LEGO Eisenbahn „Krokodil“ (10277) kündigt sich an

Das neuste LEGO Creator Expert Modell wird eine Lokomotive werden.

LEGO Ideas Vorlage: Swiss Electric Crocodile Locomotive (SBB CE 6/8)
LEGO Ideas Vorlage: Swiss Electric Crocodile Locomotive (SBB CE 6/8)

Am vergangenen Wochenende hat sich etwas Besonderes seinen Weg zu den zahlreichen LEGO Fan-Gruppen gebahnt. Dabei handelt es sich um zwei Bilder zum kommenden LEGO Creator Expert „Fahrzeug“ – allerdings wird auch diese Themenreihe eine neue Bezeichnung erhalten. Um was handelt es sich aber jetzt bei diesem Fahrzeug?! Um einen Lokomotive – genauer gesagt um das „Krokodil“. Wer mehr dazu wissen möchte, warum die Lok diesen Spitznamen trägt, dem empfehle ich hier den passenden Wikipedia Artikel.

Wir haben uns dazu entschlossen, die geleakten Bilder nicht zu veröffentlichen. Warum? Weil es keine Quelle für die Bilder gibt. Aber wer sich bei Instagram oder Google umschauen möchte, wird sicherlich schnell fündig werden.

Ähnlichkeiten zum MOC und LEGO Ideas Entwurf

Wir haben uns einmal umgeschaut, welche LEGO Modelle es denn schon zum legendären Krokodil gibt. Dabei sind uns unter anderem die MOCs von HABRICKS und vedosololego (auf LEGO Ideas) aufgefallen. In der Tat gibt es dabei sehr viele Ähnlichkeiten zur erscheinenden LEGO Variante – aber das gibt das reale Modell nun mal vor.

Bekannte LEGO Varianten aus der Vergangenheit

Wer nun glaubt, es gäbe bisher nur MOCs zu der Lok, der irrt. Auch in Billund hat man in den letzten Jahrzehnten bereits Versionen eines Krokodils auf den Markt gebracht, nachdem es in den 80ern auch schon einen 12V-Prototypen gab. Im Jahr 1991 erschien die erste Variante in der 9V Generation bestehend aus nur 314 Teilen – aber mit klassischen Eisenbahntüren! Ein Highlight unter den Liebhabern dürfte das Set mit der Nummer 10183 aus dem Jahr 2007 gewesen sein, welches unter der Factory-Reihe lief. Hier konnten aus über 1080 Einzelteilen eine Vielzahl von verschiedenen Lok-Modellen gebaut werden (30 Stück) – unter anderem auch ein Schweizer-Krokodil. Auch dieses Modell durfte noch den mystischen Hauch der Eisenbahntüren genießen – warum ich das eigentlich erwähne?! Das neue Set wird leider darauf verzichten – aber irgendwas ist ja immer!

LEGO 10277 Lokomotive „Krokodil“

Wenn wir unseren Leser schon keine Bilder zeigen können, dann geben wir jedoch noch ein paar Informationen zum Set mit der Nummer 10277 auf den Weg. Es handelt sich, wie auch schon beim LEGO Haunted House (10273), um ein 18+ Set, welches in einer ebenso schwarzen und edleren Verpackung daher kommt. Dieses LEGO Modell besteht aus 1271 Einzelteilen und basiert auf der Lokomotive der Baureihe Ce 6/8 II, die in den Jahren 1919 bis 1927 zunächst für die schweizerischen Bundesbahnen gebaut wurde.

Neben der braunen Lok sind zwei Minifiguren enthalten, welche hellblau bekleidet sind. Des weiteren steht diese Lok auf einem gebauten Schienenelement, das genau 64 Noppen lang und acht Noppen breit ist. Dazu wird das Modell, ähnlich eines Architecture Sets, mit schwarzen „Tiles“ umrandet. Auch ein passendes Schild mit den Details zur Lokomotive wird enthalten sein – hier allerdings nicht in Form einer bedruckten 1×8 Fliese, passend zur schwarzen Umrandung, sondern wie bei UCS-Sets auf einer größeren Fliese mit Aufkleber. Das ist schade, denn beim Haunted House (10273) wurde gezeigt, dass es auch ohne geht.

Doch was ist eine Lok, wenn diese nicht fahren kann? Ein anstehendes Update für die LEGO Powered Up App wird die Funktion nachrüsten. Benötigt wird dazu ein Powered Up Hub (88009), sowie ein neuer Motor, welcher nach unseren Informationen die Nummer 88013 tragen wird. Diese Komponenten liegen dem Set (leider) nicht bei.

Wer sich nach diesen ersten Informationen jetzt schon auf das neue LEGO Eisenbahn Set freut, dem sei gesagt, dass es auch schon Anfang Juli erscheinen wird. Vorerst LEGO exklusiv, soll das Set ab 01.07.2020 in den LEGO Brand Stores und im LEGO Online-Shop erhältlich sein. Im freien Handel könnte das Set dann vielleicht schon drei Monate später erscheinen und somit das kommende Weihnachtsgeschäft ankurbeln.

Auch wenn wir einige Informationen jetzt bereits mit Sicherheit benennen konnten, so können wir leider zum Preis noch keine bestätigten Aussagen treffen. Jedoch wird bisher überall von 99,99 Euro gesprochen. Alle offiziellen Informationen und Bilder werden wir natürlich hier im Blog veröffentlichen, sobald der dänische Spielwarenhersteller diese präsentiert hat.

Stamm-Autor
  1. Ich freue mich darauf, hatte gehofft, daß es im Juni kommt (gleich mit dem GWP). Aber auch Juli ist gut. Nach Deiner Aussage, passt die Lok dann auch auf die „normalen“ Schienen? Hier gab es nämlich unterschiedliche Aussagen wegen der Breite.

    1. Die Lok passt vom Radstand auf die original Schienen. Acht Noppen ist das Schienenbett insgesamt breit. Vier Noppen in der Mitte.

  2. Ich muss sagen das Schweizer Krkodil CE 6/8 gehört zu meinen Lieblingsloks. Es gibt wohl keine hübschere Ellok. Ich freu mich auch, dass Lego solche Züge auf dem Markt bringt. Dass man die Lok nachträglich motorisieren kann, finde ich super. Dies macht sie auch für Kinder attraktiv und so können Papa/Mama und die Kinder mit Spaß haben. Dabei frage ich mich auch, was für einen neuen Motor wir bekommen, dass dürfte vor allem für Zug-Mocler spannend werden.

    Mir macht das auch ein wenig Hoffnung, dass Lego in Zukunft weitere Klassiker rausbringt. Denn eine A4 Mallard oder eine Big Boy stehen auch hoch im Kurs. Auch eine BR 103, die Schnellzugellok der Bundesbahn oder eine BR 01 der DR (nicht die DDR-DR) wären im Rahmen des Möglichen.
    Ich vermute solche Loks bringen sie denn im Jahresturnus.

    Insgesamt freue ich mich aber riesig. Einziger Wehrmutstropfen ist der unsägliche Aufkleber, der hätte nicht sein müssen.

  3. Das wird eines der wenigen Sets wo ich am ersten Verkaufstag vor dem Brandstore stehen werde. Nach sieben Jahren Wartezeit hatte ich eigentlich nicht mehr mit einem Eisenbahnmodell abseits dem üblichen gerechnet. Wenn der Preis von 99,99€ stimmt werde ich sicher nicht nur ein Set kaufen.

  4. Ich muss mal sagen: Ich bin froh, dass es nicht mit den klassischen Eisenbahntüren gebaut ist. Die wären viel zu grob für das sonst so fein detaillierte Set. Man mag die Türen meinetwegen bei jedem regulären Eisenbahn-Spielset vermissen, aber bei einem Set mit realem Vorbild in der 18+ Version sicher nicht.

    1. ja, seh ich ähnlich. die türen sind ein zweischneidiges schwert. sie sind cool, gar keine frage. aber sie sind im verhältnis wirklich sehr groß. was gerade bei so einem modell dann schon sehr in die möglichkeiten des designers eingreift.

      bei city modellen, die eh fantasie-züge sind, dürften sie aber gern dabei sein.

    2. Aus modellbauerischer Sicht würde ich dem sogar zustimmen.. Aber Lego scheint sich selbst nicht sicher zu sein, wie dieses Set einzuordnen ist. Schließlich sind noch Minifigs dabei, und da greift das Argument „feine Detaillierung“ und „vorbildgetreu“ dann nicht mehr wirklich.

      Demzufolge sind die fehlenden Türen für mich schon ein deutlicher Mangel. Würde Lego die Minifigs weglassen, säge das anders aus. Aber so kann ich dieses Set leider nicht nach modellbauerischen Kriterien beurteilen. Da würde ich dann schon ein Modell von Märklin & Co als geeigneter ansehen.

