LEGO Star Wars 75298 AT-AT vs Tauntaun im Review

LEGO Star Wars 75298 AT-AT vs Tauntaun

Die LEGO Star Wars Microfighters Serie geht inzwischen in die achte Runde, bisher haben wir 34 dieser kleinen Sets mit einer oder zwei Minifiguren gesehen. In 2017 wurden die „Doppelpacks“ eingeführt, bei denen zwei komplett eigenständige Sets in einer Box verkauft werden. So eines möchte ich euch heute etwas genauer zeigen.

Eines der beiden aktuellen Sets hört auf den Namen „LEGO Star Wars 75298 AT-AT vs Tauntaun“ und enthält gleich zwei alte Bekannte: Wir dürfen uns auf eine Neuausgabe von Luke Skywalker freuen und wir bekommen einen AT-AT in neuem Look. Aber das ist nicht alles, lasst uns beginnen.

Steckbrief

Artikelnummer: 75298
Set-Name: LEGO Star Wars 75298 AT-AT vs Tauntaun Microfighters
Baureihe: Microfighters Series 8
Teilezahl: 205
Erscheinungsjahr: 2021
Bauzeit: ca. 30 Minuten
Verkaufspreis:  19,99 Euro

Verpackung und Inhalt

Das Set kommt in der üblichen Microfighters Box in Doppelgröße, die beide Builds und die Figuren auf beiden Seiten zeigt. Auf der Rückseite findet ihr noch das andere Set aus dieser Serie, den 75295 Millennium Falcon Microfighter mit Han Solo.

In der Box sind die Steine in zwei Tüten verpackt, eine für jedes Set mit Figur. Die Anleitungen sind ebenfalls getrennt, so dass ihr das Set problemlos zu Zweit bauen könnt. LEGO bewirbt das prominent auf der Rückseite mit „Build together“.

Die Minifiguren

Beide Figuren sind eine tolle Ergänzung in jeder LEGO Star Wars Sammlung. Den AT-AT Pilot kennen wir aus dem aktuellen 75288 AT-AT von 2020. Dort sind zwei dieser Fahrer enthalten, die sich nur durch ihr Gesicht unterscheiden.

Luke hingegen kann mit einigen neuen Teilen aufwarten. Das Auffälligste dabei dürfte sein neuer Kopf sein, der nun auch einen Druck der weißen Sturmhaube zeigt. Der Druck auf Torso und Beinen wurde im Vergleich mit den älteren Versionen dieser Figur etwas angepasst, bzw. bekamen die Beine nun erstmals auch etwas Detail.

Luke trägt natürlich sein Lichtschwert, falls er es wieder verlieren sollte, keine Sorge: Es ist ein zweites in der Packung. Der AT-AT Pilot wurde mit einem Studshooter ausgestattet, es liegt ein zweiter für Luke bei. Was wir bei den Battlepacks nun schon länger sehen, ist für die Microfighters Serie eine Premiere. Bisher lagen immer die Standard-Blaster bei. Ich kann es aber verstehen, dass die Zielgruppe dieser Sets sich auch über die Spielfunktion der Blaster freut – für den älteren Fan ist es sicher kein Problem, die Shooter durch zwei Blaster aus der Sammlung zu ersetzen, zumal diese bei den entsprechenden Sets meist doppelt beiliegen.

Die Modelle: AT-AT und Tauntaun

Was hätte Luke auf Hoth ohne sein Tauntaun gemacht? Die Reittiere waren auf dem Eisplaneten sehr nützlich und die einzige Möglichkeit, den Bereich ausserhalb der Basis zu erkunden. Unser Modell ist direkt als Tauntaun zu erkennen, die Hörner und die großen dreihufigen Füße fallen mir als erstes auf. Die Größe ist wie üblich bei den Microfighters nicht genau passend zur Figur, das Tier ist etwas zu groß im Vergleich zu einer Minifig. Das sollte aber nicht weiter stören, denn der Spielwert ist trotzdem vorhanden. Luke kann sein Fernglas und sein Laserschwert am Sattel befestigen und das Tier über Zügel lenken.

Der AT-AT ist im Grunde eine Weiterentwicklung des Vorgängers aus dem Set 75075 aus dem Jahr 2015. Besonders auffällig ist der etwas kleinere Kopf mit den detaillierten Kanonen und dem bedruckten Cockpitelement. Dies ist übrigens das gleiche Teil wie im 40333 Battle of Hoth Jubiläumsset und wird hier erst zum zweiten Mal eingesetzt. Ebenfalls verbessert wurde die Befestigung des Kopfes, dieser ist nun durch den Einsatz eines Kugelgelenks in alle Richtungen schwenkbar. Das „Cockpit“ für den Fahrer auf dem Rücken hat ebenfalls ein Update erfahren, hier ist nun eine bedruckte Slope und ein Sitz eingelassen. Weiter unten habe ich euch die beiden mal inklusive Figuren gegenübergestellt.

Wie üblich bleiben einige Teile über, die ihr in eure Bastelkiste überführen könnt. Besonders fallen hier das zweite Metallic-Silver Lichtschwert und zwei der Tauntaun Hörner auf.

Vergleich alter und neuer AT-AT

Ich habe euch hier mal den alten 75075 AT-AT zum Vergleich mit aufs Foto geholt. Wie ihr seht, ist die Beinmechanik bis auf den Farbtausch bei den Fußtellern ziemlich gleich. Der Kopf wirkt etwas filigraner und die beiden Shooter auf dem Rücken fehlen.

Die beiden Fahrer ähneln sich noch mehr. Details sind hier die Bedruckung der Beine und des Helmes.

Fazit

Mein persönliches Highlight ist der Tautaun mit der neuen Luke Skywalker Figur. Den AT-AT habe ich schon so oft im Miniaturmaßstab gesehen, dass er mich nicht mehr so reizt.

Was hätte man anstelle des AT-AT aus der Hoth-Szenerie als zweites Set nehmen können? Viel gibt der Eisplanet ja nicht her und den T-47 Schneegleiter hatten wir auch schon. Was meint ihr?

12 Kommentare zu „LEGO Star Wars 75298 AT-AT vs Tauntaun im Review“

  1. Stattdessen hätte ich gern einen Such Droiden gehabt. Aber der ist leider nicht bemannt und fällt deswegen wohl raus.

  2. Der Probe Droid kommt zumindest in der Helmet Collection! Als Microfighter ist er wirklich eher unwahrscheinlich… OBWOHL: Es gibt auch einen Droid Starfighter, dort ist einfach ein kleiner Battle Droid dabei?!

  3. Drollig. Erinnert an die tolle Echse aus früheren micro fighters 🙂

    Es ist klasse, dass die Hörnchen mal wieder günstiger werden.

  4. Passend zum Tauntaun hätte man einen Wampa nehmen müssen, aber der ist natürlich nicht beritten. Zum AT-AT hätte es dann ein kleine Snowspeeder sein müssen, damit man den Kampf nachstellen kann. In der aktuellen Form macht das Set wenig Sinn. Aber Hoth!Luke ist cool.

  5. Und können wir vielleicht noch drüber reden das ich in meinen Set 3 unterschiedliche weiß Töne hatte, das lichtschwert 2 große Luftblasen und der at at 2 unterschiedliche grau Töne?
    Ich war sehr enttäuscht und langsam komm ich mir blöd vor jedes mal lego wegen Ersatz an zu schreiben, 2 Wochen zu warten um dann ein Modell fertig zu bekommen. War sehr enttäuscht hab mich so auf das tauntaun gefreut

    1. Ok… das set hat nicht mal drei Bricks in weiß. Mein grau ist überall das gleiche und das Lichtschwert hat nur den Angusspunkt, der im Griff verschwindet und sonst nicht! Ich frage mich immer, wo ihr die Sets herbekommt.
      Ich habe seit Jahren weder Angusspunkte, noch Farbunterschied, fehlende Teile oder oder oder?!
      Ich nenne mich dann einfach mal Glückpikz und hoffe, dass ich mit dieser Aussage nicht das Karma herausgefordert habe… bei den kommenden Sets wären Fehler wirklich ärgderlich 🙂

    2. Ich kann das leider nicht nachvollziehen, weil mir keine Unterschiede aufgefallen sind. Bei grau hatte ich noch nie irgendwelche Farbprobleme. Was hält dich vom Bau dieses Mini-Sets ab? Du kannst ja nach Ersatz die Steine einfach und schnell austauschen. Oder war das ein ironischer Kommentar?

  6. Phantomias, da muss ich dir recht geben! Schön die ersten beiden Falken unterschieden sich nur marginal, dieser neue macht es auch nicht besser. Wenn es wenigstens die „kesselrun“ (weisse mit Transportcontainer) gewesen wäre! Da hätte die neue Han Version doch auch rein gepasst. Aber jetzt zum getesteten Set, der Tauntaun ist ja wohl mal so cool, das es auch nichts ausmacht das eine, nur leicht, retuschierte des AT-AT Version bei liegt und ja dieser Luke hat was.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top