Am Stein der Zeit: LEGO als gutes Investment oder lohnende Geldanlage?

Am Stein der Zeit: LEGO als gutes Investment oder lohnende Geldanlage? (Wolfgang Beuster) - 1

In unserer neuen Rubrik „Am Stein der Zeit“ möchten wir euch in loser Reihenfolge Themen vorstellen, die euch oder uns gerade in der LEGO Welt beschäftigen. Das können aktuelle oder auch nur interessante Themen sein. Wenn ihr eine Idee für ein solches Thema habt, schreibt uns am Besten über das Team Postfach an. Aber nun zum eigentlichen Thema.

LEGO als Investment?

In letzter Zeit häufen sich Seiten, Blogs und nicht zuletzt Podcasts mit Ratschlägen, sein Geld in LEGO Sets zu investieren. Ich möchte hier ausdrücklich nicht auf die Qualität solcher Seiten eingehen! Lediglich hier einmal meine Gedanken zu diesem Thema niederschreiben.

Seltene Sets

Immer wieder bringt der dänische Spielwarenhersteller Sets auf den Markt, die entweder in zu kleiner Auflage oder nur an einen begrenzten Käuferkreis ausgegeben werden. Solche Artikel werden ab Erscheinungstag sehr teuer gehandelt.

Am Stein der Zeit: LEGO als gutes Investment oder lohnende Geldanlage? (Wolfgang Beuster) - 3

Hier als ein Beispiel der Bat-Pod, der in begrenzter Auflage (1000 Stück) verlost wurde. Die ersten Bat-Pods wurden dann auch wegen des hohen Seltenheitswert für über 1.500 Euro gehandelt. Im Sommer sind dann bei der Umstellung auf das neue LEGO VIP Programm wie ein Wunder für eine Prämie von umgerechnet 100 Euro wieder solche Sets aufgetaucht. Natürlich waren diese Modelle schnell vergriffen, aber seither ist der Preis dafür im Keller. Der letzte Bat-Pod, der über eine Auktion lief, brachte gerade einmal 196 Euro. Warum dieses ausführliche Beispiel? – Ich möchte damit aufzeigen, dass in den Lagern von LEGO noch unzählige Packungen von alten und seltenen Sets liegen, niemand weiß welche. Ein Zurücklegen von vermeintlich seltenen Sets gleicht einem Lotteriespiel. Außerdem dürften  es immer weniger seltene Sets werden, da seit einiger Zeit regionale Artikel in den LEGO Brand Stores und im Online-Shop gekauft werden können. Bestes Beispiel dafür ist das Drachenbootrennen (80103).

Am Stein der Zeit: LEGO als gutes Investment oder lohnende Geldanlage? (Wolfgang Beuster) - 5

Alle anderen Sets dieser Reihe sind relativ teuer, weil sie nur in Asien und Australien zu bekommen waren. Das Drachenbootrennen, das ein sehr schönes Set ist und mit 15 Minifiguren ein super Preis-Leistungsverhältnis hat, liegt in den Regalen wie Sauerbier. In Zukunft dürften also solche regionale Sets nicht mehr sonderlich im Preis steigen. Ein weiteres Zeichen für ein Überangebot an exklusiven Sets ist die Tatsache, dass die super seltenen LEGO Inside Tour Sets immer häufiger zum Verkauf angeboten werden.

lego lit

Ich kann mich noch gut erinnern, als ich 2015 auf so einer Tour war, gab es fast keine dieser Sets zu kaufen, weltweit! Mittlerweile tauchen sie überall auf, auf Verkaufsbörsen, in Auktionen und auf Bricklink sind fast alle Modelle zu haben. Natürlich nicht „billig“, aber immerhin es gibt sie, da ist ein Fall des Preises meiner Meinung nach nur noch eine Frage der Zeit. Woher kommt das Angebot? – Ich höre immer wieder von Teilnehmern, dass auf solchen Touren mittlerweile nicht nur Fans sind, sondern auch knallhart kalkulierende „Geschäftemacher“, die so eine Tour mit Gewinn ausschlachten.

