Keine Sticker mehr: LEGO Star Wars UCS Plaketten ab 2023 bedruckt

Neben dem Reveal der UCS Razor Crest gibt es heute noch weitere großartige Neuigkeiten. Ab dem kommenden Jahr werden alle LEGO Star Wars UCS Plaketten bedruckt sein und nicht mehr mit riesigen Stickern versehen werden müssen, so berichtet es der Youtuber David Hall aka Solid Brix Studios in seiner jüngsten Instagram-Story. Aktuell finden in Billund in Dänemark die LEGO Fan Media Days statt, zu denen ausgewählte und von LEGO anerkannte Influencer und Blogs eingeladen wurden. Heute morgen wurde dort die Präsentation der Razor Crest abgehalten, bei der David wohl die Gunst der Stunde genutzt hat, um nach den UCS Plaketten zu fragen.

LEGO Star Wars UCS Plaketten seit jeher mit Stickern

Zu einem richtigen LEGO Star Wars Set der Ultimate Collector Series gehört standardmäßig auch immer eine entsprechende Plakette mit den wichtigsten Daten und Fakten zum gebauten Raumschiff. Genau so lange wie es die Plaketten schon gibt, gibt es auch immer wieder den Frust bei den Käufern und Fans der teuren Sets über die Sticker. Durch ihre Größe lassen sie sich nur schwer gerade aufbringen. Und was gibt es schlimmeres als einen schief sitzenden Sticker bei einem Set, für das man durchaus 849,99 Euro gezahlt haben könnte?

Dass damit ab dem kommenden Jahr bei allen neuen UCS Sets nun Schluss ist dürfte wohl alle Käufer freuen. Dementsprechend gibt es zukünftig nicht nur weniger Stress beim Bauen, auch die Wertigkeit der Bausätze steigt dadurch merklich. Wie eine bedruckte UCS Plakette aussehen kann, zeigte in diesem Sommer der LEGO Technic 42143 Ferrari Daytona SP3, welcher mit einer eben solchen ausgestattet war. Einziges Manko hier: Der Angusspunkt in der Mitte der 8×16 Fliese, der sonst mit dem Sticker überklebt wurde, ist nun deutlich sichtbar. Zu hoffen wäre, dass man hier eventuell ein neues Teil designt, bei dem der Angusspunkt an anderer Stelle liegt.

Welches Modell voraussichtlich im Mai nächsten Jahres als LEGO Star Wars UCS Set erscheinen wird, wissen wir aktuell übrigens noch nicht. Lediglich der Preis steht schon fest, dieser wird bei 239,99 Euro liegen, also ganzen 40 Euro mehr als bisher üblich. Alle aktuellen Infos zu den kommenden LEGO Star Wars 2023 Sets findet ihr in unserem letzten Update-Artikel.

Was sagt ihr dazu, dass es ab dem kommenden Jahr keine UCS Plaketten-Sticker mehr geben soll? Freut ihr euch, dass es endlich Drucke gibt oder wart ihr mit den Aufklebern bisher zufrieden? Teilt uns eure Meinung dazu gerne in euren Kommenatren mit!

27 Kommentare zu „Keine Sticker mehr: LEGO Star Wars UCS Plaketten ab 2023 bedruckt“

  1. lohnt es sich dann bis nächstes Jahr zu warten um bei der Razor Crest eine bedruckte Platte zu bekommen oder gilt das dann erst für die Sets, die in 2023 veröffentlicht werden?

    1. Das wird nur für neu veröffentlichte Sets gelten, nehme ich an. Ansonsten wirst du sicherlich auch die dann bedruckte Plakette beim Kundenservice nachordern können. Aber das halte ich für sehr unwahrscheinlich.

      1. Genauso wenig wie ich dran glaube, dass Lego es nachbestellbar macht.
        Aber lassen wir mal die Mini-UCS-Sets (R2, Grogu, Landspeeder,…) außen vor, glaube ich ebenso daran, dass jeder der ein UCS besitzt – und sei es ein 10221 – sich diese Plakette auch nachKAUFEN würde, sollte es Lego für einen annehmbaren Preis anbieten 🙂

  2. Bestimmt Fake News! 😉
    Zum Anguspunkt: Leider haben sich die Anguspunkte ingesamt in den letzten Jahren zum negativen entwickelt. Sie werden deutlich sichtbarer. Gerade auch die Verlegung der Punkte ist meist eher zum negativen. Bei Tiles wurde der Punkt oft von der Seite auf die Unterseite verlegt. Bei der Seite konnte man den Punkt durchs Ausrichten oft verstecken. Der Punkt auf der Unterseite führt aber oft zu ziemlichen Flecken auf der Oberseite. Diese kann man nicht verstecken und finde ich ziemlich ärgerlich.

  3. Mir stellt sich da die Frage, warum nicht gleich so? Bei den Preisen hätte man das eigentlich von jeher erwarten können. Auch da viele der übrigen Teile ja ebenfalls bedruckt waren.

  4. Cool. Mit dieser Qualitätssteigerung und dendadurch immens gestiegenen Produktionskosten kann man sicher eine weitere Preiserhöhung begründen 🙂

    Und Scherz beiseite: Es ist und bleibt eine Sauerei, dass es bei sündhaft teuren Sammlermodellen für Erwachsene Sticker gibt – ganz gleich, ob es um eine große Plakette oder eine einfache 2×2 Fliese geht.

  5. So deutlich wie im Artikel beschrieben habe ich das Statement von Lego nicht interpretiert… es wird nur von „in der Zukunft “ gesprochen und das kann bei Lego vieles bedeuten. Das neue UCS Set im Mai scheint jedenfalls nochmal mit einer beklebten Plakette daher zu kommen…

    Der Austausch der Plastiktütchen durch Papierverpackung wurde erstmals im Herbst 2020 angekündigt und ich habe bis heute noch kein einziges Set geöffnet, indem die Teile schon in Papier verpackt wären! Also solche Prognosen sind bei Lego mit Vorsicht zu genießen.

  6. Wo bleibt denn dann noch die Herausforderung?!
    Dann können das ja sogar Babys zusammenklöppeln!

    Ne, ich bin gespannt drauf, wie es sich „anfühlen“ wird, so eine bedruckte UCS-Plakette in den Händen zu halten

  7. Nix kann man ihnen recht machen. Ab nächstes Jahr wird dann über die Anspritzstelle bzw über die fehlenden Aufkleber…………..oder beides.

  8. „Von Lego anerkannt“, scheidet der Held der Steine schon mal aus. 😀
    Aber trotzdem traurig dass sowas extra erwähnt werden muss. Wenn ab sofort alles bedruckt wäre, wäre das eine grandiose Neuigkeit!

  9. @Bob: ich mach Dich alle, denn ich habe ne schwarze Millennium VIP… 🙂 … trotzdem geiler Kommentar, musste sehr lachen, Du hast ja irgendwie recht

  10. Hab kurz auf den Kalender geschaut, aber es ist gar nicht April. Ich kann es eigentlich nicht glauben, dass Lego bei der letzten 20% Preiserhöhung die 26 Cent fürs Plakette bedrucken mit eingerechnet hat! Dann stimmt ja in Zukunft das Preis-/Leistungsverhältnis direkt wieder…

  11. Bin ich eigentlich der einzige, dem diese Plaketten sowas von Banane sind? Ich sehe das Problem bei Stickern am Luxus-Modell. Von mir auch können sie ein 100-Teile Sticker-Puzzle auf der Plakette veranstalten, wenn das Modell passt

  12. Immerhin, aber solange nicht alle Sets, die sich an Erwachsene richten (und dementsprechende Preise haben) vollständig auf Sticker verzichten, nur ein Trippelschritt in die richtige Richtung.

  13. der polymerisations-prozess bei lego-artikeln wird durch das bedrucken der steine und tafeln deutlich effizienter und umweltfreundlicher gestaltet, da leim/kleber entfällt. die pa-moleküle müssen bei stickern durch den kontakt zum stein oder ähnlichem nicht mehr nach eins konvergieren. also der chemische prozess findet nicht mehr statt bzw. entfällt und wird auf andere art bereits in der Fabrik erledigt. ich finde das also sehr gut. alleine der umwelt zur liebe.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner