Riesige LEGO 10303 Achterbahn mit Doppellooping erscheint im Sommer

Alle Fans der LEGO Fairground Collection dürfen sich freuen. Denn schon in wenigen Wochen gibt es mit der LEGO 10303 Achterbahn Nachschub für eure Sammlung. Wir haben alle Infos zum kommenden Megaset für euch zusammengetragen und können euch sogar schon eine erste Setbeschreibung liefern. Die offizielle Vorstellung des Sets dürfte dann auch nicht mehr lange auf sich warten lassen, denn wie Brick Clicker auf YouTube berichtet, soll die Achterbahn ab dem 01. Juli verkauft werden.

2018 brachte LEGO mit dem 10261 Achterbahn Set bereits eine erste aus 4124 Teilen bestehende Achterbahn für erwachsene Fans auf den Markt. Diese konnte zwar mit Power Functions und sogar der LEGO Boost App aufgemotzt werden, ließ aber ein Detail schmerzlich vermissen: Loopings! Wie gut, dass LEGO diesen Fehler nicht zwei mal begehen wird.

LEGO 10303 Achterbahn mit Doppellooping

Seit einigen Wochen halten sich ja bereits die Gerüchte, dass die kommende Achterbahn zumindest mit einem Looping ausgestattet sein soll. Das ist zwar richtig, wie wir für euch in Erfahrung bringen konnten, wird die Bahn aber sogar zwei Loopings haben. Aber fangen wir von vorne an.

Wie schon beim Vorgängermodell gibt es bei der LEGO 10303 Achterbahn eine kleine offene Station, in der eure Minifiguren in die Bahn einsteigen könnt. Der Zug besteht aus drei hellblauen Wagen und fährt auf gelben Schienen. Anders als man es vielleicht denken würde, schließt an die Station aber kein normaler Lifthill an. Stattdessen haben sich die Designer auch hier eine neue Lösung einfallen lassen. Zum Einsatz kommt dieses Mal nämlich ein so genannter Elevator Lift bzw. Aufzuglift.

Das bedeutet, dass der Zug aus der Station auf ein Stück Schiene auffährt, welches dann mitsamt dem Zug von einem Liftturm angehoben wird. Den Aufzug bedient ihr mittels einer Kurbel. Da das Modell aber auch wieder „Ready for Powered Up“ ist, können hier eine Batteriebox und ein Motor nachgerüstet werden, sodass der Lift automatisch abläuft.

Nachdem der Zug oben angekommen ist, folgt eine 180-Grad-Kurve nach rechts, woraufhin es im steilen Fall 90 Grad nach unten geht. Es folgen die beiden Loopings, ehe die Fahrt mit einer 270-Grad-Kurve nach links und einer 90-Grad-Kurve nach rechts in der Station zum Stehen kommt.

Wie ihr seht, sind die beiden neuen Elemente der Achterbahn, die beiden Loopings und der Aufzuglift, auch mehr oder weniger die einzigen Thrill-Elemente, die das Set zu bieten hat. Eine Schraube oder Airtime-Abschnitte kommen leider nicht vor, um nur einige zu nennen. Dennoch ist die neue LEGO Achterbahn ein wahrer Hingucker. Dank des Aufzugturms erreicht sie nämlich eine Höhe von 92 cm, die wahrscheinlich auch nötig sind um die Loopings zu absolvieren. Insgesamt ist das Set außerdem 85 cm breit.

Zu einem so großen Set gehört natürlich eine ebenso große Auswahl an Minifiguren. Insgesamt 11 Stück liegen hier bei: 7 Fahrgäste, drei Verkäufer und ein Achterbahn-Operator. Außerdem gibt es einen Hotdog-Grillstand, einen Brezel-Verkaufsstand, ein Verkaufsfahrrad eines Luftballon-Verkäufers, eine Bank, auf der die Minifiguren zum Ausruhen Platz nehmen können, sowie einen Parkplan.

  • Setnummer: 10303
  • Bezeichnung: Loop Coaster
  • Teilezahl: 3756
  • Veröffentlichungsdatum: 01. Juli 2022
  • Verfügbarkeit: LEGO
  • Empfohlenes Alter: 18+
  • UVP: 359,99 Euro

Wie ist euer erster Eindruck von der kommenden LEGO 10303 Achterbahn? Werdet ihr euch das Set in eure Sammlung stellen? Teilt uns eure Meinung gern in euren Kommentaren mit!

