Eines der LEGO Technic Highlights in diesem Jahr wird mit Sicherheit das Projekt: Elefant – oder besser bekannt als LEGO Technic 42100 Liebherr R9800 Excavator. Dazu konnten wir im PROMOBRICKS Blog bereits einiges berichten, wie zuletzt die offiziellen Bilder.

Nun ist das Veröffentlichungsdatum nur noch knapp einen Monat entfernt und die Händler werden in den nächsten Wochen die ersten Lieferungen von diesem „Monster“ erhalten. Um die Wartezeit noch etwas zu verkürzen, haben wir nun noch ein paar bewegte Bilder, in Form einen Produkt- und eines 360 Grad Videos. Das Produktvideo hat zwar nur eine Spieldauer von ca. 90 Sekunden, zeigt aber Teile des Zusammenbaus, Funktionen mit und ohne passender Control+ App und einiges mehr – also schaut es euch einfach mal an:

Werbung

40 Kommentare

    • @Phantomas1977:
      Ob er auch 450-Euro-cool ist? Immerhin ist der Kilopreis besser und von den interessanten Teilen (Hubs, Motoren, lange Aktuatoren) sind gleich mehrere dabei.

      Wenn er nach einer Weile doch nicht so rockt und es eine flexiblere App gibt, taugt er immer noch als eine Art Universalbaukasten bzw. Teilesammlung.

      @Filliboo:
      Hier kann ich es aber besser nachvollziehen, denn sieben Funktionen sind nicht ohne. Mit den üblichen Kreuzknüppeln bräuchte man eine Mischfunktion für die beiden Ketten (vorwärts/rückwärts und drehen).

      • Ich hab den Bagger auf der Gamescom getestet . Auch wenn er 450 € kostet finde ich den cool. Und der steht auf meiner Liste ganz oben.

    • Dann hat LEGO was falsch gemacht. Es gibt zig Modelle bei denen eine gescheite BT-Fernbedieung dabei ist, selbst in Funktionsmodellen mit mehreren Servos. Siehe Siku Control32. Die zeigen wie es geht.
      Aber vielleicht zieht LEGO doch bis Ende des Jahres nach, dann würde der Bagger für mich wieder interessant werden. Ansonsten wie gesagt, für MICH, ein No-Go.

  1. Ich bin mir nicht sicher… möglicherweise wird der ein oder andere darauf hinweisen das er den Bagger nicht kaufen wird da er nur über die App zu steuern ist. Kann mich aber auch irren.

    Ich freu mich wie Bolle auf das Biest. Hoffe aber auch auf zeitnahe Rabatte, zu dem Preis schreit die Vernunft einfach zu laut, ob gerechtfertigt oder nicht (wahrscheinlich ersteres). Heul

  2. Das Ding wird mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Flop.

    Warum? Schlichtweg der Preis. Ja, Lego ist ein Premium Produkt und entsprechend hochpreisig. Aber das hier ist einfach dermaßen zu hoch angesetzt….no way.
    Da bleiben nur noch die Technic Freaks als Zielgruppe und da stellt sich die Frage, ob er deren Erwartungen erfüllt.
    Für normale Eltern/Kunden fällt der komplett durchs Raster. Selbst mit den üblichen 30% ist der Gegenwert zu gering. Jaja, 7 Motoren.

    Geschenkt, da nimmst den 42082, hast die gleiche Teilzahl, das Ding ist auch riesig und du kannst bspw. noch nen Tracked Racer und nen Autotransporter holen. Oder 3x den Tracked Racer zusätzlich. Dann hast Motoren satt.

    Vielleicht sehe ich das durch die BWLer Brille etwas zu kritisch, aber bei solchen Zahlen sollte doch bei jedem die Alarmglocke schrillen.

    Die App finde ich nicht so tragisch, so ist das halt heutzutage. Gleichwohl…wenn die App nicht noch, in Bezug auf die bereits bekannten Unzulänglichkeiten, massiv aufgewertet wird, dann könnte das sogar ein noch grösseres Problem werden als der Preis. Aber da muss man abwarten. Lego hätte jedoch gut daran getan, dass die App von Anfang an über jeden Zweifel erhaben ist.

