Es war eigentlich nur noch eine Frage der Zeit, bis LEGO® rechtlich gegen einige Konkurrenten vorgeht. Wie BBC News berichtet, hat der dänische Konzern nun scheinbar genug Beweismaterial gesammelt und will in einem ersten Schritt in den USA ein Import-Verbot von „auffallend ähnlichen Spielzeug-Sets“ erreichen. Konkret geht es um die LEGO® Friends ähnlichen Produktlinien von Mega Bloks, Lite Brix (Bild oben) und Best-Lock. Ein Import-Verbot würde die drei genannten Unternehmen hart treffen, da sie ihre Sets in China und Kanada produzieren lassen.

Dem Bericht zufolge argumentieren die Anwälte von LEGO®, die „Oberkörper, Köpfe, Arme, Beine und Füße“ der drei Unternehmen würden Patente der LEGO® Gruppe verletzen. Belegt werde dies durch eine ganze Reihe an Bildern, auf denen die Ähnlichkeiten deutlich zu erkennen sind. Ich bin gespannt, inwieweit LEGO® hier Erfolg haben wird. Fakt ist, dass die LEGO® Friends Produktlinie in der Zielgruppe Mädchen weltweit sehr erfolgreich ist. Allerdings machen „Plagiate“ der Konkurrenz den Dänen auf ihrem wichtigsten Markt USA das Leben zunehmen schwerer. Von daher ist der nun erfolgte Schritt nur konsequent.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here