Aus LEGO Creator Expert wird LEGO Icons: Neue Themenwelt ab 2023

Wie LEGO heute bekannt gegeben hat, wird die LEGO Creator Expert Themenwelt in LEGO Icons umbenannt. Offiziell wurde Creator Expert zwar schon im Jahr 2020 eingestellt und erscheint seitdem auch auf keinen neuen LEGO Sets mehr als Logo, im LEGO Onlineshop und auch unter den Fans wurden große Sets für Erwachsene aber weiterhin so benannt.

Mit dem Verschwinden von Creator Expert vor gut zwei Jahren führte LEGO außerdem die Altersempfehlung „18+“ und ein neues, schlichtes Boxdesign mit schwarzen Hintergrund ein, welche unter anderem auch bei LEGO Star Wars, LEGO Technic, LEGO Ideas und LEGO Super Heroes Sets speziell für Erwachsene Verwendung finden. Alle Sets mit „18+“-Markierung werden seitdem unter dem Motto Adults Welcome oder LEGO für Erwachsene vermarktet.

Wie nun mitgeteilt wurde, werden ab dem 01. Juni 2022 alle Sets, die sich an Erwachsene richten und keiner anderen LEGO Themenwelt zuzuordnen sind unter dem Namen LEGO Icons zusammengefasst. Betreffen wird das beispielsweise die Sets 10302 Optimus Prime und 10303 Achterbahn mit Doppellooping, nicht aber den 42143 Ferrari Daytona SP3 und 21333 Vincent van Gogh – Sternennacht, da diese ja zu LEGO Technic und LEGO Ideas gehören.

Ab dem 01. Januar 2023, also pünktlich zum Erscheinen des kommenden LEGO Modular Buildings, soll das LEGO Icons Logo dann auch auf den Verpackungen der entsprechenden Sets zu finden sein. Spannend bleibt hier, ob die neu eingeführten Logos bisherigen Unterkategorien, wie die Modular Buildings Collection, die Fairground Collection oder die Winter Village Collection, wieder von den Verpackungen verschwinden werden.

Als Grund für die Neubenennung gibt LEGO eine Vereinfachung für den Kunden an, der es damit leichter hätte die entsprechenden Sets zu identifizieren. In der internen Firmenkommunikation werden die Großsets für Erwachsene, die meist mit der Nummer 10xxx beginnen, übrigens schon seit langem als Icons bezeichnet.

From June 1st, 2022, we will be uniting many of our adult focused LEGO® sets under the name LEGO® Icons to help our adult consumers easily to find new, immersive builds or models that link to their interests and passions, particularly when shopping or browsing online. 
The name LEGO Icons will span all of our sets designed for older builders that are not already part of an existing LEGO theme such as LEGO® Technic, LEGO® Ideas or LEGO® Architecture.

LEGO

Was sagt ihr zu der Umbenennung der Themenwelt in LEGO Icons? Wird sich dadurch in Zukunft euer Kaufverhalten ändern oder ist euch die Änderung schlichtweg egal? Hättet ihr euch einen anderen Namen für die Themenwelt gewünscht? Teilt uns eure Meinung gern in euren Kommentaren mit!

18 Kommentare zu „Aus LEGO Creator Expert wird LEGO Icons: Neue Themenwelt ab 2023“

  1. LegoistLuxus

    Eine Sekunde lang dachte ich Lego würde ikonische Sets vergangener Tage wiederbeleben, irgendwie schade dass dem nicht so ist.

  2. „Als Grund für die Neubenennung gibt LEGO eine Vereinfachung für den Kunden an, der es damit leichter hätte die entsprechenden Sets zu identifizieren.“ … man hat manchmal wirklich das Gefühl, LEGO hält seine erwachsenen Kunden für ziemlich dumm. Erst braucht es gefühlt dutzende Farben, damit Erwachsene ein Set zusammenbasteln können, was für 8-Jährigen kein Problem darstellen würde und dann muss man den (vermeintlich) doofen Leuten auch noch beim Identifizieren eines Erwachsenensets helfen.