    • Was ein blödes Geschwurbel …. zu teuer ….zu teuer, zu teuer ? Darum ein Flopp ?

      Millenium Falken , 800€ BÄM – ein Erfolgsset für Lego, SW Todesstern, 500€ – BÄM seit 11 jahren im Program, seit ELF ! ..Sicher, sicher keine Technic Modelle aber das spielt bei der Preisjammerei keine Rolle von diesen pseudo Propheten die meinen das ein hoher Preis für ein Modell das sie selbst nicht mögen ein Flopp werden MUSS – warum, weil ihr das gern so hättet , weil ihr selbst so egoistisch seid, weil alles was ihr nicht mögt auch andere nicht zu mögen haben und Lego leiden soll, weil ihr nicht befriedigt werdet ?

      Diese Flennerei des „zu teuer, zu teuer“ ist alles nur vorgeschobener MUMPITZ, denn ein Set kann nicht zu teuer sein, wenn es die richtigen Fans trifft, weder für Afols, noch für KINDER – das hat nicht nur der Falken bewiesen, nicht nur der Todesstern …..sondern auch so Sets für Jokers Manor auch viiiiel zu teuer für Kinder, VERMEINDLICH – komisch, der 6 jährige Sohn meiner Arbeitskollegin konnte es sich damals leisten, nicht weil die Familie reich wäre, nein, weil das Kind Geld geschenkt bekan, zu Weihnachten, von den Großeltern, von anderen Verwandten und zusammenlegte – es soll ja sowas wie „Du möchtest etwas, dann spare“ geben, war bei Apokalypseburg auch. Es ist teuer, er wollte es haben und verkaufte dafür seine SW Lego Sammlung.

      Und hier sprechen wir , an Hand vom Liebherr nicht einmal über ein richtiges Kinderset, wie die eben genannten es sind, sondern von einem Set für etwas ältere Kinder als 6 Jahre und wenn 6 jährige ihr Geld für 300€ Modell zusammen bekommen und es sich dann kaufen dürfen ….warum sollte da plötzlich ein 450€ Modell für 12+ unerschwinglich sein ?

      Ihr mit eurem „zu teuer“ lebt in sooo einer Blase, wo es nicht mehr darum geht was wirklich REAL dort draussen in der Welt passiert, ob etwas gekauft wird, beliebt ist und was Kinder und Eltern kaufen – ja, wenn man sich bischen mal in einem Spielzeuggeschäft umhört …ich habe noch NIE bisher Eltern zu ihren Kindern sagen gehört „Das ist zu teuer“ ….im Gegenteil, es kamen so Sätze wie „Kauf lieber etwas größeres , da hast du mehr von“ – kurz um, auch „Spar lieber für ein größeres Set“ ….bei euch geht es doch nur um EUCH, eure Vorlieben, EUER Frust …..und euer fatalistisch primitives Gejammer EURER Enttäuschung, nicht die der wahren Legokundschaft dort draussen – also hört auf mit diesen wiederlegten Thesen das die Sets alle zu teuer sind und eh floppen weil …weil …weil schwurbel schwurbel.

      • Grundsätzlich gebe ich dir ja recht, der Blick in die Glaskugel, warum etwas ein Erfolg wird oder nicht, ist immer unsicher, aber dass Eltern zu ihren Kindern im Spielzeuggeschäft sagen, sie sollen lieber was Größeres kaufen, weil das andere zu billig sei, mutet etwas fantastisch an. Widerspricht zumindest komplett meiner Erfahrung. Meistens werden Limits gesetzt und die Kleinen wissen recht schnell, wie sie das ausreizen. Obiges Argument benutze ich dann, wenn ich ihre Aufmerksamkeit auf ein bestimmtes Spielzeug lenken will.

        Bin mal gespannt, was er mit 7 baut, wenn er mit 6 schon die Apokalypseburg baut. Bin da immer skeptisch, wenn sich Kinder was kaufen dürfen, was nicht ihrem Alter entspricht.

        • Genau das habe ich als von meinen Eltern gehört wenn ich von meinem Geld Plunder oder kleines Zeug kaufen wollte: „Spar doch noch etwas und kauf dann was größeres.“

          Immer. Hat dann in der Regel geklappt auch wenn ich es hätte kaufen dürfen.

      • Lieber Ohmbricks,

        ich weiss ja nicht, wie du darauf kommst, ich wüsste jedenfalls nicht inwiefern ich mich als Vertreter von irgendeiner Gruppe dargestellt hätte. Woher kommt also dieses „Ihr“, das sich wie ein roter Faden durch deine Replik zieht? Wer sind „Die“?

        Ist das ein Reflex? Ich habe ja nicht nur in einem Zweizeiler „Zu teuer 1111!!!11“ gerufen, sondern meine Ansicht begründet.

        Und wie kommst du darauf, dass ich das Modell nicht mag? Ich finde es schlichtweg zu teuer. Und wenn du nicht in den Reflex verfallen wärest, sondern meine Begründung für meine These , dann hättest du dir 90% deines Beitrages sparen können.

        Aber der Reihe nach:

        Ja, der UCS MF läuft offensichtlich.
        Jedoch : das Set bietet dafür auch ein einzigartiges Modell, was Größe und Teilezahl angeht. Dazu kommt: Der MF ist nun mal ein Schiff, dass unter SW Fans einen sehr hohen Stellenwert genießt.

        Gilt für den Todesstern genauso.

        Beide sind zusätzlich keine Spielmodelle, sondern Displaymodelle.

        Bei Technic ist aber vorgesehen und der typische Technic Käufer erwartet das auch, dass man mit den Sets was anfangen kann bzw. Teile erhält, um daraus später was anderes zu bauen.

        Du vergleichst also Äpfel mit Birnen, indem du die SW UCS Sets und dieTechnic Sets nebeneinander stellst.

        Andere Zielgruppe, anderer Verwendungszweck.

        Der Kunde erwartet letztlich einen Nutzen, der in Relation zu den Kosten angemessen ist. Und das ist bei diesem Set, wenn man das Ganze objektiv betrachtet, nicht wirklich gegeben.

        Den MF kauft sich auch jemand, der mit Lego nichts am Hut hat, aber gerne einen fetten MF in seiner Wohnung ausstellt.

        Bei einem Technic Modell sieht das schon anders aus. Wohlgemerkt: die Porsche und der Bugatti, wobei man jetzt streiten könnte, ob das „echte “ Technic Modelle sind, finden genau aus dem oben genannten Grund auch ihre Käufer.

        Beim Liebherr dürfte das mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht der Fall sein. Und wenn dann die Technic Gemeinde noch enttäuscht wird…wer kauft das Ding dann?

        Die Argumentation, Kinder sollten sich lieber was größeres kaufen…. ebenfalls nicht zielführend, denn wenn die beratenden Erwachsenen halbwegs über gesunden Menschenverstand verfügen, dann raten sie zu einem anderen 4000 Teile Set plus mehrere kleine/mittlere.

        Stichwort: Mehrwert

        Abschließend bleibt festzuhalten, dass in Anbetracht deiner reflexhaften Tiraden gegen die ominösen „IHR!“ offensichtlich angezeigt ist, dass du Mal darüber nachdenkst, ob du vielleicht nicht derjenige bist, welcher in einer Blase sitzt.

        Ein gutes Produkt kann durchaus seinen Preis haben. Beim Liebherr sehe ich jedoch nicht, was einen Preis von 450 Euro auch nur annähernd rechtfertigt. Im Übrigen sind mir bunte Pins und Sticker egal.

    • @Pabstat:

      Schwer zu sagen.
      Was trotz des Preises für einen Erfolg spricht:

      – Es gibt andere Sets für mehrere hundert Euro. Mindstorms, Star Wars UCS, Achterbahn, Taj Mahal oder die Modular Buildings, sobald man mehr als eines kauft.

