Seit Montag gibt es in allen LEGO Brand Stores sowie im LEGO Online-Shop bei Einkäufen von über 55 Euro die LEGO Minifigurenfabrik (5005358) gratis dazu. Die Aktion läuft bis zum 22. April, insofern es bis dahin noch Sets geben sollte.

Ich war gestern im LEGO Store in Oberhausen (im Centro), bevor es mit den Kindern weiter ins LEGOLAND Discovery Centre nebenan ging. Neben den neuen LEGO BrickHeadz Figuren hab ich mir noch ein paar der neuen Sammelfiguren der Serie 18 geholt, um den Mindestbetrag zu erreichen und die Gratis-Zugabe zu bekommen.

Die Minifigurenfabrik musste natürlich zu Hause direkt aufgebaut werden – und bei 86 Teilen war der Zeitaufwand dafür auch ziemlich überschaubar.

Die Verpackung

Das Set ist klein und handlich. Der Karton lässt sich seitlich herausziehen und ganz einfach öffnen. Klebestellen müssen dafür nicht entfernt werden, was mir persönlich ziemlich gut gefallen hat. Denn so lässt sich das Set wieder problemlos und sauber verschließen.

Wird die Umverpackung entfernt, kommt die LEGO Minifigurenfabrik anno 1978 zum Vorschein. Auch hier haben die Designer Wert auf eine schöne Gestaltung gelegt. Auf der Rückseite gibt es eine Öffnung. Was es damit auf sich hat, erfahrt ihr gleich.

Der Inhalt

Der Inhalt kann bei 86 Teilen nur überschaubar sein. Nach dem Aufklappen des Kartons kommt eine verklebte 12×6 Grundplatte in Grau zum Vorschein, eine Bauanleitung mit 32 Seiten, eine bedrucke Pappkarte mit  fünf Figuren sowie ein Beutel mit den Einzelteilen.

Nettes Detail: Auf der letzten Seite der Bauanleitung gibt es einen 40-Jahre-Zeitstrahl mit den wichtigstenen Meilensteinen der LEGO Minifiguren Entwicklung – darunter ist der Polizist als erste Minifigur (1978), Mr. Gold aus der Sammelfiguren-Serie von 2013) und die Baby-Figur von 2016 aus einem LEGO City Set.

Figuren und besondere Teile

Während die meisten Teile der Minifigurenfabrik ziemlich gewöhnlich sind, sieht das bei den Figuren schon ganz anders aus. So ist der Torso der Minifigur beidseitig bedruckt, hinten ist das LEGO Logo zu sehen. Auch einige bedruckte Fliesen gehören zum Setumfang. Das absoute Highlight dürften allerdings die fünf Microfiguren sein, die hier exklusiv sind.

Der Zusammenbau

Nachdem Zusammenstecken der Minifigur wird der rote Fabrik-Karren gebaut. Im Anschluss geht es mit dem Förderband weiter. Nicht ganz so gut gefällt mir, dass die Grundplatte fest verklebt ist und so zum Bauen nicht herausgenommen werden kann.

Nach 21 Bauschritten ist der Zusammenbau abgeschlossen und die Fabrik kann ihre Arbeit aufnehmen. Die Frage noch der Öffnung auf der Rückseite des Kartons wird in Schritt 22 erläutert: Die Pappkarte wird hinten mit zwei Technic-Pins fixiert und lässt sich so hin und her schieben. Schaut euch einfach unser Instagram-Video an. Coole Idee, wie ich finde.

Mein Fazit

Eigentlich ist bereits alles gesagt. Nachdem dem 60 Jahre LEGO Stein Jubiläumsset ist die LEGO Minifigurenfabrik (5005358) ein weiteres Highlight  bei den Gratis-Zugaben in diesem Jahr. Ein Mindesteinkauf in Höhe von 55 Euro ist zwar nicht gerade wenig, aber meiner Meinung nach durchaus gerechtfertig. Wer sich das Set einfach so zulegen möchte, der kann sich gerne bei eBay und Co. umschauen, da gibt es bereits die ersten Angebote.

25 KOMMENTARE

  1. Was mich im Review noch brennend heiß interessiert hätte:

    Sind wie sonst auch üblich zwei Sätze Microfiguren (also eins als Ersatz) im Set enthalten?

    Viele Grüße und Dank

  2. Grundplatte verklebt?!? Offenbar ist bei denen die das so entschieden haben die Grundplatte auch etwas verklebt!
    Ansonsten gefällts:)

  3. Schade dass man die Classic Space Microfiguren nicht so ohne weiteres separat besorgen kann 🙂 Damit könnte man schöne Micro Space Modelle bauen

  4. bei EBAY kostet das Set 5005358 zwischen 20-30 € + Porto. Da kann ich mir noch etwas dazu aussuchen und es bei Lego bestellen (habe ich schon). Hoffe, daß es morgen ankommt. Danke für das Review.

  5. Das mit der verklebten Platte ist schade. Aber der schiebemechanismus ist schön also kommt zerlegen für mich nicht in frage.

  6. Habe mir das Set nur für die Figuren bestellt. Die restlichen Teile sind ziemlich uninteressant. Gut, die Platte hätte man gebrauchen können…

  7. Ich finde es – ehrlich gesagt – eine ziemliche Frechheit von Lego, neuerdings mit diesen Pappschachteln einen VIP-Bonus vorzugauckeln.
    Was hat eine Pappschachtel mit Lego zu tun …? Das ist doch kein Überraschungsei mit Billig-Spielzeug drin.

    Wo ist denn das Problem, ein paar Steine mehr ins Set zu packen und die Rückwand inclusive Schiebemechanismus ordentlich zu bauen …?

    Und €55,- als Einkaufssumme, um diese Pappschachtel als vermeintlichen Bonus zu bekommen, ist ja nun auch wahrlich kein „Pappenstil“.

    Ich habe mich neulich schon maßlos über die „Osterhasenhütte“ geärgert, was faktisch nichts weiter als eine Minifigur mit „Ohrenhut“ war … und jetzt diese Verar**** …

  8. Das Set wird im Online Shop nicht mehr in den Warenkorb gelegt, aber auf der Startseite wird es noch groß angepriesen…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.