      1. es ist halt immer noch lego. kein richtiger modellbau. da muss man mit kompromissen leben.
        die türen zu benutzen ist ein kompromiss, die türen nicht zu benutzen ist ebenfalls ein kompromiss.
        da muss jeder selber entscheiden, mit welchem kompromis er besser leben kann.

      2. @Christian Andersch: Naja ich finde deine Vergleiche hinken. Erstens Lego gibt auch den UCS Sets oft Minifigs hinzu und die passen auch nicht rein. Die haben denn einen gewissen Sammlerwert. Hier passen sie rein, dass hängt aber damit zusammen, dass hier zufälligerweise auch der Maßstab passt. Von daher sind die mangelnden Eisenbahntüren nicht schlimm, zumal bei Loks generell die Türen viel kleiner als die Passagiertüren sind, was für mich der eigentlich Grund ist, warum sie diese weggelassen haben.

        Zweitens das Set mit einer Märklin Lok zu vergleichen ist hirnrissig. Lego hat zwar einen hohen ANspruch mit Detailtreu und vorbildgerecht, aber das System lego hat eben nicht die gleichen Möglichkeiten, wie man sie beim Modellbau hat. Von daher muss man es damit vergleich was möglich ist. Und ich finde die Lok sieht da super aus. Das sie sogar die äußerst schweirgen Drehgestelle so originalgetreu hinbekommen haben, ist schon sehr erstaunlich. Denn damit hatten Modellbauer jahrzehntelang Probleme.

        1. Du sagst es: Lego hat nicht die Möglichkeiten, ein Modell genauso vorbildgetreu zu gestalten, wie im echten Modellbau. Warum also krampfhaft versuchen, päpstlicher zu sein als der Papst? Insofern hat dir der Vergleich mit Märklin genau den Mangel bei Lego aufgezeigt wie ich es beabsichtigt hatte. Also nix mit hirnrissig.

          Nur weil man es bei den UCS manchmal hirnrissig mit den Minifigs macht, muss das ja nicht immer so bleiben. Minifigs suggerieren eine gewisse Bespielbarkeit, und ohne Türen kommen die Männekes halt schlecht rein oder raus.

          1. hier haben wir allerdings ein 18+ set, wo der fokus auf optik liegt. wieviele käufer dieser altersschicht lassen ihre figuren tatsächlich durch die türen einsteigen, selbst wenn diese vorhanden wären?
            unter diesem aspekt halte ich die entscheidung pro optik, contra tür hier nicht für falsch. aus welchem grund sie auch getroffen wurde.

            1. @Brickbert: Diese Argumentation ist aber nicht schlüssig. Die reale Lok hat ja auch Türen. Wenn man „pro Optik“ ist, müsste das Modell doch erst recht auch welche haben? So sieht es jedenfalls genauso doof aus wie die türlosen Looks von 60197 und 60198.

              1. finde schon, dass das schlüssig ist. die zugtüren von lego sind im verhältnis zum zug und zum realen vorbild halt überproportional groß. außerdem haben sie durch ihre abgerundeten ecken sehr große spaltmaße und stechen deshalb zusätzlich hervor.
                wenn man sich das bild oben der realen lok ansieht, dann sind die türen sehr schmal und fallen am zug kaum auf. wenn man das im modell mit steinen statt türen nachbildet, kommt man wohl eher zu dem effekt.

                aber hey, eigentlich ist es doch auch egal. wie oben schon gesagt: hier gibts kein richtig oder falsch. jedem gefällt etwas anderes besser. mir wär beides recht gewesen.

                1. @Brickbert: genau auf den von dir beschriebenen Umstand will ich ja hinaus: es ist Lego, kein Modellbau. Wenn ich eine Krokodil-Lok mit schmalen vorbildgerechten Türen will, kaufe ich eben Märklin oder was vergleichbares. Im Umkehrschluss könnte ich bei einer Lego Lok die Lego Eisenbahntüren problemlos akzeptieren, weil es eben kein Modellbau-Artikel ist.

