Bei ToysRUs in Deutschland dürfte sich nach der Insolvenz der Muttergesellschaft in den USA nach dem Jahreswechsel einiges ändern. Bekannt ist bislang nur, dass Smyth Toys die ToysRUs Märkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz übernommen hat. Ob und wann es zu einer Änderung der Markenauftritts kommt, ist bislang nicht bekannt, auch wenn es in den Märkten bereits die ersten leisen Anzeichen dafür gibt, wie zum Beispiel auf den Produktschildern an den Regalen.

PROMOBRICKS Leser Tobias hat uns kurz vor Weihnachten darauf hingewiesen, dass Köln schon bald eine Filiale weniger haben wird. Der ToysRUs Markt in Köln-Holweide wird „wegen Geschäftsaufgabe“ am 29. Dezember 2018 schließen. Der Markt in Köln-Marsdorf bleibt aber weiterhin bestehen. Von weiteren Schließungen ist übrigens nichts bekannt.

Werbung

20 Kommentare

  1. Hallo Robert,
    ich hatte gehört, dass Smyth Toys den Markenauftritt von Toys ab januar 2019 ändern wollte. Die Arbeitsverträge der Angestellten wurden anscheinend im März/April 2018 auf die neue Muttergesellschaft umgestellt. Smyth hat längst das Sagen bei Toys R Us. Du hast die Preisschilder erwähnt. Wenn man genau hinguckt, ist der Name Smyth ebenso auf den Kartons zu finden.
    Ich bin gespannt wie der Gruppenauftritt nach der Umstellung sein wird.

  2. Soweit ich die Mitarbeiterin verstanden habe zieht der toys in die Innenstadt um. Ich werde nochmal nachfragen wenn ich da heute oder morgen vorbeikomme

    • absolut unnötiger Kommentar. Wer in dem Arbeitsmarktumfeld keinen besseren Arbeitsplatz als bei einem illiquiden Unternehmen findet, dem ist es wohl deiner Sichtweise zu zurechnen.
      Lass solche unnötzen Kommentare, mehr Hass im Netz ist nicht nötig.

  3. Der Laden zieht gerüchteweise wohl in die Innenstadt ins Neven-Dumont-Karree auf der Breite Straße. Dort wird auch grad eine Ladenfläche umgestaltet. Laut Aussage eines Mitarbeiters gibt es zwar einen Räumungsverkauf, die Lego-Artikel sollen aber genauso wie z.B. Playmobil in einen anderen Markt umgelagert werden.

  4. Die Schließung des Marktes in Holweide ist wohl auch schon länger Thema, die ersten Gerüchte hierzu gab es schon lange vor der Insolvenz.

  5. Wer die Lage in Holweide kennt, weiß daß die sehr besch..eiden ist. Das ist eine Halle zurückgesetzt direkt an der Ausfahrt Köln-Dellbrück mit chaotischem Verkehrsgewühl – Für Fußgänger und Shoppingschlenderer im Off-off-off-Limit. Das ist eine kluge Entscheidung zu den Kunden zu ziehen. Der LEGO-Store ist in Köln auch auf der Hohestraße und damit im Shoppingbrennpunkt. Also eine sehr sinnvolle Entscheidung, umzuziehen.

  6. Mietvertrag läuft regulär aus.
    Markt wird in der City als „Smyths“ aufgemacht.
    Niemand verliert seinen Job.

    Bis zum 31.03. muss alles, was mit Toys R Us zu tun hat, raus sein. Eigenmarken, etc.
    Deshalb wird alles seit Wochen reduziert, wo Toys R Us dransteht bzw. wurde im Rahmen des Online-Adventskalender-Gewinnspiels rausgehauen.
    Smyths Toys hat die Markenrechte von TRU nicht übernommen.

    Schon jetzt haben die Iren das Sagen. Macht sich dadurch bemerkbar, dass viele Preise günstiger sind als bei Amazon und die Eigenmarken von Smyths bereits eingeführt sind.
    Auch bekommt TRU ein neues Kassensystem, da das alte System über UK gesteuert wurde. Die sind bekanntlich auch pleite und längst dicht.

  7. Also ich hoffe wirklich, dass ToysRUs so schnell wie möglich schließt. Ich habe die immer nur als unfreundlich und inkompetent erlebt. Die letzte Bricktober-Aktion war dann das absolute Highlight, erst war Harry Potter innerhalb von 1 Stunde ausverkauft, danach dann fast ein Ladenhüter.

      • Das mag für manche Mitarbeiter gelten, aber gerade mein letzter Besuch im ToysRUs in Göttingen zeigte die Erfahrung eines individuell extrem unfreundlichen Verhaltens des dortigen Marktleiters. Dabei war ich etwa 40 Kilometer Umweg gefahren, nur um den Markt zu besuchen.

        Gute und freundliche Mitarbeiter werden schnell bei einem anderen Arbeitgeber eine vergleichbare Stelle ergattern. Insolvenzen dienen auch dazu, die Unwilligen und Unfähigen zu entsorgen und das ist gut so. Denn deren Unwilligkeit und Unfähigkeit können die keinem anderen anlasten, das ist deren eigenes Problem, an dem sie arbeiten können.

        • Bei TRU war schon lange vor der Insolvenz der Wurm drin, und der Wurm hieß KKR. Zusammen mit Bain Capital und Vornado Realty Trust wirtschaftete KKR den Laden Jahr für Jahr immer weiter runter.

          Kurz vor der Pleite von TRU UK Anfang des Jahres wurde bekannt, dass all die Jahre zuvor Geld aus den europäischen Landesgesellschaften über England auf die Britischen Jungferninseln verschoben und kurz vor der Pleite abgeschrieben wurde. Über 580 Millionen Pfund sind auf Nimmerwiedersehen verschwunden. Zusätzlich haben sich die TRU-Granden vor der endgültigen Pleite noch schnell einen millionenschweren Bonus ausgezahlt.

          Für die Manager war TRU die letzten Jahre ein finanzieller Selbstbedienungsladen, die Mitarbeiter in den Läden mussten hingegen häufig mit Hartz 4 aufstocken, um über die Runden zu kommen. Für viele war die Einführung des Mindestlohns die erste Gehaltserhöhung seit Jahren. Kein Wunder also, dass die Stimmung in der Belegschaft mies ist.

    • Soweit ich gehört habe hat Rewe das gekauft und zieht dort ein bzw. wird evtl. das Gebäude abgerissen und Rewe baut neu.

  8. Bei Toys tut sich was:
    Mein Stamm-Toys hat neue Leuchtwerbung über den Eingang: „SMYTHS Toys Superstore“ heißt es jetzt.
    Der Name „Toys R Us“ wird in der DACH-Region also auch nach außen sehr bald Geschichte sein.

    Würde mich über Neueröffnungsangebote freuen. Wie wäre es mit dem Hogwarts Schloss?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich stimme zu.

Please enter your name here