LEGO 10283 NASA Space Shuttle Discovery: Speedbuild und Review

Heute Nachmittag wurde das neue LEGO 10283 NASA Space Shuttle Discovery offiziell von LEGO vorgestellt. Das Set wird am 01. April für 179,99 Euro bei LEGO zu kaufen sein und besteht aus 2.354 Teilen.

LEGO 10283 NASA Space Shuttle Discovery Speedbuild

Auf dem YouTube-Kanal des rumänischen LEGO Certified Stores Brick Depot wurde bereits ein erstes Speedbuild-Video des Sets, welches augenscheinlich von LEGO zur Verfügung gestellt wurde, veröffentlicht. Gut erkennbar ist die beeindruckende Größe des Shuttles von 21,78 cm Höhe x 34,60 cm Breite x 55,46 cm Länge. Ebenfalls wird deutlich, welche Teile bedruckt sind, und an welcher Stelle Sticker für die Details verwendet werden. So müssen – wie befürchtet – die reflektierenden Radiatoren auf der Innenseite der Ladeklappen alle händisch angebracht werden.

Erstes Review des Sets

Ein erstes (englisches) Review des Space Shuttles wurde ebenfalls auf dem Kanal veröffentlicht. Sobald das Set in den Brand Stores verfügbar ist, werden natürlich auch wir uns ein Exemplar des Shuttles besorgen und euch so schnell wie möglich mit einem eigenen Review versorgen.

39 Kommentare zu „LEGO 10283 NASA Space Shuttle Discovery: Speedbuild und Review“

    1. Lass sie weg. Wären sie von Anfang an nicht dabei, hätte auch niemand was vermisst, da die Innenseiten bei allen bisherigen Space Shuttle Modellen auch immer weiß waren. Wer es realistisch mag, kann ja sein Glück versuchen 😉

    2. Du machst das von den Aufklebern abhängig? Spiegel/chrom kann man nicht drucken, da muß man kleben. Da sind sticker verständlich.

      1. Warum soll das nicht gehen? Müsste dann über Folienprägung o.Ä. gelöst werden, aber Möglichkeiten gibt es da schon.

      1. Dadurch wird es aber leichter zu bauen! Und wenn ihr mal auf die Altersempfehlung schauen würdet dann würdet ihr auch sehen wieso das wichtig ist!
        In welcher Farbe sollten die denn auch sonst sein? Weiß? Schwarz? Grau? Außerdem wo kommen wir denn da hin wenn man damit was anderes bauen kann. Da kann ja jeder kommen und was Eigenes bauen.
        (/s – nur zur Sicherheit)

        Das Bunte im Inneren wirkt so unnötig, hätten sie im Inneren alles z.B. gelb gemacht hätte ich es ja grad noch verstanden…. Lego zielt wirklich immer weniger darauf ab dass man eigene Dinge bauen kann, anders kann ich mir das nicht erklären.

        1. Ich kann es hier nur nochmal wiederholen: Das 18+ bedeutet nicht, dass das ein Set mit besonders schweren Bautechniken ist, sondern soll LEGO-fremde Kunden dazu animieren, dass Set zu kaufen. Am besten könnte man das Logo wohl mit „Auch für Erwachsene geeignet“ deuten.
          Und gerade, wenn man so viele Neukunden hat, dann ist es eben auch von Vorteil, wenn es einige farbliche Markierungen gibt. Gerade wenn ich mal mit Familie oder Freunden baue, fällt immer wieder auf, dass Leute, die eben nicht tagtäglich mit LEGO zu tun haben, schon einige Schwierigkeiten haben so ein Set zusammenzusetzen.
          Mir ist bis heute auch niemand bekannt, der die 200-800€ teueren Sammlersets, die reine Schaustücke sind, wieder auseinander nimmt, um daraus etwas anderes zu bauen. 🙂

          1. > dann ist es eben auch von Vorteil, wenn es einige farbliche Markierungen gibt.

            Ich denke das Problem was viele haben sind nicht „einige farbliche Markierungen“, sondern dass Lego bei jeder Gelegenheit den gesamten Innenraum quer durch die Farbpalette anfüllt. Eigenartigerweise auch immer mit den abwegigsten Farben. Die Flügel wären in grau oder oliv genauso hilfreich gewesen, aber nein sie sind azurfarben

            Sogesehen wundert es mich ja, dass Lego Sets nicht auch aufgebaut verkauft, damit könnten sie ein größeres Zielpublikum erreichen, weil die Komplexität des Aufbauens wegfällt.

