Zum Auftakt der Toy Fair New York hat der dänische Spielwarenhersteller mit LEGO Hidden Side eine neue interaktive Themenreihe vorgestellt. Die ausführliche deutsche Pressemeldung findet ihr bei uns im Blog, viel interessanter dürften allerdings die acht Sets sein, die ab August in den Handel kommen werden und zwischen 19,99 und 119,99 Euro kosten werden.

Zielgruppe von LEGO Hidden Side sind Kinder ab sieben Jahren. Voraussetzung zur Nutzung der AR-Funktion ist das Herunterladen einer speziellen App für Apple iOS (ab iPhone 6S) und Google Android Smart Devices. Primär soll das interaktive Spielen mit dem Smartphone erfolgen, damit die andere Hand zum „echten“ Spielen genutzt werden kann. Die App funktioniert aber auch auf allen geeigneten Tablets mit AR-Support.

Und diese Sets stehen ab August zur Verfügung:

  • LEGO Hidden Side – 70418 – Labor – 174 Teile – 19,99 Euro
  • LEGO Hidden Side – 70419 – Schiff – 310 Teile – 29,99 Euro
  • LEGO Hidden Side – 70420 – Friedhof – 335 Teile – 29,99 Euro
  • LEGO Hidden Side – 70421 – Truck – 428 Teile – 39,99 Euro
  • LEGO Hidden Side – 70422 – Diner – 579 Teile – 49,99 Euro
  • LEGO Hidden Side – 70423 – Schulbus – 689 Teile – 59,99 Euro
  • LEGO Hidden Side – 70424 – Zug – 698 Teile – 79,99 Euro
  • LEGO Hidden Side – 70425 – High School – 1.474 Teile – 119,99 Euro

Weitere Setbilder folgen in Kürze …

Werbung

50 Kommentare

  1. So auf den ersten unscharfen Blick sehen die Sets ganz nett aus, aber es scheint halt wieder nur der x-te Versuch, eine Sammelserie mit Spielanbindung zu etablieren. Ich hör schon in der Ferne die unvermeidlichen Sammelkarten-Packs mit QR-Codes rascheln und in den Stores wird’s bestimmt auch wieder allerlei Erweiterungsschnickschnack (Minifiguren mit Codes etc.) dazu geben…

  2. Wie cool ist das denn bitte?
    Unser Sohn wird es lieben!

    Ich kaufe für ihn seit Kurzem nach und nach alle Scooby Doo Sets und jede Menge Horror Minifiguren zusammen weil er total auf alles Gruselige steht.

    Volltreffer!

  3. Ein Schiff …..ein ZUG , ein Diner und eine Highshool ? …..da ist ja alles coole komplett abgedeckt, bin gespannt und wird ein teures zweites Halbjahr.

    • Abwarten. Wenn man sich gleich so hochschaukelt, ist man hinterher vielleicht total enttäuscht (und gibt dann u.U. Lego die Schuld), wenn es nicht genau dem entspricht, was man sich unter den Titeln so vorgestellt hat.
      Ich gucke sie mir erstmal an, und wenn sie mir nicht gefallen, dann nicht. Ich habe aus der Cloud City gelernt, die ich auch nicht so arg doof gefunden hätte, wenn ich mich nicht so doll auf sie gefreut (und mir dabei ein unrealistisches Bild davon gemacht) hätte.

      • Du hast natürlich recht, aber ich bin da nicht so der Shitstormtyp wenn Dinge nicht so aussehen wie ich es mir erhoffe, ich bin da eigentlich recht offen und entspannt ^^

  4. Also ich finde das total genial, mein Sohn wird es lieben, das weiß ich jetzt schon.
    Und genau solche Ideen (auch wenn vielleicht nicht jede super ist und Anklang findet) sind der Grund, warum ein Lego da ist wo es ist (markttechnisch) und bspw. ein Playmobil nicht

    • PM hat ja auch die Ghostbusterlizenz erworben und bringt seit geraumer Zeit Sets raus und experimentierten dabei auch mit Hologrammmodule, die angeblich über den Ghostbusterfallen Geister projezieren können, wie das genau funktioniert weiß ich nicht aber das andere Firmen als Lego keine Ideen hätte kann man da nun nicht sagen 😉

    • Genau solche Ideen sind es eben NICHT, die den aktuellen Erfolg der Firma LEGO begründen.
      Der Erfolg basiert auf dem Kerngeschäft namens LEGO Steine in all seinen Varianten und Facetten respektive Sets. Alles andere ist komplementäres Zubrot, mal mehr mal weniger erfolgreich.