  5. seid ihr euch schon sicher wegen dem sticker auf der plakette? ich weiß, es ist lego, deshalb liegt das nahe, aber die qualität der bilder gibt ja eigentlich keine aussage darüber her.

    anderseits scheint es die matte 6×6 fliese zu sein und die beschriftung scheint sehr fein/klein. keine ahnung ob diese fliese mit ihrer rauen oberfläche überhaupt vernünftig mit so feiner beschriftung zu bedrucken wäre. von dem her ist ein sticker da dann doch wieder sehr wahrscheinlich.

    vielleicht sind ja zumindest die wenigen details an der lok bedruckt. das fänden die meisten wohl eh wichtiger als die plakette.

    1. Es handelt sich um eine 6×8 „Fliese“ mit Sticker (definitiv!). An der Lok selbst sind Prints, mittig eine 2×4 Fliese (u.a. mit der Setnummer) und an einer „Tür“ auf einer 2×2 Fliese.

      1. danke für die antwort. da weiß jemand mehr. 🙂 und das mit dem prints an der lok ist ja schon ne gute nachricht.

        jetzt sehe ich es auch, dass das die flache 6×8 slope ist. …wenn ich mich nicht schon wieder verschaut habe. 😉

    1. Es kommt immer ganz darauf an, aus welcher Quelle die Bilder stammen, wie gut die Qualität der Bilder ist, usw. Jeder von uns gepostete „Leak“ ist eine Einzelfallentscheidung. Hinzu kommt, dass ein Leak aus Leser- und Unternehmenssicht oft anders definiert wird. Nun aber bitte zurück zum Thema. Danke.

  6. Unsere „Lego unser“ Gebete wurden erhört. Ich freu mich sehr auf dieses Modell auch wenn ich bisher mit Zügen nichts am Hut hatte, ist es definitiv eine (hoffentlich) Reihe die ich mir von vorn bis hinten gönnen werde. Würde einen Besen fressen wenn da nicht noch min. eine Ikonische Dampflok kommt 😮

    1. Wenn sich das Krokodil gut verkauft wird es sicher weitere Sets geben, vielleicht auch eine Dampflok. Geeignete Vorbilder gibt es ja genügend.

  7. Danke für die Info!

    Mich haut die Lok nicht um und ehrlich gesagt wäre mir eine Hochbahn (so wie Gerüchte Anfang des Jahres herumgegangen waren) lieber gewesen.

    Nichtsdestotrotz sieht die Lok schon echt toll aus! Und gut möglich werde ich sie mir auch kaufen, wenn sie von den Proportionen zu den bisherigen City und Creator Expert Zügen passt.

    Schade nur, dass 1. so viele Teile für den Displayständer verwendet wurden (da wären mir zehn Euro weniger oder noch etwas Nettes dazu wie ein Signal etc. lieber gewesen) und dass 2. es keinerlei Waggons dazu gibt.

    Ich denke, wenn sich das Set gut verkaufen wird – und das wird es wohl -, kann es gut sein, dass ein Zugset pro Jahr zum festen Bestandteil der 18+ Themenwelt wird wie Fahrzeug, Modular Building, Volksfest- und Winterset.

    1. > wenn sich das Set gut verkaufen wird – und das wird es wohl –

      Das haben wir zuletzt auch beim Emerald, beim Maersk Zug und beim TGV gedacht.
      Leider Pustekuchen. Bei Ideas sieht man auch ganz gut wohin die Reise bei Zugsets geht.
      Ich wünsche dem Set ausreichende Verkaufszahlen, ein jährliches Zugset wäre ein Traum.

      1. Ich denke auch, das wird ne Eintagsfliege bleiben; in meinen Augen kommt das Krokodil nicht an das wunderbare Design des Emerald Express ran, und selbst der hat schließlich nicht gerade das Revival für Züge eingeläutet…
        Ich hoffe für die Zugfans was anderes, kann es mir aber kaum vorstellen, da das triste braune Design den Gelegenheitskäufer wenig ansprechen wird. Wäre hier was mit Rot oder Blau oder Silber gekommen, hätte ich einem Zug-Set Chancen auf Massentauglichkeit eingeräumt, aber so nicht.

