Die LEGO Gruppe hat heute Vormittag ihre Geschäftszahlen für 2018 bekannt gegeben. Während der dänische Spielwarenhersteller auf den etablierten Märkten wie in den USA und Westeuropa ein eher niedriges Wachstum erzielen konnte, ging in China mit einem zweistelligen Wachstum im vergangenen Jahr sprichwörtlich die Post ab. Die Expansion soll auch in 2019 fortgesetzt werden. Neben regional exklusiven LEGO Stets setzt die LEGO Gruppe in China insbesondere auf den Ausbau seiner Brand Stores vor Ort.

Neben den beiden LEGO Flagship Stores in Peking (wurde kürzlich erst eröffnet) und Shanghai plant LEGO in 2019 die Eröffnung von neuen Brand Stores in 30 weiteren Städten in China.

Meine Meinung

Bei allem Verständnis für das starke Engagement von LEGO in China, bleibt zu hoffen, dass die alten und etablierten Märkte nicht von den Marketing-Experten in der Konzernzentrale vernachlässigt werden. Zu groß wäre der Schaden für alle Beteiligten.

Werbung

85 Kommentare

  1. Ja ich hoffe auch das der Fokus sich jetzt nicht auf China richtet! Klar ist LEGO ein unternehmen das Geld verdienen will und muss, aber man darf nicht die Message verlieren, nur weil es in China „gerade“ mal gut läuft, denn es gibt ja gründe warum LEGO in Europa und USA seit Jahren kleine Probleme hat und daran sollte man arbeiten!

  2. Ich sehe es leider so: In anderen Ländern werden immer mehr Stores eröffnet. Das ist für die Leute vor Ort schon toll. Wenn ich den Bericht richtig verstanden habe: In China allein 140+. In Deutschland gibt es insgesamt nur 11 Stores und viele haben gar keine Change in einen Store zu kommen, auf Grund der großen Entfernung. Aber China hat auch eine Bevölkerung: 1,386 Milliarden (2017). – es lohnt sich also.

    • Ich glaube das sind allgemeine Großhändler, weil bei 30 Citys wären das 4,67 Shops pro Stadt.

      Wobei es wären dann auch 9.9 Mio. pro Shop. In Deutschland haben wir eine Quote von 7,27 Mio. pro Shop.

    • Es gibt nur 11 LEGO-Stores in Deutschland? Das hätte ich nicht gedacht. Ich habe hier in Mülheim/Ruhr zwei Stores im Umkreis von 15 Autominuten. Ich bin wohl gesegnet 🙂

      • Früher dachte ich, dass man 50 km westlich von Hannover vielleicht nicht unbedingt genau in der Mitte Deutschlands wohnt, aber zumindest zentraler als Helgoland. Der Lego-Atlas hilft einem dann schnell zu verstehen, wie man dort ADW definiert. Heißt konkret: 200km Entfernung bis zum nächsten Store. Allerdings hat man dann gleich drei zur Auswahl. Deine beiden und Hamburg. Toll, 400km für einen Store-Besuch hat schon fast was von Urlaubs-Planung (Helgoland wird vermutlich sogar noch näher am Hamburg-Store dran sein ;-).

        • So jetzt guck mal wo Mülheim an der Ruhr liegt direkt neben Essen und Oberhausen also sind seine Stores von Lego und nicht irgend ein Spielwarengeschäft 😉

  3. Wovor besteht die Angst? Deutschland die Pessimisten? Bis jetzt hab ich alle Minifiguren und Sets da bekommen wo ich sie her haben wollte. Ob aus Amerika, China, Kanada oder England. Ich finde China bereichert. Gerade mit dem Detailreichtum. Und China bestraft auch schnell, wenn es nicht so ist, wie es sein soll. Also mach ich mir da wenig Sorgen…
    Eventuell wird LEGO vielleicht billiger!!! 1,386 Millarden Menschen müssen versorgt werden. Steine kommen auf den Markt… Also alles eine Frage des Blickwinkels und des Geldbeutels…

      • Das hab ich wohl nicht ganz ausgeführt. Wer bestmmtes LEGO sucht, der weiß was ich meine. Je mehr LEGO auf den Markt kommt, umso größer wird der Markt. Und daraus resultierend, meine ich das es günstiger wird an gebrauchtes LEGO zu kommen für die Zukunft. 🙂

        • Ah, so meintest Du das.
          Dafür gibt es auch mehr Nachfrage, wenn mehr Leute zusätzlich zu „kaufen, bauen, hinstellen, nächstes Set kaufen“ auch anfangen, Modelle umzubauen.

