LEGO 40503 Dagny Holm Master Builder im Review

LEGO 40503 Dagny Holm Master Builder

In diesem Review zum LEGO 40503 Dagny Holm Master Builder Set werden wir nicht nur ausführlich das neue LEGO House Exklusiv-Set vorstellen, sondern auch versuchen, ein wenig einzugehen auf die große Bedeutung, die Dagny Holm für die LEGO Gruppe gerade in der Anfangszeit der bunten Klemmbausteine hatte.

Dagny Holm – Master Builder

Miss Holm, so wollte sie gerne genannt werden, hatte ihre erste Begegnung mit der Firma LEGO im Jahr 1936. Ihr Onkel, Ole Kirk Kristiansen, stellte sie damals für ein viertel Jahr ein, um diverse LEGO Produkte aus Holz zu designen. Aus dieser Zeit sind vor allem die lustigen Kleiderhaken für Kinder und die Figur des damaligen dänischen Premierministers, Thorvald Stauning, zu nennen. Danach zog sie nach Kopenhagen, um zu studieren. Mit ihrem Mann, Gustav Jensen, lebte sie dort bis 1961. Als Witwe kam sie dann wieder zurück nach Billund. Anfangs noch etwas skeptisch gegenüber den Plastiksteinen, lernte sie jedoch sehr schnell, diese Teile für ihre Kunstwerke zu nutzen. Aufgrund ihres unglaublichen Talents gestalte sie alsbald unzählige Skulpturen und Modelle. Meist im Großformat, wie zum Beispiel den Zug für den Kopenhagener Tivoli Vergnügungspark. Dieser Zug fährt in diesem ursprünglichen Design noch heute im LEGOLAND. Höhepunkt ihrer Karriere dürfte zweifelsfrei die hauptverantwortliche Gestaltung der Modelle des ersten LEGOLAND Freizeitparks in Billund gewesen sein. Erst im Alter von 70 Jahren ging Miss Holm 1986 in Rente. Dagny Holm starb am 1. März 2004. 18 Jahre später erscheint nun das LEGO House Exklusive-Set 40503.

LEGO Modelle, inspiriert von Dagny Holm

Welche große Bedeutung die Nichte und Cousine der Kristiansens für die LEGO Gruppe hatte, konnte die LEGO Fangemeinde schon öfters in Sets oder Hommagen erkennen.

Eigentlich designte sie nur große Modelle aus Standard LEGO Bausteinen. Für gute Kunden gab es aber auch einmal ein kleines Set als Anerkennung. Das Harlequin-Set habe ich auf der niederländischen Fan-Seite Miniland.nl gefunden, eine sehr sehenswerte Seite für an der LEGO Geschichte interessierte Fans.

Auch im LEGO House steht ein großes Modell von Miss Holm. Die berühmten Giraffen.

Höhepunkte der Wertschätzung für Dagny Holm dürften neben dem hier noch ausführlich vorgestellten Set, die zwei LEGO Inside Tour Sets sein. Bei der Tour 2014 gab es den 4000014 The LEGOLAND Train. Dieser Zug wurde dann noch einmal als Geschenk im selben Jahr für die Teilnehmer des LEGO Fan Weekends in Skaerbaek aufgelegt.

Gleich ein Jahr später folgte das ebenfalls exklusive Set 4000020 Clumsy Hans. Auch wieder nur für die Teilnehmer der 2015er LEGO Inside Tour.

Auf der Rückseite der Inside Tour Set-Box wird die Geschichte von Dagny Holm erzählt. Besonders ist mir im Hinterkopf geblieben, dass sie die LEGO Sets, die sie von ihrer Verwandtschaft bekam, früher immer weiter schenkte, weil sie mit den Bausteinen vor ihrer zweiten Anstellung bei der LEGO Gruppe nichts anfangen konnte.

In einem großen Artikel der Zeitschrift GEO (übrigens ein sehr kritischer und lesenswerter Artikel) vom September 1988 über die LEGO Bausteine fand Miss Holm auch eine kurze Erwähnung. Sie war damals erst kurz in Rente und beschrieb in einem leicht kritischen Unterton ihren Bezug zu den „neuen“ LEGO Steinen, von dem natürlich im Booklet des neuen LEGO House Sets nichts zu lesen ist.

LEGO 40503 Dagny Holm Master Builder

Kommen wir nun endlich zum eigentlichen LEGO House Exklusiv-Set 40503.

Die Packung ist wie bei den anderen Sets dieser Serie zum Aufklappen und ist nur durch zwei Klebesiegel gesichert. Das gefällt uns, muss dafür doch die schöne Schachtel zum Öffnen nicht beschädigt werden.

Auf der Rückseite ist der Lebenslauf von Miss Holm und etwas Werbung für die zwei anderen LEGO House Exklusiv-Modelle, 40501 The Wooden Duck und 40502 The Brick Moulding Machine, an der Seite noch ein paar Fakten zu Dagny Holm und ihrer LEGO Geschichte.

Die Anleitung

Das gebundene Heft ist nicht nur eine Anleitung zum Bau, es ist auch ein kleines Geschichtsbuch, welches sehr gut die historische Bedeutung von Miss Holm und ihre Tätigkeit bei LEGO beschreibt. Auch die zwei Designer des Sets werden vorgestellt. Stuart Harris, Master Builder der hauptverantwortlich für die Modelle im LEGO House ist und Markus Rollbühler, der auch schon die 40502 Brick Moulding Machine mitgestaltet hat.

Was ich etwas vermisst habe, sind kurze Beschreibungen während der Bauschritte, was die kleinen Modelle zum Beispiel auf dem Tisch des Modells für einen Hintergrund haben. Ich versuche während des Reviews beim einen oder anderen Micro-Modell ein paar Infos zu ergänzen. Einen QR-Code, wie bei „normalen“ LEGO Sets zu anders sprachigen Bauanleitungen konnte ich leider nicht finden.

Der Zusammenbau

In neun Bauschritten wird das mit 1.068 Teilen versehene Set gebaut. Am Anfang baut ihr gleich Miss Holm und die ikonische Holzente im Micro-Maßstab, die allerdings nicht von Dagny Holm designt wurde.

Wer von euch schon einmal im Legoland war, dem kommt der Baustil der Figur vielleicht bekannt vor. Die Art, Personen zu bauen, dürfte Miss Holm Anfangs der 60er Jahre erfunden haben. Damals gab es ja noch keine Minifiguren, die kamen ja bekanntlich erst 1978 auf den Markt. Vielleicht könnt ihr euch auch noch an ein exklusives LEGOLAND Park Set erinnern: 40115 aus dem Jahre 2014. Auch dieses Set kann man als Hommage an Dagny Holm und ihre Ideen sehen.

Im zweiten Schritt wird die Grundplatte gebaut. Sie ist später sehr stabil. Allerdings zeigten sich bei der gefliesten Oberfläche die eklatanten Qualitätsmängel der aktuellen LEGO Steine.

Mit leichten Farbunterschieden bei den Steinen müssen wir ja schon etwas länger leben. Was für mich neu ist und mich auch mehr aufregt sind die schlechten Spaltmaße der Einzelteile. Das sieht später wie „Kraut und Rüben“ aus. Ich habe aus meinem Bestand eine Fläche mit Steinen, die mindestens 30 Jahre alt sind, gebaut. Ohne Vorsortierung, einfach alte hellgraue Fliesen aus verschiedensten Herstellungsjahren. Alle sind perfekt von den Spaltmaßen. Das Beste ist scheinbar nicht mehr gut genug.

Nach dieser Aufregung geht es mit den Tütchen zu Bauschritt Nummer drei weiter. Der Teile- und Modell-Schrank entsteht.

Mit etwas Fantasie erkenne ich den LEGOLAND Zug, die Ziege aus dem Clumsy Hans Set und ein klassisch gebautes Auto und Häuschen. Die Fenster des kleinen Hauses sind übrigens seitlich auf die 1x1er Platte aufgedruckt.

Im Schritt vier geht es mit dem Schrank weiter. Hier kommen die sechs toll bedruckten Fliesen zum Vorschein, die dann über den restlichen Bau verteilt werden. Die Schubladen sind nicht nur Zierde, in jeder ist auch Material in Form von LEGO Steinen zum Bauen enthalten.

In der kleinen Tüte zum Bauschritt fünf sind die Teile der Modelle, die oben auf dem Schrank stehen, enthalten – und die ersten Elemente des kleinen Tisches neben dem späteren großen Bautisch.