44 Kommentare zu „Riesige LEGO 10303 Achterbahn mit Doppellooping erscheint im Sommer“

  1. Bin gerade direkt vom Livestream auf Youtube zum Artikel hier gewechselt. Richtig gut!
    Bin sehr gespannt auf die technische Lösung der Achterbahn bezüglich Bremsen und Fahrstuhl. Tolle Grafik übrigens, damit kann man sich die Achterbahn richtig gut vorstellen.
    Und übrigens… echt schönes Titelbild 🙂

  2. Maik Köhler

    Warum das denn? Wir hatten doch schon eine Achterbahn! Mich nervt es, wenn Themen immer wieder neu aufgegriffen werden. Es gibt doch sooooooooo viele andere Möglichkeiten. Bei Lego-City okay, mit Krankenhaus, Polizeistation, Feuerwehr und Ähnlichem.

  3. Das ist mal ne Überraschung, hört man neuerdings auf die Kundenwünsche? 4 Züge, ein Bahnhof, Piratenschiffe, Burgen ein Riesen At-At und jetzt noch ne Achterbahn mit Looping(s)? Die Kinder- und Spielzimmer werden bald aus allen Nähten platzen und alle Afols und Eltern in den Ruin gestürzt, aber es kann keiner mehr meckern dass nicht jeder Wunsch erfüllt wird – bis auf die Sache mit den Stickern, Farbunstimmigkeiten und zu teure Preise, aber hey… wenn es anders wäre müssten wir ja alles kaufen und hätten gar nix mehr zu meckern!

      1. Eine Burg oder ein Piratenschiff kann ich selber bauen, ist ja LEGO.
        Aber so lange die Preise, meiner Meinung nach und auch der Meinung von vielen anderen AFOLS nach, nicht angemessen sind, so lange wird auch darüber gemeckert werden. Im Falle der Firma LEGO also warscheinlich ewig… 😉

  4. Das mit dem Lift klingt irgendwie nicht so toll gelöst. Hätte lieber eine klassische Bahn mit Hügel. Aber mal abwarten wie sie aussieht. Kaufen werde ich sie eh nicht, da die Bahn mein Preislimit sprengt.

    1. Mit Hügel wird es schwer auf die Höhe zu kommen. Meine Mega-Achterbahn, daie auf der letzten BB in München war, war auch fast einen Meter hoch mit einem Anstieg, ein Looping, dann noch ein Anstieg und eine Steilkurve. Die beiden Loopings brauchen hintereinander schon enorm viel Platz. Meine konnte ich auf 2 x 3 48er Platten unterbringen.

  5. Steinchenbauer

    Danke für die Info!

    Eine Achterbahn mit zwei Loopings hört sich zwar schon interessant an.
    Da es aber in den letzten Jahren bereits zwei nichtlizensierte Achterbahnen gegeben hatte (und das Haunted Haus zudem völlig in die Hose gegangen ist), hätte ich mir weitaus mehr eine komplett neue Art von Fahrgeschäft gewünscht.

    Nun hoffe ich, dass wir bis zum nächsten neuen Fahrgeschäft nicht wieder zwei Jahre warten müssen, sondern Lego schon nächstes Jahr ein weiteres herausbringen.

      1. Steinchenbauer

        1. Innen ist das Set kein Geisterhaus, sondern eine Ausstellung von Abenteuer-Utensilien.
        2. Was soll ein Freier Fall-Turm in einem Geisterhaus?!
        3. Die Anzahl der Personen, die in dem Freien Fall-Turm mitfahren können, ist lächerlich.
        4. Man muss das Haus erst öffnen, um uns Innere sehen zu können – das ist widersinnig, wenn man das Haus mitten im Rummel platzieren möchte.

        Bei dem „Geisterhaus“ wurde Fanservice gemacht für die Personen, die die 18+ modularen Gebäude mögen und Fans der alten Abenteurer-Serie sind – als Bestandteil eines Rummels finde ich das Set jedoch untauglich (und habe es deswegen auch nicht gekauft).