    1. Na ja, das größtenteils kritiklose Kaufverhalten der erwachsenen Lego Fans lässt ja wenig Spielraum was diese mögliche Einschätzung von Lego angeht 😉 Ich könnte jetzt noch Forrest Gump zitieren, aber ich lass es mal 😉

    2. bausteinchen

      Also ich als Alter Afol bin ganz froh über so amnche Farbseuche – meine nachlassende Sehkraft tut sich da wirklich leichter – werdet mal so alt wie ich…

    3. Es ist vielleicht auch nur eine Vereinfachung für die internen Abläufe bei LEGO – wenn die das seit Jahr und Tag ohnehin firmenintern als Icons bezeichnen, aber jedes Mal erst „übersetzen“ müssen, welches Set in „Creator Expert“ bei ihnen „Icons“ ist, so ist es für die Identifizierung im internen Ablauf deutlich simpler wenn die Sets nur einen Themennamen tragen.
      So verkauft sich ein Namenswechsel halt besser, wenn man sagt „Es ist für den Kunden besser zu identifizieren“, statt ein „zur Optimierung der Firmenkommunikation“.

  3. @Holger: genau das war auch mein erster Gedanke. Würde ja fast behaupten, schlimmer kann es nun nicht mehr werden. Aber – Lego halt

  4. und ich dachte immer der Rollercoaster gehört zur Fairground Collection. oder ist die auch schon wieder eingestampft?

  5. Steinchenbauer

    Danke für die Info!

    Ob da Creator Expert, 18+ oder Icons draufsteht, macht für mich keinerlei Unterschied – entscheidend ist für mich, ob mir das Set gefällt oder nicht.
    Im Übrigen sei an dieser Stelle angemerkt, dass diese tristen schwarzen Hintergründe für reine Ausstellungsstücke wie Architektur Gebäude oder Skylines schon schick sind, jedoch für Volksfest- und Weihnachtssets echt eine Traurigkeit sind.

  6. Hilfe, dann komm ich durcheinander, wie finde ich denn dann meine Creator Expert Sets, wenn alles anders heißt. Lego muss mir unbedingt helfen. Am besten mit noch einem neuen Namen und Farben, ich brauch viele Farben, damit ich die Sets auch zusammenbauen kann.

    Also irgendwie verstehe ich es nicht, Sets für 18+ verkaufen und dann sowas. Für wie dumm hält Lego seine erwachsenen Kunden eigentlich?

    1. The Storytelling Brick

      Wer kennt sie nicht die ikonische ‚Icons Harry Potter 18+ Hogwarts Icons Collectors‘ Edition‘? :’D Bald sieht eine Verpackung wie eine Sponsorenbannerwerbung aus…

  7. Wieder sowas wo endlich jeder was hat um sich auf zu regen. Aber am Ende gehts eigentlich um rein gar nichts. Als ob es irgendeinen AFOL davon abhalten würde ein Set zu kaufen das gefällt, oder umgekehrt. Übrigens: der Name der Serie steht nur auf dem Karton, nicht auf dem Set oder den Steinen. Verrückt, ich weiß.

    1. ‚ …auf dem Set oder den Steinen. Verrückt, ich weiß.‘

      Dann wären auch Aufkleber zu erwarten – was mich zum erstenmal frohlocken lassen würde.

  8. Puh. Um zu dieser Entscheidung zu kommen, waren sicherlich etliche hochbezahlte Produktmanager und Marketingexperten nötig. Ich befürchte, mit der Namensänderung will man vor allem das Preisniveau legitimieren, denn „Icons“ klingt nunmal hochpreisiger als das profane, bodenständige Label „Creator“, wenngleich mit dem Zusatz „Expert“ durchaus eine zarte Abgrenzung gegeben war.

    Wichtiger wäre mir allerdings, dass sich Preise und Produktionsqualität wieder einander annähern, völlig unabhängig vom Label auf dem Karton.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner