Vor ein paar Tagen hat der dänische Spielwarenhersteller das LEGO Creator Expert Taj Mahal (10256) vorgestellt. Das Set wird ab dem 27. November 2017 in allen LEGO Brand Stores sowie im LEGO Online-Shop zum Preis von 329,99 Euro erhältlich sein und insgesamt 5.923 Teile beinhalten. Auf den ersten Blick ist die Neuauflage mit dem Modell (10189) aus dem Jahr 2008 identisch. Die neue Version beinhaltet lediglich ein Teil mehr als das Original.

Ein Nutzer hat deshalb via Twitter bei LEGO direkt nachgefragt und sich nach den Unterschieden erkundigt, insofern es den einen geben würde. Und prompt eine verblüffend ehrliche Antwort erhalten:

Der einzige Unterschied zum 2008er Modell sei die Verpackung (und die Bauanleitung), ein Farbwechsel bei einem Bauteil sowie die Nummerierung der Beutel mit den Einzelteilen!

Wie es zu dem Unterschied von einem Teil mehr kommt, dazu äußert sich das LEGO Social Media Team leider nicht. Böse Zungen behaupten ja, es handelt sich hierbei um den orangefarbenen Brick-Separator – und das könnte in diesem Fall sogar zutreffen.

21 KOMMENTARE

  1. Seltsam ist, das der Twitter Nutzer MrDisco3 laut seinem Twitterprofil aus Toronto stammt, die Antwort von TLG auch in Englisch ist, die Twitter Benutzeroberfläche des vermeindlichen Screenshots jedoch in deutsch ist („Antwort an“, „Folge ich“, „Original (Englisch) übersetzen“ und die Datumsangabe). Keine Ahnung warum jmd sowas „fälschen“ sollte, aber seltsam ist es doch, oder?

  2. Na da sind die Unterschiede ja riesig….
    Warum hat man die Verpackung und die Nummernbezeichnung nicht identisch gelassen? Ach nein, geht ja nicht, ist ja ein Stein mehr. Weiß eigentlich noch jemand, was das 10189 damals gekostet hat?

  3. So böse ist meine Zunge nicht. 😉
    Es kann nur der Brick-Separator sein. 2008 gab es ihn noch nicht. Wenn man mal in anderen Sets nachzählt wird man feststellen, dass der Brick-Separator immer als Bauteil mitgezählt wird.

    Lego sagt doch selber der einzige Unterschied sei ein Farbwechsel bei einem Bauteil sowie die Nummerierung der Beutel mit den Einzelteilen.

      • Also 10% Inflation auf knapp 10 Jahre ist ja heute schon sehr moderat. Schau Dir mal die Preissteigerungen beim Benzin oder bei Lebensmittel an, oder bei den Fahrpreisen.

        • Naja, bei Benzin und Diesel stimmt das so nicht. Ich kann mich erinnern im Jahr 2008 an Pfingsten für einen Liter Diesel 1,54€ gezahlt zu haben. Und zwar im Hinterland weit weg von Autobahntankstellen. Meine Haustankstelle verlangt derzeit 1,11€. Trotzdem finde ich den Aufschlag von 30€ moderat.

  4. Verstehe die ganze Aufregung über rund 30€ nicht . Wenn man es rebricken will so wie ich es vor hatte ist man locker 800€ und mehr los und vom zeitlichen Aufwand mal abgesehen . Seid doch einfach froh das es dieses wunderschöne Set wieder erhältlich ist für Leute die es nicht haben . Also ich persönlich kann es kaum noch erwarten es endlich zum schmalen Taler zu schießen und es zu Bauen .

  5. Ich denke mir Mal das Lego mit dieser Maßnahme versucht diesen Teils lächerlich hohen Preisen für die Alten Sets entgegen zu wirken. ich denke Mal deswegen kamen in letzter Zeit auch nicht wenige Neuauflagen( Ich habe es bei Star Wars mitbekommen) mich selber freut es da ich selber seit Februar’16 sammel und so viele tolle Sets bekommen konnte ohne die Teuer gebraucht zu kaufen

  6. die Bauweise ist sehr sehr langweilig, da jeder Bauabschnitt 4 mal gebaut werden muss!!!
    Sieht aber sehr gut aus, wenn es fertig ist.

  7. Wenn die ganzen ReSeller demnächst aufhören sich die Sets in den Keller zu legen, weil eh alles neu aufgelegt wird,dann wird langfristig auch wieder ein schönes Wachstumsminus stehen…

    • Stimmt, man sollte alle Reseller ohne Wenn und Aber heilig sprechen, denn sie haben nur dem Umsatz Legos im Sinn.

      Unterm Strich wird sich der Mehrumsatz durch Reseller wohl in Grenzen halten.
      Dadurch, dass sie sich zu Beginn wie die Geier auf neue Sets stürzen, entsteht eine künstliche Knappheit, und normale Lego-Fans gucken in die Röhre.

      Ich persönlich bezweifle, dass der Millennium Falcon nur wegen der bauwilligen Sammler ständig ausverkauft ist, dafür ist er im Grunde zu teuer.
      Man liest ja auch ständig von enttäuschten Fans, weil irgendwelche exklusiven Sets ständig vergriffen sind.
      Uns mehr als nur einmal wurde Lego dabei eine künstliche Verknappung zur Gewinnmaximierung vorgeworfen.

      Nein, das kann mit Sicherheit nicht der Sinn der Sache sein.
      Lego wird wissen, was sie tun, und höchstwahrscheinlich ist auch das der Grund für solche Re-Releases.

  8. yeah wie geil ist das denn, Lego macht Wünsche wahr.
    Nach dem Falken das Taj Mahal neu aufzulegen – echt toll
    hoffe man bekommt auch die Möglichkeit eins zu kaufen,
    bevor es wie andere Sets auch nicht verfügbar sein wird für einige Wochen / Monate.

  9. Also ich kann da immer wieder nur das gleiche sagen:
    Ist doch ‚völlig egal‘, ob man es als Zusammenbauer am Anfang oder einige Zeit später bekommt (wichtig ist der stabile Preis).
    Ich denke, wie die Geier stürzen sich nur Spekulanten drauf, die möglichst viele in den Keller legen wollen in der Hoffnung bei Knappheit dann die grosse Kohle zu machen mit den Ungeduldigen oder viel später.
    Ich werde es mir auch kaufen, zusammenbauen und jeden Tag bestaunen…aber ob das dann noch dieses Jahr der Fall ist oder erst im Frühling ist mir persönlich eigentlich wurscht.
    Auf jeden Fall finde ich es gut, dass Lego (hoffentlich viele!) vergriffene Sets neu auflegt und so auch ein wenig den oben genannten Spekulanten die Suppe ein wenig versalzt.

  10. Ha ha ha denke mal LEGO macht dies nur aus einem Grund um mit Lepin Nachbauten zu konkurieren vor weihnachten natürlich um Ihre Umsätze zu vervielfachen man müßte LEGO beukotieren das sie endlich mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurückkommen und wie es seiner Zeit vorgesehen war LEGO für Kinder und deren Eltern produzieren die sich die Set’s auch leisten können aber ist nur meine Meinung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here