    • Das mit „billiger“ ist eine Illusion. LEGO ist und bleibt ein Hochpreisprodukt und definiert sich eben auch darüber. Macht ja auch keinen Sinn für LEGO. Wer in China das Original kauft, macht das ja unter anderem auch, um seine gesellschaftliche Stellung zu betonen und „dass man sich’s leisten kann“. Alle anderen kaufen einfach Xingbao & Co. …

      • Wer hat denn keine Chance Produkte aus anderen Ländern zu bekommen? (Betrifft ja dann nicht nur Lego).
        Es ist lediglich eine Internetverbindung, Paypal und das entsprechende „Klein“geld notwendig. Letzteres braucht man auch wenn man hier Lego oder anderes kaufen möchte und Paypal macht inzwischen ebenfalls bei 70% der Onlinekäufe Sinn abgesehen davon, dass es dort mit Ausnahme der Volljährigkeit die verlangt wird keine Beschränkung gibt.
        Und eine Internetverbindung hat heute ebenfalls fast jeder (auch wenn die gerade in ländlichen Gebieten eher mäßig ausgebaut sind um es nett zu sagen), wer keine Besitzt muss sich schon aktiv dagegen entscheiden, da inzwischen fast nur noch Kombiverträge aus Telefon&Internet bestehen.

        • Ninjago Hafen 70657 259,99 Euro UVP in Frankreich / 229,99 Euro in Deutschland. Über alle Produkte und Märkte hinweg gehört DE zu den günstigeren EU Ländern was LEGO Produkte anbelangt.

            • Wenn es jetzt schon motzen ist, die 32% höhere UVP in D mit der in UK zu vergleichen, bleibt wohl nur noch ein hüsches Gesicht zu machen…
              …oder mal in die USA zu schauen. Set 75214: UVP in USA 19,99USD bzw. ca. 17,53EUR. UVP in D 29,99EUR oder schlappe 71% mehr, aber vermutlich gibts irgendwo in Europa ein Land, wo man noch mehr fordert. Da haben wir ja Glück gehabt.

              • Der Preisvorteil in den USA läßt sich für uns meist nicht realisieren.
                Grund: Versand zzgl. 19% EUSt und ggf. Zoll.

  4. Für mich das Lustigste: augenscheinlich sind die Chinesen richtig scharf auf Lego, während bei uns die „Community“ schimpft und nörgelt und tobt und irgendwelche Typen Cobi und Lepin und was es nicht alles gibt, als Heilsbringer und „Alternative“ feiern… Die Chinesen sind scheinbar schlauer und kaufen das gute Lego Zeug in nagelneuen Stores… Das ist wirklich cool. Und die Legomarketingtypen, gern von irgendwelchen Internet Helden als Füchse bezeichnet, habens gemerkt und liefern gute Ergebnisse ab. Und jetzt weinen die Nörgler und sagen, booaah, jetzt vernachlässigt mal uns hier nicht… Wir finden euch zwar doof… Mein Nachmittag ist gerettet… Lange nicht sooo gelacht

    • Und Sie können wählen:Kaufe ich im Lego Store,oder im Lepin Store….!Faszinierend ist,das der Mustang dort schon Anfang Februar in den Regalen stand…..Und leider müsst Ihr noch warten.

      • Ach wie schön unser Lexi… Und immer die gleichen Antworten parat… Werden langsam langweilig… Aber ich versuch mal ne Antwort auf diese glorreiche Antwort:
        Entweder ist Lexi Mitarbeiter von Lepin oder er verkauft die Modelle hier oder ist tatsächlich Fan. Und wie immer etwas provokant, weil es ja eben provozieren soll! Warum gehst Du immer davon aus, dass LEGO-Sammler nicht gerne warten? Auf Qualität kann man doch gerne warten! Und den Mustang kann man schon mit vorhandenen LEGO-Steinen nachbauen, wenn jemand ganz ungeduldig ist, das Können gibt es bei LEGO-Bauern. Muss ja nicht immer gleich eine Raubkopie aus Fernost sein. Ich vermute mal, man gibt dir fünf LEGO-Steine beliebiger Art in die Hände und du wirst sie nicht sinnvoll zusammensetzen, weil Lepin dir nicht sagt wie… 😉