        1. Schau dir mal den Tower of terror im Disneyland an. Hat sich das Geisterhaus Setting und ein ähnliches Fahrsystem. Das finde ich schon recht stimmig

        2. Sehe ich mit dem Geisterhaus ganz genauso. Die Räume sind so voll gestellt, das da mit Mini Figuren überhaupt keinerlei Interaktion möglich ist. Es ist eine Liebeserklärung an Fans aus den 90ern und zu dem Zeitpunkt war ich bei Lego raus. Verbinde also damit nichts. Wäre das Haus etwas Themen neutraler gewesen, hätte es mich vermutlich eher interessiert.

          1. Gustav Haßenfuß

            Das Geisterhaus ist aber insofern interessant dass es keine Aufkleber hat, nur Prints. Und außerdem ist der Mechanismus des Freifallturms sehr ausgeklügelt. Ich sehe es keinesfalls als Flop an, auch wenn ich mit den ganzen Anspielungen ebenso nicht viel anfangen kann.

    1. Das Haunted House ist quasi eine Kopie des Fahrgeschäfts im Legoland Billund und Windor, da ist zum Schluss genau dieser Mini Drop Tower verbaut…

      Nichts für ungut, aber bevor man sich derart weit aus dem Fenster lehnt, sollte man zumindest nicht wissen worüber man spricht.

  6. Neue Achterbahn klingt gut, Looping noch besser, zwei Loopings grandios. Was mir missfällt ist der Lift. Lässt sich anders vermutlich aber nicht bewerkstelligen, da es sonst zu groß wird.

  7. Elevator lift? Not too pleased about that, but that’s not a big deal. I honestly hope the tracks will at least be red to match the old coaster but probably not. Either way, can’t wait to see the new loop pieces and integrate them into my current custom coaster rather than sideways curves!

  8. Cool. Aber leider mal wieder zu groß für mich… ich mag Dinge, die ich in „normalen“ Räumlichkeiten (Regal) unterbringen kann.

  9. Interessant. Habe das Gerücht für Fake gehalten. Mit so einem Lift bekommt man den Wagen aber vermutlich wirklich auf eine Höhe, damit der Wagen genug Beschleunigung für Loopings schafft ohne dass das Modell gigantisch werden muss.

  10. Wenn es so wird, wie auf dem Foto, fänd ich es, Looping hin oder her, enttäuschend. Die bisherige Achterbahn war nicht perfekt, aber hatte wirklich ein Look and Feel einer richtigen Achterbahn mit Lifthill, Airtimehügeln etc. Ein Elevator-Lift mit 2 Loops ist dösig. Geht technisch wahrscheinlich nicht anders, weil der Zug sonst die Strecke nicht schafft respektive das Set zu groß wird, aber ich hätte lieber nur einen Loop und dafür mehr Look and Feel der bisherigen Achterbahn. Und diese Sidebuilds mit Hotdog Stand, Eisstand, Popcornstand.,,,Das war bei der bisherigen Achterbahn auch gut gelöst, weil größtenteils in die Warteschlange integriert. Ich lasse mich überraschen.

    1. Ja genau das war auch mein erster Gedanke. Der Looping ist ja nett, aber braucht es eine zweite riesige Achterbahn? Mir wäre ein anderes Fahrgeschäft viel lieber, vielleicht nicht ganz so gross und v.a. was Neues.

  11. Cookiemonster

    Wenn man euer Bild richtig interpretiert, dürfte das Bauerlebnis im Vergleich zur alten Achterbahn deutlich interessanter werden. Hier werden vermutlich nicht so viele gleiche Pfeiler gebaut.

    Ich habe auch erst gedacht, nicht noch eine Achterbahn, aber in den Freizeitparks gibt es ja meistens auch mehr als eine. Des Weiteren scheinen die beiden Fahrgeschäfte auch sehr unterschiedlich zu sein.

  12. Irgendwie war ich bei der letzten Achterbahn raus, aber die klingt jetzt schon irgendwie spannend. Mal auf die Bilder und die Funktionalität gespannt.

  13. Die Jahrmarktserie ist im Vergleich zum Winterdorf oder den Modularhäusern seltsam inkonsistent und willkürlich. Das Thema ist an sich super, aber ein Autoscooter, Rafting oder eine wirkliche, klassische Geisterbahn wären schon sehr viel besser gewesen als eine weitere Achterbahn. Zumal das Vorgängerset, 10261, auf dem Zweitmarkt tatsächlich noch teilweise unter der UVP zu finden ist.
    Für das neue Set ist dann erneut ein noch höherer Preis fällig und motorisiert werden will das Ganze noch zusätzlich + ggf. Austauschteile von Steinedrucker. Meh.