Fazit bei seltenen Sets: Vorsicht ist geboten, würde ich nur mit einem persönlichen Bezug zum Modell oder zur Sammlungsvervollständigung kaufen, als Invest nicht geeignet.

Sets neu und ungeöffnet

Am Anfang der LEGO Geschichte kaufte wahrscheinlich niemand Sets, um sie originalverpackt und ungeöffnet in einen trockenen Keller zu legen. Dieses Verhalten dürfte meiner Beobachtung nach erst in den 2000er Jahren begonnen haben und hat in den letzten fünf Jahren durch verschiedene Gründe extrem zugenommen.

lego Flugzeug

Ergo sind Modelle aus den 60iger und 70iger Jahren in „neu“ fast nicht zu bekommen, meist gibt es für solche Packungen keinen Preis, der am Markt beobachtet werden könnte, dementsprechend sind solche Sets immer sehr teuer. Aus den 80iger und 90iger Jahren tauchen mehr OVP Sets auf, allerdings ursprünglich nicht von Sammlern, sondern aus Geschäftsauflösungen oder von Kaufmännern aufgesammelte Sets in alten Spielzeugläden, die diese Artikel einfach ewig liegen liessen. Es soll Anfang der 2000er Jahre Leute gegeben haben, die gezielt wochenlang durch das Land fuhren und solche Spielzeugläden aufsuchten. Diese Goldgräberzeit dürfte mittlerweile aber auch vorbei sein, spätestens seit diese Geschäftsinhaber durch fleißige LEGO Investment Berichte auf den Wert ihrer Ware aufmerksam gemacht wurden. Jetzt erscheinende Packungen vom dänischen Spielwarenhersteller werden in unfassbaren Stückzahlen hergestellt und von sehr vielen Käufern in ebenso unfassbaren Mengen gehortet, originalverpackt, gut gelagert und nie aufgebaut. Gut für uns Fans, auch diese Sets werden lange zu erträglichen Preisen verfügbar bleiben und größtenteils nicht im Preis abheben.

Fazit bei neuen und ungeöffneten Sets: Natürlich wird es immer wieder Ausreißer nach oben geben, aber hier das richtige Set zu finden gleicht auch wieder einer Lotterie.

Rabattschlachten

Da die UVP von LEGO in letzter Zeit fast schon utopische Formen annimmt, kauft fast niemand mehr zum regulären Preis ein. Ausnahmen könnten noch die LEGO exklusiven Sachen sein, aber gerade Technic, City oder Creator 3in1 ist zur unverbindlichen Preisempfehlung eigentlich am Markt nicht mehr an den Mann oder die Frau zu bringen. Da die guten Angebote sehr begrenzt sind und nicht jeder immer dann ein Set braucht (Geburtstag, Weihnachten), wenn es gerade günstig ist, sind hier tatsächlich aus Händlersicht ein paar Euros zu verdienen. Allerdings sollte sich jeder darüber klar sein, das der Einkauf zum Zweck des umgehenden Weiterverkaufs steuerpflichtig ist, mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen.

Fazit: Tatsächlich könnt ihr hier durch Schnelligkeit und aufmerksames Lesen von – zum Beispiel unserem Blog – gute Schnäppchen machen, die kurzfristig Gewinn abwerfen, um das Hobby etwas zu refinanzieren.

Kostenlose Beigaben

Bis vor einigen Jahren waren die sogenannten GWPs immer ein gutes Invest für Sammler und Wiederverkäufer. Diese Sets konnten nicht käuflich erworben werden, es gab sie nur als Beigabe zu einem Einkauf bei LEGO direkt. Seit geraumer Zeit tauchen diese Packungen aber im Verkauf bei LEGO direkt wieder auf. Zu sehr guten Preisen und in großen Mengen.

Am Stein der Zeit: LEGO als gutes Investment oder lohnende Geldanlage? (Wolfgang Beuster) - 9

Bestes Beispiel ist der Weihnachtliche Bauspaß (40253) aus dem Jahr 2017. Dieser wurde zum Schluss für unter fünf Euro bei LEGO verramscht. Ein gutes Angebot zum Bauen, da 254 Teile!

Mein Fazit: Das Sammeln dieser Beigaben macht aus Investment Sicht wohl keinen Sinn mehr.

Neuauflagen

Ein weiterer Killer für „Investment-Legoaner“ sind die immer wieder erscheinenden Neuauflagen von LEGO. Diese Neuauflagen-Praxis von LEGO ist durchaus nicht neu, nach der Krise Anfang der 2000er Jahre legte die dänische Firma auf Empfehlung und drängen der damaligen noch kleinen Fangemeinschaft legendäre Sets wieder neu auf.

lego pirates review

Zum Beispiel die Black Seas Barracuda (6285) wurde damals unter der Nummer 10040 dreizehn Jahre nach Ersterscheinung wieder neu aufgelegt. Diese Piratenschiffe sind jetzt günstiger zu haben als das Original von 1989. Ob die Preise damals für das alte Schiff gefallen sind, konnte ich leider nicht recherchieren. Das Vestas Windrad und das Tajmahal sind nach der 1zu1 Neuauflage jedenfalls im Preis gesunken. Aber nicht nur die 1zu1 Kopien haben den Markt in Bewegung gebracht. Auch der zweite UCS Millenium Falken und der neue UCS Star Destroyer sorgten für einen Preisrutsch bei den Klassikern. Prinzipiell ist LEGO bei jedem Set in der Lage, eine Neuauflage auf den Markt zu bringen. Alle Rechte an diesen Sets liegen bei LEGO, das musste zum Beispiel auch Daniel Siskind bei seinem kleinen Blacksmith Shop feststellen. Sein kleines Modell davon durfte er nicht so nennen, obwohl er es damals designte.

Am Stein der Zeit: LEGO als gutes Investment oder lohnende Geldanlage? (Wolfgang Beuster) - 12

Mein Fazit: LEGO wird immer wieder ikonische Sets in lockerer Reihenfolge neu auflegen. Davor dürfte kein großes Modell sicher sein. Welches als nächstes kommt, steht natürlich immer in den Sternen, ihr merkt, ein Lotteriespiel.

Inflationär viele Neuerscheinungen

Jedes Jahr erscheinen unzählige neue Sets von LEGO. Immer mehr davon sind auch ganz klar an den bauenden Erwachsenen gerichtet. Ein Ende dieser Erscheinungspolitik ist nicht abzusehen. Auch werden die Modelle immer größer und mit mehr Teilen versehen. Gefühlt erscheint jedes Jahr das größte LEGO Set aller Zeiten. Die Gründe hierfür dürften vielfältig sein. Einer ist aber bestimmt der Wille, die Kaufkraft der erwachsenen LEGO Fans für neue Produkte abzuschöpfen. So bleibt für EOL Sets immer weniger Geld über, da ja schon wieder ein neues großes „Must Have“ Produkt aus Dänemark im Anmarsch ist.

Mein Fazit

Bei der Recherche zu diesem Artikel bin ich über viele Betrachtungsweisen zu diesem Thema gestolpert. Auch habe ich mit vielen Fans über dieses Thema gesprochen. Ich habe mir viele Preise angesehen und verglichen. In der Fanbase ist der Tenor, dass die Spekulation mit LEGO bald ein Ende haben könnte. Hier könnte aber auch der Wunsch dazu Vater des Gedankens sein. Die Investoren sehen noch lange kein Ende der Blase, zumal der chinesische Markt langsam Gefallen an alten LEGO Sets findet. Ich beobachte, das ikonische alte Sets den Preis noch steigern, aber kleine ältere Modelle immer wieder erstaunlich günstig zu bekommen sind. Ich kann euch nur empfehlen: Kauft, was euch Spaß macht, öffnet die Schachteln und baut!

(Hinweis: Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag wurde deaktiviert.)