    • Dir ist aber hoffentlich klar, dass das in einem Markt, wo man quasi bei Null angefangen hat, völlig normale „Sondereffekte“ sind, wie man so schön im Börsensprech sagt. Die Frage wird sein, ob das in fünf Jahren noch genauso rosig aussieht, oder ob da nicht schon wieder die Hälfte aller jetzt aufgemachten Shops geschlossen werden. Ich wäre da vorsichtig. Sowas verpufft schnell und die Kunst wird sein, irgendwann in einem abgekühlten Normalzustand noch rentabel zu sein…

      • Du meinst bestimmt „Basiseffekt“.
        Von niedrigen Niveau ausgehend lassen sich einfach hohe Wachstumsraten erzielen.

    • Hmm. Ich glaube nicht, dass ‚die Nörgler‘ jetzt weinen … die weinen schon lange. Ohne dass es LEGO interessiert. Aber muss ja auch nicht – wie die Zahlen jetzt belegen.

    • Warum wird jetzt schon wieder COBI verteufelt? Hast du mal ein Set von dieser Firma gekauft? Die sind eine gute Alternative zu Lego und bringen jetzt auch Piratensets raus.

      • Ich vermute mal das die meisten Anti-Alternativer noch nie ein solches Set in der Hand hatten,oder über das Wissen verfügen wer diese Firmen sind…….

        • @Lexi: Siehst du, genau wie ich oben schon vermute, provozieren um zu polarisieren… Toll, danke für deine Antwort.

          @Holger: Cobi hat ziemlich interessante Bausätze, Holger. Stimme ich dir voll zu… Sollte keiner verteufeln… 🙂

    • Immer wieder beeindruckend wie scheinbar Weltfremd du bist.
      Das ideale Opfer eines jeden Marketingfuchses. Die Wirtschaft braucht wirklich mehr von deiner Sorte.

      • …ja, die sind wie wild hinter mir her, die Füchse…wollen ständig Leogozeug verkaufen…einfach unglaublich…und ich kaufe es…und freu mich noch dran…muß eine chinesisch buddhistische Mentalität sein, die in mir wohnt…da kann ich mit den vielen weltgewandten Deutschen, die hinter dem Cobi Händler aus Frankfurt herlaufen nicht mithalten. Recht hast du, ich fühle mich immer so gedemütigt, wenn Lego mir wieder was verkauft. Diese elenden Füchse…unglaublich so was, einen armen weltfremden Menschen einfach so mit Steinen überschütten…und ihm das Geld aus der Tasche ziehen. Ein Schande, man sollte dagegen was unternehmen. Ich werde die Community um Hilfe bitten, damit ich nicht mehr das Lego Opfer bin. Danke, dass Du mich darauf aufmerksam gemacht hast, wie schlecht es mir geht, Eric. Zur Erholung kaufe ich mir morgen den Ford Mustang, direkt bei Lego. Wahnsinn!

        • Lieber von Lepin….Der kostet nur 59€ und Du bist kein Lego Opfer mehr.Dann wird auch Dir geholfen(Morgen ist erst der 28.02.nicht der 01.03.)

          • Ich staune mit welcher Leidenschaft sich Pro-Raubkopie bekannt wird.
            Was sagst Du den 1.400 LEGO-Vollzeitmitarbeitern, die im letzten Jahr im Job verloren haben?

            Ich verstehe sehr gut, dass Lego keine Bilder von Neuheiten zeigen möchte.

            • Und das bei einem solch ‚erfolgreichen‘ Geschäftsjahr… sollte das mit den Kündigungen stimmen, sind die Zahlen ja vielleicht deshalb so schön.

              Ob Raubkopierer daran Schuld sind … wage ich mal zu bezweifeln. Natürlich wird der Konzern das als Nummer-1-Grund sehr begrüßen.

            • Die 1400 Mitarbeiter wurden gekündigt, weil der Gewinn nicht so hoch ausgefallen war wie erwartet…
              Ob da jetzt die bösen anderen Anbieter dran schuld sind? Ist natürlich eine bequeme Antwort, anstatt die Schuld bei sich selbst bzw. bei Lego zu suchen.
              Klar, 1:1 Set-Kopien gehen garnicht, davon distanziere ich mich. Aber die anderen Anbieter nutzen das abgelaufene Patent ganz legal, und sie bieten Themenwelten und ein Preis-Leistungsverhältnis, das Lego selbst nicht anbieten will. Und da hält sich mein Mitleid mit der Firma Lego in engen Grenzen, denn wer oder was hindert die daran, diese Themenwelten ebenfalls anzubieten und das eigene Preis-Leistungsverhältnis zu verbessern? Lego hat es zu 100% in der eigenen Hand, ob die Kunden bleiben oder zu anderen Herstellern greifen…

            • @Christian
              Mit Sicherheit hatte Lego im GJ17 genug andere Probleme und sich für die Umstrukturierung des Personals entschieden. Trotzallem bleibt die Frage, wieviel besser das Geschäft ohne die Trittbrettfahrer laufen würde.

              Ich habe absolut kein Problem damit, dass Sets von anderen Herstellern interessant sind und als Alternative gekauft werden. Voraussetzung: Die Idee dazu wurde selbst entwickelt und umgesetzt.

              Wohin ein Kopierexess führen kann, war in der Musikindustrie Mitte der 2000er zu sehen. Die Raubkopierer hatten schwere Schäden verursacht. Leidtragende waren die Beschäftigten und Künstler.

              Wenn man Lego für zu teuer hält, sollte soviel Rückrad vorhanden sein, entweder nichts zu kaufen oder legale Alternativen.

              Besonders „toll“ wird die Geschichte, wenn das Remake als Original verkauft wird. (siehe mein anderen Kommentar).

              Zum Thema eine Doku gesendet von n-tv:
              https://www.n-tv.de/mediathek/tvprogramm/formate/videos/Unterwelten-Faelscher-Banden-article17828216.html

              • Wie gesagt, von 1:1 Set-Plagiaten halte ich selbst auch nichts. Den Vergleich zur MI finde ich aber unpassend. Die Herren sind ja immer davon ausgegangen, dass jedes illegal kopierte Musikstück einem entgangenem Kauf gleichzusetzen ist. Und das ist bekanntlich Käse.

                Und um zu Lego zurückzukommen: niemand, wirklich niemand hindert diese Firma daran, den anderen Anbietern den Wind aus den Segeln zu nehmen, indem sie bei Angebot und Preisen etwas gleichwertiges zu diesen anbieten. Bei den Steinen selbst sind die Qualitätsunterschiede bekanntlich nur noch marginal – und Entwiclungskosten für Steine (die es bei Lego nicht gibt) und Sets (die es bei Lego nicht gibt) haben die anderen auch. Es ist also beim besten Willen nicht mehr nachvollziehbar, warum für „das Original“ deutlich höhere Preise aufgerufen werden, als es die Hersteller anderer Klemmbausteine tun.

            • Glückwunsch!
              Hast Du schon mal ein Rechtsstreit geführt, weil ein als Lego deklariertes Gebrauchtset sich als Fälschung herausgestellt hat?
              Macht richtig Laune.

              Seitdem ist der Kauf von Gebrauchtsets für mich gestorben.

          • @ Lexi: hier im fremden Land sind wir unserer Zeit immer etwas voraus 😉 …und ich muß mir keine Kopie kaufen, ich kann mir echtes Lego leisten. Hab Spass mit Deiner Kopie 😉

          • „Lieber von Lepin….Der kostet nur 59€“

            Warum ist der so teuer? Das ist irgendwie, als würde man der Freundin/Frau für 600€ eine gefälschte Louis-Vuitton-Handtasche kaufen, während es für 1200€ eine echte gibt.

        • Wieso glaubst du, ich möchte dir einreden, dir würde es schlecht gehen oder du sollst nichts bei Lego kaufen?! Die meisten hier leben in einem freien Land. Um Himmels Willen 🙂
          Im Ernst, du machst den Eindruck als hast du ein wenig zu viel Geld und kannst damit eben nicht so gut umgehen. ( Weil dich Preise ggf nicht interessieren wenns dir gefällt !? )
          Das ist nichts schlimmes aber eben ein „wenig“ weltfremd.
          Auch wie du auf den „Fuchszug“ aufgesprungen bist und allein das Wort als Trigger wirkt ist doch eher ein Verhalten, welches du Lego gegenüber nicht magst. ( Das „Problem“ haben hier viele und nur deswegen schreibe ichs noch. Nichts persönliches. In diesem Sinne „peace“;-) )

