LEGO 31200 Art The Sith im Review: Bereit für die Steck-Orgie?

Bei Proshop gibt es das Set aktuell für 100 Euro zu kaufen.

LEGO 31200 Art The Sith im Review: Bereit für die Steck-Orgie? (David Geib) - 1
LEGO Art 31200 The Sith im Review (Foto: PROMOBRICKS)

Mit der im Juli angekündigten LEGO Art Reihe im Bereich 18+ schlägt LEGO einen komplett neuen Weg ein. Reine dekorative Lifestyle Objekte, die sich der Stil bewusste AFOL in sein Wohnzimmer hängen kann, darunter beliebte Motive aus der Pop-Kultur für alle Altersgruppen zwischen 18 und 88 Jahren. Während die Motive Sith, Beatles und Marylin Monroe direkt zum Marktstart in den freien Verkauf gingen, bleibt das Set mit Iron Man vorerst bei LEGO Exklusiv.

LEGO 31200 Sith mit den anderen Art Sets

Die Kommentare in unserem Blog zur Veröffentlichung reichten von „Instabuy“ über „cool aber zu teuer“ bis „Dots für Erwachsene“. In meinem lokalen Brand Store konnte ich die Tage zum ersten Mal das Exemplar mit Marilyn Monroe in natura begutachten und war vom ersten Eindruck her relativ angetan.

Schauen wir uns in diesem Beitrag also etwas genauer an, was sich hinter LEGO Art versteckt. Da ich Star Wars Fan bin, ist natürlich klar, welches Set ich reviewen werde: LEGO 31200 The Sith.

Steckbrief

  • Artikelnummer: LEGO 31200
  • Set-Name: The Sith
  • Themenreihe: LEGO Art
  • Teilezahl: 3.406
  • Erscheinungsjahr: 2020
  • Bauzeit: ca. fünf Stunden
  • Altersempfehlung: 18+ Jahre
  • Verkaufspreis: 119,99 Euro (UVP)

1x LEGO Art Set – 3x Varianten

Eine Besonderheit bei den LEGO Art Sets ist, dass verschiedene Motive aus einem Exemplar gebaut werden können. Möchte man alle beispielsweise von Star Wars alle drei Motive besitzen, muss natürlich auch das Set drei Mal gekauft werden. Clever von LEGO. Sofern man diese dann beisammen hat, kann auch das XXL Modell gebaut werden

Die Box

Das LEGO 31200 Sith Set kommt in einer sehr stylishen, flachen Box in den Maßen 40 x 40 cm. Man wird direkt freundlich von Darth Vader begrüßt. Die beiden anderen möglichen Motive sind im unteren Bereich klein abgebildet. Auf der Rückseite gibt es einen Tip zur Präsentation des fertigen Bildes und einen Blick darauf, wie der normale AFOL seine Teile bereit stellt 😉

Der Inhalt

Beim Öffnen des Schubers erwartet uns ein sehr aufgeräumter Inhalt. In einer separaten Box im unteren Bereich sind die neuen Technic 16×16 Plates gelagert, diese bilden das Fundament für unser Mosaik später. Ansonsten finden wir natürlich viele Tüten mit den unzähligen 1×1 Round Plates in insgesamt zwölf verschiedenen Farben. Die handliche Anleitung ist sauber angebracht.

Auf der unteren Box befindet sich noch ein Hinweis auf den LEGO Art Soundtrack, welcher bei LEGO Online kostenfrei gestreamt werden kann.

Die LEGO Technic 16 x 16 Plates sind neben dem Brick Seperator die einzigen neuen Teile, die in diesem Set enthalten sind. Etwas anderes war logischerweise aber auch nicht zu erwarten.