            > Mir ist bis heute auch niemand bekannt, der die 200-800€ teueren Sammlersets, die reine Schaustücke sind, wieder auseinander nimmt, um daraus etwas anderes zu bauen.

            Klar, kann man ja auch nur bedingt weil Lego es so gestaltet hat dass man möglichst nicht auf die Idee kommt. Und Lego macht es bei den 20-200€ Sets ja auch nicht wirklich anders. Wenn man den Stein im finalen Modell nicht ganz sieht, muss er bunt sein und sich maximal abheben, damit man möglich schwer eigene Dinge bauen kann.

            1. Man kann auch so argumentieren: Andersfarbige Elemente eröffnen neue Baumöglichkeiten. Azurfarbene Flügel können z.B. eine kleine Wasserfläche sein.

              Imho ist das eher aufregen um des Aufregens Willen. 😉 Dabei sind die Optionen endlos: Bunte Teile (die man nicht sieht) akzeptieren, Set nicht kaufen, Sets von anderen Herstellern kaufen, alternative Modelle mit den Teilen in der richtigen Farbe bauen, sich bei Lego direkt über die Teile beschweren …

              Und ja, natürlich auch: Immer wieder in einem Legoblog darüber diskutieren.

          2. Ich finde die vielen Farben mittlerweile auch nur noch nervig. Es wäre – wenn es wirklich nur um die Übersicht ginge, auch leicht möglich, sich auf nur zwei Farben zu beschränken, die von den Hauptfarben des Sets abweichen. Aber Dutzende Farben?

            Zumal die Bauanleitungen mit den farbigen Umrandungen der in diesem Schritt zu verbauenden Teile so leicht sind, dass auch ein Neukunde – wenn er unfallfrei atmen kann – kaum Schwierigkeiten haben dürfte, auch ohne unzählige Farben ein solches Set zu bauen.

            1. Legofreakreally

              Lego macht das auch, damit die Modelle schwerer zu rebricken sind und speziell werden. Klar kannst du bspw. Den Millenium Falken im Rebrick auch innen anders bauen als Lego das angedacht hat, aber dann ist er nicht Original, da brauchst du dann das Teil in einer absurden Farbe zu einem oftmals vielfachen Preis, weil seltener, versteht ihr meinen Gedankenansatz?

        2. Ironie funktioniert in Kommentarspalten einfach nicht. Die Zahl der Umbauten hängt meiner Meinung nach weniger von den verbauten Teilen als von der Kreativität der davor sitzenden Person ab.

          1. Das mag bis zu einem gewissen Grad schon stimmen. Ich denke aber, dass aus einem Set, das außen schwarz und weiß ist, und auch innen schwarz und weiß ist man deutlich mehr Verwendung für die Teile hat als wenn der Innenraum in möglichst verschiedenen möglichst abwägigen Farben gestaltet ist. Man könnte in ersterem Fall dann Sets sogar als Parts Packs kaufen.

            Natürlich kann man auch mit azurfarbenen Flügelteilen was bauen, aber dann wäre es praktisch wenn im Inneren mehr azurfarbene Teile verbaut wären, oder vielleicht sogar haupsächlich die Farbe…

          2. Umbauten sind von TLG gar nicht mehr gewollt. Erst wurden die Alternativideen auf den Karton-Rückseiten eingestampft, dann die Technic B-Modelle, seit einigen Jahren gibt es den Farb-Irsinn im Inneren, der jeden Umbau so gut wie unmöglich macht. Wer ein Modell haben will, soll es kaufen, und wer dann noch ein anderes Modell haben will, soll ein weiteres kaufen. Selbst-bauen schadet dem Verkaufsgeschäft. Deswegen versucht man das so zu erschweren wie irgend möglich.
            Der Fan macht es so lange mit, bis er sich zu stark verar…t fühlt, wie damals, als TLG immer mehr zu großen Formteilen tendierte. Da ist man dann schnell wieder zurückgerudert.

