) von Beyond the Bricks sind fast alle Details zu dem großen D2C-Set bekannt. Das Set kostet hierzulande 249,99 Euro und ist ab dem 29. November 2019 vorerst nur bei LEGO direkt erhältlich. Passend dazu gibt es für alle Käufer des großen Sets ein exklusives Replika-Set (40433) als Limited Edition gratis dazu.

Demnach ist die Gratis-Zugabe zwischen dem 29. November und dem 05. Dezember 2019 erhältlich bzw. solange der Vorrat reicht. Laut Beyond the Bricks sind die Stückzahlen begrenzt. Bei Interesse sollte ihr also schnell zugreifen.

Fans, die kein Interesse an dem großen Batmobil haben, aber an dem Gratis-Set interessiert sind, müssen wohl warten, bis es bei eBay und Co. angeboten wird – und sicherlich nicht günstig, vermute ich mal.

Werbung

13 Kommentare

  1. Das ist von Lego jetzt bestimmt eine Art „Testballon“….. beim großen UCS Sternenzerstörer war der Aufschrei wegen dem Preis groß und da wurde dann schnell eine Rabatt Aktion zu Release rausgehauen um überhaupt ansatzweise ein paar mehr zu verkaufen. Lego wird jetzt die Zahlen haben in wie weit das etwas gebracht hat. Und jetzt wird zu einem neuen Set ein kleines Set als Beigabe gegeben… so kann man schauen was die Leute bereit sind zu tun um ein Set zur UVP zu kaufen bei Lego statt auf Prozente zu warten. Klar Verschwörungstheorie und um die Ecke gedacht aber mir will nicht in den Kopf warum man zu einen normalen Set sonst noch das gleiche in klein als Extra dazu gibt.
    Auch wenn ich sagen muss das ich beide Sets Klasse finde….

    • Es ist ganz einfach und problemlos zu erklären wann die Leute zum UVP kaufen: Wenn das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt!!!

      Gutes Produkt (Batmobile) zu einem akzeptablen Preis viellicht noch mit einer interessanten Bonuszugabe garniert und zack verkauft sich das Ding problemlos zum UVP, siehe Central Perk, siehe Mustang.

      Wenn man hingegen irgendwelchen schrottigen Krempel mit einem UVP jenseits von gut und böse anbietet siehe z.B. Crawler, Cloud City oder Steamboat Willie, dann haste halt Blei im Regal!

      Für diese Erkenntnisse muss man übrigens nicht studiert haben…

      • Beim Mustang hat LEGO einfach das Chrom weggespart. Um das lieblose Grau auszutauschen sind schlappe EUR 75 Zusatzkosten notwendig. Die Prints und Aufkleber hatten massive Fehler. Das Set läuft nun mit 25% Dauerrabatt.

        Central Perk wird auch nach Monaten der LEGO Ausbeuterei demnächst hart reduziert sein. Alles wie gehabt.

        Beim Batmobil sind auf den Bilder diverse Klein- und Kleinstteile (Kotflügel) zu sehen. Das senkt künstlich den Teilepreis. Den Effekt haben wir beim Buddelschiff (Wasser) oder Schaufelradbagger (Schüttgut) gesehen. Ich wette das Innenleben zeigt die bekannte Farbseuche. Natürlich wird es mal wieder eine Aufkleberflut geben und das bei EUR 250 UVP.

        Die Erwartung an den Absatz scheint beim Batmobile nicht sonderlich hoch zu sein. Bereits am ersten Tag wird mit gleich zwei Verkaufsunterstützungen gearbeitet, damit zumidest ein paar Leute die UVP zahlen.

        • Ok, seh ich anders. Subjektiv würde ich sagen, dass sich die von mir genannten Sets bei Lego sehr gut verkauft haben während sie nur bei Lego zum UVP erhältlich waren.
          Dabei ist es für meine Aussage völlig egal, ob die Sets danach billiger werden, weil andere Anbieter Rabatte geben. Meine Aussage war, wenn das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt, verkaufen sich Sets auch zum UVP gut.
          Dass es immer einen gibt, der auch bei 50% Rabatt noch „zu teuer“ schreit liegt in der Natur der Sache. Genauso wird es immer einen geben, der jeden UVP für gerechtfertigt hält…
          Aber so wie du deine Einschätzung beschreibst, gibt es offensichtlich gar kein Set, dass für dich ein passendes Preis-/Leistungsverhältnis hat, dementsprechend kannst du dir dann eigentlich nur Chinazeug kaufen…

          • Ich sehe es wie Nerdi.

            Auch die Kritik das Dinge mit Klein- und Kleinstteilen gelöst wurden künstlich den Teilepreis zu senken ist dahingehend Unsinn, wenn bedenkt das man Lego eigentlich wiegen müsste um die korrekte Preisberechnung zu erhalten, die immerwieder gefordert und angeraten wird, man aber dazu zu wenig klare Details von Lego hat.

            Wenn man das Gewicht nimmt spielt es keine bis nur noch einer sehr sehr untergeordnete Rolle ob mehre kleine Teile oder wenige große Teile verwendet werden.

            Aber selbst wenn man das Gewicht als Maßstab nehmen würde, würde die Aluhuträger Verschwörungen wittern, wenn Lego ihre Modell im Innern solide und verbaut rausbringen, weil es ja auch wieder künstlich das Gewicht hochschrauben würde …..so wie es Cobi mit ihren Panzern und Schiffen macht.

          • Kurzer Faktencheck. Der Mustang hat kein Chrom oder Metallic. Es ist nur liebloses Grau verbaut. Über die Qualitätsprobleme wurde hier im Blog ausgiebig berichtet.

            Friends war einmal kurz ausverkauft bei Lego. Das ist der Liebherr immer noch, obwohl vom ersten Tag an das Set im freien Handel gelistet ist.

            Das Batmobil hat heftige Farbseuche. Das ist in den vielen Reviews zu sehen. Wieder gibt es bei einen Hochpreisset diverse Aufkleber. Der Umhang Batman-Minifigur ist aus einem Gummi ähnlichen Stoff. Ob das Material fünf Jahre übersteht?
            Um es mit deinen Worte zu sagen: „Meine Aufgabe ist es zu kritisieren“ Nur wo ist hier deine Kritik?
            „Wer hier nicht meckert ist doch nur ein Lego-Religionsopfer“

        • Wer interessiert sich eigentlich für den Teilepreis? Das ist doch kein Kriterium für Kaufbarkeit, vor allem, wenn’s nur Schrott-Teile sind. Was hab ich von 4000 Teilen, wenn davon 500 Technic-Pins sind? Ich gucke, ob ein Set mir gefällt und ob es den Preis wert ist. Da ist mir ein Set mit wenigen, aber geilen Teilen (z.B. Iron Man Hall of Armor) mehr wert anstatt die banale Steineanzahl.

      • Oder wie es der HdS immer ausdrückt: Da hat sich jemand in die Farbpalette übergeben.
        Für Leute, die das Modell einmal aufbauen und dann hinstellen, ist das in der Regel kein Problem, soweit die Teile nicht von außen sichtbar sind (was sie aber bei den meisten Technic-Modellen dann doch sind, insbesondere die blauen Technic-Pins). Wer die Steine aber weiterverwenden will, hat lieber durchgehend schwarz oder grau und nicht ein paar rote, ein paar blaue, ein paar braune, gelb, tan, lime, usw.

  2. EIn richtig schönes Lego-Set. Gäbe es das als reguläres Set, läge der Preis bei der Größe des Batmobils wahrscheinlich bei 30 €. Und jetzt kloppen die sowas als Gratis-Beigabe raus…

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich stimme zu.

Please enter your name here