  8. Da hier schon die Reichsbahn angesprochen wurde, stelle ich mir folgende Frage… gibt es im Osten(wo dafür ja die Hauptzielgruppe läge) überhaupt viele Afols? Ich meine vom Alter her müsste der Hauptteil ja in der DDR aufgewachsen sein und dementsprechend nie mit Lego gespielt haben(sondern mit dem Äquivalent, welches ich persönlich zwar lustig finde, was aber mit Lego keinesfals mithalten kann). Hab nichts dazu im Internet finden können und wollte fragen, ob es dazu irgendwelche Stistken o.ä. gibt. (PS bin Sachsen aufgewachsen, aber jung genug um nur ein geeintes Dt. zu kennen)

    1. Also ich bin 1989 eingeschult worden und war noch 3 Tage lang Jungpionier. Und danach kam LEGO, da war ich 6. Bzw durch Verwandte schon ab 1986.

      Und jeder, der jünger ist, hatte das Problem nicht mehr.

      MTM

  9. Nun ja, Krokodil war nicht nur Schweizer Lok, aber bereits zweimal als Set verfügbar. VT 11.5, V200 oder 103 wünschte ich mir mehr.

    1. dieses Krokodil ist eine rein Schweizer Lok (Ce 6/8). Set 4551 ist eine völlig andere Lok, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz gefahren ist BR94 / BR194

      Das wäre genauso, als wenn du sagst, der Emerald Night und eine Baureihe 01 wären dieselbe Lok!

  10. Ich mag diese Lok auch sehr; deshalb habe ich sie mir gerade erst nachgebaut, auch in braun, mit dem „normalen“ Powered-Up Eisenbahnmotor … die beiden mehrfach angesprochenen Sets, die Lego bisher rausgebracht hatte, sind ja mit dem Vorbild nicht zu vergleichen – da ist mein Nachbau wesentlich näher dran.
    Bin echt schon gespannt, wie realitätsnah Lego den Stangenantrieb umsetzt … der fehlt bei meinem Nachbau leider komplett.

    Auch ich kann mich nur dem Wunsch anschließen, dass innerhalb der 18+-Reihe wieder regelmäßig anspruchsvoll gestaltete Eisenbahn-Modelle kommen … das wäre klasse.

    1. Allein wegen den Kurven und den Weichen muss LEGO sicherlich Kompromisse eingehen. Aber das ist bei der Spur L nichts neues. Wer bei LEGO mit dem Nietenzählen anfängt hat das falsche Hobby.

  11. Ich freue mich auf diese Lok, sie ist einfach ein zeitloser Klassiker und schön anzusehen.

    Ich hoffe sie ist einfach zu motorisieren und kommt gut durch die Lego Radien, insbesondere beim Kurvenausgang in eine Weiche, die auf „Abzweigung“ gestellt ist. Da ich das Modell von der H0 Modelleisenbahn kenne, weiß ich das es bauartbedingt sehr gelenkig ist.

    Sehr klasse wäre es, wenn jedes Jahr eine Lok erscheinen würde, so wie es bei den Modular Buildings oder den Creator Expert Autos ist.

    Hoffen wir, dass Lego mit dieser 18+ Reihe sein Versprechen hält und sich auch vermehrt auf AFOLs konzentrieren will.

  12. Was ich mich nun Frage, wenn es vermutlich nicht mehr unter Creator Expert laufen wird, wird es ja vermutlich eine Art „Eisenbahn-Reihe“.

    Wird es hierzu ggf. einzelne Loks geben, um eine Sammlung zu bekommen?
    Oder werden vielleicht endlich wieder Waggons dazu kommen?
    Bleibt es vielleicht vielleicht bei diesem einmaligen Set?

    Ich bin sehr gespannt.

  13. Ich bin 86 Baujahr und kenne keinen der sich auch nur im geringsten für Eisenbahnen und dazu noch aus lego interessiert. Zumal ich das Ding Grottenhässlich finde. Ist aber nur meine Meinung es freut mich für alle Afols die nach solanger Wartezeit endlich mal wieder ein Zug bzw Lok ach keine Ahnung spendiert bekommen!!

  14. Vielleicht ist den Herren Lego Experten schon aufgefallen, dass jeder City Arbeiter seine Kaffeetasse an Bord hat.
    Jedes Star Wars UCS Set hat seinen Raumschiff-Piloten dabei – Raumschiff ohne Pilot fliegt nunmal nicht; City-Arbeiter ohne Kaffee arbeitet nicht und Krokodil ohne Lockführer fährt nicht.