      • Also natürlich hast du völlig Recht, dass das Kerngeschäft von Lego ein anderes ist und bleiben muss. Aber generell lässt sich in den letzten Jahren (auch außerhalb des Spielzeug Marktes) feststellen, dass die Marken, die echte Innovationen präsentieren, wachsen können. Die Marken, die das nicht tun, schrumpfen in Marktwert (international gesehen, über alle Warengruppen des Einzelhandels hinweg)

  5. Warum hat der Bus vorne so kleine Räder? Ist das weil es der Zeichner/Animateur für die App so gezeichnet hat? Das ist ja schade – so kann man das Set gar nicht regulär verwenden, ohne es umzubauen. Sonst ne coole Idee mit High School und Schulbus und so – hätte ich auch modular Bock drauf.

    • Ist eben Comic-Krempel mit unrealistischen und überzeichneten Proportionen. Wäre aber okay, wenn’s nur gut gemacht ist. Mann kann’s ja immer noch zurechtbiegen, auch wenn man da ein Set vielleicht zweimal kaufen oder ein paar Steine aus der Kiste kramen muss. Die Frage wird halt vor allem sein, wie leicht es wird, den „Kinderkram“ einfach wegzulassen, um daraus ernsthafte Modelle zu machen, aber das wird man sehen.

      • Als Bus für die Apokalypseburg taugt das Ding alle mal, entweder Räder ganz ab und als Häuseranbau verwendet, oder Räder austauschen und als fahrende Festung für die Mad Max´iander der Endzeitstadt – so oder so findet der Bus bei mir verwendung, wenn ich mal Platz finde, um so ein Endzeitszenario zu dioramen ^^

  6. Ein Friedhof? Bin dabei – und wenn die Dinger mal Rabattiert sind, nehm ich gleich ein paar mehr – wenn man sich die Preise von bisheringen Sets der Thematik anschaut kommen einem ja die Tränen

  7. Hey Promobricks,

    Kurze Off-Topic-Anmerkung, weil es mir gerade auffällt und es mal eben raus muss:

    Könnt ihr auf die Floskel „dänischer Spielwarenhersteller“ mal für ’ne Zeit lang verzichten und euch andere Formulierungen zurechtlegen?

    Ehrlich, so beginnt fast jeder Artikel von euch.
    Schaut euch nur mal die Vorschautexte der letzten drei Artikel an, jedes Mal der gleiche Anfang.

    Ja, Lego ist Spielwarenhersteller. Ja, Lego kommt aus Dänemark.
    Das haben wir ja nun alle begriffen.
    Aber diese Formulierung ist so abgegriffen, weil ihr sie so inflationär nutzt.
    Mich persönlich nervts – bitte abstellen.

    Danke für die Aufmerksamkeit – zurück an die Arbeit!

  8. Also das AR brauch ich als AFOL nicht, aber ich freu mich auf die Sets, vorallem weil ich immer noch nicht verkraftet hab, dass die Monsterfighter in meinen Dark Ages lagen und jetzt nur noch für völlig überzogene Preise zu haben sind. Und das scheint zu mindest ein kleiner Trost zu sein 😉

  9. Find ich lustig; einerseits angeblich kein Kriegsspielzeug produzieren, andererseits „Ballerspiele“ fürs Handy anbieten. Wirklich toll find ich das nicht, für am Ende nur dazu dass die Kinder noch mehr Zeit am Handy verbringen (wollen). Man muss auch auf jeden Gaul aufspringen nur weils grade gehyped wird.

  10. Da sind coole Sets dabei, natürlich werde ich den Technikkram nicht nutzen. Freu mich drauf…und das mit dem dänischen Spielwarenhersteller würde ich unterstützen…hatte ich ja schon vor Monaten mal bemerkt ;-), nervt, klingt arrogant und mittlerweile abgedroschen…

  11. Kinder, geht’s uns gut, wenn wir die Muße haben, uns über die Benutzung der Formulierung „dänischer Spielwarenhersteller“ aufzuregen… In diesem Sinne – einen schönen Abend euch allen!

