LEGO VIDIYO: L.L.A.M.A. veröffentlicht eigenen Song „Shake“

Die ersten Sets zum Nachdrehen des Musikvideos gibt es ab März.

LEGO Vidiyo

LEGO VIDIYO ist 2021 das neue Trendthema des dänischen Konzerns. In Kooperation mit Universal Music wurde eine App vorgestellt, mit der Kinder ihre eigenen Musikvideos drehen können. Vor einigen Tagen veröffentlichte LEGO dann auch die offiziellen Bilder der ersten Setwelle, die am 01. März 2021 erscheinen wird.

L.L.A.M.A. veröffentlicht Song auf LEGO VIDIYO

Heute nun hat das Maskottchen von LEGO VIDIYO, L.L.A.M.A., das beim Musiklabel Astralwerks unter Vertrag steht, seinen ersten eigenen Song veröffentlicht. „Shake“ entstand in Zusammenarbeit mit dem dreimaligen Grammy-Gewinner Ne-Yo und der Newcommerin Carmen DeLeon. L.L.A.M.A. ist ein Akronym für „Love, Laughter And Music Always“ (deutsch: Liebe, Gelächter und immer Musik). Der Song ist bereits in der LEGO Vidiyo App verfügbar und kann über alle gängigen Musikstreaming-Dienste angehört werden. Das zugehörige Musikvideo findet ihr auf YouTube:

Wenn ihr selbst einmal das Musikvideo nachspielen wollt, findet ihr L.L.A.M.A. ab 01. März im LEGO Online Shop und im Spielwarenhandel. Bei uns läuft Shake schon jetzt in Dauerschleife und entwickelt sich zu einem wahren Ohrwurm.

Wie gefällt euch der neue Song? Habt ihr die App bereits ausprobiert und euer eigenes Musikvideo gedreht? Teilt uns eure Meinung gern in euren Kommentaren mit!

YouTuber & Autor
    1. In letzter Zeit mal Musikvideos gesehen? Das reiht sich da ordentlich ein. Macht das ganze nicht unbedingt besser oder erträglicher, aber es scheint einfach der aktuelle Stil zu sein.

      Muss einem ja nicht gefallen.

  1. Ich bin echt zu alt für sowas. Was die Grammy-gewinnenden Stars von heute so produzieren hört sich in meinen Ohren seltsam an. Elektronisches Geklimper und dazu elektronisch verzerrte Stimmen – nee lass mal stecken. Aber ich bin ja auch nicht die Zielgruppe! Und die wird es mögen, denn das ist das tägliche Geschäft von Universal Music.

    Ich mach mir jetzt lieber mal ne alte Platte von den Furys an. Ob die im April auch solche Musik präsentieren, wenn die nach langer Zeit ihr erstes neues Album herausbringen? Ich hoffe nicht.

  2. Ich bin normalerweise eher der Züge- und MOC-Stadt Fan, und meine Kids Ninjago Fans aaaaber: Mir und meinen zwei Kids gefällt Vidiyo bisher super gut: Die Idee, die Minifiguren, die Musik, die anfängliche Vorstellung von der App und die kurzen Videos. Und dass im Willkommenspaket Deko für Schnürsenkel drin ist, trifft auch ein Trend mit meinen Kids. Wir werden wahrscheinlich die komplette Themenwelt kaufen.

  3. Hm, keine Burgen, Bahnhöfe oder Technicsets mit Funktionen, dafür wird aber diese extrem hochwertige „Musik“ von Lego produziert.

    Was stimmt eigentlich nicht bei den Dänen?

      1. Ja, und wir haben jetzt ja schon oft beobachten müssen wie toll das funktioniert: Hidden Side, Dots, Trolls, Mario, Nexo Knights…

        Das ist so ein Irrglaube, nur weil es bunt, schrill, sinnentleert ist und sich vermeintlich hip gibt muss es zwangsläufig für Kinder absolut ansprechend sein.

        Kids die sich auf diese Art für „cool“ erachten spielen ohnehin nicht mit Lego, das war bereits in den 90ern so.

        1. Was nicht heißt, dass Burgen und Piraten ankämen. Ich kenne jedenfalls kein Kind, das sich dafür auch nur ansatzweise interessiert. Ich probiere es immer mal wieder, aber ohne Erfolg. Sie lieben schrill, bunt, laut und schnelllebig – und all das ist traditionelles Lego nicht. Ninjago kommt noch ganz gut an, auch, weil es die Serie gibt, und stellenweise Harry Potter und Friends. Alles andere ist zu weit weg von der Videospielwelt, in der die heutigen Kinder aufwachsen.

          1. Warum hat dann bspw.Playmobil seit Jahrzehnten ununterbrochen Piraten & Ritterwelt im Programm? Zugegeben, die sind teilweise auch bunter geworden wie etwa das aktuelle Novelmore, aber das Grundprinzip bleibt.
            Genauso sieht man die Freibeuter und Drachenbezwinger auch bei Fisherprice, Schleich, Ravensburger, Simba etc. pp.
            Dazu kommen zumindest im deutschsprachigen Raum beliebte Buchreihen wie Was ist was, Alles über xyz, Stickerhefte usw.