      – „Innerhalb der Lego-Welt“ (wie es der HdS so schön ausdrückt) bzw. innerhalb von Lego Technic ist der Preis halbwegs nachvollziehbar. Was Preis, Teilezahl und Motoren betrifft, ist der Liebherr ungefähr zweimal der Volvo oder – wie Du rechnest – eines der Ungefähr-4000-Teile-Modelle (Schaufelradbagger oder Kranwagen) plus drei Tracked Racer/Stunt Racer.

      – Als kleiner Zusatz zum vorherigen Punkt: Wenn man auf die neuen Antriebe scharf ist, dann sind die Tracked Racer keine Alternative, um an eine Fernsteuerung zu kommen.

      – Vielleicht sehe nur ich das so, aber ich finde es gut, daß er komplett ferngesteuert ist. Lieber so als wie beim 42070. Andererseits muß man beim Volvo und beim älteren ferngesteuerten Bagger auch nicht zum Modell gehen, um Funktionen umzuschalten. Und das für (damalige Listenpreise) ungefähr das halbe Geld.

      – Nochmal eine persönliche Meinung, wenn Lego am Jahresende einen richtig fetten Muldenkipper bringt, dann habe zumindest ich zwei Probleme: Raum und Zeit (eigentlich Geld aber wir wissen ja, Zeit ist Geld).
      Nochmal an den HdS angelehnt: Eine Arbeitsmaschine braucht Freunde 😉

      • Ich bin mir sehr sicher das die Leute von Lego besser darüber bescheid wissen was sie am besten für welchen Preis verkaufen…..

        Aber hey, was weiß ich schon.

        • Ganz ehrlich das ist ein schwaches Argument.

          Im Zweifelsfall hat das Unternehmen recht denn sie werden schon wissen was sie tun.
          VW hat auch 80 Jahre Erfahrung in Fahrzeugbau und Vermarktung, trotzdem hat man entschieden Schummelsoftware zu verbauen und ist damit auch promt aufgeflogen.
          Auch in Weltkonzernen werden falsche Entscheidungen getroffen und Mist verzapft.
          Und was Lego betrifft, man dachte dort auch man kann einen halben AT-ST für 60€ verkaufen…

          • Das mit dem AT-ST war ein Problem mit Disney, wie ein Lego Designer mal bei einem Interview mit Henry sagte, als dieser auf das Set angesprochen wurde.

            Angeblich hatte man gewisse Preisvorstellungen der damaligen Setwelle, aber Disney habe andere Pläne gehabt und wollte ein Set in der 60€ Sparte haben und das bekamen sie dann auch.

            Wie wahr die Geschichte ist, ist nun von außen betrachtet natürlich schwierig…

            Aber die Wahrheit mag irgendwo dazwischen liegen und im Zweifel heißt es ja nicht umsonst „Zuviel Köche verderben den Brei“, da heißt es erst „Wir wollen es so !“ , dann wird entsprechend gearbeitet, dann heißt es „Nö, XY sagt das es SO sein soll “ und dann ist schon zu spät, das Design , Karton und co ist fertig, das Kind in den Brunnen gefallen …und man bringt ein verkorkstes Set auf dem Markt.

            Sicher Wasser auf den Mühlen derrer die da sagen, das Lego weniger Lizenz Sachen bringen sollte und das der Pakt mit Disney ein Pakt mit dem Teufel ist aber leider halt ein Teufel in Form einer KRAKE !

            • Lego hätte den AT-ST mit abnehmbaren Gehäuse bauen können oder ein anderes Set für diese Preisklasse vorschlagen. Vielleicht haben die das sogar probiert, aber das ist eigentlich egal. Es steht groß „Lego“ drauf und etwas kleiner „Disney“.

              Ich bin mir auch nicht sicher, ob es sinnvoll ist, diese Preisstufen immer stur durchzuziehen.

            • Ich kann Lego verstehen. Bei einer Lizenz hilft jemand beim Marketing bzw. hat schon einen Teil der Arbeit abgenommen und man erreicht neue Kunden.

              Ob es auf lange Sicht schlau ist, andere Themen zu vernachlässigen (vielleicht sogar, um Konkurrenz zu Lizenzthemen zu vermeiden), das ist ein anderes Thema.

    • Das sind dann aber die WENIGSTEN, denn der Otto-normal-Verbraucher ist ganz klar Lego orientiert, er geht ins Geschäft mit dem Gedanken „Dort ist Lego, dort kauf ich Lego“ , diese vermeindlichen Konkurenzfirmen wie CaDa , Quihui ( wenn man bei Technic bleibt) sind Randerscheinungen in den Nieschen von sehr wenigen Geschäften. Marken die man nicht kennt, außer man schaut diverse YT Kanäle, was wiederum, auch wenn der Held seine 260.000 Abos hat dennoch nieschig bleibt und auch wenn diese Otto-normal-Kundschaft ein solches Fremdprodukt erspäht wird die Frage aufkommen „Was ist das für eine Firma, klingt komisch, taugt das was ?“ und am Ende wird dann doch bei Lego zugegriffen, weil man dort seit den 70igern weiß, das Lego Qualitätsspielzeug ist und das wissen auch die Kinder, sogesehen wird in der breiten Masse eher zu Lego gegriffen, ob teurer oder nicht.

      • Das Argument , nur wenige griffen zur Konkurrenz aus Fernost , mag zur Zeit noch ziehen.

        Das wird aber nicht mehr lange so sein. Denn mit der Preispolitik , die Lego betreibt, werden sich inhabergeführte Spielwarenfachgeschäfte (und eventuell auch die großen Ketten, sofern die nicht Vertraglich verpflichtet sind, keine Konkurrenzprodukte zu vertreiben) sehr bald mit der Konkurrenz befassen. Denn mit der lässt sich noch Geld verdienen.

        Was bei Lego mit 30% nicht mehr funktioniert.

        Und ich rede jetzt nicht von den Kopien, logischerweise.

        Bei den Preissphären, in die Lego mit 42099 und 42100 vordringt, bei gleichzeitiger Qualitätssteigerung der Konkurrenz, wird das interessant demnächst.

        Es wäre nicht das erste Mal, dass ein Platzhirsch einer Branche die Entwicklungen verschläft und am Ende Probleme bekommt. Siehe Nokia, TomTom etc. . Die waren sich ihrer Sache auch lange zu sicher, mit bekanntem Ausgang.

        Wohlgemerkt, das gilt nicht für Lego an sich, sondern ist auf die Technic Sparte bezogen.

        • @Horst: zwei Stühle, ein Gedanke 😉

          Zum Thema „Was ist das? Taugt das was?“ ….Zack, Dr. Google spuckt in Sekunden zu den Fernost Sachen massig Reviews aus und schon weiss man, was Sache ist.

          Zum 42099 gibt es bspw. eine Alternative von CaDa, für 100€ weniger , doppelt so vielen Teilen. Ja, offensichtlich mit ein paar Schwächen. Aber die können bald ausgemerzt sein . Und das CaDa Teil hat immerhin schon einen Akku, statt der ewigen Batteriebox.

          Und an dem Ding verdient der Händler etwas und wenn er sein Geschäft versteht, dann bringt er das auch an den Mann.

          • Lego verpennt einfach zuviel, zum Beispiel Lichtelemente.

            Ich sehe mittlerweile immer mehr Konkurrenz-Produkte, und zwar nicht in Nischen-Onlineshops, sondern in Ketten wie Karstadt oder Idee&Spiel – Light Strax und Cobi z.B. werden immer bekannter.

            Lego verspielt Marktanteile ohne Not und ich denke nicht das man sich das noch lange leisten kann.

  3. Auf die UVPs vom liebeher bzw. Roten Kran. Bezogen, zahlt man für Bluetooth, 1 Batterie Box und 6 Motoren 220 Euro Aufpreis.

    Beide ähnlich viele Teile und der rote hat auch einen Motor.

    Was mich bei dem Preis eher sauer aufstößt wie auch beim 4×4 ist die Farbseuche und Stickerbögen.
    Auch die Tatsache das von ein paar Leuten für den 4×4 bereits einige Verbesserungsvorschläge kamen die Lego von Sich aus hätte auf den Markt bringen können. Ohne die Gewinnmarsche gleich um 15% zu senken.

    Mechanisch betrachtet muss man sagen die Lego Teile werden Stark beim bewegen beansprucht ich will nicht wissen wie lange die Lebensdauer ist. Denke mal das Kettenantrieb oder baggerarm mechanick mit ihren Drehpunkten zu schwach ausgelegt sind.

    Daher kommt eher meine Sorge. Auch die Tatsache das SBrick die bessere Bluetooth Geschichte hat und dazu günstiger ist tut sein übrigens etwas zudem mit den alten Motoren Funktioniert.

  4. @Horst:

    Ja, da hast durchaus ein paar gute Punkte angesprochen.

    Jedoch: Taj Mahal, Achterbahn, etc….das sind auf ihre Art mehr oder weniger einzigartige Sets . Der Liebherr ist ein fetter Bagger. Soweit, so gut. Er ist aber weder von der Teilezahl her noch der Größe an sich irgendwie besonders.

    Schloss Hogwarts bspw. ..Riesenteil, massig Teile, macht was her…sofern man es irgendwie im Regal unterbringt. Wenn du da sagst, ja, das kostet 400 Euro…das ist zwar viel Geld, aber irgendwo ist das nachvollziehbar bzw. es erscheint ob der nackten Daten ok.

    Der Liebherr bräuchte schlichtweg ein paar mehr Teile oder müsste sonst irgendwie noch ein Highlight haben, damit er seiner Rolle als Flaggschiff und diesen Preis gerecht wird. Nicht mehr, nicht weniger.

  5. Ich finde den auch echt cool, aber wenn es kein Aku Pack gibt werde ich Ihn nicht Kaufen,
    Ich denke auch das er recht schnell unter 400€ zu haben sein wird.

  6. Ich habe Ihn mit 15% vorbestellt und freue mich schon drauf.

    Und wenn die Funktionen nicht den Erwartungen entsprechen, habe ich jede Menge nützliche neue Teile.

    Das mit der Appsteuerung ist so eine Sache. Ich hoffe nur das es für C+ auch noch ein offenes System zum Moccen kommt.

  7. 450 euro… na ja… ich muss nicht alles haben. das schöne ist, dass man auch ohne waren leben kann… wenn man so glücklich ist ^^

  8. Also ich baue einfach sehr gerne mit Klemmbausteinen.Und da ich nicht viel Platz habe zu Hause verkaufe ich die meisten Sets wieder. Da ist man bei Lego auf der sicheren Seite ohne große Verluste zu beklagen.
    Aber so was teures wie den Bagger oder den Crawler werde ich mir nicht kaufen.
    Da schau ich mir halt die Streams auf YT an…Das befriedigt mich dann auch ohne meine Börse zu schädigen…

  9. Ich habe gestern meinem Mann das Video vorgeführt – wir sind nicht mehr ganz jung, keinerlei Technik Afols, wir finden einfach nur Lego Klasse. Wir haben als der Falke erschien ein Bild in der Zeitung gesehen (größtes Set…usw.) und gesagt: das müssen wir haben. Vorher hatten wir nie Lego – ausser Duplo für die Enkel. Seitdem sind wir fasziniert – ich habe eine große Stadt und auch einen separaten großen Abenteuerpark mit allen bisher erschienenen Modulars, haufenweise Ninjago, Potter, mein Mann hat Unmengen an Sternenschiffen und auch die großen Autos. Wir haben vile ältere Sets zusammengesammelt, oft auch über UVP gekauft. Wie gesagt: das erste Bild vom Liebherr erschien, da wollte er den schon – ich hab auch erstmal auf den Preis geguckt… nun mit dem Video sah ich nur glänzende Augen. Wir gehören also weder zur Technic Gemeinde, noch zu all den anderen Gruppierungen, die hier so beschworen werden – wir finden Lego cool und fragen nicht, ob eine App in 5 Jahren noch läuft, wen es interessiert, der wird schon ne Lösung finden. Wir haben Spass an Lego und eine lange Wunschlsite: Tantive, Baumhaus, Stranger Things, UCS, Liebherr… Klar warten wir immer auf Schnäppchen, warum auch nicht, man hat es in der regel ja nihct eilig. Und ja, ich finde gut, dass Kinder sparen auf was Besonderes…ich würde im Spielzeugladen zu den Enkeln – der nächste Besuch steht zu den Geburtstagen an – immer zu Lego greifen und auch wir haben der 6 Jährigen letztes Mal gesagt: wenn du heute keinen Wunsch hast, dann kannst Du das nächste Mal etwas Größeres aussuchen – sie hat noch kein eigenes Geld. Und bevor sie Kleinkram kaufen, raten auch wir immer zu was Gescheitem.
    Ihr seht, es gibt viele verschiedene Lego Freunde, manche zerlegen tolle Modelle und suchen Ersatzteile, manche werden inspiriert, weil sie einfach das größte Lego Modell aller Zeiten haben wollten und bauen seitdem besessen. Ich denke, Lego trifft den Geschmack von sehr vielen Leuten und genießt das Vertrauen, eine sehr gute Marke zu sein. Wenn ich die Wahl habe, 100 Euro für irgendwas oder für Lego auszugeben, dann nehme ich Lego – da weiß ich, was ich habe. Ich gehe davon aus, dass nur wenige Leute intensiv Reviews udgl. schauen… die meisten kaufen einfach, was für sie gut ausschaut. Ich freue mich schon auf morgen, wenn die ersten Bilder vom UCS kommen, ich bin neugierig – und egal wie: den kaufen wir!!!

  10. Florentina“Also wenn ihr vor dem großen MF nichts mit Lego zu tun hattet und seit dem laut deiner Beschreibung sooo viel Lego habt könnt ihr ja nur im Lotto gewonnen haben…Bei deiner Aufzählung sind das ja mindestens 10-15000€

    • … wir sind schon ein bissel älter und haben immer viel gearbeitet und gespart und alles Mögliche gesammelt. Lotto spielen wir nicht… das Geld sparen wir auch. Lego ist unser einziges Hobby, vorherige Sammlungen anderer Sachen habe ich verkleinert und damit viel finanziert. Aber ich wollte damit keinen Neid schüren, wir verreisen nicht und haben keine kleinen Kinder zu versorgen, das ist in einer Familie natürlich anders, da hat man nicht mal 3 oder 400 € im Monat fürs Hobby übrig. Ich gehe jedoch davon aus, dass wir hier nicht die einzigen sind, die viel Geld für Lego oder ein anderes Hobby ausgeben. Jetzt ist es natürlich weniger, wir haben ja sozusagen eine „Aufholjagd“ gemacht, insbesondere bei den Modulars. Da habe ich übrigens für die ersten 5 Häuser die Steine einzeln zusammengekauft…beim Green Crocer habe ich auch geschummelt und sandgrüne Vierer verwendet, anstelle der Achter. Wie auch immer, jetzt sind wir up to Date und freuen uns auf kommende Sets auf unserer Wishlist. Natürlich mit Rabatt… wir haben in den drei Jahren gelernt zu warten. Der Liebherr wird übrigens jetzt schon für € 379 angeboten, das lässt doch auf 300 hoffen. Allen viel Spaß bei der Jagd,!

  11. Kann es sein, dass die Ketten unter dem Gewicht schon etwas schief sind? Frontansicht im Video @ 0:08.
    Plus wie nach der Gamescom berichtet wurde, springen die Zahnräder im Antriebsstrang der Ketten schon durch – siehe Video von StoneWarsDE @ 3:50. Ob es wirklich an dem Messe-Modell lag wird die Zeit zeigen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich stimme zu.

Please enter your name here