BrickLink Designer Program 2021: Brickwest Studios verschoben, dafür venezianische Häuser

Wie das BrickLink Team mittgeteilt hat, wird die Veröffentlichung des Brickwest Studios Sets nicht mehr in der 2. Runde des BrickLink Designer Program 2021 stattfinden, sondern verschoben werden. Das Set tauscht seinen Platz mit den Venetian Houses und erscheint schlussendlich in der dritten Runde des BDP.

Als Grund für diese Änderung nennt das Team nicht etwa designtechnische Probleme, sondern den tragischen Unfall, bei dem kürzlich eine Kamerafrau am Set eines Western-Drehs ums Leben kam. Aus Respekt vor allen Betroffenen wolle man vorerst auf eine Veröffentlichung verzichten.

BrickLink Designer Program 2021 Runde 2

Demzufolge stehen ab 09. November 2021 um 21 Uhr folgende Sets zum Kauf bereit:

26 Kommentare zu „BrickLink Designer Program 2021: Brickwest Studios verschoben, dafür venezianische Häuser“

  1. Ja, der Unfall am Set, der zum Tod der Kamerafrau führte, ist sehr tragisch. Aber muß deshalb das Set bei Lego ausgetauscht werden? Meine Meinung ist: Nein. Es wäre, wenn man das Beispiel schon heranzieht, vielleicht sogar eine Hommage an die Kamerafrau. Unabhängig von diesem Hintergrund ist mir persönlich das Venetian Houses aber sogar lieber. Das Set war einer meiner Favoriten.

    1. Ja, dass ganze wirkt etwas scheinheilig. Insbesondere da Lego gerade eine Modell der Titanic veröffentlicht hat bei dessen Untergang bekanntlich knapp 1500 Menschen ihr Leben verloren haben.

    2. Das erste was mir beim lesen durch den Kopf ging war: Wäre das auch passiert wenn bestimmte Rahmenbedingungen anders gewesen wären – insbesondere wenn der Unfall nicht in den USA als fokussiertem Markt passiert wäre… ?

      Zum Venedigset: gibt es auch irgendwo mehr als die beiden Aussendarstellungen?

  2. Hmm interessant. Dieses Set wäre das einzige gewesen, dass mich persönlich aus dieser Runde interessiert hätte… Dafür wird dann die dritte Runde richtig teuer für mich. Studios, Bahnhof, Baustelle hätte ich dann gerne.

  3. Dieser Unternehmens-Aktionismus, bei dem Entscheidungen nach Tageslaune getroffen oder umgeworfen werden, je nachdem aus welcher Richtung gerade der Wind der angeblich sozialen Medien weht…
    Mir gefällt diese Praxis überhaupt nicht, und ich bezweifle stark, ob sowas im Sinne der Verstorbenen oder ihrer Angehörigen ist.

    1. Dieser Unternehmens-Aktionismus ist dem Umstand geschuldet dass sich die „Sozialen“ Medien, welche von einem Großteil der Zielgruppe genutzt werden, so rational verhalten wie ein tollwütiger Mike Tyson auf Crack (um mal eine sehr malerische Umschreibung zu klauen). Würde die Zielgruppe rationaler Handeln, dann würde sich das Unternehmen fragen ob es angemessen wäre dem Unfall Rechnung zu tragen. Jetzt fragen sich die Unternehmen ob es einen Shitstorm geben könnte wenn man dem Unfall nicht berücksichtigt und da muss sehr viel mehr Irrationalität erwartet wird. Dieser „Unternehmens-Aktionismus“ ist kein Unfug von Unternehmen, sondern eine Anpassung an einen ziemlich fragwürdigen Trend zur Mobmentalität im Internet.

      1. Ne,ne ein tollwütiger Mike Tyson auf Crack ist dagegen immer noch ein relativ rationales Wesen. Die asozialen Medien sind seit ewigen Zeiten das Schlimmste, was der menschlichen Entwicklung passieren konnte. Seit 20 Jahren entwickelt sich der Mensch mit großen Schritten zurück zum Steinzeitmensch, nur dass der wahrscheinlich nicht so egoistisch war!

  4. Wie albern. Wenn es mal wieder zu Polizeigewalt kommt, werden dann erstmal die City-Polizeisets nicht verkauft. Und wenn beim nächsten Großbrand Menschen sterben, stampft man die Feuerwehrsets ein, bei denen ein brennendes Haus dabei ist. Und beim nächsten Terroranschlag in London, Paris oder sonstwo kann man die Architecture-Sets pausieren.
    Das Thema Titanic wurde ja oben schon genannt. Obwohl – die Leute sind ja schon ein bisschen länger tot. Tja, Pech gehabt; für Euch cancelt keiner ein Set.
    Es wird immer lächerlicher.

  5. Echt ne lächerliche Begründung. Theoretisch müsste man dann nach jedem tödlichen Autounfall alle Autosets verschieben. Aber weil es täglich mehrfach passiert, interessiert es niemanden.

  6. Bodo mit dem Bagger

    Finde es toll, wie sehr auf die aktuellen Ereignisse eingegangen wird und mit Pietät das Set einfach verschoben wird. Kann die ganze Aufregung hier in der Community nicht verstehen… vielleicht fehlt es da an Empathie.
    Die ganze Sache mit Terroranschlägen, der Titanic Tragödie und Autounfällen zu vergleichen bestätigt die Empathielosigkeit wohl.

    Ganz ehrlich… es geht hier um ein Lego Set, welches nicht mal abgesagt sondern nur verschoben wurde. Nehmt die Info doch einfach hin und regt euch über wichtigere Sachen auf.

    1. Hallo Bodo,

      stimme dir voll und ganz zu. Auch ich finde die Entscheidung von Lego ein Westerfilmset zu verschieben richtig und auch ich finde die obigen Begründungen mit der Titanic, Autounfällen etc. sehr weit von der aktuellen Thematik entfernt.
      Und ein bisschen Fingerspitzengefühl kann auch einem Großunternehmen nicht schaden. Das ist so ähnlich wie damals beim Tsunami, als im Radio nicht mehr “ die perfekte Welle“ gespielt wurde. Auch das war damals feinfühlig und die richtige Entscheidung.

      Lg

      1. knapp 230.000 Tote vs. 1 Tote mag für manche pietätlos sein, aber ich sehe da einen Unterschied. Sicherlich ist der Tod am Filmset eine große Tragödie, aber wenn man so anfängt, gibt es jeden Tag 100 Gründe warum man etwas absagen müsste, was mit irgendwelchen Tragödien / Schicksalen von Einzelpersonen auf der Welt im Zusammenhang stehen könnte.

  7. Na ja, war zu erwarten… – hätte man es nicht gemacht, hätten sich wahrscheinlich die gleichen Leute aufgeregt, wie pietätlos man sein kann…

    Jetzt muss ich doch zuschlagen – Venedig war eines meiner favorisierten Sets – Preis? Teile? Minis?

  8. Sagt bin ich der einzige der due Preise sehr utopisch findet?
    Wieso kostet Seasons in Time Calendar so verdammt viel? Ich hatte mit
    60-80€ Gerechnet, was schon nicht so wenig ist aber $249.99 (!) ist richtig abzocke, wer soll denn solche mondpreise zahlen?
    Bei den Gebäuden kann ich ja verstehen dass es nicht so günstig ist aber was daran bitte teuer?

      1. danke für den hinweis ich hatte vom aussehen her gedacht dass es so groß wie das aquarium wäre! daher der trugschluss es könnet günstiger sein… tja so kann man sich irren, sorry ¯|_(ツ)_|¯

    1. 60-80 Euro bei knapp 3000 Teilen gabs bei Lego noch nie und wirds auch nie geben. Teuer sind die Sets aus meiner Sicht auch, aber das liegt halt daran, dass sehr viele Teile verbaut wurden. Ob die vielen Teile auch wirklich immer notwendig sind, steht nochmal auf einem anderen Blatt!

      1. „60-80 Euro bei knapp 3000 Teilen gabs bei Lego noch nie und wirds auch nie geben“
        Kleiner Faktencheck:
        LEGO 41935 – 1040 Teile – 19,99 Euro UVP wären bei dreimaligen Kauf 3.120 Teile und weniger als 60 Euro.

  9. The Storytelling Brick

    Eigentlich eine „nobler“ Schritt. Sollen die Programmdurchführer halt machen. Und aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben (Glückskeksspruch^^). Deshalb verstehe ich die etwas zornig-klingenden Kommentare hier nicht so ganz. Wird eben ein wenig länger gewartet.

    Aber ich vermag nicht zu sagen, ob diejenigen, die durch den Tod der guten Frau unmittelbar betroffen sind, wirkliche Berührungspunkte zu einem Nischenset irgendeines für die Allgemeinheit unbekannten Designerprogramms haben. Geschweige denn dessen Reichweite außerhalb der AFoL-Blase. Dazu ist es doch nach wenigen Tagen recht schnell ruhig um das Thema geworden. Anders mit dem vorübergehenden Verkaufsstopp der Polizeisets. Da hat die Berichterstattung über die Polizeigewalt wochenlang angehalten (und man liest weiterhin darüber).

  10. Hmmm… das was ich auf den Bildern vom aktuellen Stand bei dem Set sehe Hauf michmim Vergleich zum ursprünglichen Entwurf leider nicht so um … mal schauen, ob ich da zuschlage

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top