LEGO Dots meets Animal Crossing New Horizons

#DOTYOURWORLD in einem der beliebtesten Videospiele von Nintendo.

LEGO Dots Animal Crossing New Horizons
LEGO Dots Animal Crossing New Horizons (Foto: TLG)

Die Kooperation von LEGO mit Nintendo trägt Früchte: Wie eine neue Landing-Page vermuten lässt, ziehen die LEGO Dots in das Videospiel Animal Crossing New Horizons ein. Genauer gesagt sind es die vielen bunten Motive auf den 1×1-Steinen, die die Gamer virtuell beispielsweise als Tapete oder Bodenbelag für ihre Häuser nutzen können.

Da ich zwar im Besitz einer Nintendo Switch bin (genauer gesagt, mein jüngster Sohn hat eine), das Spiel aber nicht habe, kann ich in Anbetracht der Bilder auf der Landing-Page der Dänen über die Funktionsweise der QR-Codes nur mutmaßen. Wer es ausprobieren kann .. ich freue mich auf eure Rückmeldung in den Kommentaren.

LEGO DOTS zur Haus-Verschönerung

Anbei eine kleine Auswahl der zur Verfügung stehenden LEGO Dots Motive. Weitere gibt es auf der LEGO-Seite zum Scannen.

Animal Crossing sagt euch nichts?

Animal Crossing ist eine Videospielreihe von Nintendo und ist unter anderem für den Nintendo DS, die Wii und die Nintendo Switch erhältlich. Das Spiel ist auch hierzulande insbesondere bei jungen Spielerinnen und Spielern sehr beliebt. Im Mutterland von Nintendo, in Japan, ist Animal Crossing eine der populärsten Videospielreihen überhaupt mit Millionen von Fans.

LEGO Dots Animal Crossing New Horizons
LEGO Dots meets Animal Crossing New Horizons 1

In Animal Crossing übernimmt der Spieler die Kontrolle über einen menschenähnlichen Avatar, der in ein von sprechenden Tieren bewohntes Dorf zieht. Er bekommt zu Beginn ein kleines Haus gestellt. Um dieses abzubezahlen, müssen diverse Tätigkeiten verrichtet werden, die dazu dienen, die restlichen Bewohner der Stadt und einige Möglichkeiten der Geldgewinnung kennenzulernen. Ist das Haus abbezahlt, kann das Haus vergrößert und verschönert werden. Dafür benötigt der Spieler allerdings virtuelles Geld. So lässt sich die eigene Wohnmöglichkeit auf mehrere Zimmer und Stockwerke vergrößern.

Um Geld für die Bezahlung der Haus-Erweiterungen zu erhalten, hat der Spieler verschiedene Möglichkeiten. Im Dorf befinden sich zahlreiche Bäume, an denen Früchte wachsen. Die Früchte lassen sich nach Schütteln der Bäume aufsammeln und verkaufen. Mithilfe einer Angel kann im Fluss, im Meer oder in Seen nach Fischen geangelt werden. Ebenso kann der Spieler mit einem Kescher Insekten einfangen, durch deren Verkauf er ebenfalls Geld erhält. Mittels einer Schaufel ist es zudem möglich, Fossilien auszugraben. Nach einer Analyse im Museum durch Eugen lassen sich diese ebenfalls verkaufen. (Quelle: Wikipedia)

  1. Da die Wände und Böden in AC ziemlich langweilig sind und das Erstellen eigener Muster für uns zu langweilig ist, wäre es super die qr Codes zu nutzen. Allerdings setzt das ein Abo von Nintendo online voraus. Und 4€ im Monat nur für etwas bunte Muster ist uns die Sache nicht wert. Da müssen wir doch selbst creativ werden.

      1. Online spielen ist über PC auch kostenfrei. Aber bei den Konsolen wird man für Basisservice nochmal gemolken.

        Allerdings ist das bei Nintendo noch am günstigsten, bei den 19,99€ für ein Jahr hat man weniger als 2€ im Monat dafür gezahlt und es gibt noch Klassiker für NES & SNES dazu.
        Auf der anderen Seite ist das ganze Onlinesystem bei Nintendo im Vergleich zu Sony und Microsoft mehr als rückständig, viele Klassiker von N64, Gamecube und Wii/Wii U stehen nicht zur Verfügung, weder frei verfügbar noch zum Kauf. Eine gigantische Menge von Wii-Ware Titel ist ebenfalls mit dem alten Wii-Shop-Kanal komplett verschwunden.
        Was die veraltete Technik und die Ignoranz von Kundenwünschen angeht passen Lego und Nintendo wirklich hervorragend zusammen.

  2. AC ist nun nicht mein Geschmack, trifft aber schon teils ganz gut die Zielgruppe. Das ist ein recht vernünftiger Schritt gewesen, bin gespannt ob es irgendwann wieder was für den typischen männlichen AFOL gibt. Wer aber glaubt das dies kein kluger Schritt ist, der sollte zwei, drei mal mehr Nachdenken. 😉

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.