Unverhofft kommt oft, wie es im Volksmund so schön heißt. Wolfgang hatte mich im Vorfeld seines Classic-Reviews zum Set 5978 gefragt, ob dazu etwas in meiner Spielwarenkatalog-Sammlung zu finden sei. Damit konnte ich leider nicht dienen. Im Vedes-Katalog des Jahres 1998 bin ich jedoch über eine sehr interessante Abbildung für alle LEGO Eisenbahn Fans gestolpert. Hier findet man den Bahnhof 2150, wobei es sich um die rote Version des Bahnhofs 4554 von 1991 handelt. Erstaunlich, dass diese Abbildung den Weg in den Katalog geschafft hat, handelte es sich doch um alles andere als um eine Neuheit.

Ungleich interessanter ist jedoch der abgebildete Zug. Auf den ersten Blick handelt es sich um den Classic Train (3225). Aber eben nur auf den ersten Blick. Die Lokomotive zeigt nur geringe Detailabweichungen zum späteren Serienmodell, dessen Aufkleber fehlen allerdings völlig. Die beiden weiteren Waggons scheinen fast identisch mit dem Serienmodell zu sein. Allerdings unterscheidet sich das Ladegut, denn die beiden kleinen Tannen sucht man im regulären Set vergeblich. Stattdessen transportiert der Waggon im regulären Set diverse Kisten und einen Briefkasten, zusätzlich gibt es eine Kette zur Sicherung der Ladung. Diese Kette fehlt auf der Abbildung im Vedes-Katalog.

Der letzte Waggon zeigt die größten Unterschiede. So unterscheiden sich die Farben der Fenster und Trittstufen vom endgültigen Produkt. Und auch hier fehlen die Aufkleber.

Auch wenn der Classic Train (3225) sicher nicht zu den ganz großen Highlights der 9V-Eisenbahn gehört, so bietet er doch eine gefällige Optik und Spielwert. Und scheinbar mussten die Katalog-Gestalter bei Vedes schneller fertig werden als LEGO es mit dem Set konnte, so dass man sich auf beiden Seiten wohl mit der Abbildung eines Vorab-Entwurfs zufrieden gegeben hat.

7 KOMMENTARE

  1. So etwas ähnliches habe ich auch in einem Lego-Katalog von 2005 gesehen, jedoch zu Knights Kingdom. Dort ist auch ein Prototyp des Belagerungsturmes (8875). Das abgebildete Modell entspricht der ersten Welle an Sets von 2004

  2. Vielen Dank, ich bin begeistert, daß ihr immer mal wieder etwas über „Eisen“-Bahnen berichtet. Die Züge hatten / haben noch einen großen Spielwert.

  3. Ahh Lego-9V-Züge! Mit denen bin ich groß geworden, habe ganz viele der Sets aus den 90er Jahren. Immer wenn ich was davon sehe, auch wenn nicht alle Sets besonders hübsch sind, geht mit ein wenig das Herz auf.
    Da wünscht man sich doch schnell neue Infos zu den kommenden und v.a. eine Vergrößerung der Eisenbahnpalette um die häufig gewünschten Einzelwaggons, Bahnübergänge, etc.

  4. Beim Thumbnail dachte ich schon: Oh wow, in retro creator expe… oh, doch nich, …als ob sich lego heute noch um die eisenbahn kümmern würde oder ahnung von hätte…

  5. Sehr interessant finde ich bei dem Zug auch den Preis von 150,- DM mit dem Hinweis „ohne Schienen“!
    Heftiger Preis wie ich finde, da erscheint mir der 60052 mit 180,- bei Lego direkt wie ein Schnäppchen. Immerhin waren 150,- DM für damals auch ne Menge Holz. Das bekam nicht jedes Kind….

    • Das war damals auch die Zeit, in der LEGO anfing anzusacken. Den Zug fand ich schon als Kind/Jugendlicher eher unterdurchschnittlich, den roten Bahnhof einfallslos (hatte mir 1991 den gelben von Taschengeld gekauft. Mein zweiter Kauf mit eigenem Gesparten, übrigens.) und zu Znap braucht man wohl nicht viel schreiben.
      Meine Eltern hatten Ende 1991 knapp 180DM für den Metroliner bezahlt. War mein Weihnachtsgeschenk, weshalb ich mir auch am gleichen Tag den Bahnhof für 89DM gekauft hatte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.