XXL-Steinetrenner

Der heimliche Star in den Sets ist wohl der neue LEGO Steinetrenner. Dieser ist in allen LEGO Art Sets enthalten und als Spoiler kann ich verraten, wenn man beim Aufbau nicht höllisch aufpasst, wird dieser auch sehr oft genutzt werden müssen. Hier zeigt das neue Element dann auch gleich seine Stärke – durch das flache vordere Ende vorne können sehr viele Plates auf einmal entfernt ausgehoben werden.

XXL-Steinetrenner im LEGO 31200 Set

Die Anleitung

Die Bauanleitung des LEGO 31200 Art Sets ist in vielerlei Hinsicht spektakulär. Habe ich gerade in meinen letzten Reviews (Ducati, White House) die Ideenlosigkeit bezüglich Hintergrundinformationen etc. bemängelt, wird hier auf kleinstem Raum und 115 Seiten einiges an Infos präsentiert. Neben einem kurzen Blick auf die Historie der Dark Side bei Star Wars werden den drei Protagonisten jeweils eine Doppelseite mit Anmerkungen der Designer und Entwicklung der Charaktere über die letzten Jahre hinweg gewidmet. Ebenso befindet sich auch ein Hinweis auf den Soundtrack samt QR-Code im Inneren. Das funktioniert mit korrekter Weiterleitung zu LEGO auch.

Natürlich darf auch der Hinweis zum neuen Brick Separator nicht fehlen. LEGO hat diesem sogar eine eigene Website gewidmet, sodass man erfährt, wie dieser am sinnvollsten zu nutzen ist.

Nachdem man sich also entschlossen hat, welches der drei Modelle (Darth Vader, Darth Maul oder Kylo Ren) gebaut werden soll, wird man von der Anleitung zum korrekten Abschnitt geführt. Dort gelangen wir dann zu einem absolutem Novum aber schaut selbst:

LEGO 31200 Art Bauanleitung

Eine etwas ähnliche Anleitung gab es meines Wissens nach nur bei dem UCS Set 10018 Darth Maul Bust aus dem Jahre 2001. Da wir jetzt schon über den Aufbau des Sets sprechen, machen wir genau hier weiter.

Der Aufbau

Vader – what else. Gegliedert in neun Abschnitte bekommen wir jedes 16 x 16 Mosaik in der Anleitung zwei Ansichten geboten. Die linke Seite ist hierbei für ein detailliertes Arbeiten völlig ungeeignet. Die Farben der unterschiedlichen 1×1 Round Plates sind durchgehend feste Nummern zugeordnet, so können diese genau wie auf dem rechten Bild der Anleitung angeordnet gesteckt werden. Augen auf bei der Farbwahl kann ich nur sagen 😉

Ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage, der Aufbau ist brutal monoton – was aber auch keine Überraschung war. In 90% der Zeit, die mit dem Zusammensetzen des Mosaiks verbracht wird, werden ausschließlich 1×1 Plates gesteckt. Das macht bei den ersten drei Platten noch einigermaßen Spaß, wird aber spätestens ab der Mitte doch etwas anstrengend. Vorteilhaft an dem System mit den neun 16×16 Platten ist, dass man sich den Zusammenbau sehr gut einteilen kann, da jede Platte einzeln bebaut werden muss. Das habe ich gemacht und so ging mir das Ganze etwas angenehmer von der Hand.

Sobald die neun Platten fertig sind, werden diese durch Pins verbunden und es geht an die Konstruktion des Rahmens. Dieser wird durch einige Plates und Bricks an den Seiten verstärkt. Hierfür gehen letztendlich noch 30 Minuten an Bauzeit drauf.

Die Aufhängung besteht aus zwei Technic 3×5 Panelen, die mit jeweils zwei Pins auf die Rückseite des Modells gesteckt werden. Es ist eine sehr stabile Lösung, wie ich finde.

Übrig bleiben am Ende ein paar hundert Plates, logisch, da einige Farben in den zwei anderen Varianten des LEGO 31200 Sets häufiger vorkommen als hier. Heißt im Umkehrschluss natürlich auch, dass wir keine 3.406 Teile in einem der Modelle verbauen.