Auf dem Regal steht links eine Figur aus der frühen Zeit von Dagny Holm, die auch im LEGO House anlässlich der Vorstellung des Sets ausgestellt wurde. Ganz rechts erkennt ihr die Fahne mit den frühen LEGO Farben wie sie auch auf den alten Packungen war.

Im Schritt sechs geht es weiter mit dem kleinen Tisch, auf dem einige Modelle aus dem LEGOLAND zu sehen sind. Überhaupt sind alle Abschnitte in sehr übersichtliche Teilemengen aufgeteilt.

In den Tüten für den siebten Schritt sind einige Technik-Teile zu erkennen. Diese werden benötigt, um den großen Bautisch später in der Höhe verstellen zu können. Um es vorweg zu nehmen, diese Funktion hätte ich persönlich nicht gebraucht. Der kleine schwarze Technic-Pin mit Kugel hat bei mir nicht auf der grauen Stange gehalten. Entweder habe ich Pech und die Toleranzen waren zu groß, sodass der Pin nicht klemmt, oder es geht nicht besser …

Danach fiel mir vor allem wieder schmerzlich das schlechte Spaltmaß der Einzelteile auf. Abgesehen davon sind natürlich der blaue Elefant und die schöne Lampe zu erwähnen.

Im letzten Schritt mit den Tüten Nummer neun wird die berühmte Giraffe gebaut.

Jetzt alle einzelnen Bauwerke auf die Grundplatte aufbauen und das geschichtsträchtige Set ist fertig.

Das fertige Modell

Mein Fazit

Ich bewundere den Mut der LEGO Verantwortlichen in Billund. Dieses Set, so wage ich zu prognostizieren, wird wohl nicht der große kommerzielle Erfolg werden. Wahrscheinlich zu speziell, aber gerade deshalb habe ich dieses Set gefeiert. Die Serie der LEGO House Specials entwickelt sich zu einer sehr schönen Modellreihe durch die Geschichte von LEGO. Mit dem Preis von umgerechnet rund 80 Euro ist es zudem auch noch im finanziell erträglichen Bereich. Wermutstropfen bleibt allerdings, dass das Dagny Holm Set nur in Billund im LEGO House verkauft wird. Das treibt die Preise am Zweitmarkt natürlich in die Höhe. Nichts desto trotz, ich freue mich schon auf das nächste Modell der Reihe, mögen die Verantwortlichen ihren Mut behalten.

Der Steckbrief

Artikelnummer:  40503
Set-Name:  Dagny Holm Master-Builder
Baureihe:  LEGO House Special
Teilezahl:  1068
Erscheinungsjahr: 2022
Bauzeit: ca. 3 Stunden
Altersfreigabe:  nicht bekannt
Verkaufspreis:  599DKK/ ca. 80 Euro

10 Kommentare zu „LEGO 40503 Dagny Holm Master Builder im Review“

  1. Danke für die ausführliche Vorstellung und die immer wieder eingestreuten zusätzlichen Hintergrundinformationen. Das macht in meinen Augen eine gute Vorstellung/Besprechung aus!

    Die großen Figuren (aus 2×4 Steinen) tauchten übrigens auch in den ersten „Ideenbüchern“ immer wieder auf.

  2. Ich glaube Miss Holm war eine Pionierin, die für die heutige Unternehmenspolitik kein gutes Wort übrig gehabt hätte.

  3. Danke Wolfgang für das schöne Review!
    Das Set wird m.E. kein Mainstream-Verkaufsrenner, aber es ist eine schöne Dagny-Holm-Hommage aus der LEGO-Historie.
    Ich mag derartiges und ich freue mich drauf das Set hoffentlich im Herbst kaufen und bauen zu dürfen 🙂

    1. Schönes Set, dass ich aber wohl kaufen werde. Nach Billund komme ich nicht, und mit dickem Aufschlag im Zweitmarkt zu teuer. Schon die Steinemaschine hatte mich gereizt.

  4. Schöne Review, gerne mehr davon! Schade, daß sich hier so wenige Kommentator:innen finden, während bei ein paar ausgetauscht Stickern dann plötzlich alle parat stehen.

    1. Motzen war schon immer einfacher als loben. Tolles, der Historie der „Lego House“ würdiges Set. Hoffe im Sommer nach Billund zu kommen. Mir fehlen auch noch die Ente und die Steinemaschine. Da freue ich mich gleich dreifach.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top
Consent Management Platform von Real Cookie Banner