            Ich denke bunt und schrill hat sicher seine Daseinsberechtigung und Fans bei alt und jung, aber klassische Themen eben auch.
            Und die vernachlässigt Lego sträflichst.

        2. Jetzt schmeißt du alles in einem Topf, was du irgendwie „doof“ findest…

          Hidden Side ist wohl wirklich gefloppt, wobei der Tenor der AFOLs dazu ganz spannend ist: Erst hörte man da dauernd „das darf man nicht kaufen, weil das ist mit App“ und als dann das Ende nahte, drehte das zu „Schade, dabei waren die Sets auch ohne App richtig toll“… Und übrigens gerade gar nicht „schrill und bunt“. Ich denke, da hat Lego die App im Marketing viel zu sehr in den Vordergrund gedrängt und die ganzen Influencer fleißig dazu beigetragen, da nochmal extra nachzutreten.

          Ansonsten denke ich, dass Ninjago, Legends of Chima und Nexo Knights jeweils gleich nur auf 2-3 Jahre ausgelegt waren, was für die beiden letzteren dann auch gehalten wurde. Nur Ninjago hat sich als erste derartige Serie dann zu einem solchen Dauerbrenner entwickelt, dass man inzwischen von weiteren Ablösungs-Versuchen absieht und stattdessen sogar noch ein „Ninjago Legacy“ ausgerufen hat.

          Zu Dots und Mario (letzteres ist durchaus bei vielen Kindern gut angekommen!) kann man dagegen noch kaum urteilen; und Trolls ist nun eine Filmvermarktung zu einem von Corona „gefressenen“ Film… Shit happens. Und als Eintagsfliege war das sicherlich eh gedacht.

          Ansonsten könnte man genauso sagen, dass die letzten Burgen (2013) und Piraten (2015) offenbar ein noch viel größerer Flop waren – da blieb es nämlich bei einer einzigen Welle.

          1. Von „doof“ war hier gar keine Rede, sondern Themes die schlicht und ergreifend nicht laufen bzw. liefen.

            Zu Hidden Side muss wohl nichts weiter gesagt werden, aber den Influencern jetzt nachträglich das Scheitern einer von Lego schlecht konzipierten und furchtbar vermarkteten Reihe (mit)anzulasten, das ist schon eine Nummer.
            Bei Dots steht bereits fest das es mangels Erfolg eingestellt wird, es kommt nur noch was bereits fertig produziert ist.
            Nexo Knights war tatsächlich für drei Jahre ausgelegt, wurde aber bereits während des zweiten eingestellt. Sicher nicht weil es sich gut verkauft hat, eher kann man sagen das die Notbremse gezogen wurde. Das ist übrigens keine Erfindung von mir, sondern wurde seinerzeit so bestätigt.
            Trolls 2 war ja bereits eine Fortsetzung und ob der nicht im Kino gezeigte Film der Grund für den Misserfolg war sei mal dahingestellt.
            Und bei Mario gibt es noch keine offiziellen Infos, aber da hänge ich mich mal aus dem Fenster und spekuliere, dass das auch weit unter den Erwartungen bleibt und voraussichtlich verfrüht eingestellt wird.

            Zu deinem letzten Absatz, ja, da kam wirklich nicht viel, wobei da auch nur jeweils die beiden großen Sets Schiff& Burg positiv hervorstachen und der Rest sehr uninspiriert auf mich wirkte. Da das nun auch schon sechs bzw. acht Jahre her ist bleibe ich bei meiner Frage, warum wird behauptet Piraten und Ritter hätten keine Chance bei den Kindern wenn sie bei vielen anderen Spielwarenherstellern dauerhaft und offensichtlich erfolgreich laufen?

            Lego veröffentlicht mittlerweile über 700 Sets pro Jahr, ich bin mir sicher, da wäre auch Platz für klassische Themen ebenso wie Experimente.
            Nichtsdestotrotz schätze ich Vidiyo als Totgeburt ein, vorallem wegen der irrwitzigen Preise und der Erfahrungen von Hidden Side bzgl. App-Anbindung.

          2. Die letzte Reihe Piraten und Burgen waren auch sehr einfallslos, hatte man die (deutlich besser gepreisten) Vorgängermodelle die die gleichen Spielkonzepte hatten, brachten die halt eigenlich nichts, kamen aber sehr nahe zeitlich. Ich schätze, es verkaufte sich deswegen etwas mies.

  4. Uh, ah, äh …
    Mal kurz meine Eindrücke zusammengefasst: anscheinend hipper Hop-Sänger reitet auf einem Fuchur ähnlichen Drachen-Abklatsch mit extrem crazy Vocal-Effects-Unterstützung und verfolgt irgendwelche Leute auf fliegenden Pizza-Stücken, Aufblas-Einhörnern usw.???

