LEGO Brand Stores: Plastiktüten werden durch Papiertragetaschen ersetzt

LEGO Brand Stores: Plastiktüten werden durch Papiertragetaschen ersetzt (Michael Friedrichs) - 1

LEGO scheint nach der heiß diskutierten Übernahme des Online-Marktplatzes BrickLink ein paar positivere Meldungen gut gebrauchen zu können. Wie das Unternehmen nun bekannt gab, sollen ab dem kommenden Jahr die gelben Plastiktüten aus den rund 500 LEGO Brand Stores weltweit verschwinden und durch ebenfalls gelbe Papiertragetaschen ersetzten werden.

Mit diesem Schritt wollen man dem Ziel, bis 2025 100 Prozent nachhaltige Materialien für Verpackungen (dazu gehören wohl auch die Tragetaschen) zu verwenden, weiter näher kommen. Die neuen Tragetaschen bestehen aus nachhaltig hergestelltem und entsprechend zerfitizierten Papier (FSC) und sind vollständig recycelbar.

LEGO Tragetaschen aus Papier
LEGO Tragetaschen aus Papier gibt es derzeit in drei verschiedenen Größen. (Fotos: PROMOBRICKS)

Die „neuen“ Papiertüten sollen in den LEGO Brand Stores ausgegeben werden, sobald die vorhandenen Bestände an Plastiktüten dort aufgebraucht sind. Und das kann sich bei einzelnen Stores in Deutschland noch durchaus etwas hinziehen, wie wir gehört haben.

Wird auch die Papiertragetasche Geld kosten?

Neu sind die gelben Papiertüten mit dem LEGO Stein übrigens nicht. Sie kommen nun endlich auch in die deutschen LEGO Brand Stores. Damit fällt hoffentlich auch der Extra-Obulus weg, der bislang für die Plastiktüte (trotz ordentlichem Einkaufswert) bezahlt werden musste.

  1. Ich habe mir einmal eine riesige Plastiktüte geben lassen, sehr robust und langlebig.
    Seitdem nehm ich die immerwieder mit wenn ich zum Store gehe und werde es auch tun, solang sie mir nicht in der Hand zerbrösselt und ich denke, das wird noch sehr lange dauern.

    Von daher brauche ich weder weitere Plastiktüten, noch die neuen Papiertüren, die ich nicht so leicht zusammengefaltet einfach in die Jackentasche stecken kann ^^

    1. Schade, kann man hier keine Likes verteilen. Sehr vorbildlicher und veganer Lebensstil, den Sie da vorleben. Bitte ein Beispiel nehmen! Und weil es hier so viele unmögliche Menschen gibt, muss ich es wohl noch extra erwähnen – meine Aussage ist in keinster Weise ironisch oder irgendwie anders mies gemeint. Ich finde das echt toll.

    1. Der Kunststoff, der bei den Plastiktüten jetzt eingespart wird, muß ja auch irgendwo hin 😉 . Jetzt wird fast jede Zeitschrift zusätzlich in Kunststoff eingepackt, Lego verwendet immer mehr Kunststoffverpackung usw. Früher hatten wir einen gelben Sack voll, heute sind es 2-4 davon.

        1. Ja, ich weiß. War auch nicht auf Lego allein gemünzt. Bin aber gerade beim Bauen. Lebkuchenhaus: 5 Bauabschnitte, jeder einzelne mit 4 Kunststofftüten…. Aber Du hast natürlich recht. Bei Lebensmitteln ist noch extremer.

  2. Mir geht das Platiktüten getue voll auf die Nerven. Also ob die Papiertüten eine bessere Ökobilanz hätten, besonders wenn man sie nur einmal gebraucht wie beispielsweise die im Supermarkt beim Obst…. Wenn man die Plastiktüten nicht nach einmaligem Gebrauch gleich irgendwo ins Meer wirft (omg), sondern erstmal einige male wieder verwendet und dann wie eigentlich jeder gute Mitbürger den ich kenne, im gelben Sack entsorgt, ist es nicht so schlimm wie alle tun.

    1. Also bei uns gibt es jede Menge Leute die Hundekot in der Feldmark artig in Tütchen aufsammeln und dann samt zusammengeknoteter Tüte an den Feldrand werfen…. so viel zu Thema: “ Deutschland und seine Deppen“.
      Ansonsten stimme ich Dir aber zu. Papier geht sofort in den Müll. Gute Plastiktüten benutzt man lange. Ich habe nur zwei und die schon ewig in Gebrauch. Obst kommt lose und ohne Tüte auf die Kassenwaage. Wenn alle es so machen würden, schadet Plastik sicher weniger der Umwelt. Leider gelangt aber durch die ganzen Deppen zu viel dahin, wo es nicht hingehört.

    2. Ich kann es gar nicht ins Meer werfen… 🙁

      Von mir aus sind es bis:

      zur Ostsee: 900km
      zur Nordsee: 700km
      zum Mittelmeer: 700km
      zur Adria: 800km

      Was mache ich nun? 😉

      1. Bekannterweise haben wir Flüsse in Deutschland, wobei der Hauptanteil von Millionen Tonnen an Plastik aber aus asiatischen Flüssen und durch den Nil und den Niger in´s Meer getrieben wird. Hierzulande ist das mit dem Tütenverbot sicher nur Augenwischerei. Nützt eh alles nichts, wenn es in anderen Ländern eben ganz anders aussieht.