  14. Gustav Haßenfuß

    Bin gespannt ob die Wagen mit Gewichten versehen sind um die nötige Geschwindigkeit zu erreichen. Und ich frage mich ob sich das Erscheinen der neuen Achterbahn auf die Preisentwicklung der alten positiv oder negativ auswirkt. Es wird bestimmt ein mega cooles Set! Nur die Verpackung…. bitte nicht schon wieder diese triste schwarze Box. Ach das waren noch Zeiten als jede Box individuell gestaltet war. Man denke nur an die wunderschöne sandgrüne Box des alten Angelladens. Oder die des gelben Fiat 500. Mal sehn wann Lego mit dem Einheitsbrei wieder aufhört und seine Verpackungsdesigner wieder in Lohn und Brot bringt.

  15. Abwarten wie gut der Lift an die Schienen paßt, auch nach mehreren Einsätzen. Die vorhandene Lego Achterbahn hat vielleicht 50 Fahrten ausgehalten bis es an verschiedenen Ecken auf ging. Ziemlich nervig diese Reparaturen, da nicht so gut gelöst. Will heißen die jetzige Achterbahn ist sehr Wartungsintensiv.

    Klingt trotzdem sehr interessant, wird aber nur mit Aktionen gekauft (freier Handel; Legoland/Merlin disqualifizierte sich durch seinen Kundenumgang; Legostore mit x2 ist zu wenig).

  16. Zum Thema Wartungen der 10261: ich habe bisher noch NIE Lego geklebt, aber die 10261-Anfangssteigung ist nach einiger Zeit immer wieder aufgesprungen. Jetzt hab ich zum Sekundenkleber gegriffen und die Steigungsteile geklebt => läuft wieder!

    Zur neuen Achterbahn: bin auch schon sehr gespannt auf die ersten Bilder. Eine Schraube oder Rolle wäre auch cool – das bringt LEGO dann wahrscheinlich in der dritten Achterbahn in ein paar Jahren…

  17. Irrer Preis hin, irrer Preis her … Finde ich witzig aber es gibt doch bereits eine Achterbahn. Ich finde, dass man mit einem komplett neuen Fahrgeschäft mehr Fans glücklich gemacht hätte.

  18. Ich hätte mir auch lieber was Neues für den Jahrmarkt gewünscht. Z.b. eine Schiffsschaukel, Kettenkarussell usw.

    Aber knapp 500 Teile weniger kann ja jetzt nicht sooooo riesig sein. Nur was sauer aufstößt ist der Preis. 500 Teile weniger, selber Preis wie die alte. 299 UVP hätten auch gereicht

  19. Das wird bei mir definitiv wieder ein Gebrauchtkaufartikel werden. Die 10261 hat man in einwandfrei nutzbarem Zustand mit wenigen fehlenden Schmuckteilen um 200€ bekommen. Bei den Riesenssets gibt es doch immer genügend Personen mit Platzbedarf für das nächste Großset.

  20. An sich ein cooles Set. Nur leider spiegelt es nicht die realität wieder. Mir ist auf jedenfall keine Bahn mit Looping UND Aufzug bekannt. Warum nicht einen Vertikallift, wie in die Firma Gerstlauer bei Ihren Eurofighter Modellen verwendet? Nimmt genauso wenig Platz ein, man kommt auf Höhe und es hätte ein reales Set als Vorlage.
    Klaro, technisch ist so ein Aufzug bestimmt schön zu bauen. Aber, selbst wenn man es Motorisiert hat man doch das Problem, das man es nicht endlos laufen lassen kann, da man ja viele unterschiedliche Schritte vollziehen muss: Wagen fährt vor den Lift (und muss warten, bis der Lift da ist), Wagen fährt in den Lift, Lift fährt hoch, Wagen fährt aus den Lift (auf den Track), Lift fährt runter um den nächsten (schon wartenden?) Wagen aufzunehmen. Machbar ist das, aber nicht mit ‚Standard‘ LEGO/PowerFunctions.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top
Consent Management Platform von Real Cookie Banner