  12. Idee toll, aber mein Kind wird das nie im Leben bekommen. Er soll spielen und eigene Kreativität zeigen und nicht an dem sch*** Handy oder tablet sitzen.. Da ist Lego eh bald nur verschwommener Hintergrund.

  13. Die Sets waren in Nürnberg schon zu sehen. Die komplette Reihe war wirklich gelungen. Erinnert an die Monster Fighters Serie. Etwas bunter/ „comichafter“, aber geht noch in Ordnung. Sehr detailierte Figuren, mit vielen neuen Teilen/Drucken. Ob das App-Gedöns was taugt, muss man abwarten. Das konnten wir leider nicht testen.

  14. Auch wenn ich von dem Handykram nicht viel halte, kann ich mir doch vorstellen, dass es für die Zielgruppe attraktiv ist und somit zum Kaufen/Wünschen animiert. Und so wie die App aussieht, wird zwei-dreimal damit gedaddelt und dann weiter Lego gebaut (oder andere Handyspiele gespielt, aber immerhin wurde dann schon für die Bauzeit etwas anderes erlebt, als Handyspiele). Vielleicht bringt das einige Kinder mehr dazu, sich mit Lego zu beschäftigen. In meiner Kindheit bin ich quasi mit Heidi und Peter den Berg hoch spaziert und mehr ist nicht passiert. Ich fühlte mich damals gut unterhalten. Heute sind die Standards bei mehr Bildern pro Sekunde und mehr Action generell. Es fällt mir manchmal schwer, das nicht zu verteufeln, aber bei den neuen Sets scheint es mir doch eher harmlos und Lockmittel (hier eher positiv gemeint).

  15. Ja Mensch, Klasse. Wieder eine Themenreihe,
    die den pazifistischen Gedanke fortführt. LEGO ist da konsequent.
    Ganz ehrlich das Geballer über die App werde ich meinene Söhnen ganz bestimmt nicht erlauben. Was für ein Mist.

  16. Sets – zumindest das, was zu sehen ist – klasse. Die Verknüpfung mit Smartphone und Tablet muss nicht – man muss es aber auch nicht benutzen.

    Insofern hätte ich nur was zu meckern, wenn sich das Augmented-Zeugs im Preis niederschlagen täte … bin kein Experte, sind 8 Cent viel? Der Zug liegt sogar bei 11 … das kann aber am äh Zug liegen?

    • Das ist die Zug-Lizenz, die kostet extra 😉

      Spaß beiseite. Kommt auf den Inhalt an. Vielleicht sind mehr größere Teile wie z.B. Schienen dabei.

  17. Henry hat heute früh bei mir zu einem WOW moment geführt – als er diese Reihen „lyrisch“ vorgestellt hat.

    Endlich wieder eine neue innovative Idee. Auch wenn es möglicherweise nicht funktioniert (aber spekulieren wir nicht bevor wir mehr Details kennen), so ist „neues“ ein schritt in die richtihge Richtung…

    Das App-Zeugs wird seine Fans finden.

    Aber viel wichtiger neue – im Ersten Eindruck nette Sets – zum (um)bauen.

    Also Newbury wird bei mir vielleicht zum Stadtteil BourgNeuve 😉

    Die Sets soweit bekannt:

    Das Labor – sieht eigentlich ganz nett aus – wahrscheinlich das was ich am wenigsten haben will (Figuren?) – aber als „innenraum“ eines MOC Gebäudes brauchbar.

    Der Friedhof – derzeit mein Highlight 3 Gräber, 1 Gruft unterm Baum, Tor und Zaun – 335 für 29,99 – – also bei mir ist der Droolfaktor hoch – Wird wahrscheinlich das Set sein was ich als erstes kaufe und möglicherweise mehrfach (oder ich mocce einfach mehr Gräber ;))

    Schulbus – also vom Set her sehe ich nicht wo die 689 Teile sind – ist da noch was dabei ??? – Vom ersten Eindruck bin ich gespalten – als Teil der Reihe sicher nett – aber als Set gefält mir der Bus nicht unbedingt – vorläufig das Set der Reihe, das ich mir wenn überhaupt als letztes kaufe.

    Die Highschool – sieht SEHR nach Fassade aus (im Video sieht man 2 Ansichten) – aber 1474 Teile für 119,99 € ist einmal (für Lego) nicht so schlecht. Farbgebung und (erkennbare) Details sind gut. Eventuell wird der AFOL die (Horror“ Details ein wenig zurückschrauben (Also die Floureszierenden „Klauen“ sind nett aber – na ja. – In dem Fall hoffe ich auf Aufkleber (die ich dann nicht verwende ;)) – und ein Ausbau nach hinten (wie bei der Winterlichen Feuerwache) wird bei mir am Plan stehen.

    Aber die 4 präsentierten Sets wecken bei mir einmal „Begehrlichkeiten“

    So welche sets haben wir nicht zu Gesicht bekommmen.

    Das Schiff 310 für 29,99 – Wenn ein Teil ein Schwimmfähiger Rumpf ist, dann dürfte das Teileverhältnis angemessen sein. Es wird halt kein großen Schiff sein – Perfekt wäre ein Fischkutter oder ähnliches 😉

    Truck – das kann viel bedeuten – mal sehen.

    Diner – 579 für 49,99 – Hmmm – Zu wenig Teile für eine abgespeckte Version des „American Diners“, aber wenn das so ein „umbebauter BUS/Waggon wäre, Seufz – herrlich (sorry ich bin wahrscheinlich entäuscht wenn nicht, so ist , aber träumen darf man noch) – Mal sehen was kommt, bin jedenfalls gespannt.

    Der Zug

    Nein – DEEEER ZUUUUUUG

    Von der Teileanzahl (698) liegt er beim aktuellen „Personenzug“ – der Preis ist wesentlich niedriger – eher beim aktuellen Hogwarts Express – ich weiss nicht was ich erwarten soll.

    Also eine Motorisierung ist – fürchte ich nicht zu erwarten – aber Schienen hoffentlich doch.

    Andererseits weniger Teile gleicher Preis wie ein „Lizenzprodukt“ – wenn da statt einer „Motorisierung“ eine „Beleuchtung“ bei wäre würde es passen.

    Oder es wird eine Art „Weihnachtszug“ Set (Also Dimensionen + Ausstattung – nicht Thema)…

    Lassen wir uns überraschen 😉

    Wie könnte der Zug aussehen? – Für „Horror“ würde ich Dampflok mit Funktion (Aufklappbares Maul ?) erwarten. Tender und 1-2 Wagons (kurze) Personenwaggons oder Personenwaggon + Gepäckwagen – eventuell mit irgeneiner Funktion – könnte es auch sein.

    FAZIT – ich bin definitiv positiv überrascht – Fredhof kaufe ich „sicher“ Highschool vielleicht – die anderen Sets – Schaun wir mal…

  18. Es sind Schienen dabei. Ich glaube 4 gerade Schienen und eine neue „Auffahrt“. Die kann man als Endstück nehmen und den Zug z.B. von einer Tischfläche direkt auf die Schienen rollen lassen. Der Zug hat keine Motorisierung.

    • Danke Lucky!

      Da du anscheinend „mehr“ INFOS hast, kannst (und darfst) du uns mehr verraten…

      4 Gerade – das entspricht dem „winterlichen Bahnhof“ – und ist definitiv besser als 16 Kurven 😉

  19. Mal sehen was die App in 5 Jahren so kann, auf den Handys die in 5 Jahren aktuell sind…
    Wenn die App „on the Top“ kommt wäre es als Werbung okay, ich hoffe nur dieser verzweifelte Wahnwitz wird nicht in die Sets eingepreist.. aber umsonst macht ja niemand was 😉

    • Wenn man Teileanzahl und UVP aus obiger Liste mit ähnlichen Teilezahlen/Preisen von z.B. City Sets vergleicht, koomt man in etwa aufs Gleiche – mir scheint da „innerhalb“ der Lego-Welt kein zusätzlicher Aufschlag enthalten zu sein (auch wenn man der Meinung sein könnte, dass Lego sowieso zu teuer ist)

  20. Ähm, warum genau brauchen Legosteine eine interaktive Funktion um damit spielen zu können? Muss ich das verstehen? Nö, ich glaub nicht und kann mir vorstellen, dass die Firma mit dieser Idee ordentlich an die Wand fahren wird. Nur meine Meinung, aber wie gesagt … vielleicht verstehe ich den Grundgedanken dahinter nicht. Was ich sehe, sind allerdings durchwegs brauchbare Sets – also zum spielen und bauen. Ganz analog quasi. Solls tatsächlich noch geben. ^^ Den Friedhof find ich zum Bleistift total supi. Mit dem Wheeping Angel da wird das endlich mal mein einsames Dr. Who Set bereichern. Oder ich mach daraus die Friedhofsszene aus HP Band 4. Ich seh schon, dass brauch ich vermutlich doppelt. Aber bevor ich mich zu früh freue … wirds die Sets bei uns überhaupt geben? Ist ja nicht mehr so sicher, nachdem Lego ja nicht mehr überall alles verkauft. Jaaaa, ich plärr immer noch um den Drachentanz beim chinesischen Neujahrsfest. 🙁

    • Man mag es kaum glaube (und noch weniger für gut befinden), aber es gibt mittlerweile viele Kinder in der klassischen Lego-Zielgruppe, für die das Samrtphone ein alltäglicher Begleiter (und leider wohl auch mehr) ist. Und denen will Lego auch etwas bieten. Sofern darüber die Qualität des eigentlichen Kerngeschäfts nicht (weiter) leidet, ist doch alles super. Ich bräuchte das auch nicht aber. Aber Lego muss halt mit der Zeit gehen. Oder es zumindest versuchen.

      Die bisherigen Bilder der Sets lassen doch hoffen. Bei der Schule sieht man auf verschiednen Bildern ja, dass die „Grusel-Elemente“ nach Bedarf entfernt werden können (gut, bei Lego kann man ja grundsätzlich alles weglassen…). Und in der „normalen“ Variante sieht die echt nett aus.

  21. AR – Sowas will ich auch! Für meine Stadt, um zu schauen, ob das neue Modular optisch reinpasst, bevor ich es kaufe. Oder um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie schick das Hogwarts Schloss in meinem Wohnzimmer aussehen wird.

  22. Das wird DIE Einnahme Quelle für Lego werden. Denkt mal nur daran wie Facebook und Co ihr Geld verdienen… Der Anfang dafür macht ja schon die Zug-App….

  23. Sehr interessante Sets zu einem Thema, das funktionieren dürfte. Sowohl in der Zielgruppe als auch bei Erwachsenen für Umbauten oder Ähnliches. Die App scheint als Add On designt zu sein, man kann also darauf verzichten. Und die Geister ersetzt man durch echte Figuren. Gab es vor langer Zeit ja schon.
    Ich kann nur von mir auf andere schließen, das ist vermutlich nicht zulässig, aber dennoch: bei uns liegen über 70.000 LEGO-Steine in irgendeinem Aufbauzustand im Haus herum. Weder ich noch mein Sohn haben das Verlangen nach einer App, die uns im Legospiel fehlen würde. Jede Idee lässt sich irgendwie nachbauen.
    Was damit funktioniert: Neukundengewinnung. Aber Lego sollte sich fragen, ob nicht nachhaltige Neukunden sinnvoller wären. Oder einfach in der Telekommunikationsbranche oder im Energiesektor nachfragen, wie das so läuft mit Neukunden.
    Eins noch: ein Friedhof? Das ist eindeutig christlich beeinflusst. Für Lego sehr grenzwertig. Aber cool.

  24. Deutlich herausstellen sollte man, das man für die AR-Funktionen wohl ein ARCore-kompatibles Gerät braucht. Die Liste unterstützter Geräte ist vor allem bei Android leider nicht sonderlich lang (https://developers.google.com/ar/discover/supported-devices).
    Wenn man bereit ist, sich die APK aus anderen Quellen zu besorgen und von Hand zu installieren, kann evtl. noch was machen, aber das ist verständlicherweise nicht jedermanns Sache.
    Wer ausprobieren will, ob es auf seinen Geräten voraussichtlich funktioniert, kann ja mal versuchen die Brickheadz-App zu installieren (https://play.google.com/store/apps/details?id=com.lego.brickheadz.dreambuilderar&hl=de).

Schreibe einen Kommentar zu Stefan Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here