LEGO Fairground Collection: Diese Sets gehören dazu

Mit dem neuen Haunted House gibt es mittlerweile insgesamt sechs LEGO Creator Expert Jahrmarkt-Sets.

LEGO Fairground Collection
LEGO Fairground Collection

Mit dem LEGO Creator Expert Haunted House (10273) wirbt der Spielwarenhersteller erstmals für die LEGO Fairground Collection. Doch welche Sets gehören dazu? Nur die Jahrmarkt-Sets aus der LEGO Creator Expert Reihe oder auch die Sets aus der LEGO Creator 3in1 Reihe, wie beispielsweise die Piraten-Achterbahn (31084)?

Klar ist, ihr könnt alle LEGO Rummel-Sets (fast) problemlos miteinander kombinieren. Doch was wohl LEGO vermutlich mit der Fairground Collection meint, sind die insgesamt sechs Sets der LEGO Creator Expert Reihe, die bislang erschienen sind – das neue Haunted House habe ich hier schon mal mit eingerechnet.

LEGO Creator Expert Jahrmarkt-Sets von 2009 bis heute

Übersicht: LEGO Fairground Collection Sets

SetnameSetnummerJahrTeileAlterUVP
Grand Carousel101962009326316+249,99 Euro
Fairground Mixer102442014174616+129,99 Euro
Ferris Wheel102472015246416+179,99 Euro
Carousel102572017267016+179,99 Euro
Roller Coaster102612018412416+329,99 Euro
Haunted House102732020323118+229,99 Euro
  1. Die Sammlung werde ich wohl nie komplett haben, die Preise für das Grand Carousel (das einzige vom Markt genommene, welches mir fehlt) sind einfach ein Tick zuviel des Guten….

  2. Fairground Mixer ist wirklich cool. Allerdings finde ich, dass er nicht gerade zu den anderen Sets passt, da er diesen mobilen „Schausteller Eindruck“ macht.

    Dennoch ein tolles Set zu ab- und aufbauen

  3. Vom Gefühl her würde ich sagen, dass das Grand Carousel eher nicht dazu gehört. Zum ersten liegt es zeitlich sehr weit weg, zum Zweiten gibt es ein neues Karusell, dass meiner Meinung nach besser zu den anderen Sets passt und zum Dritten ist das Grand Carousel das einzige mit Power Functions ab Werk.
    Ich würde daher sagen, dass das Grand Carousel eher als Sculpture einzusortieren ist (wie es Bricklink glaube ich auch macht).
    Und auch beim Mixer bin ich bei dem, was M schon schreibt. Das ist ein mobiles Schausteller-Set, dass ich eher bei City einsortiern würde. Aber das würde ich trotzdem noch eher dazuzählen als das Grand Carousel.
    Erfahren, was Lego wirklich damit meint (außer Marketinggeschwafel) werden wir wohl nie…

  4. Ich gebe nicht sonderlich viel auf Einordnungen in irgendwelche Schubladen, wenn das Kind halt einen neuen Namen braucht – so be it.
    Was man aus dem neuen Namen mitnehmen kann, dass offenbar noch weitere Sets in dieser „Collection“ geplant sind. Und das ist meiner Meinung nach etwas positives.
    Mehr nicht, aber auch nicht weniger.

    1. Das daraus noch mehr wird ist leider aufgrund des Namens überhaupt nicht abzuleiten. Ich erinnere an die berüchtigte Master Builder Serie in Star Wars. Groß angekündigt beim Bespin und dann? Nix mehr.

    2. Was man aus dem neuen Namen ableiten kann, ist der Umstand, dass die Sammler-Komplettisten jetzt versuchen, alle Fairground-Sets zusammenzubekommen (s. Kommentar 1). Solange die Sets ohne Bezug nebeneinander standen, kaufte man halt das, was einem gefiel; jetzt, wo es eine „Kategorie“ gibt, versucht der Sammler natürlich alle Sets der Kategorie zu ergattern und damit vielleicht auch die Sets, die ihm nicht so gut gefallen und die er ohne Kategorisierung nie gekauft hätte. Ist ein ganz simples Marketinginstrument.

      1. Marketinginstrument? Von wem? Wenn Lego die Sets (Grand Carousel) nicht mehr verkauft, macht doch Lego keinen Gewinn, sondern Verlust. Denn die Geldmenge bei einem potentiellen Käufer ist nun einmal fest, gibt er einen Teil seines Geldes einem Spekulanten, kann er es nicht mehr bei Lego ausgeben. Zumal der Spekulant unter Umständen sogar mehr am Set verdient als Lego selbst.

        Wenn es ein Marketinginstrument von Lego wäre und maximalen Gewinn einfahren möchte, müsste Lego alle Sets anbieten, so aber fallen doch potentieller Käufer weg, weil es für aussichtslos ist, die Reihe komplett zu bekommen, also fangen sie gar nicht erst damit an.

        Das Sammeln ist eh witzlos. Zum Einen wird es überschätz, zum Anderen ist die Zahl ernsthafter Sammler gering im Vergleich zu den normalen Lego-Käufer. Und nicht vergessen, es ist Kunststoff, der altert, also z.B. Weichmacher verliert und somit spröde wird (auch wenn er original noch verpackt ist) und farblich nachlässt. Dann ist eine Sammlung nur solange theoretisch etwas bestimmtes geschätztes wert, bis ein Käufer auch diesen Preis zahlt.

        1. die 5 alten Sets werden ja nicht offiziell in die Serie genommen, daa bleibt offen für Interpretation.

          aber alles zukünftige in dem Bereich wird von lego wohl in die Serie einsortiert werden und so für „Sammler“ (die es zweifellos gibt, sinnvoll oder nicht) zum Pflichtkauf, wenn sie mal begonnen haben.

        2. t31, zu Deinen drei Punkten muss ich Dir komplett widersprechen.
          1) Die Geldmenge eines potentiellen Käufers ist nie fest, sondern orientiert sich am individuell beigemessenen Wert für eine Ware. Mit anderen Worten: Wenn ich etwas unbedingt haben will, gebe ich mehr Geld aus als ich es normalerweise vernüftigerweise tun würde. Es haben sich schon genug Leute wegen irgendwelchem Sch..ß verschuldet. Außerdem macht Lego hinsichtlich des Grand Carousels keinen Verlust, sondern lediglich keinen Gewinn (durch Direktverkauf, denn steigende Preise auf dem Sekundärmarkt sind durchaus ein Wertfaktor für ein Unternehmen).

          2) Der Umstand, dass man möglicherweise nicht alle Sets einer Reihe bekommen kann, hat noch nie einen Sammler abgehalten. Die meisten fangen klein an und zahlen dann irgendwann doch überhöhte Preise für die letzten fehlenden Raritäten. Schon oft genug erlebt.

          3) Sammeln ist nicht witzlos, der Sammler ist für Lego die Kernzielgruppe bei UCS und Creator Expert, insbesondere der Modular Buildings, wo Komplettisten mittlerweile Irrsinnspreise für die ersten Module zahlen.
          Legosteine altern übrigens so gut wie gar nicht. Und bei weitem nicht alle Sammler sammeln, weil sie hoffen, dass irgendwann ein Käufer einen hohen Preis dafür zahlt. Insbesondere bei Lego nicht. Da was Du meinst, sind die Spekulanten.

      2. solange es menschen gibt, die „sammeln“ mit „alles kaufen“ gleichsetzen, werde ich es keiner firma vorwerfen, daraus kapital schlagen zu wollen.
        wer dinge kauft, nicht weil sie ihm gefallen, sondern um etwas zu komplettieren, der fordert es ja quasi heraus, dass man ihn an den beinen packt, umdreht und ihm das pausengeld aus den hosentaschen schüttelt. 😉

  5. Bis auf das Grand Carousel haben ja alle Sets den selben Hintergrund auf der Vorderseite. Deher würde ich das Grand Carousel auch nicht dazu zählen.

  6. Schließe mich „Segge“ an. Das Grand Carousel gehört auch meiner Meinung nach nicht dazu und der Fairgroud Mixxer nur bedingt. Dennoch eine schöne Übersicht und in der Lego Stadt dann letztendlich auch egal was in welcher Serie erschienen ist…

  7. Ich hatte erst kürzlich noch einen alten [email protected] Katalog von 2010 in meinen Händen. Da war das Grand Carousel mit UVP 229,99 EUR drin.

    Ich finde die Aufstellung grundsätzlich schon passend. Kann aber auch total nachvollziehen, was M und Segge geschrieben haben.

    Das Grand Carousel ist echt GRAND (48 x 48 Base Plate) und die Auf- und Abbaumechanik des Fairground Mixers ist echt cool gelöst.

  8. Und ich bleib dabei: das Video zum neuen Haus erscheint mir wie eine Attraktion und dazu kommt das entsprechende Set.

    So oder so hoffe ich aber, durch eine eigene Reihe, das da nun jährlich was dazu kommt.

    1. im Video wird ein sogenanntes „Madhaus“ ( ein Haus was den Anschein nach sich zu drehen scheint) gezeigt welches scheinbar im Legoland Windsor neu aufmachen wird und das Haunted haus Fahrgeschäft ist ein Fallturm, daher vermute ich mal dass diese beiden sachen also das Video und das Legoset definitv nicht zusammengehören.

  9. Die ersten beiden Sets fehlen mir. Beim Mixer bin ich noch am überlegen, ob ich es mir zulege. Beim Grand Carousel 10196 braucht man wohl nicht überlegen, die Preise, die ich bei EBAY gesehen habe – die Entscheidung geht sehr schnell nach: nein. Man kann und muß auch nicht alles haben, der Platz zu Hause ist auch nicht so üppig. Für den Preis des Grand Carousel kann ich mir 10x das Haunted House 10273 kaufen. 🙁 Wenn ich mal ein größeres Haus habe, kann man ja einen Raum anbauen, nur für Lego? 🙂
    Aber Dein Artikel ist toll, danke.

    1. Der Mixer lohnt sich! So ein tolles Set! Und wenn man sich satt gesehen hat, klappt man alles zusammen, packt es auf den LKW und lässt es durch seine Stadt fahren 🙂

  10. Plötzlich gibt es eine Collection zu Sets die vorher unter Creator (Creator Expert) liefen. Bald kommt dann auch die offiziell auf der Box benannte Modular Collection.
    Das Geisterhaus ist das einzige der Sets, das mich interessiert, da es auch ein Alleinstellungsmerkmal hat. Die anderen Sets sind mir auch einfach zu klobig. Die Achterbahn nimmt wahnwitzig viel Fläche ein. Und ich bin froh, wenn ich bei den ganzen teuren Sets jedes Jahr mir mal einen Abstrich leisten kann.

  11. @Seege und @M: wenn ihr es aus diesem Aspekt seht gehört eigentlich nur der Fairground Mixer dazu da er das Einzige mobile Geschäft ist und Fairground soviel bedeutet wie Jahrmarkt oder Messegelände, und da gehen logischerweise nur mobile Geschäfte. Und unter dieses Fällt das Risenrad z. B. schonmal gar nicht, bei der Achterbahn sei es fraglich da sie zumindest eine Sohle hat aber dennoch eher eine stationäre Anlage ist. daher sollte es wenn ihr so schon sortier auch nicht Fairground Collection sondern eher Amusementpark Collection heissen.

    1. Das ist mir tatsächlich beim Schreiben genau so auch durch den Kopf gegangen 😀 . Ausgerechnet das eine Set mit dem Fairground im Namen wird von mir aussortiert…
      „Zwee Jecke, een Jedanke“, wie man hier in Kölle sagt 😉

      1. Sorry aber ich komme leider vom Fach was diese Sache betrifft, sprich ich baue soetwas hauptberuflich auf den Kirmessen auf und ab daher konnte ich das nicht so kommentarlos stehen lassen… . Macht der Gewohnheit wenn man schon seinen Job derzeit nicht ausüben kann bzw. darf

  12. Ich glaube Lego hat da gar kein durchgängiges Konzept gehabt und jetzt wird der Line-Name nachgeschoben damit es Sinn macht.

    Ich hätte die Idee einer fahrbaren GeisterBAHN auch viel interssanter gefunden, so wie auf der Kirmes mit trashigen Pappmaché-Monstern als Deko und einer riesigen Spinne auf dem Dach.

  13. Gab es damals, als das Karussel rauskam, eigentlich auch viele Leute, die es verrissen haben, weil es nicht genauso war wie das alte? Ich meine, das ist ja auch kleiner, hat keine Power Functions ab Werk mit drin etc. (Mir gefällt das neue ja besser als das alte, und es scheint ja auch echt viele Fans zu haben.)
    Ich frage das nur, weil es mich wirklich interessiert, seit wann es in der Community so viele Fans gibt, die alle alten Sets grundsätzlich besser finden. Die macht mich nämlich manchmal perplex, weil ich tatsächlich oft die neuen Sets besser finde.

    1. Sehe ich genauso, allein das was ich beim Hauted House erkennen kann auf den Bildern ist wirklich cool. Verstehe auch nicht warum hier hauptsächlich in den Kommentaren negatives geschrieben wurde. Tolle Ideen, ein klappbares Hause und somit bespielbar aber auch schön im Regal.
      Ist ja nicht nur bei Lego Fans so mit dem Meckern, früher war eben alles besser. Hat mein Opa mir schon gepredigt und der meinte damit die 30er Jahre des letzten Jahrhunderts. Hüstel, hüstel …
      Naja, kennt man ja, der Deutsche findet immer was zu meckern, ansonsten ist er wohl nicht glücklich.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: