LEGO Minifiguren Serie 20 Eastereggs: Die Classic steckt im Detail!

Seit dem 27. April 2020 sind die neuen LEGO Minifiguren der Serie 20 (71027) im LEGO Online-Shop erhältlich. Der ein oder andere Leser wird sicherlich schon eine Box geordert und die Figuren ausgepackt haben. Das besondere Highlight zum 10-jährigen Jubiläum der Serie scheint zwar nicht dabei zu sein, aber dafür haben sich die Designer wieder viel Mühe bei so manch einem Detail gegeben und kleine Eastereggs versteckt.

LEGO Minifiguren: Classic Space-Fan mit Rakete

Was bestimmt jedem schon ins Auge gesprungen ist, ist der wunderbar klassisch bedruckte Torso des Mädchens mit der NASA-Rakete. Darauf abgebildet ist aber nicht, wie vielleicht so manch einer gedacht hat, der große ikonische LEGO Galaxy Explorer mit der Setnummer 928, sondern das deutlich kleinere Schwesterraumschiff mit der Setnummer 918. Hierzu hat Wolfgang aus dem Team bereits 2017 ein Classic-Review verfasst.

LEGO Minifiguren: Leichtathletin mit Wortspiel

Machen wir weiter mit einem Detail, welches mit dem richtigen Blickwinkel zum „Leben“ erweckt wird. Die Rede ist von der Leichtathletin und ihrer Startnummer. So mag die 0937 recht willkürlich sein, dreht man diese Zahl jedoch um 180° so ergibt sich das Wort LEGO (Taschenrechner 7353 (ESEL) lässt grüßen)! Das kleine Wörtchen „BIB“ steht nicht etwa für „Big In Business“ oder „Brick In Brick“, sondern ist einfach nur die englische Bezeichnung für Leibchen oder Lätzchen bei internationalen Sportveranstaltungen.

LEGO Minifiguren: Drohnen-Typ mit coolem Shirt

Mein persönliches Highlight ist aber das kleine, aber historische LEGO Detail beim Drohnen-Typ. Eigentlich ist die Minifigur mit der kleinen Drohne und der Fernbedienung schon eine tolle Figur, das i-Tüpfelchen setzt dem ganzen aber das Shirt des Jungen auf. Ein unscheinbares rotes T, welches das Herz von so manchem AFOL höher schlagen lässt. Seit Jahren wünschen sich die Monorail-Fans wieder eine neue Einschienenbahn und trauern dem Klassiker von 1990 hinterher. Das Airport-Shuttle ist heutzutage auf dem Gebrauchtmarkt so gut wie unbezahlbar und auch wenn in naher Zukunft dieser Traum einer Neuauflage nicht erfüllt werden wird, so trägt zumindest dieser kleine Drohnen-Junge eine Erinnerung an den Klassiker auf seiner Kleidung.

LEGO Minifiguren: Gitarrist – Finde den Fehler

Zu guter letzt noch ein kleiner Fehler, der bereits auf den ersten offiziellen Bildern für eine kleine Diskussion sorgte. In der Annahme, dass sei nur ein Grafik-Fehler, muss nun festgestellt werden, dass LEGO dieses Utensil tatsächlich falsch bedruckt hat. Die Rede ist von der Syntheziser-Gitarre des Rockers. Hier hätten die schwarzen Tasten noch einmal genauer gecheckt werden sollten.

Wenn ihr noch ein anderes verstecktes Detail entdeckt habt, dürft ihr es gern in die Kommentare schreiben!

19 Kommentare zu „LEGO Minifiguren Serie 20 Eastereggs: Die Classic steckt im Detail!“

  1. Hallo Daniel,

    Danke für die Hintergrundinfos! An solchen Details wie dem Monorail-Torso sieht man dass es mittlerweile überall im Hause LEGO echte ‚Freaks‘ gibt, die sich solcher Anspielungen bedienen 🙂

    Schönen Gruß

    1. Helmut Janßen

      Ich liebe diese echten „Freaks“, für mich der einzige Grund, (als Classic Space Nerd) Teile der Minifiguren-Serien zu sammeln.
      Zudem bin ich gespannt auf die Creator-Sets diesen Sommer (besonders den Space Rover).
      Noch eine Bemerkung an Harald….vergess nicht, die 9355.

  2. Haha, cool! Vor allem das Leibchen der Leichtathletin – ich hatte mich schon gefragt, ob diese Zahl etwas zu bedeuten hat.

  3. Zwei der Easter Eggs (Nasa Torso und das Taschenrechner Spiel) ist mir sogar nach meinen Dark Ages aufgefallen. Bei den anderen musste ich zwei mal schauen. XD

  4. Hab mir gestern auch schon die ersten Figuren ertastet und nach anfänglicher Skepsis gefallen mir der Wikinger und der Ritter doch sehr gut. Schade nur, das die Nunchakus vom Karate Kid aus einem Teil bestehen, die 1×2 Stäbe hätte ich einzelnt gut gebrauchen können. Mal sehen ob ich heute noch die Schildkröte vom Taucher bekomme, die paßt perfekt zur Piraten Bucht ☺

    1. im schlimmsten fall unglücklich. ärgerlich und peinlich sind für so einen kleinen fauxpas doch etwas zu starke worte. so was passiert halt einfach.

      aber vielleicht ist das instrument in dieser form für eine minifig ohne finger auch schlicht einfacher zu spielen. haha. 😉

      1. Also ich finde das tatsächlich sehr schlimm, weil super offensichtlich. Schusselfehler passieren jedem,das hätte aber nicht passieren dürfen

  5. guten abend und ein schönes, verlängertes wochenende an alle!

    flashback:

    das mit der sportlerin erinnert mich an die einführung des taschenrechners in das deutsche schulsystem, vor wenigen jahrzehnten.
    gebe die zahl 7353 in den taschenrechner ein, drehe diesen um 180 grad, dann weisst du was du bist…

    habe mir heute einige der figuren gekauft und festgestellt, dass die piratin eine „echte“ ist, mit zahnlücke…

    und es sind wieder einige der neuen transclear „aufstellhilfen“ (posingstand) mit dabei.

    bis dann…

  6. Rita von Bricks go WILD

    Wir haben uns gestern auch schon 2 Tüten geschnappt und den Drohnen-Jungen und die Taucherin bekommen 🙂 besonders die Gadgets der Figuren finden wir sehr cool (Drohne und Schildkröte). Da werden wir bestimmt noch einmal zuschlagen.
    Liebe Grüße, Rita von Bricks go WILD

  7. Ob der kuriose Fehler beim Synthesizer nochmal korrigiert wird später, oder ist schon alles produziert?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top