Hier ein Blick auf das fertige Modell samt Rahmenkonstruktion:

Der fertig LEGO 31200 Darth Vader Kopf

Als Anmerkung zum Schluss noch, man kann sich aussuchen, ob man das Star Wars Logo im rechten unteren Eck anbringen will oder ersatzweise acht weiße Round Plates. Ich habe mich zu Demonstrationszwecken für das Logo entschieden.

Mein Fazit

„Der Weg ist das Ziel“ heißt es in einem Sprichwort doch so schön. Dies ist hier nun wirklich nicht der Fall. Circa 3.000 Plates auf neun Platten verteilt zu stecken, ist wahrlich kein großes Vergnügen. Aber das Ergebnis entschädigt für die Mühe. Zusammengebaut sieht das Mosaik wirklich großartig aus und bietet gleichzeitig einen hohen Wiedererkennungswert für einen Star Wars Fan wie mich. Ich kann mir persönlich durchaus vorstellen, die beiden anderen Motive auch noch zu bauen.

Ich bin gespannt, wo es noch mit der LEGO Art Reihe hingeht. Denkbar sind aber im Star Wars Universum noch weitere Motive wie Boba Fett, Yoda, Darth Sidious oder auch R2-D2.

Reden wir noch kurz über den Preis. 119,99 Euro sind schon ziemlich stolz, auch wenn wir über insgesamt knapp 3.600 Teile samt Lizenz reden. Absolute Kleinteile! Ich halte von der oft heran gezogenen Preis/Stein-Ratio sowieso nichts. Lieber die Steine mal auf die Waage legen. Hier sollte auch nicht vergessen werden, mit knapp 600 Teilen können wir erst einmal rein gar nichts anfangen.

Ich gehe letztendlich davon aus, dass die Reihe sich dauerhaft bei deutlich unter 100 Euro einpendeln wird. Hier heißt es dann, einfach etwas abwarten, gerade wenn man alle drei Motive sein Eigen nennen möchte. Wer trotzdem schon stecken möchte, bei Proshop ist LEGO 32100 The Sith aktuell für 95,99 Euro erhältlich.

Habt ihr schon Erfahrungen mit den LEGO Art Sets gemacht? Wie fällt euer Urteil aus? Teilt eure Erfahrungen gerne in den Kommentaren.

Angebots-Kenner
  1. Ich habe das Teil gestern im LEGO-Shop gesehen, und vom Hocker gehauen hat es mich nicht, weder vom Design noch als Modell. Ist quasi Ministeck nur in teuer. Wer schon beim Taj Mahal das Kotzen wegen der Eintönigkeit beim Bauen bekam, wird es hier bei über 2000 1×1-Plates erst recht bekommen. Das hat vielleicht eher was Meditatives, hat aber mit Bauspaß nichts mehr zu tun.
    120 Euro für 3000 1×1-Plates ist natürlich auch ’ne Ansage (die Preis/Stein-Diskussion erspare ich mir aus den im Artikel genannten Gründen). Die kosten beim nicht gerade günstigen „Pick-a-Brick“ fast das Gleiche.

    1. Mit Ministeck kann man diese Motive mit Sicherheit noch deutlich eindrucksvoller und detailierter bauen und zahlt nur einen Bruchteil davon!

      Sucht mal bei Ebay oder Amazon nach Quercetti da gibt reihenweise Star Wars Motive. Die Bilder sind ein bisschen kleiner und kosten zwischen 10 und 40 Euro. Da sieht man dann so ein bisschen die Verhältnismäßigkeit zum Legopreis!

  2. Sieht zwar schick aus, ist aber in meinen Augen bodenlos überteuert. Der Bau macht wahrscheinlich auch keinen Spaß, dann kann man ja auch darauf warten bis es jemand gebraucht verkauft. Sehe gerade nichts was einen Neukauf rechtfertigt, nicht mal mit 20 oder 30% Rabatt.

    Und man kann ja auch mal grundsätzlich in Frage stellen, ob wirklich alles in der eigenen Wohnung mit Lego gestaltet werden muss. Da wo so ein Bild an der Wand hängt, kann man auch ein Regal für „echte“ Lego Modelle oder ein echtes Bild hinhängen. Aber Geschmäcker sind ja verschieden…

  3. Ich hatte gern den grossen Vader, esrte auf einen guten Preis. Hörbuch an und bauen. Ist bedtimmt sehr entspannend. Das Ergebnis ist jedenfalls klasse.

    1. Großer Gott, was hab ich denn da geschrieben…danke Handy Autokorrektur. Also der große Vader, den hätte ich gern, der sieht sicher Klasse aus. Den Bau stelle ich mir unaufregend und von daher sehr entspannend vor. Sozusagen meditativ. Ein Hörbuch an und los. Nun warte ich auf ein gutes Angebot, man braucht ja drei, da hätte ich schon gern 30 Prozent.

  4. Ich war vor dem Kauf auch etwas skeptisch. Ich habe mir ein Beatles-Set zugelegt und nach dem Fertigstellen des Lennon bin ich doch positiv überrascht. Es macht doch etwas her.
    Das große Bild aus dem Sith-Set wird wohl ein echter Blickfang sein.
    Der Aufbau war wie oben bereits erwähnt sehr monoton.
    Ich kann nicht sagen wie es in den anderen Sets ist, aber bei dem Beatles Set hätte ich erwartet, dass die Tüten mit der entsprechenden Farbnummer aus der Anleitung bedruckt sind. Es war doch etwas kniffelig dies anhand der Anleitung zuzuordnen.
    Wenn die Preise etwas purzeln kann ich mir vorstellen weitere Sets zu kaufen.

  5. Gestern im Vedes geholt für 100 Euro. Wird bei mir auch Darth Vader werden. Aber den großen brauche ich wohl nicht. Da ist Iron Man reizvoller.

  6. Mir hats echt Bock gemacht. Zwar war der Soundtrack nichts für mich, aber das muss jeder selber entscheiden.
    Es hat ein bissel was Meditatives und das Ergebnis ist klasse. Der große Vader hat irgendwas um die 10 Std. gedauert und sieht super aus. Jetzt dürfen die Kleinen entscheiden, welches Antlitz das 4. Set zeigen soll 🙂

    Aber mal im ernst, ihr seid auf einem Lego-Blog und redet über „das kauf ich lieber Ministeck für einen Bruchteil des Preises“…. Ich steig da nicht durch. Denke ja auch nicht über nen Bobby-Car, wenn ich ein neues Auto brauche. Hat immerhin 4 Reifen und bringt mich von A nach B!

    1. Wir haben hier schon auf Dich gewartet, um die Fanboy-Fraktion zu vertreten. Hast Du eigentlich irgendwas von LEGO schonmal NICHT gut gefunden?

      1. Schön, dass du mich wieder angreifst… Ich kaufe tatsächlich so gut wie nichts von LEGO. Ich halte mich ganz und gar an die Star Wars Sets.
        Und schön, dass du wieder rein überhaupt nichts zum Thema beiträgst, sondern nur persönlich wirst 😉 aber so kennen wir dich. Wenig beizutragen, aber davon mal wieder richtig viel 🙂
        Du hälst die Fahne der Trolle mal richtig hoch!

    2. Ich stimme Dir absolut zu! Nur weil einem die Meinung nicht passt, muss man nicht immer gleich mit diesem kindischen Lego-Fan-Boy-bla-bla anfangen…

    3. Du verstehst es eh nicht, aber was soll’s: es geht darum, dass man anhand von etwas vergleichbarem darstellt wie weit der Preis von Lego von anderen Alternativen weg ist. In diesem speziellen Fall hat das ja kaum noch was mit dem „normalen“ Lego zu tun, da man ja nicht wirklich etwas damit baut, sondern nur eintönig ein Bild bzw. Farben steckt. Wer da Bauspass empfindet, der baut auch zwei Taj Mahal hintereinander…Also geht es für die meisten nur um das Ergebnis und wenn es einem hauptsächlich um das Ergebnis geht, gibt es Alternativen, die nur einen Bruchteil kosten. Aber ich verstehe schon, dass Argumente gegen „ist aber nicht Lego!“ nicht ankommen…

  7. Ich finde LEGO Arts weder langweilig, noch meditativ. Hatte die ganze Monroe in 60 Minuten fertig. Für eine 16×16-Platte braucht man rund 5 Minuten. Also bei der Monroe, bei Star Wars möglicherweise etwas länger. Hoffe auf eine Fortsetzung mit Disney-Motiven.

    1. Kannst das nächste mal ja jeden Stein so ausrichten, dass das Lego-Logo auf der Noppe waagerecht steht. Das „Bauvergnügen“ dauert dann sicherlich länger als 60 Minuten 😉

          1. Ich war mir zuerst auch nicht sicher. Auf denen die ich hier verbaut habe (kein Art-Set) ist das Logo drauf und je nach Farbe auch gut lesbar. Auf den Bildern oben sieht es aber wirklich nach glatter Oberfläche aus… kannte ich bisher noch nicht, entweder Loch oder Schriftzug.
            Evtl. kann uns jemand, der eines der Sets vorliegen hat, genauer sagen ob ein Logo auf den Noppen ist. Und falls ja, viel Spaß beim ausrichten 😛

  8. Ich habe Marylin zum Start bestellt. Der Aufbau ist alles andere als spaßig u d spannend. Das Ergebnis spricht aber in der Tat für sich. Habe es nicht bereut.

  9. Habe mir gleich drei Boxen des LEGO Art Sets „The Sith“ bestellt, jeden der drei Köpfe gebaut, wobei mir Darth Maul am Besten gefällt. Dann alle drei demontiert und den MEGA Vader gebaut. Und der ist der Hammer! In ca. 4 m Entfernung „verschmelzen“ die Plates zu einem super Bild. Jetzt ist der Iron Man dran. Zwei Köpfe sind schon fertig, fehlt noch der Dritte. Dann wird wieder alles demontiert und der große Iron Man gebaut. Der neue Steinetrenner ist klasse. Sieben Plates auf einen Schlag, der schafft echt was weg. Da war doch mal was mit „Sieben auf einen Streich“ …

    1. Klingt super, das hatte ich gar nicht bedacht, dass man ja erstmal alle drei bauen kann, dann demontieren und dann den Vader. Wobei ich es hasse, Plates herunter zu pulen von der Bauplatte. Aber vielleicht ist es mit dem neuen Teiletrenner einfacher. Viel Spaß mit Iron Man‼️

    2. Bei knapp 360 Euro sollte es mindestens Mega aussehen…Dafür bekommt man ja nur so Kleinigkeiten wie das Disney Schloss oder den Lambo. Nene, das steht echt in keinem Verhältnis!

      1. Doch, steht es!
        Wer bist du zu entscheiden, was jemandem etwas Wert ist?

        Was soll ich mit nem Spielzeugauto im Regal oder nem imaginären Schloss aufm Sideboard?! Alles teure Staubfänger, die nur Platz wegnehmen.
        Ich hatte noch Platz an der Wand und dachte mir „ach, was solls“ 😉
        Und was den Preis an sich angeht, muss jeder selber wissen, wofür er es rauswirft! Ich rauche nicht und gehe weniger als selten feiern, da sind nun mal auch 380 für vier dieser Bilder (jap, war ein guter Schuss für Day 1!) drin…

        1. „Was soll ich mit nem Spielzeugauto im Regal oder nem imaginären Schloss aufm Sideboard?! Alles teure Staubfänger, die nur Platz wegnehmen.“

          Aber Lego-SW-Modelle ( Auch abseits von Ministeck in teuer) kaufen, macht ja total Sinn.

          1. War klar, dass einer wie du anspringt 🙂 und es nicht checkt … Es war ne Übertreibung, um eine Wertschätzung zu verdeutlichen.
            Klar stelle ich mir meine Star Wars Sets hin und die fangen sicher mehr Staub, als die o.g.! Aber darum gehts… Ich kann doch nicht schreiben „das steht in keinem Verhältnis“. Doch tut es, eben wenn man etwas möchte, weil man es mag.
            So wie ich kein Geld für Technik und Schlösser ausgebe, bezahlt @Nerdi nichts für LEGO Art! Es verhältnislos oder (wie andere) lebensfremd zu nennen, ist halt schlichtweg Käse.

            1. Ja klar, so kann man sich auch alles hindrehen wie es passt.

              Bei der Verhältnismäßigkeit ging nicht um die persönlichen Vorlieben sondern ob eine Tonne 1×1 Plates einen Gegenwert zu 380€ darstellen.
              Und bei dem Schloss bekommt man einfach deutlich mehr Masse mit der man auch zum Bauen etwas anfangen kann, abseits der Displayfunktion.

              1. 😀 Überragend… du checkst es tatsächlich nicht! Ich würde dir raten, einfach nicht mehr zu schreiben.
                Deine letzten Zeilen sind ebenso subjektiv und undifferenziert, wie dein Kram vorher und das von @Nerdi.
                Der ‚Gegenwert‘ wird von derjenigen Person bestimmt, die es kauft und damit was anfangen kann. Demnach ist es wurst, ob ich eine Tonne Plates kaufe oder nen Staubfänger!
                Die einen spielen mit dem Schloss und ich laufe durch meinen Flur und finde den großen Vader jeden Tag aufs Neue cool…
                Und nochmal: Wer seid ihr, anderen sagen zu wollen, was unverhältnismäßig, schwachsinnig oder unnötig ist???
                Du findest es hässlich, du würdest es dir niemals kaufen und du findest ein Schloss besser, das kann ich akzeptieren… aber unterstelle mir nicht, dass ich mit einem Schloss etwas anfangen kann und LEGO Art nur teures Plastik ist.

                1. Ich habe kaum Lust etwas zu dir zu schreiben, weil du sowieso in ganz anderen Sphären unterwegs bist. Nur soviel: Es gibt keine objektiven Meinungen! Meinungen sind immer subjektiv, dass ist quasi das Kernelement einer Meinung! Wenn du so anfängst, braucht niemand (du eingeschlossen) jemals wieder etwas in irgendeinem sozialen Medium schreiben, weil nämlich alles subjektiver Käse (deine Meinung eingeschlossen) ist!
                  Ich sag niemandem was unverhältnismäßig, schwachsinnig oder unnötig ist, aber FÜR MICH steht der Preis in keinem Verhältnis zu den anderen genannten Legosets. Und jetzt kannst weitermachen und versuchen den Leuten deine total subjektive Meinung als die einzig richtige und als einzige für ein Legoforum akzeptable Meinung zu verkaufen!!!

                  1. Es ist doch ganz einfach objektiv sind die Sets alle viel zu teuer. Subjektiv gibt es ganz offensichtlich genug Leute, denen es das trotzdem wert ist.

  10. Wenn ich der Meinung ist das es unverhältnismäßig teuer ist einen Sack bunter Plates für diesen Preis zu verkaufen, dann schreibe ich das auch.
    Dazu brauche ich keine Erlaubnis und ob du es „cool“ findest ist mir auch relativ egal.
    Lego Art ist nur teures Plastik.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: