Das erste LEGO Ninjago 2023 Set: 71786 Zanes Eisdrache im Review

Anfang 2023 erscheint bei LEGO Ninjago eine weitere Core Welle mit einigen EVO Sets. Während sich EVO an ein jüngeres Publikum richtet, sind die größeren Sets etwas anspruchsvoller und für ältere Fans interessanter. Eines dieser Sets ist der LEGO Ninjago 71786 Zanes Eisdrache, den ich euch schon heute vorstellen kann. Das Set wird ab dem 01. Januar 2023 verfügbar sein und wird 99,99 Euro kosten. Dafür erhalten wir 973 Steine inklusive fünf LEGO Ninjago Minifiguren von Zane, Pixal und drei neuen Schurken. Hier schauen wir uns den Aufbau, den Drachen und die Minifiguren an. Das Alternativmodell – eine Besonderheit dieses Sets – werde ich so schnell wie möglich als Update nachreichen. Aus Zeitgründen konnte ich bisher nur das Hauptmodell aufbauen.

Allgemeine Fakten

  • Setnummer: 71786
  • Bezeichnung: LEGO Ninjago Zanes Eisdrache
  • Teilezahl: 973
  • Figuren: 5
  • Veröffentlichungsdatum: 01. Januar 2023
  • Verfügbarkeit: Amazon, LEGO, Lucky Bricks
  • Empfohlenes Alter: 10+
  • UVP: 99,99 Euro
  • Teilepreis: 0,102 Euro

Karton und Inhalt

Der Karton ist 53,5 cm breit, 27,5 cm hoch und 5,5 cm tief und ist somit genauso groß wie bei 71766 Lloyds Legendärer Drache aus der ersten Core-Welle. Auf der Vorderseite kann man gut den Drachen und die kleineren Bauwerke erkennen, auf der Rückseite teilt sich der Drache den Platz mit seinem B-Modell. Hinweise auf irgendwelche anderen Funktionen gibt es hier leider nicht. Das Boxdesign gefällt mir sehr, da die eingeschneiten Berge auch zum Modell passen.

Die Box ist bis oben gefüllt mit 9 nummerierten Tüten aus Plastik. Auch beim ersten 2023er Set hat LEGO die Umstellung auf Papiertüten noch nicht geschafft. Dafür gibt es aber einen Umschlag aus Pappe, welcher die Bauanleitung und einen kleinen Stickerbogen enthält. Ja, leider gibt es in dem Set doch einen kleinen Stickerbogen. Ich hätte gedacht, dass es sich bei den vier Aufklebern um Prints handelt, da in den ganzen Core Sets aus der ersten Welle jedes Banner bedruckt war.

In der Anleitung wird einem die Möglichkeit gegeben, direkt das B-Modell zu bauen. Die Anleitung befindet sich ebenfalls in dem Buch und macht ca. 100 Seiten aus, der Drache kann vorher mit den anderen 150 Seiten aufgebaut werden. Am Ende der Anleitung gibt es noch die Bilder der anderen 2023 Core Sets und eine Anzeige für das LEGO Ninjago Magazin von Blue Ocean.

Doch das war noch nicht alles. Es gibt noch eine weitere kleine Tüte mit neuen Waffen. Diese ähneln den goldenen Waffen aus der Sommerwelle, jedoch sind die neuen weiß und aus Knochen. Jede Waffe gibt es zweimal, die Wurfsterne sogar viermal.

Der Aufbau

Tüte 1 beinhaltet die Steine um das Tor, das Geschütz, Zane und den Knochenkönig aufzubauen. Neben den neu bedruckten Teilen der Minifigur gibt es auch noch ein paar andere interessante Teile: Den neuen 1 × 1 × 2/3 Stein mit Loch und eine neue abgerundete 1 × 2 Jumper Plate.

Mit dem Körper fangen wir im zweiten Bauabschnitt an. Dort bauen wir mit vielen Brackets eine Konstruktion, die von beiden Seiten bebaut werden kann, auf die eine Seite wird dann der Bauch mit Fliesen und einem Cockpit in Sandblau gebaut. Hier bekommen wir unter anderem viele 1 × 1 Brackets und das Cockpit ist neu in dieser Farbe.

Mit der zweiten Tüte bebauen wir die andere Seite des Körpers. Dort sehen wir schon die ersten Stacheln in „Aqua Light Blue“ und den Sattel.

Den Körper beenden wir mit den Steinen aus der vierten Tüte. Fünf große Stacheln kommen noch auf den Rücken und die beiden Seiten werden mit vielen weißen Steinen verdeckt. Hier bekommen wir außerdem die dritte Figur, den Knochenritter. Dieser hat ein neues Teil unter dem Kopf welches große Zähne darstellt, genaueres dazu zeige ich euch aber später bei den Minifiguren.

Der Inhalt aus Bauabschnitt 5 gefällt mir am meisten. Hier bauen wir den Schwanz und den Kopf auf, welche einige neue Elemente haben. Sowohl der obere, als auch der untere Teil ist neu und auch für die Hörner wurde ein neues Element entwickelt. Auch der Schwanz hat eine große neue Klinge, welche später bei den Flügeln noch mal auftauchen wird.

Die beiden vorderen Beine werden mit der sechsten Tüte aufgebaut. Die Beine werden am Körper mit jeweils zwei Knickgelenken befestigt, um das Gewicht besser halten zu können.

Die zwei letzten Figuren Pixal und den Knochenkrieger und die vier Hinterbeine gibt es in Tüte sieben. Die beiden hinteren Beine werden mit insgesamt vier der angewinkelten Platten gebaut, welche es auch schon bei den ersten EVO Drachen und Mechs gab. In Weiß gab es die bisher aber noch nicht.

Mit der achten Tüte bauen wir alle Füße von dem Drachen auf. Die Bautechnik ist bei allen dieselbe, jedoch sind die beiden vorderen Füße etwas größer.

Mit der letzten Tüte bauen wir die beiden Flügel und die Banner auf. Hier werden die anderen großen, neuen Klingen in die Flügel eingebaut. Der Technik Connector mit Aufnahme für 3 Achsen und ein großes Kugelgelenk ist auch neu in Perlgold. Die großen Banner sind leider nicht bedruckt, wie bei den anderen Flaggen aus den Core Sets.

Tor und Geschütz

Neben dem Drachen gibt es ein Geschütz und ein Tor, welches 11 cm groß ist. Beide haben das gleiche Farbschema und passen auch zu den Minifiguren. Auch wenn es nicht viel ist, bin ich zufrieden mit den Bauwerken, da es oft nicht sehr viel für die Schurken gibt. Einen kleinen Tempel oder noch ein größeres Geschütz hätte ich mir bei diesem Set ebenfalls gut vorstellen können.

Der Drache

Zanes Eisdrache ist insgesamt 46 cm lang, 15 cm hoch (ohne Banner) und hat eine Flügelspannweite von 43 cm. Mit hochgeklappten Flügeln ist er sogar 26 cm groß. Auffällig ist vor allem sein zusätzliches Beinpaar, dieser Drache hat nämlich sechs Beine und keine vier oder zwei wie alle anderen Drachen bisher. Farblich ist der Drache fantastisch gestaltet, er ist überwiegend weiß, mit einem sandblauen Bauch und Stacheln in Aqua Light Blue. Die goldenen Hörner und Rüstung sind eine passende Ergänzung und durch ein paar wenige blau-transparente Teile wie an dem Kopf oder den Beinen bringen das eisige Thema noch besser rüber.

Mein Highlight an dem Drachen ist der Kopf. Die beiden neuen Elemente passen perfekt zu dem Eisdrachen und sind auch farblich sehr gut abgestimmt. Auch die Hörner sind ein fabelhaftes neues Element und ich hoffe, sowohl die Hörner als auch die Kopfteile, werden in zukünftigen Sets noch ein paar mal verwendet. Jedoch finde ich es etwas schade, dass nicht die Bautechnik von Lloyds Legendärem Drachen hier wieder verwendet wurde, welche die beiden Kopfteile besser verbindet.

Auf dem Rücken gibt es einen fest verbauten Sattel mit den zwei Bannern. Dieser ist mir jedoch ein bisschen zu simpel und hätte schon ein bisschen größer ausfallen oder mehr Details haben können. Dafür haben wir gleich zwei Banner und sogar in einer neuen Größe. Alle Banner aus der ersten Core Welle waren bedruckte 2 × 3 Fliesen, hier handelt es sich um 2 × 6 Fliesen, die mit einem Sticker beklebt werden. Die Stacheln auf dem restlichen Rücken in dem Light Aqua Blau passen super ins Gesamtbild.

Bei dem Schwanz und den Flügeln werden die großen neuen Klingen verwendet. Die am Schwanz ist perlgold und macht auch einen großen Teil des Schwanzes aus, die vier an den Flügeln sind transparent und hellblau. Die Farbkombination macht die Flügel etwas hochwertiger und sehen insgesamt auch sehr gut aus. Jedoch lassen sich die Flügel nur nach oben und unten bewegen, eine Funktion ist hierfür nicht eingebaut.

