LEGO zieht sich komplett aus Russland zurück

Wie die dänischen Nachrichtenagentur Ritzau am Dienstag berichtete, zieht sich LEGO komplett aus Russland zurück und stellt seine dortigen Geschäfte auf unbestimmte Zeit ein. Den Vertrag mit dem Franchisenehmer Inventive Retail Group (IRG), der in Russland 81 LEGO Certified Stores betrieben hat, haben die Dänen bereits gekündigt. Dennoch wolle man weiterhin „in der Kategorie Spielzeugdesign und -entwicklung tätig“ sein, so ein IRG-Unternehmenssprecher.

LEGO Group has decided to indefinitely cease commercial operations in Russia given the continued extensive disruption in the operating environment.

LEGO

Bereits im März hatte LEGO bekanntgegeben aufgrund des von Russland begonnenen Krieges in der Ukraine Produktlieferungen nach Russland vorübergehend einzustellen und fast alle Angestellten in den verlängerten Urlaub zu schicken. Inzwischen seien rund 70 Mitarbeiter des LEGO eigenen Teams in Moskau entlassen worden. Diesen habe man aber „Finanzpakete zur Verfügung gestellt, um sie bei der Suche nach neuen Möglichkeiten zu unterstützen“. Die LEGO Certified Stores vor Ort, welche von IRG betrieben werden, blieben zunächst geöffnet, mussten seit Juni aber schon mit Lieferengpässen kämpfen.

26 Kommentare zu „LEGO zieht sich komplett aus Russland zurück“

    1. Post_the_most

      Politisch vielleicht ein bisschen.
      Trotzdem ein Fehler weil Putin jetzt noch leichter Kinder mit seiner Propaganda umgarnenen kann und wie wir alle wissen geben sich insbesondere enttäuschte Kinder auf sinnvolle Argumente.

      1. Tja das hat zwar nichts mit dem Russischen Kindern zu tun der Krieg, aber weil Ihr Präsident diesen mist angefangen hat und die Dänen sich dem Urteil der Nato angeschlossen haben. Finde ich das mehr als nur gerecht

    1. Augen auf beim kommentieren ……

      im Artikel steht, das Lego bereits im März beschloss keine Lieferungen mehr zu tätigen, das nun ist nur nochmal konkreter und schärfer.

  1. Schade, für die russischen LEGO Fans, das muss wirklich schmerzen. Will mir das gar nicht vorstellen wie ich reagieren würde. Aus der weltpolitischen Ansicht ist das aber widerum wundervoll.

    1. Post_the_most

      Weltpolitisch ja, lokalpolitisch Gift.
      Jetzt kann Putin noch mehr zu einem noch besseren Propagandarzept kochen.

  2. Ich kann mir vorstellen, dass die kommende Preiserhöhung damit eng zusammenhängt. Einfach die Verluste aus dem Russlandgeschäft (hier: der ausbleibende Gewinn) direkt auf den Rest der Welt umwälzen.

  3. „Störungen im Betriebsumfeld“ während jeden Tag in der Ukraine Kinder sterben oder verwundet werden?
    Ja ich weiß, es ist eine Übersetzung, aber das Original war sicherlich auch nicht besser formuliert. Nicht immer leicht als milliardenschwerer, weltgrößter Spielzeughersteller die richtigen Worte zu finden und sich klar zu positionieren… Bitter, einfach nur bitter.

    1. Bitter ist eher, das du aus diesem aus dem Kontextr gerissenen übersetzten Satz davon ausgehst, das Lego genau so ist, wie du glaubst das sie sind, damit du dich über sie echauffieren kannst, das sie unsensibel seien.

      Hier wäre doch eher angebracht nach dem kompletten Statemant von Lego auf englisch zu schauen und sich dann echauffieren, statt davor – wobei ich es von Promobricks selbst auch als sehr ungeschickt ansehe den Orginalltext in kompletter Länge nicht zu veröffentlichen, statt nur so ein Auszug.

        1. Aber mehr hat Lego nun dazu nicht gesagt ?
          Ich dachte da wäre vielleicht mehr gewesen, aber diesem Irrglaube lag ich auf weil ich was auf Insta verlinkt bekam aber das war am Ende eine Aussage von BILD, die davon berichteten …wie ich nochmal nachgeschaut hatte und am Ende sagten die dann auch nicht mehr außer „wegen dem Angriffskrieg entschied sich Lego …bla bla“

      1. „given the continued extensive disruption in the operating environment.“ Macht es das für dich besser?
        Meine Meinung hat sich nicht geändert.
        Und deine Meinung zu der Firma steht doch auch schon fest und wird sich nicht ändern.

    1. Das hat glaube ich auch niemand gesagt. Manche Firmen möchten aber einfach nicht in Ländern unternehmerisch tätig sein, die jede Regel des Völkerrechts brechen. Was genau ist daran „populistischer Aktionismus“? Verwende deine Legosteine besser zum bauen und stopf sie dir nicht in die Nase, bekommt dir nicht gut.

  4. naja das statement war sicher auch für den russischen markt verfasst worden. solange man dort noch in irgendeiner form mit offiziellen stellen zusammenarbeiten muss, auch wenn man sich gerade zurückzieht, rückabwickelt usw. ist es sicher eher nicht förderlich, wenn man sachen sagt wie: weil ihr menschen in der ukraine mit eurem völkerrechtswidrigen angriffakrieg tötet,…also muss man da schon diplomatischer sein. außerdem kann man das eh nicht so pauschalisieren…

  5. Nachdem gestern weit über 60 Gesetze erlassen wurden in Russland, die das Land faktisch in eine Kriegswirtschaft umbauen und die Bevölkerung praktisch zu Leibeigenen Putins macht, dürfte diese Wortwahl juristisch wohl die brauchbarste gewesen sein.

  6. Gut, dass die russischen Lego Fans trotzdem die Sets aus benachbarten Ländern beziehen können)) ja, zwar teurer, aber bei aller Liebe, bei den Energiepreisen, Inflation hier in Deutschland kann ich auch kein Lego Set mehr leisten.

  7. Die 70 MA und auch die „netten“ AFOLs dort haben mein Mitgefühl. Aber nur konsequent. Es muss leider an allen Enden zwicken damit dieses Land aufwacht bzw. aufhört.

  8. Post_the_most

    Nicht gerade ein kluger Schachzug on Lego. Klar Putin wird nicht mehr finanziell unterstützt. Jetzt kann er auf das böse Lego zeigen und im Propagandatopf noch ekligere Sachen kochen und Kinder damit ebenfalls indoktrinieren. Also (nicht) Perfekt.

  9. Post_the_most

    Und ich wette Putin wird das Handeln von Lego schön ausschlachten und ein neues Häppchen für sein Propagandamenü haben.

  10. Politisch der richtige Schritt. Lego kann nicht weiter mit Russland zusammenarbeiten waehrend sich andere zurueckziehen.

    Richtige Konsequenzen wird das fuer die Russen aber keine haben. Die kriegen ihre Sets jetzt aus China, wohlmoeglich sogar mit Lego Logo auf dem Karton…

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top
Consent Management Platform von Real Cookie Banner