        1. Das ist Unsinn. Dass andere mehr Müll machen, ist kein Grund, selber auch Müll machen zu müssen.
          Und damit relativiert sich auch schnell das ewige Argument der vermeintlich schlechteren Ökobilanz von Papiertüten. Das stimmt zwar, aber eben nur, wenn das alles ordentlich entsorgt wird.
          Ich bin immer wieder aufs Neue entsetzt, wie oft man im Wald, in Stadtparks etc. Plastiktüten, -verpackungen, Strohhalme usw. findet, wie viel davon wahllos in die Natur geworfen wird. Und ja, vieles davon wandert über Bäche und Flüsse ins Meer, und wenn landet es als Mikroplastik im Grundwasser oder im Magen eines Tieres. Papier birgt all diese Risiken nicht.

          1. Da hast Du mich missverstanden – ich bin da ganz auf Deiner Seite. Angefangen von unnötigen und für Singvögel lebensgefährlichen Plastiknetzen mit Meisenknödeln drin.

      2. Wohnst du neben mir ? XD
        Ich glaub sowieso nicht das der „Deutsche Müll “ großartig im Meer landet. Wir sind doch alles brave Leute die für alles Regeln haben und diese auch schön brav befolgen. Wenn man in anderen Ländern im Urlaub ist , siehts da nach meiner Erfahrung ganz anders aus.

        1. Wie auch Georg schon schrieb, der meiste Müll der aus ärmeren Ländern so ins Meer gelangt ist eben doch von uns, da wir diesen Ländern viel Geld zahlen, damit sie den Abnehmen(bei uns ist halt kein Platz mehr da).
          Wer glaubt, dass wir Europäer so gut Müll trennen nur weil es bei uns mehrere Tonnen gibt irrt sich übrigens.
          Meine Arbeitsstelle hat z.B. nur Restmüllcontainer stehen. Da kommt Papier, Plastik, Bio usw. alles rein und wir werden von Steuergeldern bezahlt.
          Wenn ich mir ansehe wie viel Müll im Wald entsorgt wird, was in den öffentlichen Mülleimern landet und und und, dann ist die Mülltrennung im eigenen Haushalt häufig Augenwischerei.

      3. Da die westlichen Länder (auch Deutschland) weiterhin nicht unwesentliche Teile ihres Plastikmülls nach Asien verschiffen, sind auch wir dran schuld. China hat ja Anfang des Jahres eine Sperre verhängt und die anderen Länder wollen nachziehen. Malaysia hat ja neulich sogar einige Tonnen wieder zurückgeschickt aus Protest…einfach mal googeln.

  3. Wie stabil werden diese Papiertüten sein? Einweg, viele Sets sind doch recht schwer? Ich habe mehrere von diesen (umweltschädlichen) Kunststofftüten zu Hause und das schon über mehrere Jahre und benutze sie immer wieder. Bis jetzt ist noch keine kaputt gegangen. Eine Diskussion über ökologische Belastung sollten wir nicht wieder anfangen, hatten wir im Forum schon reichlich. Ich werde mir die Papiertüten aber ansehen.

    1. Das Set muss noch nicht mal schwer sein. Die Papiertüte muss man nur mal schief ansehen und schon ist die kaputt. Zumindest in Deutschland hätte Lego eh reagieren müssen. Da sind die Plasiktüten eh bald verboten.

    2. Ich kaufe oft in Frankreich in Store ein, da sind diese Tüten mittlerweile Standard.
      Selbst im Disneyland gibt es keine Plastiktüten mehr!
      Und die Papiertüten sind sehr stabil, da passt ein Disneyschloss rein und es hält!

    3. Die Papiertüten sind ziemlich stabil
      Gabs in New York bereits im Mai als ich in einem Store war.
      Hab sie schon des öfteren für normale Lebensmitteleinkäufe genommen und sie ist immernoch tiptop.

  4. Ich habe mir mal diese sooftichmöchte Plastiktüte bei Lego gekauft.
    Die ist auch im Alltag eine tolle Hilfe.

    Wenn Lego jetzt noch die Teiletütchen in Teiletütchen abschafft wäre dass mal ein Meilenstein.
    Kleine Gummis oder Umhänge von Figuren sind ja auch in Pappschachteln

  5. Im neuen Lego store in Utrecht hat man voor einem Monat schon die Papiertüten benutzt.
    Sehen zwar gut aus, sind aber nicht bequem zum Mitnehmen, weil die sich nicht leicht falten lassen. Und eigentlich finde ich es auch auch Schade, die zu falten.

    1. Wieso Greenwashing?

      Mit dem drohenden Plastiktüten Verbot durch das Bundesumweltministerium müssen die das doch machen. Hat nix mit Greenwashing zu tun

  6. Das schöne ist ja, dass man eine Papiertüte 10 Mal nutzen muss, damit diese ökologisch besser wird als die Tüte aus Plastik… sehr sinnvoll… Entweder permanent für 1 € oder gar nichts…

    1. Wenn du eine Papiertüte in den Wald wirfst, wird sie für die Tiere und die Umwelt kaum so schädlich sein wie eine Plastiktüte, die sich jahrelang unverändert hält wie ein McD-Menü. Es mag sein, dass die Herstellung nicht ökologischer ist (kenne keine Zahlen), aber es kann mal keiner behaupten ein wildes Tier könnte sich in einem durchnässten und zerrissenen Papiersack verfangen und sterben, so wie in einen Plastiksack.

  7. Sabrina, man wirft keinen Müll in den Wald. Ich glaube, das hast du falsch verstanden.
    Dann darf es auch keine Messer geben, da andere sie auch für böse Sachen nutzen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.