    Wäre kein authentischer Lockführer dabei, müsste ich Garmadon oder den Fahrer vom Müllwagen in den Kroko-Führerstand setzen – schreckliche Vorstellung. Obwohl… 😀

    Mir hätte eine Lego City Eisenbahnwelt mit Einzelwaggons, Zubehör und wechselnden Locks auch völlig gereicht; auch wenn die Modelle nicht so detailiert gewesen wären. Aber ich verstehe Lego, seit ich sehe, wie schlecht sich ältere City Sets im Vergleich zu AFOL-Sets im Wert entwickeln. Ein seltenes City Fahrzeug legt bis heute kaum zu, während man für UCS oder Ideas Modelle bereits eine Woche nach EOL 50 Euro mehr berappen muss.
    Das Krokodil wird später mal ebenso hoch im Kurs stehen, wie heute der Emerald. Das weiß auch Lego und hofft auf Hamsterkäufer.

    Ich finde es toll, dass ich „nur“ einen weiteren Motor brauche und, dass ich den Hub aus einer anderen Lok einfach entnehmen und einsetzen kann. Falls der Motor ähnlich günstig sein wird, wie der Zugmotor, wäre das super!

    Das Krokodil ist so teuer wie ein ganzes Eisenbahnset und sicher nicht für die Bahn vom Junior gemacht. Aber, dass Papa sein Krokodil auf Juniors Bahn fahren lassen kann, sehe ich als genau das Detail, das zeigt, mit wie viel Liebe man sich auch heute noch solchen Themen bei Lego widmen kann – bei allem Kommerz steht das gemeinsame Spielen im Vordergrund. Die Lockführer sind in dieser Hinsicht daher auch nur konsequent.

    Als Kind wollte ich immer eine LGB Bahn haben. Heute würde ich unsere Lego Bahn nicht mehr eintauschen. Der Spielwert ist sensationell. Vorausgesetzt, man hat bei den richtigen City Sets zugegriffen.

    Verladekräne, Container, Paletten und Laster sind so kompatibel, dass man spielen kann, bis der Lego Krankenwagen kommt. Schade nur für kleine und große Eisenbahner, dass diese Sets inzwischen alle EOL sind.

    Mich hat im übrigen als Kind auch nie interessiert, dass es das Krokodil in unterschiedlichen Versionen gibt. Ich wollte das „Krokodil!“ Typenunterschiede sind eher was für Modelleisenbahner, die mit Märklin und Co. sicher glücklicher werden.

    1. wobei mich halt schon sehr interessieren würde, wie viel anteil diese „hamsterkäufe“ an den gesamtverkäufen von gewissen sets tatsächlich haben.
      klar, es gibt viele die sets oft kaufen, weil sie sich davon gewinn versprechen. aber wie schlägt sich das in der masse der verkauften sets wirklich zu buche?

      vermutlich hat das phänomen in den letzten jahren stark zugenommen, weil die leute gesehn haben, wie sich alte sets im preis entwickelt haben. aber paradoxerweise wird das ja einer der gründe sein, dass die sets der letzten paar jahre eben nicht mehr solch exorbitante preissteigerungen erleben werden, wie das bei einigen sets früher der fall war.

      eine preissteigerung a la erster millenium falcon werden wir wohl eher nicht mehr sehn. und selbst ob dieser hier mal so hoch im kurs stehen wird, wie der emerald, ist zumindest zweifelhaft.

  15. Oh, ich glaube, dass es zu Diskussionen kommen könnte… Ich weiß, das hier ist eine LEGO Seite, aber da es passt: BlueBrixx hat jetzt auch seine Krokodile (eins in braun, eins grün) auf seiner Seite veröffentlicht, mal sehen… Aber schön, dass jetzt das Eisenbahn Thema mehr Bedienung findet!

    1. Bald erhältlich, das kann alles heißen. Und mit dem Krokodil von LEGO in keinster Weise vergleichbar. Aber wahrscheinlich billig. Da bleibe ich lieber bei LEGO. Wer glaubt Geiz sei geil kann ja gerne bei Bluebrixx kaufen.

  16. DR oder DB, beides ist komplett überflüssig, wie auch andere Staatseisenbahnen! Wer das haben will, soll sich Modelleisenbahner nennen und zu Tillig, Gützold,Märklin, Trix und Co gehen. LEGO sollte bei seiner eigenen Eisenbahngesellschaft bleiben.Die, die wir schon lange kennen. Und diese Vergleiche oder Statistiken, wo wir viele Ossis oder Wessis mit Lego spielen sollten vollkommen stecken gelassen werden! Wir leben im Jahr 2020. Und wir sind EIN geeintes Land!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.