LEGO Brand Trucks im Wandel der Zeit

Eine Zeitreise von 1972 bis 2016.

LEGO Brand Trucks im Wandel der Zeit

Beim Durchstöbern meiner kleinen LEGO Sammlung ist mir ein kleiner Laster von Anfang der 70er Jahren aufgefallen. Dieser Lastwagen war der vielleicht ungewollte Beginn des dänischen Spielwarenherstellers einer kleinen Serie von LEGO Brand Trucks mit dem LEGO Schriftzug am Aufbau. Nebenbei bin ich noch auf eine Kuriosität im Katalog von 1973 gestoßen. Aber dazu mehr später im Beitrag. Ich habe die Laster nach Erscheinungsdatum sortiert, zwei der Modelle haben sogar ein reales Vorbild.

LKW mit Anhänger 685 von 1972

Im Erscheinungsjahr hat LEGO wohl die Möglichkeit erkannt, Sets mit Aufklebern zu versehen. Es kamen 1972 sehr viele Sets mit Stickern heraus, vorher sind mir keine aufgefallen. Interessant finde ich, dass auf der Packung teilweise auch Bilder des Trucks ohne Aufkleber sind. Angeblich gab es dieses Set auch ohne Sticker. So eines habe ich aber noch nie gesehen.

In der Anleitung ist auch Werbung für weitere sogenannte „Miniwheel“ Sets.

Es gab sogar ein eigenes Prospekt in deutscher Sprache extra für diese Taschengeld-Modelle. Die ersten Bausätze gab es für sagenhafte zwei Mark fünfzig!

Im Prospekt von 1973 ist mir eine kleine – nennen wir sie mal – Unregelmäßigkeit aufgefallen.

Scheinbar hatten Susi und Maria genau die selben Bauideen 😉 Außerdem sind in einem Katalog noch Preise abgedruckt. So wissen wir jetzt, der kleine Truck hat acht Mark fünfzig gekostet.

Ein Kollege aus den USA hat mir noch ein Bild eines Prospektes von 1974 geschickt. Dort hat die Ambulanz ein Junge namens Steve gebaut. Ihr seht, Marketing war auch in den 70er Jahren für LEGO kein Fremdwort!

Der Laster ist natürlich schnell gebaut, er hat auch nur 51 Teile.

Schwerlastzug 6692 von 1982

Der Schwerlastzug von 1983 kann da schon mit doppelt soviel Teilen punkten. Auch die Möglichkeit der klappbaren Kabine hat mir sehr gefallen. Hier sind die LEGO Brand Schriftzüge ebenfalls Aufkleber.

Hier ist schon eine Minifigur dabei. Die Anleitung birgt keine Überraschungen, allerdings sind keine Anregungen für ein B-Modell enthalten und keine Werbung für andere LEGO Produkte.

Eine Packung für dieses Modell fehlt mir leider noch.

Container-Laster 1525 von 1986

Nur vier Jahre später konnte der nächste gelbe LEGO Laster gekauft werden. Dieses Set ist selten – und auf Bricklink zum Beispiel derzeit nicht erhältlich.

Auch hier ist eine Minifigur dabei und die Kabine ist klappbar. Ich habe den Truck nachgebaut, die langen grauen Masten für den Aufleger sind aus der Eisenbahn-Serie und entsprechend teuer. Den Aufkleber am Fahrerhaus hatte ich noch aus einem alten Stickerbogen. Die Paneele mit dem LEGO Logo konnte ich glücklicherweise von einem Freund bekommen. Die insgesamt 140 Teile sind ansonsten Standardteile und können teilweise auch durch neuere Versionen ersetzt werden.

Show Truck 2148 von 1997

Mehr als zehn Jahre später ging die LEGO Road Show auf Reisen. Das war ein Show Truck voll mit LEGO, der durch die Lande zog und Werbung für die Marke machte. Soweit mir bekannt ist, konnte dort dann dieser Truck exklusiv gekauft werden. Wer mehr Details dazu hat, sehr gerne in den Kommentaren. Jedenfalls konnte ich diesen Laster in keinem regulären LEGO Katalog finden.

Alleine die Verwendung der vielen Chrom-Elemente macht dieses Modell schon besonders. Die Anleitung mit ihren 16 Seiten stellt auch kleine Baumeister nicht vor Probleme. Hier sind weniger Teile verbaut als beim Vorgänger-Modell, es fehlt ja auch der Aufleger. Es sind 101 Teile, bis auf die teuren Chromteile nichts besonderes.

Im Jahr 2004 kam genau das gleiche Set noch einmal auf den Markt. Dieses Mal mit der Nummer 10156 und in neuem Packungsdesign. Zum Glück blieben auch die Chromteile erhalten. Die grauen Teilen wechselten von light gray zu light bluish gray. Die Bilder auf der Packung waren wieder identisch.

Dieses Set hatte aber noch eine Kuriosität. Genau diesen Truck gab es 1998 in Amerika in den LEGOLAND Parks zu kaufen. Dieses Mal in einer anderen Farbgebung und natürlich mit anderen Stickern.

Auch die Chromteile waren dabei. Die alternativen Bauvorschläge sind identisch.

LKW 3221 von 2010

Dieser Truck ist eigentlich schon ein Klassiker. Ihr habt ihn sicher schon auf der einen oder anderen Anlage bei Ausstellungen gesehen, oder er ist sogar noch bei euch zuhause aufgebaut.

Die Box für dieses Modell ist etwas übertrieben groß. Mit 48x28x6 cm könnte man auch ein größeres Modell erwarten. Die 270 Teile hätten sicher auch in eine kleinere Schachtel gepasst.

Immerhin ist der LKW 39 cm lang, das ist schon ganz ordentlich. Hier sind auch zwei Minifiguren dabei.

Mir persönlich gefallen die kleinen Räder bei diesem Laster nicht, für meine kleine LEGO Stadt wurde er leicht modifiziert.

Ebenfalls gibt es hier ein „Parallel-Set“: Wer erinnert sich noch an die Spielzeugkette ToysRUs? Im selben Jahr gab es den 7848 ToysRUs Laster. Er ist baugleich mit dem gelben LEGO Truck. Lediglich einen kleinen Store gab es für die Kunden der Spielwarenkette dazu. Die Schachtel war gleich groß, dieses mal sind aber 344 Teile drin.

Villy Thomsen Truck 4000008 von 2013

Der erste LKW, der für LEGO unterwegs war, war zugleich auch Anlass für ein sehr exklusives Set. 2013 konnten die Teilnehmer der LEGO Inside Tour das tolle Set in Empfang nehmen.

Ein ausführliches Review zu diesem Set gab es hier auf PROMOBRICKS schon, deshalb hier nur diese zwei Bilder.

Show Truck 400022 von 2016

Gleich drei Jahre später konnten die glücklichen LEGO Inside Tour Teilnehmer wieder einen Truck aus der Gesichte von LEGO in Empfang nehmen. Aus genau diesem Original-LKW wurden damals die kleinen Show Trucks verkauft.

Dieses Modell wurde von mir nachgebaut, eine ausführliche Beschreibung ist auf PROMOBRICKS schon erschienen.

Mit acht Minifiguren haben wir hier natürlich das Spitzenmodell. Das Set selbst hat tolle Funktionen, in der Kabine können die Fahnen verstaut werden, die dann später auf den Aufleger kommen. Ausgezogen kann dann der Innenausbau des Trucks bestaunt werden.

Die zahlreichen Aufkleber könnt ihr als Repros kaufen, zum Beispiel beim Steindrucker. Insgesamt sind hier „nur“ 816 Einzelteile verbaut. Ich finde, der Show Truck sieht nach mehr aus.

Mein Fazit

Mir hat die kleine Zeitreise mächtig Spaß gemacht. Nebenbei könnt ihr die Evolution der LEGO Brand Trucks sehen. Obwohl der kleine Truck Show 2148 Laster die schönen Chromteile hat, gefiel er mir am wenigsten. Mir ist der Container Truck aus dem Jahr 1986 irgendwie ans Herz gewachsen. Mit seinen wenigen Teilen und den verhältnismäßig großen Rädern hat er mich überrascht.

Der große LEGO Inside Tour Show Truck aus 2016 ist natürlich toll, obwohl ich auch hier eher zum Villy Thomsen Truck tendiere. Er hat als Oldtimer einfach mehr Charme. Welcher gefällt euch am Besten, oder welcher liefert bei euch zu Hause noch LEGO Sets in der Stadt aus? Schreibt es gerne in die Kommentare, ich bin gespannt!