      2. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Lego versucht Teile mit nicht besonders gängigen Farben, die sie für andere Sets benötigen, in größerer Stückzahl und damit günstiger zu produzieren. Der Farbkrempel muss dann ja irgendwo untergebracht werden und ein schlauer Mensch bei Lego hat das Innere der Modelle als Lego-Resterampe auserkoren. Den Quatsch mit der leichteren Baubarkeit könnt ihr dem Weihnachtsmann erzählen! Es geht hier wie fast immer bei Lego nur um Gewinnmaximierung (Kein Fakt, nur eine persönliche Einschätzung!)

        1. Hm ohne Lego in Schutz zu nehmen, aber welches Unternehmen hat kein Interesse an Gewinnmaximierung?
          Ich kann es auch nicht verstehen, warum sich bei Displaysets über bunte Farben aufgeregt wird. Mir käme es auch nie in den Sinn es dafür auszuschlachten. Dafür gibt es bricklink oder Teile und Steine.

          Meine persönliche Meinung ist l, dass die bunten Farben es mir angenehmer beim bauen machen. Hätte ich nur grau oder Weiß vor mir, würde ich irre werden.

          Wem es nicht passt zeigt es am Lego am besten, dass er die Sets nicht kauft. Dann müssen sie reagieren. Aber ich denke, dass die Masse damit leben kann und auch das Geld für die Sets ausgeben möchte. Es ist persönliches empfinden, ob es einem Wert ist oder nicht.

  1. Nachdem ich mir nun das Speed Build Video bei YouTube angesehen habe, sind mir doch ein paar dinge negativ aufgefallen:

    1. Die Scharniere scheinen schwarze Achs-Konnektoren zu beinhalten, warum man hier schwarz genommen hat und nicht weiss, erklärt sich mir nicht so wirklich. Durch die schwarzen Unterbrechungen stechen die Scharniere stärker heraus als es wohl mit weissen Achs–Konnektoren der Fall wäre.

    2. Wenn man das shuttle mit dem Ausladevorgang des Hubble präsentiert, dann ist das Hubble selbst auf einer Art Verlängerung des Shuttle Ständers „aufgebockt“. Hier hätte man statt schwarzer Teile vielleicht lieber Transclear teile nehmen sollen, dann würde das Hubble wirklich schwebend wirken.

    3. Am Shuttle selbst gibt es 4 Aufkleber, 2x der Nasa Schriftzug und 2x den Discovery Schriftzug. Hätte es Lego wirklich umgebracht diese 4 Teile auch noch zu bedrucken?!

    Insgesamt finde ich das Set wirklich gut, aber es sind halt diese kleinen Details die mich etwas ratlos zurück lassen und dem eigenen Anspruch Legos als Premium Anbieter wieder mal nicht ganz gerecht werden. Evtl. kann man das ein oder andere Bautechnisch beheben, dies kostet aber wieder Zeit und man muss schauen ob man die Teile überhaupt bekommt.

  2. Absurd, was Lego hier sticker- und farbmäßig abliefern will. Fällt mir immer schwerer, nicht ins gleiche Horn zu stoßen wie der HdS…

    1. … der wird sich das auch genau anschauen und denkt dich nur: gefundenes Fressen.

      Übrigens, azur blaue Platten. Finde ich klasse, kann damit meine Pirate Bay erweitern wenn ich möchte. Man muss nur kreativ sein. Von daher sind viele Farben vll. doch keine Seuche ;D

      1. Ich hielt die Kommentare zu Farbseuchen vom HDS für übertrieben, beim chinesischen Park bin ich aber teilweise echt verärgert gewesen weil Seite an Seite Farben reingesteckt werden, die überhaupt nicht zusammenpassen. Teilweise sieht es beim Bau echt wie Grütze aus. Ich hab Farblehre erlernt, ich dachte jeder Designer würde das, aber anscheinend nicht!

        Und das ist eben das Problem, zumindest meinerseits. Im Creatorschiff z.B. haben die Farben system, und es bleibt bei Blau, Rot, Gelb und Grün, schöne, nützliche Grundfarben. Vor allem aber wurde hier logik verwendet, gelbes Innere wird an gelber Ecke angebracht usw. Wenn eine Mischung aus Orange, Lime Green, Magenta, Lila, Cyan, Weiß, Rot usw. komplett willkürlich verwendet wird, ist es einfach sinnfrei.

        (nichtdestotrotz sieht die Shuttle wunderschön aus, aber ich hab kein Bock auf Farb-und Stickerseuche und 180€ ausgeben.)

        1. Die Creator 3in1 Reihe ist halt auch dafür gedacht, dass man zumindest 3 verschiedene Modelle daraus bauen kann. Wenn sie da die wildesten Farben untermischen dann geht das halt nicht mehr so gut. Was eigentlich nur wieder bestätigt, dass man bei den anderen Reihen dazu verleitet sein soll neue Sets zu kaufen, statt neue Modelle zu bauen.

    2. Christian Thieltges

      Mal vier provokante Fragen an Dich: Seit wann stören Dich die Stickerflut und die Farbseuche denn? Stösst Du nicht schon in das gleiche Horn? Und wann hast Du das letzte Mal ein „altes“ farbseuchenfreies z.B. Technic Set gebaut? Ist es nicht deutlich „einfacher“ mit „bunten Pins? Nur um keinen Stress zu generieren: Ich mags auch nicht bunt, aber ich weiss, das es vielen einfach hilft, beim Bau mehr Spaß zu haben. Wir sind alle in unserer Blase und haben viel Erfahrung beim Bauen (Davon gehe ich hier einfach mal aus), aber die eigentliche Zielgruppe ist vielleicht nicht so wie wir drauf.

  3. Die verschwundenen Alternativmodelle können wir bestimmten Elternbeschwerden verdanken und die B-Modelle bei Technic kann man sich oft herunterladen.

  4. Das Shuttle sieht gut aus.

    @Farbdiskussion: Habe vor kurzem irgendwo gelesen (im Zuge der Containergeschichte), dass die Lego Community die einzige ist, innerhalb der von Personen ohne Bezug zum Hobby über das Hobby diskutiert wird – und wie merkwürdig das ganze ist.

    Als Beispiel wurde angebracht, dass sich keine BMW Fans in Mercedes Benz-Foren aufhalten würden, nur um über ‚Mercedes-Unzulänglichkeiten‘ zu diskutieren.

    Ich habe nicht genügend Erfahrungswerte – habe nicht so viele Community-würdige Hobbies. Allerdings wundere ich mich mittlerweile auch sehr über dieses Verhalten, da es überhaupt keinen Nutzen bringt. Viel sinnvoller wäre es für alle diese Personen, Lego direkt auf diesen Missstand anzuschreiben, Unterschriftenaktionen oder Petitionen zu unzerstützen oder selbst ins Leben zu rufen …

    Und ja, jeder darf seine Meinung frei äußern und den Mund verbieten möchte man auch nicht. Ständig das gleiche zu lesen, macht dann aber in meinen Augen irgendwann die Kommentarfunktion obsolet.

  5. Denkt bei Lego keiner mehr an die Leute welche Moc´s bauen wollen? Die nutzbaren Teile (schwarz / weiß ) werden stark reduziert.

    1. Wirklich niemand wird ein 180 Euro Sammlermodell dafür kaufen um es auszuschlachten. Und wer kreativ ist, wird sicher auch eine Möglichkeit finden die bunten Teile zu verwenden.

      1. Klar es hat bestimmt auch niemand z.B. die Creator Expert Tower Bridge (10214) gekauft, weil sie jede Menge Teile in beige und 5 Baseplates hat und es sogar einen tollen MoC dafür gibt.
        Aber es stimmt schon: Wirklich niemand kauft sich ein 180€ Sammlermodell mit Teilen die man schlecht wiederverwenden kann, um damit etwas anderes zu bauen und das hat auch Lego erkannt…

    2. Wer seine Teile für MOCs rein aus Sets generiert ist absolut selber schuld. Ich kaufe seit geraumer Zeit entweder Sets für Displayzwecke und einzelne Teile für MOCs. Funktioniert ganz wunderbar und man erspart sich die über 50% der Teile die man eh nicht braucht. Ich sage nur Technicverbinder….

      1. Also ich habe mir für meine Ritter/Piraten-MOCs sehr oft Ninjago-Sets geholt nur wegen der Teile (zb. Drachengrube) – und Überraschung, keine sinnlos bunten Teile drin. Es geht also, wenn Lego will.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top