Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, liegt bei Merlin Entertainment, die neben den LEGOLAND Parks unter anderem auch die LEGOLAND Discovery Centre weltweit betreiben, ein Übernahmeangebot der LEGO Gründerfamilie in Höhe von 6,7 Milliarden Euro auf dem Tisch. Reuters zufolge, befürwortet das Management von Merlin die Übernahme. Es könnte also nur noch eine Frage der Zeit sein, bis die LEGOLAND Themenparks wieder zur LEGO Gruppe gehören.

Die Pressemeldung der LEGO Gründerfamilie im Original:

London, 28 June 2019 – A consortium of long-term investors comprising KIRKBI Invest A/S (“KIRKBI”), a wholly-owned subsidiary of KIRKBI A/S, the ultimate owner of the LEGO® brand, funds managed as part of Blackstone’s long-dated “Core” private equity strategy (“Blackstone”), and Canada Pension Plan Investment Board (“CPPIB”; together, the “Consortium”1) is pleased to announce that it has agreed the terms of a recommended offer for Merlin Entertainments plc (“Merlin” or the “Company”).

The recommended offer is made by the Consortium at a price of 455 pence per share in cash, for the entire issued and to be issued share capital of Merlin, other than those Merlin shares already owned by KIRKBI, which is an existing 29.58 per cent shareholder in the Company. KIRKBI has agreed to work exclusively with the other members of the Consortium in relation to the offer.

The offer will be made by a newly incorporated company which has been formed on behalf of the members of the Consortium, with each of KIRKBI and the Blackstone/CPPIB group  owning 50 per cent upon completion.

The recommended offer values Merlin at approximately £4.77 billion2, providing Merlin’s shareholders with the certainty of cash at a 37 per cent premium to the closing price of 333 pence per Merlin share on 22 May 2019 (being the last business day before the publication of ValueAct Capital’s letter to the board of Merlin which suggested that Merlin should be taken private).

The recommended offer has received irrevocable commitments in respect of an aggregate 10.0 per cent of the existing issued ordinary share capital of Merlin, and 14.2 per cent of Merlin shares being eligible to vote in favour of the recommended offer, including from ValueAct Capital.

Background to the acquisition
KIRKBI has maintained a significant strategic shareholding in Merlin since the sale of LEGOLAND® Parks to the Company in 2005.

KIRKBI and Blackstone private equity funds jointly controlled Merlin in the 8 years prior to the 2013 public listing, during which time the Company became the second largest visitors attraction business globally and the partner of choice for the world’s leading brands to deliver immersive experiences to guests.

The Consortium recognises that significant, long-term investment is required to ensure the longevity of the existing assets and to drive continued growth for the Company and its stakeholders.

As Merlin’s largest shareholder and a key intellectual property partner, KIRKBI recognises the significant benefits of a shareholder group with a similar long-term investment horizon and shared commitment to increased investment in the business. Private ownership, in partnership with Blackstone through its long-dated Core private equity strategy and CPPIB, will better enable the management team to focus on and execute their strategic vision for the business.

This unique group of investors is equipped with the appropriate long-term investment horizon, expertise and capital required to realise the Company’s potential to grow all branded experiences across its Midway Attractions, LEGOLAND® Parks and Resort Theme Parks.

Blackstone has longstanding experience investing in location-based entertainment businesses like Merlin as well as the wider hospitality, travel and leisure sectors. The Consortium greatly values the skills, knowledge and expertise of Merlin’s existing management and employees. It does not expect to make any material change to the continued employment of the employees and management, nor to initiate any material  headcount reductions within the current Merlin organisation beyond the existing  management’s publicly announced efficiency programmes, as stated in the 2018 Merlin  Annual Report and those described in the Rule 2.7 Announcement.

Upon completion, the existing contractual and statutory employment rights, including in relation to pensions, of all Merlin management and employees will be fully safeguarded. The Consortium currently has no intention to make any changes to the benefits provided by Merlin’s Defined Benefit Pension Scheme. It also has no intentions to change the location of Merlin’s headquarters, and no changes are envisaged to the redeployment of Merlin’s operations and places of business across 25 countries. It expects to keep all existing Merlin attractions in the UK open, and is not intending to dispose of any material part of the business.

Søren Thorup Sørensen, Chief Executive Officer, KIRKBI A/S, said: “As the long-term owner of the LEGO® brand and as a strategic shareholder in Merlin since 2005, we have great pride and passion for this amazing company, its management team and its employees. With a shared understanding of the business and its culture, we believe that this group of investors has the unique collective resources necessary to equip Merlin, including the LEGOLAND® Parks and LEGOLAND® Discovery Centres, for their next phase of growth. We are committed to ensuring LEGOLAND® and the other activities in Merlin reach their full potential, which we believe is best pursued under private ownership, in order to deliver fantastic experiences to visitors of all ages around the world.”

Joe Baratta, Global Head of Private Equity, Blackstone, said: “We are pleased to partner with KIRKBI and CPPIB to acquire a business we know very well. We are prepared to commit the substantial resources required to support the long-term objectives of Merlin, which will require significant investment to ensure its long-term success. We believe we are uniquely placed through our Core private equity strategy to make this investment alongside our partners at KIRKBI and CPPIB. We look forward to backing Nick Varney and his strong management team in driving Merlin into the future.“

Ryan Selwood, Managing Director, Head of Direct Private Equity, CPPIB, said: “Merlin has established itself as a globally diversified, world-class operator of themed attractions and entertainment. Its ability to partner with a number of leading global brands to deliver high-quality family entertainment has been key to Merlin’s success. Through close collaboration with our partners, we look forward to promoting the steady growth, long-term capitalisation and continued international expansion of this business, which aligns well with CPPIB’s long-horizon investment strategy.”

It is intended that the Acquisition will be implemented by way of a court sanctioned scheme of arrangement under Part 26 of the Companies Act 2006. Following completion of the Acquisition, and subject to customary regulatory approvals and other conditions being met – including the approval of the scheme of arrangement by Merlin shareholders – the Consortium expects the transaction to complete by the end of 2019.

It is expected Merlin’s shares will de-list from the London Stock Exchange upon completion of the transaction.

Werbung

30 Kommentare

  1. Find ich gut. Neben diesen ganzen Milliarden sind dann sicher auch noch ein paar Milliöchen übrig, um ein paar mehr Modellbauer ganzjährig zu beschäftigen, die die ganzen vergammelten Modelle im Miniland erneuern.

    • Derartiges fällt dann hoffentlich unter „significant, long-term investment […] required to ensure the longevity of the existing assets“. Vielleicht heißt das aber auch nur, alles Kaputte mit säckeweise Teil Nummer 95349 zu verblenden.

  2. Scheiße, dass müsst ihr euch mal reinziehen. Die können mal eben fast sieben Milliarden hinlegen. Krank. Den muss es ja wirklich schlecht gehen. Da sieht man mal wieder wie gut es der Lego Group geht. Trotz des geringeren Umsatzes im letzten Jahr. Läuft bei Lego. Solange wir soooo viel Geld für Plastik ausgeben und die Preise für die Sets weiterhin steigen sowieso. Und ja, mir ist bewusst, dass die Lego Group riesig ist und breit aufgestellt ist. Trotzdem heftig.

  3. Laut Pressemitteilung gehören dann 50% aller Parks und Center diesem Herrn hier (bzw. seiner Firma, deren CEO er ist): https://de.wikipedia.org/wiki/Stephen_A._Schwarzman / Sein Jahresgehalt in 2015 betrug 810,6 Millionen US-Dollar. Das nenn ich mal ein ordentliches Jahres-Gehalt 😉

    Wenigstens haben sie BlackRock bereits in den 90er Jahren verkauft, ein kleines „Gschmäckle“ bleibt dennoch. Grundsätzlich finde ich die Rückkauf-Aktion aber gut, hat LEGO wieder mehr Einfluss-Möglichkeiten.

  4. was könnte dadurch besser oder evtl. schlechter werden…?
    MERLIN hat ja mit Lego als solches nix am Hut. Denke, dass alles was mit Lego zu tun hat, ohnehin komplett durch TLG diktiert wird. Da bleiben egtl nur die Fahrgeschäfte und die Restaurants.
    Der Park in Günzburg ist ja wirklich mega gammelig. Selbst für die eigentliche Zielgruppe-Familien mit dicken Geldbeuteln-ist der Park uninteressant. Die Fahrgeschäfte sind standard, die Fressbuden unterer Durchschnitt und die Parkgestaltung von gestern. Das Miniland ist kein Highlight mehr. Kids von heute kennen Lego nicht unbedingt als Konstruktionsspielzeug der X-Möglichkeiten. Eher als 1.) HABEN WOLLEN 2.) AUFBAUEN 3.) AUFGEBAUT LASSEN 4.) DOOF FINDEN.
    Die Faszination eines Bauwerks mit 1Mio Steinen + geht eher auf uns-also nicht die Potentielle Zielgruppe über.
    Bleibt halt noch der BrandStore und der Abverkauf. Da wird mit Highlights ja auch sehr sparsam gekocht. Vllt erwischt man ja mal nen ordentlichen Becher.
    Ich finde halt, dass LEGOLAND das ULTIMATIVE Erlebnis in Sachen LEGO bieten sollte. Da kann es mMn auch nur DAS EINE geben-jenes in Billund.
    Der Günzburger Abklatsch ist ein Freizeitpark. Ein teurer und unterdurchschnittlicher. Wo man auch was von Lego kaufen kann.
    Und wenn TLG DAS hinbekommt, dass man einen Besuch ins LL oder wegen mir auch ins LLD als BESONDERS empfindet, hat man etwas gut gemacht.