          • Nur weil ich es tatsächlich noch gelesen habe – und gleich für alle, die noch irgendwelche Kommentare abgeben wollen: es ist mir völlig egal, wer was wo kauft, ob zum halben oder zum vollen Preis. Es ist mir auch egal, ob jemand einem Menschen glauben schenkt, der augenscheinlich sein Geld mit Youtube Videos unterschiedlichster Couleur verdient. Der muss auch von etwas leben, alles bestens. Auch dass es neben Lego noch andere Produkte gibt, die Abnehmer finden, prima. Was mir NICHT egal ist: wenn ich als Lego Kunde als Opfer betitelt werde, wenn auf einer Lego Fanseite wilde Spekulationen über die Geschäftspolitik einer Firma gemacht werden, incl. Beschimpfungen und Beleidigungen (Marketingfuchs ist eine Beleidigung und der „Held“ würde es sich nicht trauen in einem echten Gespräch einem Lego Mitarbeiter, so was an den Kopf zu werfen). Es ist mir nicht egal, wenn normale Leute, die Lego auch sehr gern mit Rabatt kaufen, als Trottel hingestellt werden und auch, wenn auf einer Lego Fanseite offensichtlich Werbung für Plagiate gemacht wird. Und nein, ich gebe auch mein Geld nicht wahllos aus, ich investiere in gute Qualität, das mag arrogant wirken oder sein, ich habe damit immer gute Erfahrungen gemacht. Ich wende mich nun wieder meinem wunderbaren Hobby zu und werde in Zukunft diesen immer mehr ins Negative abdriftenden sinkenden Kahn verlassen. Es gibt Lego News nicht nur hier, man ärgert sich einfach zu viel. In diesem Sinne: habt Spass mit euren Klemmbausteinen…. Wie sagt der Henry… Und Tschüß

            • Wir machen weder Werbung für Plagiate noch stellen wir hier die betreffenden Sets vor. Die Diskussion dafür geht aus meiner Sicht aber in Ordnung – auch wenn wir eine LEGO Fan News Seite sind. Alle über den Klee zu loben, wo LEGO drauf steht und jegliche Kritik in den Kommentaren zu unterbinden, ist ebenfalls nicht unsere Aufgabe. Wo Licht ist, ist auch Schatten, auch wenn einige diesen nicht gerne hören oder war haben wollen.

              • Hallo, Michael – keineswegs wollte ich EUCH Fremdwerbung unterstellen. Ich habe in der Vergangenheit gelegentlich Kritik geübt an Euren Kommentaren, aber auch gelobt, wenn ich etwas spannend und gut fand. Ich finde nicht alle Legosets toll – die, die ich nicht gut finde, kaufe ich nicht, das ist doch nicht so schwierig. Da muß ich hier doch nicht ständig lamentieren. Ich habe wenig Probleme mit den Preisen, betrachte Lego aber auch nicht als ein Produkt, dass für jeden verfügbar ist/ sein muß, weil es kein Billgspielzeug ist. Oft warte ich auf Rabatte. Aber es gibt auch anderes Spielzeug, wer nicht so viel Geld ausgeben will/ kann, kauft das. Aber wenn ich mich auf einer LegoFanseite dafür rechtfertigen muß, dass ich LEGO kaufe, das geht mir dann doch zu weit. Vielen Dank für Eure Infos und weiter viel Erfolg mit Eurem Konzept.

                • Glaubst du wirklich das diejenigen die über die Preise aufregen mittelslos sind? Ich würde sogar behaupten das fast alle die hier reinschauen und reinschreiben sehr wohl zahlungsfähig sind, nur das sie nicht alles einfach blind kaufen, auch wenn sie das eine oder andere doch mögen.

                  Und eins ist sicher…ist der Preis einmal hoch, dann wird auf das Tausendstel geschaut, das ist nun mal Tatsache und auf alles übertragbar….diese Diskussionen gibt es auch außerhalb der „Legowelt“

                • Vielleicht sollte einfach mal davon Gebrauch gemacht werden, dass die Kommentare vor der Veröffentlichung geprüft werden.

                  Kommentare wie:“Lieber von Lepin. Der kostet nur 59€ und du bist kein Lego-Opfer mehr.“ sind m.E. durchaus eine klare positive Aussage zu einem Plagiat (Werbung würde ich das jetzt noch nicht nennen.) und beleidigen ggf. eben die Leute, die wie ihr von Promobricks ja auch gerne Lego kaufen. (Man muss nicht alles so eng sehen, ich kann da nur schmunzeln? Dass scheinbar jemand ganz andere Probleme hat die versucht werden zu kompensieren, aber ich verstehe auch wenn sich andere beleidigt fühlen).
                  Dazu der ewige nervige „Krieg“ Zwischen Heldenfanatikern und -kritikern. Ich gestehe ja jedem die eigene Meinung zu, aber bei der Wortwahl die da manchmal auftaucht hört’s echt auf (weshalb manche meinen einen Händler derart auf ein Podest stellen zu müssen, nur weil er „authentisch seine Meinung sagt ohne sich den Mund verbieten zu lassen“ verstehe ich ohnehin nicht, aber Mitläufertum ist ja gerade wieder ganz groß).

                  Also liebes Promobricks-Team. Kümmert euch doch mal drum, dass die Kommentarsektionen sauber bleiben. Wenn das bei manchen Themen zu aufwändig wird gibt es auch immer noch die Möglichkeit diese unter einzelnen Beiträgen komplett zu schließen weil die Debatten nicht mehr sachlich sind und massiv gegen die Nettique verstoßen wird.

                  Ich hab inzwischen tatsächlich häufig keine Lust mehr mir die Kommentare anzusehen oder mich an Diskussionen zu beteiligen weil die meisten hier nicht mehr in der Lage sind sachlich in ordentlicher Ausdrucksweise zu diskutieren (und ja, natürlich kann es auch da passieren dass man sich mal im Ton vergreift, die Masse macht’s)

                  • Ich glaube da liegt der Hund begraben.Ihr sprecht immer von einem Plagiat….Da aber nichts auf den Noppen steht,die Bausteine nur in einer Plastetüte kommen und ohne Anleitung,ist es als haste für die 59€ ein paar Steine gekauft.Natürlich wissen wir das es nur eine Kopie vom original ist.Frage dich mal warum es beim Zoll keinen Antrag auf Beschlagnahme gibt?Genau…es sind ja nur Klemmbausteine!
                    Und er sprach ja nur lieber von Lepin…aber es steht nix von was von dort…..

                    • Und wie wird die „zufällige“ Zusammenstellung dieser Steine beworben? Stimmt. Mit Produktbildern von Lego. (Und ja, bei vielen Angeboten ist der Lego-Schriftzug auf den Noppen deutlich zu erkennen).
                      Und nein, ich lasse hier auch nicht zu, dass das ja nur ein Vorschlag sei die enthaltenen Steine zusammenzubauen. Mehr ist das bei Lego nämlich auch nicht. Hier wird aber ganz gezielt eine bestimmte Anzahl von ganz bestimmten Teilen verkauft aus denen gar nicht zufällig eben genau ein bestimmtes Set zusammengebaut werden kann.
                      Hier wird geistiges Eigentum anderer genutzt. Also plagiiert.
                      Ich sage gar nichts gegen Alternativen wie Cobi oder Xingbao und Co. Wer als Unternehmen Klemmbausteine herstellt und eigene Kreationen verkauft darf das gerne machen. Konkurrenz belebt das Geschäft und um ehrlich zu sein sind da zum Teil richtig schöne Ideen bei die ich so auch gerne von Lego hätte.
                      Wer aber Klemmbausteine herstellt, sich dann ein Lego-Set nimmt und ohne den Aufwand der Entwicklung genau das nachstellt und mit dem Original-Set wirbt darf das eben nicht tun. (Nicht umsonst gewinnt Lego ja inzwischen auch Rechtsstreits gegen Lepin).
                      Abgesehen davon, dass der deutsche Zoll durchaus auch gerne mal Lepin-Sets beschlagnahmt die ohne Umkarton und ohne Anleitung kommen.

    • Nachdem ich mein erstes Xingbao-Set (den Scorpio Tiger Tank XB-06015) angefangen habe zu bauen verstehe ich, dass die Chinesen lieber original LEGO möchten 🙂 Meine Finger schmerzen jetzt noch.

      • Ja, man muß manchmal ziemlich drücken. Außerdem waren bei mir zwei der 1*x-Platten von der Länge her völlig daneben. Aber da gilt das gleiche wie bei Steineboxen, bei denen nur ein Bruchteil der Teile tatsächlich Steine sind: Es fördert die Kreativität 😀

        Dafür war ein komplettes Modulhaus etwa halb so teuer wie das Lego-Neujahrsessen.

    • Aus deiner Antwort lese ich heraus das du zu allem was von Lego kommt „ja gerne“ sagst und ohne nachzudenken kaufst… Ob das tatsächlich besser ist….

    • Hauptsache sich über Andere aufregen. Cobi fand ich früher auch doof. Dann hatte ich mir zum Test einen Trabbi gekauft. Deren Qualität ist BESSER als die von LEGO. Genau genommen erinnert sie mich stark an das LEGO der späten 80er und 90er. Also die Qualität, die LEGO vor der Farb-/Materialumstellung (Sparorgie) von 2003 mal hatte. Das merkt man an der Klemmkraft und an den konsistenten Farben. Dazu ist fast alles bedruckt und die 5-breiten Scheiben wünschen sich viele AFOLs schon seit ewig vielen Jahren.
      LEGO hat im Jahr 2018 wissentlich die Produktion der transparenten Teile umgestellt. Die sehen jetzt deutlich mieser aus. Nachzulesen und zu sehen auf 1000Steine. Gleichzeitig hat Lepin die Qualität der transparenten Teile verbessert. Außerdem hat man in China bemerkt, dass weiterhin Nachfrage in Sachen Emerald Night, Maersk und Horizon Express besteht. LEGO will an diesen Sets kein Geld mehr verdienen und bietet nicht einmal wichtige Ersatzteile (für diese Züge) einzeln an.

      Ich hatte keine dark ages und bin seit den 80ern dabei. Letztes Jahr hatte ich deutlich mehr als 2500€ für LEGO verpulvert und würde mich trotzdem freuen, wenn LEGO etwas Zunder bekommen würde. Letzte Nacht hatte ich endlich meinen Porsche 42056 gebaut. Die Farbabweichungen bei den orangen Teilen sehen neu schon richtig bescheiden aus und in einem 300€ Set haben Aufkleber nichts zu suchen. Die blauen Technic Pins nerven mich schon seit deren Einführung. Das hat nichts mit selbsternannten Helden zu tun, wenn man bei Premium-Preisen auch Premium-Qualität erwartet.

  5. Ja ich habe mir jetzt die „speziellen Chinasets“ von Lego bei einen speziellen China Anbieter bestellt, entbehrt nicht einer gewissen Ironie! Kann Lego ruhig so weitermachen, wenn die damit glücklich werden. Mein Hauptaugenmerk bleibt zwar Lego aber warum nicht nach Alternativen suchen, Lego zwingt einen ja praktisch dazu. Aber eigentlich nur Sets die Lego überhaupt nicht anbietet, mein Neffe (8 Jahre) interessiert nicht ob Lego oder nicht, Hauptsache Piraten oder Ritter!

  6. Danke Florentina! Ich lese gerne deine Nachrichten hier ! Ich bin auch deiner Meinung. Lepin und co ,die nur Raubkopien verkaufen gehören einfach weg vom Markt! Sich hier noch pro lepin zu äußern ist echt nicht passend! Mich nervt auch diese anhaltende negative Einstellung gegenüber Lego ! Nur weil ihr meint einen Helden zu gefallen wird nurnoch gemeckert! Er sieht Lego doch von ganz anderen Augen wie ein Großteil von uns! Er ist Händler! Er muss das verkaufen ! Wir müssen nicht alle sets gut finden oder kaufen! Egal was Lego macht , es wird gemeckert! Es ist unser Hobby und ein schönes dazu finde ich!

    • Nur frag ich mich immer wieder was die Stimmung Pro oder Anti zu dem Helden aus Frankfurt hier mit der ursprünglichen Nachricht zu tun hat, andere Klemmbaustein Hersteller stehen nicht zur Debatte hier und jetzt also immer mal Ruhig Blut 😉
      Was die Stores jetzt angeht soll Lego ruhig mal machen sie müssen Geld Verdienen und das wird für alle gut sein gerade was den Gebrauchtmarkt angeht also freut euch.
      Und glaubt mal das nicht der Preis oder Qualität für die Chinesen wichtig ist selbst wenn es die Chinesen sind interessieren sie sich lieber für alles was aus dem Westen kommt oder warum glaubt ihr sind die Chinesen Weltmeister im Kopieren 😉

    • Eben. Er muss es verkaufen. Dennoch lobt er die Sets nicht über den grünen Klee, sondern spricht Kritikpunkte an. Das macht ihn authentisch. Was ist daran ein Gemecker? Und eine negative Einstellung gegenüber Lego sehe ich nicht. Niemand behauptet generell, die Sets wären allgemein schlecht. Man wünscht sich halt das eine oder andere. Kaufentscheidend dürften diese Kritikpunkte (z.B. mehr Prints als Aufkleber) aber nicht sein.

      • Bei dem Thema sehen die Leute scheinbar oft nur noch schwarz oder weiss.

        Unvorstellbar, dass man zum Beispiel den Helden UND Lego ( auch die Firma ) mögen kann 🙂

    • Moment, es gibt einen riesen großen Unterschied zwischen „Raubkopie“ und „abgelaufenes Patent auch nutzen“! Klar 1:1Kopien sind Raubkopien(selbst das stimmt nicht, denn niergens steht Lego drauf) aber das Nutzen der Steine ist vollkommen legetim. Ich kann nur etwas kopieren was es original gibt und da sind wir am Punkt. Wenn Lego keine Ritter hat kann ich auch nichts kopieren!

  7. Mal abwarten wie es weiter geht mit Plastik… Vielleicht muss Lego und Co bald umdenken
    Es kann gut sein das in 10 Jahren kein unnützes Plastik mehr hergestellt werden darf…lol…Da gehört dann auch der Klemmbaustein dazu

  8. Für alle die eine difuse Angst haben, dass wir bald nur noch Sets im Lego-Sortiment sehen werden, die auf Asien ausgelgt sind, ein paar Fakten:

    Der Lego-Chef hat berichtet, dass der Umsatz in China im zweistelligen Prozentbereich zugelegt hat. Na und?

    Lego hat erstmals eine grobe regionale Umsatzverteilung im Geschäftsbericht gezeigt.
    Demnach liegt der Umsatzanteil innerhalb der Lego-Gruppe für „America“ bei ca. 38,5%, „Europa & Naher Osten“ bei 46,5% und „Asien & Pazifik“ bei 15%.
    In dem 15% Asienanteil (entspricht ca. 5,5 Mrd DKK oder ca. 740 Mio EUR) ist China mitenthalten. Genauso wie Australien, Südkorea oder Singapur.
    Ausgehend von einem Umsatz der Lego Deutschland GmbH in 2017 von 471 Mio EUR errechnet sich ein Umsatz von ca. 493 Mio. EUR für 2018 (+ 4,8% lt. Lego-PK in Nürnberg). Deutschland steht für 10% des globalen Lego-Umsatzes.
    Lego müsste acht (!) Jahre in Folge mit 15% p.a. in Asien wachsen, damit der Umsatzanteil mit Europa gleichzieht.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Lego die Kernmärkte ignorieren wird. Mit Sicherheit wird in Produktpalette internationaler werden. Ich finde das wäre eine Bereicherung.

  9. als Unternehmen ist es sicherlich richtig und auch wichtig sich auf neuen Märkten zu etablieren.
    Aber man sollte nicht die alten Märkte aus den Augen verlieren.

    • „Ausbeuten und weiterziehen…“
      Dann muss Lego noch viel lernen. Seit über 60 Jahren wird Deutschland ausgebeutet und die Dänen sind noch immer nicht fertig.

      Wie wäre es, wenn Du Deinen Kommentar präzisierst?

  10. @Bredelin
    Und wie genau soll der Zoll erkennen ob es sich um Lepin handelt?Wenn der Inhalt mit Bricks beschrieben ist.

    • Du hast wenig Erfahrung mit dem Zoll oder ? Im Zweifelsfall ist die Antwort erstmal „öffnen“!? Privatleute müssen Ihre Ware im Regelfall persönlich abholen und vor einem Zollbeamten öffnen sowie einen Kaufbeleg präsentieren…

      Davon abgesehen gibt es natürlich diverse Wege um das zu umgehen bzw nicht jeder Beamte reagiert gleich usw usw. Die Kollegen für „blöd“ zu halten wäre aber ein fataler Fehler…

  11. Sechs Wochen ist die Diskussion her, dass Lego Europa vergessen wird, weil Asien nun im Fokus steht.
    Wie gut es uns hier geht, lässt sich aus einem Artikel auf „Brickfinder“ entnehmen:
    * In Fernost gibt es kein VIP-Programm
    * Normale Sets kommen die erst Monaten nach dem Europarelease ins Programm
    * Kein Angebot von D2C-Modellen
    * Kein offizielles Angebot zum Kauf von einzelnen Polybags; nur als Give-Away.

    http://www.brickfinder.net/2019/04/03/lego-losing-touch-fans/

    Vielleicht auch ein Blick darauf, womit Lego sich sonst noch so beschäftigt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich stimme zu.

Please enter your name here