    Fazit: ich bin nicht die Zielgruppe, aber mir tut die Zielgruppe leid, die sich von sowas ansprechen lässt. Gibt es einen Zusammenhang zu den Sets, der mir entgangen ist? (vielleicht hab ich entsprechende Hints ähnlich zappelnd wie manche Darsteller vor dem Monitor „verzuckt“)
    Und was genau verbindet das Video jetzt mit den Lego-Sets? (ok, bei den bunten Fliesen hätte ich eine Idee, die aber nicht jugendfrei ist …)

  5. Wenn ich schon so etwas mache, dann richtig. Wieso ist in den Video kein einziges Legoteil? Man weiß es nicht. Davon ab, habe ich in den 90er schon bessere Musikvideos gesehen.

    1. Eine Ozzy Minifigur würde mich reizen 😀

      Wenn wir schon am phantasieren sind, können wir ja gleich von einer Castle-Reihe im Brütal Legend Design träumen :´D

  6. Eindeutig bin ich nicht die Zielgruppe. Aber auch meine Eltern haben unter meinem Musikgeschmack gelitten… Ansonsten ist der Song nett und belanglos. Für mich die größte Frage ist nur, wie sollen die Kinder von so einem Song auf Lego schließen?
    Wir werden sehen, wie erfolgreich diese Strategie ist. Promobricks wird bestimmt berichten.

  7. Wow, das ganze Video hat exakt null komma nix mit Lego zu tun. Aber wenigstens kann man es auf seinem Smartphone ansehen/hören. Das ist ja offenbar gerade eh das Ziel von Lego, die Kids noch öfter an diesen kleinen ADHS Brutstätten hängen zu haben. Sonst müssten die ja am Ende noch ihr Hirn benutzen, kreativ werden und etwas mit Lego bauen, das kann ja nun wirklich keiner wollen.

    1. ADHS Brutstätten! Sehr treffend! Unseren Sohn(11) haben wir jetzt auf Entzug gesetzt. Ging nicht anders. Mit LEGO spielt er nicht mehr seit er 8 ist. Keiner in seiner Klassenstufe. Ist ja uncool. Spielen mit Spielzeug. Pah! Das machen Erwachsene.

    2. Wow, wo seit ihr denn hängengeblieben?! ADHS ist eine chronische Krankheit, die vermutlich genetisch vererbt wird und besonderen Förderbedarf benötigt. Eltern, die mit ihren Kindern nicht klar kommen, da sie sie nicht begleiten, sondern alleine lassen, sollte man damit nicht verwechseln.

      1. Naja, man sollte aber auch nicht vergessen, dass durchaus diskutiert wird, dass die genetische Disposition für ADHS nicht das einzige ist, was in seiner Ausformung eine Rolle spielt. Es wird durchaus diskutiert, dass unsere schnelllebige, reizüberflutete Welt ein Faktor beim Auftreten von ADHS ist. Dass in diesem Zusammenhang eine Dauerbeschallung mit Computerspielen und Sozialen Medien nicht hilfreich ist, wird durchaus von vielen angenommen. So einfach wie du es darstellst – Gene und sonst nichts – ist es eben nicht.

        1. Dieses „ADHS ist das Ergebnis von schlechter Erziehung“ ist schlicht eine Beleidigung der Betroffenen und vor allem ihrer Eltern. Es stimmt schlicht nicht.

          Und übrigens: Von der Kreativität, die das zugegeben einzige ADHS-Kind in meinem Umfeld (entgegen des Trends übrigens ein Mädchen) mit Lego-Steinen an den Tag legt, darf sich mein Neffe gerne eine Scheibe abschneiden. Der baut zwar auch mal 7 (!) Stunden am Stück (bei besagtem Mädchen sind das ohne ihre Medikamente eher 10 Minuten), aber bitte selbst die Figuren strikt nach Anleitung aufstellen…

  8. Typischer 08/15 Mainstream Soul-Funk-Hip-Hop-Pop aus der Musikfabrik. Wenn’s im Radio läuft, könnte man’s nicht von den hundert anderen Liedern, die genauso klingen, unterscheiden. Als Exklusiv-Verwurstung für die App sicher ausreichend, aber jetzt auch nix fundamental Revolutionäres. Außerhalb der Zielgruppe wird sich da in ein paar Wochen nach dem ersten Ansturm wohl keiner mehr dran erinnern…

  9. Wie viele solcher DOA-Themen braucht es wohl noch, bis LEGO endgültig in finanzielle Schwierigkeiten kommt? Wenn sie zwei Fail-Themen pro Jahr hinbekämen, sollte es mit dem nächsten Beinahe-Bankrott ja bald klappen.

  10. Anm. d. Red.: Dieser Kommentar wurde aufgrund von rassistischen und sexistischen Provokationen nicht freigegeben. Du bist hiermit verwarnt, Schorsch.

  11. OMG soo ein Unsinn. Lego denkt sie seien innovativ. Wir wissen – wieder am Klemmbaustein Markt vorbei geschossen. Tipp von meiner Seite: 4 Modular Häuser pro Jahr, in allen Läden erhältlich und die 11-99 Jährigen haben ein jeder was. Nun richten das leider Drittanbieter.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.