An die sechs Beine muss man sich vielleicht erst mal gewöhnen, da es so einen Drachen bisher noch nie gab und man auch in anderen Filmen und Serien eher selten auf welche trifft. Das Tolle an LEGO ist, dass man sie einfach nicht bauen muss, wenn sie einem nicht gefallen. Auch mit vier Beinen sieht er gut aus und lässt sich auch besser positionieren, da sonst zwei Beine in der Luft hängen könnten.

Die Minifiguren

In dem Set sind 5 Minifiguren enthalten: Core Zane und Pixal welche es auch bereits in der ersten Core Welle gab, den Knochenkönig, den Knochenritter und den Knochenkrieger. Zane gab es bereits in ein paar Sets aus der ersten Evo Welle wie Zanes Power Up Mech EVO (71761), dem Ninja-Trainingszentrum (71764) oder dem Ultrakombi-Ninja-Mech (71765). Pixal gab es nur exklusiv in dem großen Ninja-Dojotempel (71767) und nun haben wir eine weitere Möglichkeit sie zu bekommen. Beide gefallen mir sehr, vor allem Pixal, da wir von ihr eher selten neue Minifiguren bekommen. Farblich sind sie auch gut gelungen und passen zusammen gut in das Set.

Viel interessanter in diesem Set sind jedoch die neuen Schurken! Wir bekommen hier direkt den Knochenkönig, welcher sich durch seine Farbe von den anderen beiden abhebt. Seine Rüstung ist überwiegend rot, er hat ein neues weißes X aus Knochen auf dem Helm und einen zerfetzten Umhang. Vor allem der Print des silbernen Schädels mit roten Augen auf seinem giftgrünen Kopf gefällt mir sehr.

Der Knochenritter trägt die Rüstung der Ninja aus Staffel 13. Bei dem Helm handelt es sich um ein neu eingeführtes Teil aus Staffel 16, welches Oni-Lloyd und der Kristallkönig tragen und die großen Fangzähne sind ein komplett neues Element. Besonders auffällig ist der baubare Aufsatz an seinem Rücken, welcher in der Mitte einen roten Rinderschädel hat, an dem auch zwei Banner der neuen Schurken befestigt sind. Der Knochenritter gefällt mir von allen auch am meisten wegen seiner aufwändigen Aufrüstung und dem neuen Teil.

Der Knochenkrieger hat denselben Kopf und dieselben Beine wie der Knochenritter, mich stört das allerdings nicht, da der Ritter ja noch das neue Mundteil hat und es auch nicht auffällt. Der Krieger hat zwei neue Knochensäbel und zwei kleine Hörner auf dem Kopf, welche ihr wahrscheinlich schon von Black Panther kennt. Auch die Prints finde ich top gelungen, denn die Knochen der Skelette werden von der Rüstung und den Tüchern verdeckt und können bestimmt auch in vielen anderen Welten außerhalb von Ninjago gebraucht werden.

Ersatzteile

Bei den Ersatzteilen gibt es einige interessante LEGO Teile. Einerseits sind viele der neuen Knochenwaffen übrig und auch das Mundteil des Knochenritters ist als Ersatz mit dabei. Auch die zwei Bars (2L) mit Anschlagring sind doppelt dabei und einen extra Pfeil für das Geschütz gibt es auch noch,

Mein Fazit zum LEGO Ninjago 71786 Zanes Eisdrache

Zanes Eisdrache ist das größte Set der kommenden LEGO Ninjago Core Welle. Er ist groß und eindrucksvoll, die Farbkombination ist genau das, was ich mir unter einem Eisdrachen vorstelle und es gibt viele neue und interessante Teile. Zane und Pixal stehen eher im Hintergrund, denn die neuen Schurken sind hier definitiv die interessanteren Minifiguren. Deren gruseliges Design hätte ich auch eher weniger bei Ninjago zugeordnet und auch ein 2in1 Set ist etwas, das es bis jetzt nicht bei LEGO Ninjago gab.

Ich hoffe, dass es in Zukunft weitere Sets wie dieses gibt, welche, die auch mal ein bisschen aus der Reihe tanzen und öfter auch mit alternativen Modellen kommen. Denn sonst könnte bei LEGO Ninjago bald schon die Luft raus sein, wenn sich Drachen, Autos und Mechs immer wiederholen.

Es gibt nur ein paar Kleinigkeiten, wie zum Beispiel eine fehlende Funktion oder die Sticker, die ich bemängeln würde, aber insgesamt bin ich mit dem Bauwerk selbst sehr zufrieden. Kommen wir nun zum Preis. Dieses LEGO Ninjago Set wird am 1. Januar 2023 erscheinen für 99,99 Euro und kommt mit 973 LEGO Steinen. Auch wenn es viele neue Elemente und ein B-Modell gibt, finde ich es noch zu teuer. Unter 80 Euro halte ich bei der Anzahl von Steinen und der Größe auch für angemessener.

Hat euch das Review zum LEGO Ninjago Zanes Eisdrache gefallen? Werdet ihr euch das Set im Januar auch holen oder wollt ihr zuerst noch das B-Modell sehen? Dieses stelle ich euch dann demnächst auch noch detailiert vor. Schreibt mir eure Meinung dazu gerne in die Kommentare.

14 Kommentare zu „Das erste LEGO Ninjago 2023 Set: 71786 Zanes Eisdrache im Review“

  1. Sehr positiv finde ich es, dass es jetzt auch B-Modelle bei Ninjago gibt, da wird die Kreativität doch gefördert nach dem Motto „Hey, da kann man auch was anderes draus bauen“. Gibt es für die anderen Sets der Welle auch B-Modelle?

      1. Hey Justin,
        Leider irrst du dich. Das Set 71707 ist bereits ein 2in1 Set. Den Mech kann man in einen Flieger umbauen.
        Es gibt auch mehrere 2in1 Polybags von Ninjago. Das du diese nicht mitzählst ist nachvollziehbar. Ich finde nur der Vollständigkeit halber sollte man es erwähnen.
        Mit freundlichen Grüßen
        Kevin

    1. Ob eine ,,Kreativität“ bei einer Bauvorgabe -Modell B- gefördert wird wage ich zu bezweifeln. Ohne Anleitung aus den vorhandenen Steinen zu bauen ist da eher kreativ. Und dies kann jeder eigentlich aus jedem Lego Set.

      1. Ich fand den Anblick der B-Modelle immer anspronend sie nachzubauen, auch wenn es keine Anleitung gab – das Fehlen der Anleitung machte mich kreativ.

  2. Naja ich will die jetzt nicht verteidigen aber knapp 1000 Teile bei 100UVP, dazu B-Modell – passt eigentlich bzw. Ich glaub billiger wirds halt nimmer – hätten ja auch 120 würfeln können…

  3. Danke für die vielen Infos zu Ninjago. Durch mein Kind bin ich da auch Fan geworden und finde auf Eurem Blog immer nützliche Informationen. Was mich noch interessieren würde ist, wieviel massiger Lloyds Ultragolddrache im Vergleich zu dem Drachen ist. Ich finde die Minifigurenanzahl etwas gering z.B. im Vergleich zum Dojotempel wo immerhin 8 enthalten sind. Gibt es eigentlich irgendwelche Infos, wie es nächstes Jahr weiter gehen soll?

    1. Vielen Dank Jens, ich gebe mein Bestes um euch mit Ninjago News und Reviews zu versorgen, da Ninjago mMn viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommen hat. Ich kann zum Update des B-Modells ja noch mal die Drachen miteinander vergleichen, das hilft dann bestimmt 🙂
      Im Vergleich zum Dojotempel ist die Anzahl wirklich etwas gering. Aber ich fände es auch nicht gut immer wieder die selben Core Ninja zu bekommen.. das hatten wir ja schon bei Legacy wo zb Kai in ca 10 Sets und zusätzlich in mehreren Zeitschriften vorkam. ^^

  4. The Storytelling Brick

    This Dragon is inzane! 😉 Mir gefällt er ausgesprochen gut. Die Gestalt erinnert an einen Drachen aus ‚How To Train Your Dragon‘ ^^“ Vielen Dank für die Review. Aber besteht nicht die Gefahr, dass ihr von LEGO irgendwelche Gegenmaßnahmen zu befürchten habt (mir ist bekannt, dass ihr kein offizielles LEGO Fanmedium mehr seid), da ihr die Sets (siehe auch den Technic Bugatti auf Lucas Kanal) schon Wochen vorher reviewed?

  5. Wie könnt ihr eigentlich schon das Set reviewen? Schickt das Lego einigen extra deswegen zu oder kann ein Händler siene Ware nicht beisammen halten?
    Ich verurteile das nicht (außer, dass ich etwas eifersüchtig bin 😉 ), mich würde das nur mal interessieren.

    Ich muss schon sagen, der Drache macht was her. Wollte mir anhand der bisherigen Bilder nur den Erdrachen kaufen, aber jetzt bin ich schon am Überlegen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner