Start me up: LEGO Art 31206 The Rolling Stones im Review

Paint it Red! In Dänemark geht man mit dem neuen LEGO Art 31206 The Rolling Stones Mosaik neue Wege, bekamen wir vorher doch nur rechteckige Modelle aus der Art Reihe zu Gesicht, welche hauptsächlich aus Unmengen von einzelnen Dots bestehen. Grund genug also, dass wir uns das Wahrzeichen der legendären Rolling Stones im Review mal genauer anschauen!

Die weltberühmte rausgestreckte Zunge wurde 1970 vom Designer John Pasche in Zusammenarbeit mit Mick Jagger kreiert, inspiriert durch eine Illustration der hinduistischen Gottheit Kali, nicht wie viele vermuten durch Jagger selbst. Den ersten öffentlichen Auftritt hatte die rote Zunge dann schließlich 1971 zur Veröffentlichung des Klassikers „Sticky Fingers„, welches zu diesem Zeitpunkt bereits das 9. Studioalbum der Band war. Das Cover dieses Albums stammt wiederum aus der Hand von Andy Warhol, weshalb viele auch heute noch glauben, dieser hätte auch das Logo der Stones entworfen – weit gefehlt! Seit diesem Zeitpunkt begleitet die Zunge die Rolling Stones auf sämtlichen Covern, Bühnenbildern und wurde zum unverkennbaren Markenzeichen.

Weiterhin kommt der Zeitpunkt des Releases durch LEGO nicht von ungefähr. 2022 feiert die Band ihr 60-jähriges Bühnenjubiläum, wobei die Zahl 60 auch etwas später im Review noch eine sichtbare Rolle spielen wird. Unbekannt ist, ob die Teilanzahl von 1.998 einen Bezug zur Bridges to Babylon Tour der Band im Jahre 1998 hat.

LEGO Art 31206 The Rolling Stones

Fakten

  • Set-Nummer: 31206
  • Bezeichnung: The Rolling Stones
  • Teileanzahl: 1.998
  • Release: 01.06.2022
  • UVP: 149,99€
  • Alter: 18+
  • Preis per Teil: 7,5ct

Die Verpackung

Bereits auf den ersten Blick fällt dem geschulten Auge auf, dass die Verpackung andere Maße aufweist als die meisten anderen LEGO Art Modelle, die 31203 Weltkarte natürlich ausgenommen. Der Karton misst 32 x 38 x 21 cm, erfreulich finde ich, dass LEGO die Kompaktheit sehr gut ausgenutzt hat und wir wenig Luft im Karton vorfinden. Wie bei den Art Modellen üblich, befindet sich im Inneren neben einigen Tüten ein weiterer Karton, welcher wiederum weitere Tüten und die großen Technic-Plates beinhaltet.

Der Inhalt

Bereits auf den ersten Blick fällt auf, dass unser LEGO Art 31206 Rolling Stones Modell etwas aus der Reihe fällt, da wir es nicht mit Unmengen von unnummerierten Tüten voller Dots zu tun haben, sondern haufenweise nummerierte Tüten mit größeren Teilen zum Vorschein kommen. Ich habe nicht nachgezählt, schätze aber das es sich um circa 25 Tüten handelt. Weiterhin kommen die 16×16 Technic-Plates, sowie drei weitere Tüten mit einigen weiteren größeren Technic-Teilen zum Vorschein.

Die Anleitung mit schlanken 210 Seiten macht einen gewohnt wertigen Eindruck und ist auch noch im „alten“ Layout gedruckt. Bei anderen Sets aus der Juli Welle haben wir bereits schlechtere Erfahrungen bezüglich der Beschaffenheit gesammelt. Im Inneren bekommen wir noch einige interessante Informationen über die Geschichte und Entstehung der Zunge und wie diese im Laufe der Jahre präsentiert wurde.

Zumindest für mich neu ist in der Anleitung auch der Hinweis, dass gegebenenfalls Teile aus nicht nummerierten Tüten im entsprechenden Bauschritt hinzuzufügen sind.

Interessant: Ebenfalls enthalten war eine kleine Broschüre mit dem Hinweis das LEGO jetzt sukzessive mit der Umstellung von Plastiktüten auf Papiertüten beginnt und gegebenenfalls in diesem Set bereits Verpackungen aus Papier enthalten sein könnten. Wie ihr oben seht, war das aber bei mir nicht der Fall. Gegebenenfalls ist dies in späteren Chargen dieses Modells dann der Fall.

Der Soundtrack, obligatorisch bei den Sets aus der Art Reihe, war zum Zeitpunkt des Aufbaus leider noch nicht verfügbar, mittlerweile steht er aber zum Anhören bereit.

Der Aufbau

Kommen wir also zum Aufbau. Ich kann vorab sagen, das LEGO Art 31206 Rolling Stones Set ist mit Sicherheit das Mosaik, welches beim Aufbau am meisten Spaß und Abwechslung bereitet. Es gibt keine stundenlangen Steckorgien wie bei den rechteckigen Vorgängern, welche alle mit mindestens 1.000 einzelnen Dots zusammengesetzt werden müssen. Mehr dazu aber noch in meinem Fazit zum Set.

Begonnen wird mit dem linken Teil der Oberlippe, hier wird wie üblich zuerst der Rahmen mithilfe von großen 16×16 Technic Plates als Gerüst zusammengesteckt, anschließend wird das ganze mit zahlreichen schwarzen Plates bedeckt bevor das Finish aus Weiß und Rot das ganze abrundet. Bereits jetzt ist bemerkenswert, wie sauber LEGO die Ränder des Sets hinbekommen hat und gleichzeitig eine Art 3D-Effekt. Das Ganze kenne ich in kleinerer Form beispielsweise von den Brick Sketches.

Auch auf der Unterseite des Modells wiederholen sich diese Schritte, auf den folgenden Bildern hat man einen guten Einblick darüber, wie die ganzen Technic Elemente miteinander verbunden werden.

Sobald wir mit der Grundierung fertig sind, geht es nun doch wieder back to Basics: Ein paar Dots müssen angebracht werden, diese bilden ein sehr schönes Feature, die 60 zum 60. Jubiläum der Band wird nun sichtbar gemacht. An diesem Punkt könnt ihr eigentlich auch entscheiden, ob ihr das Modell so lassen wollt oder anschließend mit vielen weiteren Plates die Zahl abdeckt und das ursprüngliche Modell fertig baut. Das wäre auch mein Favorit gewesen, da ich allerdings hier nicht nur rein zum Spaß baue, wurde das Modell natürlich komplett gefliest und somit nach Norm fertig gestellt.

Beim Aufstecken der vielen Fliesen im letzten Bauabschnitt ist dann doch viel Augenmerk gefragt, ich musste nicht selten doppelt hinschauen, ob ich die Teile auch an der korrekten Stelle eingesetzt habe, da an den Rändern viele Farbüberschneidungen vorhanden sind. Nach schlanken 3,5 Stunden Bauzeit wird die Fliese mit dem Logo der Band noch gesetzt und der Aufbau ist beendet.

Hier die Entwicklung der Oberfläche in der Übersicht:

Das fertige Modell

Hier könnt ihr euch noch ein Bild von fertigen Modell machen. Auf der Rückseite sehen wir, dass viele blaue 2×6 Plates zur Stabilisierung des Gerüsts Verwendung gefunden haben. Erfreulicherweise wurden dem Modell entsprechend relativ wenig Farben verwendet, wobei dies auf der nicht sichtbaren Rückseite sowieso eher zu vernachlässigen ist. Damit das Set auch gut an der Wand angebracht werden kann, werden wie gewohnt zwei Technic-Paneele verbaut. Aufgebaut misst das Set 57 cm in der Höhe, sowie 47 cm an der breitesten Stelle.

Neue Teile

Anhand der Tatsache, dass hier zahlreiche Rundungen und Winkel abgedeckt werden müssen, hat LEGO dem Set einige Teile in neuen Farben, hauptsächlich Rot, spendiert:

  • Plate 8 x 16 in Bright Red/Red (92438)
  • Wedge Plate 6 x 2 Right Bright Red/Red (78444)
  • Plate Modified 4 x 4 with 3×3 Curved Cutout in Bright Red/Red (35044)
  • Tile Round Corner Macaroni 3 x 3 in Bright Red/Red (75342)
  • Gold Bar Tile 1 x 2 in Bright Red/Red (99563)

Fazit

Mir persönlich hat der Zusammenbau des LEGO Art 31206 The Rolling Stones Sets viel Freude bereitet. Trotz einiger Wiederholungen wurde es nie langweilig und im Ergebnis hat man ein sehr schönes und vor allem unverkennbares Display Set. Natürlich richtet sich das Set eher an Fans der Band, nicht jeder wird damit etwas anfangen können zumal auch das knallige Rot sicherlich nicht jedermanns Fall ist.

Wer von der LEGO Art Reihe durch den monotonen Zusammenbau bislang abgeschreckt war, sollte trotzdem mal einen Blick auf dieses Set werfen. Dots spielen eher eine untergeordnete Rolle, zudem haben wir eine ganze Reihe an interessanten Teilen, einige davon auch in neuer Farbe.

Ich gehe stark davon aus, dass wir hier nicht das letzte Set dieser Art sehen, wird einem doch deutlich gemacht, was mit dieser Bauweise in Zukunft so alles möglich ist. Der Schritt weg von starren, rechteckigen Formen in Kombination mit Klemmorgien hin zu variablen Formen ist mit Sicherheit der richtige! Ich habe vor einiger Zeit selbst die LEGO Art World Map gebaut und war mir danach nicht mehr sicher, ob sich mein Daumen jemals wieder davon erholen wird.

Die UVP geht halbwegs in Ordnung, wobei auch erwähnt werden muss das im Vergleich zu anderen Sets aus der LEGO Art Reihe, welche alle mit einer UVP von 119,99 Euro kommen, zwar deutlich weniger Teile verbaut sind (~2.000 im Verhältnis zu ~3.500) , allerdings sind im dem Set sehr viele große Technic Parts enthalten, wobei sonst im Vergleich hauptsächlich kleine Dots zum Einsatz kommen.

Solltet ihr euch für das Set begeistern können, kann ich euch nur wärmstens das Angebot unseres Partner-Shops Lucky Bricks ans Herz legen, dort bekommt ihr das Set gerade für 119,84€ unter Verwendung des Gutscheincodes „promobricks„. Ansonsten bekommt ihr das Set natürlich auch zur UVP von 149,99 Euro im LEGO Online-Shop.

5 Kommentare zu „Start me up: LEGO Art 31206 The Rolling Stones im Review“

  1. Ein tolles Set! Habe es mir mit ordentlich Rabatt bei Baur zugelegt. Ich kann es jedem (nicht nur Stones Fan) empfehlen!

  2. @sebastian
    jetzt hast du mich neugierig gemacht, was bedeutet mit sehr guten Rabatt? die typischen 15/20 Prozent von Baur+Payback Punkte/shoop?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top
Consent Management Platform von Real Cookie Banner