    • „MERLIN hat ja mit Lego als solches nix am Hut.“
      Lego ist über KIRKBI mit fast 30% an Merlin beteiligt. Es gibt ein umfassendes Lizenzabkommen zwischen beiden Parteien.

      „Da kann es mMn auch nur DAS EINE geben-jenes in Billund.“
      Das LEGOLAND ist ein wichtiges Aushängeschild. So werden die Menschen rund um den Erdball für Lego begeistert. Wenn ich hier lese, dass die Stores in Deutschland schon zu weit weg sind, wie soll die Begeisterung eines Asiaten für Lego gewonnen werden?
      Ich finde es sinnvoll das Format „LEGOLAND“ selektiv zu erweitern, um eine Verbundenheit mit der Marke zu erreichen. Aus diesem Grund wird es bald ein LEOGLAND New York und LEGOLAND Korea geben. Über eine Präsenz in China wird nachgedacht.

    • Die Transaktion soll voraussichtlich zum Ende des Jahres abgeschlossen werden.
      Ich vermute die Merlin-Jahreskarte wird weiterhin Bestand haben. Sie ist ein wichtiges Instrument für die Auslastung der unterschiedlichen Attraktionen.

  5. Schmerzlich ist das vermutlich für uns AFOLS. Ich kann mir nicht vorstellen, dass LEGO die Fabrik bestehen lässt, dass gibt es in dieser Form ja nur in Günzburg.

    • Eben deshalb glaub ich aber nicht so recht, dass sie dieses Alleinstellungsmerkmal abschaffen werden. Das würde doch eine große Attraktion für junge und alte Lego-Käufer wegnehmen. (Ob die Preise gleich bleiben, wäre ein anderes Thema.)

      Überhaupt die Frage aus rabattinteressierter Käufer-Sicht: Bleiben die 20%-Jahreskartengutscheine, der 10%-Merlin-Jahreskarten-Rabatt, wird die Lego-VIP-Karte künftig gelten, wird es Verzahnungen im neuen VIP-Programm geben? Die Zeit wird’s zeigen…

      Und vielleicht gibt’s dann ja auch mal Plüsch-Legosteine statt Plüsch-Donuts etc. an den Spiel-Ständen zu gewinnen. 😉

  6. Abwarten, Tee trinken. So wirklich verstehe ich die Logik nicht, weil die Parks selbst vor der großen Krise und dem Notverkauf keine riesigen Gewinne abgeworfen haben. Warum sollte man sich so einen Stein wieder ans Bein binden? Fühlt sich für mich einfach nicht logisch an, schon wegen der starken Konkurrenz von Disney & Co.. Ist für Blackstone aber sicher ein schönes Geschäft, um steuerfrei ein paar Milliarden zu parken und sich vermehren zu lassen, bis die Sache wieder abgestoßen wird…

    • Ist was dran. Das Prinzip „freies Kapital sucht Anlagemöglichkeit“ würde das rechtfertigen, sobald man die Konstruktion Blackstone als Kapitalgeber der KIRKBI A/S versteht.

    • Hmmm,
      ich teile deine Skepsis, dass die Freizeitsparks in Legos Hand weiter so erfolgreich geführt werden können. Aber die Vergangenheit hat Merlin bewiesen, dass das möglich ist. Daher ist zu hoffen, dass das Management die Arbeit fortführen kann. Immerhin wurden in den Legoland-Parks bei GBP 637 Mio. Umsatz ein Gewinn von GBP 194 Mio. erwirtschaftet.
      Einzig dein Hinweis zu Blackstone verstehe ich nicht. Wenn du die Sorge hast, dass die Parks evtl. nicht gut laufen sollen, wie will Blackstone als Investor Geld damit verdienen?

    • Gestern Abend auf CNN wurde die Expansion im Wachstumsmarkt Asien als einer der Hauptgründe genannt. Wir Europäer haben offenbar nicht (mehr) genug Geld für viele LEGO Sets und Parkbesuche (Zitat Hds: „absurd teuer“).

      Es sollen im asiatischen Raum mindestens zwei neue Freizeitparks entstehen (der Begriff Legoland viel dabei aber nicht). Außerdem soll die Zahl der LEGO Stores in China verdoppelt werden.

      • Merlin plant konkret das LEGOLAND New York (2020) und Korea (2022). Des Weiteren werden weitere Standorte ich China geprüft. Das ist alles nichts Neues.

        Dass die Zahl der LEGO Stores verdoppelt werden soll, überrascht nicht. Lego hat klar angekündigt in Asien wachsen zu wollen. Eine nachvollziehbare Strategie.

        Mich wundert nur, dass Lego noch nicht in Südamerika vernünftig vertreten ist.

      • > Gestern Abend auf CNN wurde die Expansion im Wachstumsmarkt Asien als einer der Hauptgründe genannt. Wir Europäer haben offenbar nicht (mehr) genug Geld für viele LEGO Sets und Parkbesuche (Zitat Hds: „absurd teuer“).

        Marktsättigung in Europa dürfte auf jeden Fall ein wichtiger Faktor sein, zumal hier die Zahl der Kinder und Familien fortwährend zurückgeht und auch der Anteil an der Weltbevölkerung stark schrumpft. In Asien und Afrika sieht das nun einmal ganz anders aus. Auch in Nordamerika ist dank neuerlichen Ölreichtums das Wachstum auf Jahrzehnte gesichert, derweil Südamerika hinterhinkt und u.a. an Missmanagement krankt.

        Ob das Wirtschaftswachstum vor allem für die Menschen in Asien-Pazifik auch entsprechend verfügbare Mittel und ausreichend Freizeit bedeutet, um fröhlich Freizeitparks besuchen zu können, und ob die Ressourcen und die Abfallaufnahmefähigkeit des Planeten ein entsprechendes reales Wachstum bereits mittelfristig, ganz zu schweigen von der langen Sicht, überhaupt hergeben, wird sich wohl weisen müssen. Ich wäre skeptisch. Aber Blackstone und Konsorten sind sicherlich zufrieden, solange die Zahlen größer werden, egal um welchen Preis. Dass auch der kanadische Pensionsfonds weltweit diversifizieren will und muss, um das Risiko zu streuen, ist nachvollziehbar.

      • „Wir Europäer haben offenbar nicht (mehr) genug Geld für viele LEGO Sets und Parkbesuche (Zitat Hds: „absurd teuer“).“
        Diese Aussage erstaunt. Im Jahr 2018 konnte das deutsche LEGOLAND ein Besucherrekord erzielen. Siehe hierzu:
        https://www.promobricks.de/legoland-deutschland-neuer-besucherrekord-2018/78431

        Zum Thema Eintrittspreise:
        Die Ticketpreise für Tageskarten ohne Rabatte liegen bei den großen Freizeitparks zwischen 40-55 EUR. Das Legoland Deutschland liegt damit absolut im Rahmen.

        Schau mal, was das Disneyland Paris haben will….

  7. Der Verkauf 2005 erlöste 375 Mio., nun stehen 6,7 Mrd im Raum. Für etwas mehr Inhalt, aber dennoch passen die Zahlen für mich nicht zusammen. Hoffen wir, dass hier andere Personen verhandelt haben als mit Vestas.

    • 2005 wurden vier Parks verkauft. Jetzt übernommen wird ganz Merlin (inkl. acht mal Legoland und 11 Discovery Centern).

      Merlin umfasst (kopiert aus https://de.wikipedia.org/wiki/Merlin_Entertainments_Group):

      1 Earth Explorer in Oostende
      5 weitere Freizeitparks: Alton Towers, Thorpe Park, Heide Park Resort, Gardaland und Chessington World of Adventures
      11 Hotels und Camps, die zu den verschiedenen Freizeitparks gehören: Abenteuerhotel (Heide-Park Soltau), Alton Towers Hotel, Splash Landings Hotel (Alton Towers), Gardaland Hotel Resort (Gardaland), Legoland Feriendorf (Legoland Deutschland), Holiday-Camp (Heide-Park Soltau), Hotel Legoland (Legoland Billund), Alton Towers Conference Centre
      11 Legoland Discovery Center in Atlanta, Berlin, Boston, Chicago, Dallas, Kansas City, Manchester, Oberhausen, Tokio, Toronto und Westchester
      8 Legoland Parks in Billund, Carlsbad, Günzburg, Nusajaya (Malaysia), Windsor, Winter Haven, Nagoya und Dschabal Ali.
      19 Madame Tussauds in Amsterdam, Bangkok, Berlin, Blackpool, Hollywood, Hongkong, Las Vegas, London, New York City, Peking, San Francisco, Shanghai, Singapur, Sydney, Tokio, Washington, D.C., Wuhan, Orlando und Wien
      47 Sea Life Centre in London (The London Aquarium), Brighton, Chessington, Weymouth, Yarmouth, Birmingham, Blackpool, Scarborough, Loch Lomond, Manchester, Bray, Helsinki, Billund (im Legoland Billund), Timmendorfer Strand, Hannover, Berlin, Königswinter, Oberhausen, Speyer, München, Konstanz, Günzburg (im Legoland Deutschland), Blankenberge, Scheveningen, Castelnuovo del Garda (im Gardaland Resort), Jesolo, Porto, Benalmadena, Paris, Istanbul, Arizona, Phoenix, Minneapolis, Dallas/Fort Worth, Kansas City, Charlotte Concorde, Michigan, Sydney, Melbourne, Queensland, Auckland (Neuseeland), Busan (Süd Korea), Bangkok und Shanghai.
      3 Sea Life Sanctuaries (Seehund-Aufzuchtstationen mit Shows) in Gweek, Hunstanton und Oban
      9 The Dungeon in Amsterdam, Berlin, Blackpool, Edinburgh, Hamburg, London, San Francisco, York und Warwick
      4 The Eye: Blackpool Tower Eye, London Eye, Sydney Tower Eye und Orlando Eye by Coca Cola.
      Warwick Castle in der englischen Grafschaft Warwickshire
      Weymouth Tower
      Images of Singapore
      2 Ski Resorts in Mount Hotham, Falls Creek (Australien)
      2 Fly Treetop Adventures in Otway, Illawarra (Australien)
      2 Wild Life Centre in Hamilton Island und Sydney

      Ob das 6 Mrd. Wert ist? Keine Ahnung, aber der Umfang ist jedenfall ein vollkommen anderer als 2005.

    • Ergänzend zu den Kommentar von thomatentheo möchte ich noch hinzufügen dass,
      * in den 6,7 Mrd ein 30% Anteil von KIRKBI enthalten ist
      * der Umsatz von Legoland ca. 38% des Merlinumsatzes ausmacht
      * die Transaktions in 2005 ein Notverkauf war
      * die vier Parks -61 Mio. EUR erzielten im Gegensatz zu den zehn Parks mit +220 Mio EUR jetzt
      * das Zinsniveu und die Bewertungsfaktoren sich geändert haben.

      Ohne Berücksichtigung der Finanzierungsparameter würde Lego für die vier Parks ca. 700 Mio. EUR zürückkaufen. Dafür hat sich das Ergebnis von -61 Mio. auf +88 Mio. verbessert. Immer noch zu viel?

      Der Rest von Merlin kommt hinzu.

      Ich könnte mir vorstellen, dass Merlin mittelfristig aufgespalten wird:
      KIRKBI übernimmt die Legoland Parks & Discovery Center und Blackstone & CPPIB die restlichen Aktivitäten.

  8. Blackstone als Investor hat Interesse als Anleger, nicht als Betreiber. Es wird in der Mitteilung beschrieben, dass nicht geplant ist, das Personal zu verändern. Die Praxis/Unternehmenskultur wird also belassen. Es ist anscheinend eine Kapitalmarktoperation. Die Differenz der Summe wird daraus stammen, dass nicht nur die Parks, sondern die ganze Merlin Group in den Besitz einer „neu gegründeten Firma“ übergeht, die dem Konsortium aus KIRKBI A/S und Blackstone/Canada Pension Plan Investment Board zu je 50% gehört. Es wurde ein Angebot gemacht, mit denen die restlichen 70,… % der noch nicht erworbenen Anteile an der Merlin Group (gegenwärtig 29,…% Anteil der KIRKBI A/S) für 455 pence gekauft werden, also gegenüber 333 pence (22 Mai 19) eine Prämie von 37%. Die bisherigen Anleger wird das freuen.

Schreibe einen Kommentar zu Eve Antwort abbrechen

Please enter your comment!

Ich stimme zu.

Please enter your name here