Ende Januar hat LEGO® auf seiner offiziellen LEGO® Architecture Facebook-Seite einen interessanten Wettbewerb gestartet: Extend the Skyline. Fans der Premium-Produktlinie wurden aufgerufen, die Skyline von New York (basierend auf dem neuen LEGO® Architecture Set) um ein weiteres Gebäude/Bauwerk zu ergänzen und Bilder davon bei einer Jury aus LEGO® Architecture Designern einzureichen.  Als Hauptpreis winkten die drei neuen Skline-Sets Berlin (21027), Venedig (21026)und New York City (21028).

Kurze Zeit später war es dann soweit. Die Jury hatte ihr Urteil gefällt und ebenfalls via Facebook den Gewinner verkündet: Alexander Kulvelis aus Deutschland. Sein Vorschlag zur Ergänzung der New Yorker Skyline um das bekannte Woolworth Building konnte die Set-Designer in Billund am Ende überzeugen. Herzlichen Glückwunsch!

Thank you to the many participants in our #ExtendTheSkyline competition. Congratulations to Alexander Kulvelis, our winner!
The picture was picked by our designers since considering the scale and the proportions, the details are well rendered. The colors are subtle, and it could be a great extension to New York City.

lego-architecture-extendtheskyline_3

Über die LEGO® Architecture Gruppe bei Facebook kam ich mich mit Alexander ins Gespräch und bot ihm schließlich an, hier auf PROMOBRICKS einen Artikel über den Wettbewerb und seinen Gewinner-Vorschlag zu veröffentlichen.

Nachgefragt bei Alexander Kulvelis

Vielen Dank erst einmal für deine Anfrage. Da LEGO® Architecture neben der LEGO® Minifiguren Sammelserie zu meinen Lieblingsproduktlinien gehört, finde ich es gut, wenn diese etwas mehr Aufmerksamkeit bekommt.

Auf den Wettbewerb bin ich zuerst durch die von dir moderierte LEGO® Architecture Facebook-Gruppe gestoßen, wo Joe Miller (der auch richtig schöne MOCs eingereicht hat) den Link zu dem Wettbewerb gepostet hat. Während ich als AFOL gerne Sets nach Anleitung aufbaue und die LEGO® Sammlungen thematisch geordnet in unserer Wohnung ausstelle, ist meine Frau eher die passionierte und kreative MOC-Bauerin, deren Bauwerke vor allem den Zweck erfüllen, von den Kindern bespielbar oder nützlich zu sein. Deswegen war es wichtig, sie für den Wettbewerb zu begeistern. So ist das Woolworth Building ein gemeinsames Projekt geworden.

Zunächst war die Frage, was für ein Gebäude wir bauen sollen – ein real existierendes oder ein selbsterfundenes? Wir haben uns dann für ein existierendes, altehrwürdiges Gebäude aus Sandstein entschieden, da es in unseren Augen die Aufgabenstellung „Extend the Skyline“ am ehesten erfüllt und aus sandfarbenen Steinen gebaute Bauwerke besonders realistisch aussehen. Wir haben uns das Woolworth Building ausgesucht, weil es in seiner Architektur einzigartig ist und einen hohen Wiedererkennungswert hat. Um das New Yorker Skyline-Set sinnvoll zu erweitern, waren uns vor allem der Maßstab und die Ästhetik des zu bauenden Gebäudes wichtig.

Da wir das Set aber (noch) nicht besaßen, habe ich mir zunächst einige Reviews im Internet angeschaut und gesehen, dass das Empire State Building in etwa gleich hoch ist. Dann habe ich mit der Anleitung von der LEGO® Website die Freiheitsstatue und das Chrysler Building mit unseren Steinen nachgebaut. Mit diesen drei Gebäuden hatten wir für unser Projekt dann einen guten Anhaltspunkt. zudem war klar, dass LEGO® die Gebäude in dem Set ungefähr in dem Maßstab 1:2000 gebaut hat. Damit war klar, dass das Woolworth Building bei einer Höhe von 240 Metern circa 12 Centimeter in LEGO® Steinen sein müsste um den richtigen Maßstab zu haben. Um die richtigen Proportionen zu haben, haben wir dann Fotos vom Woolworth Building auf 12 Centimeter skaliert und mit dem Gebäude verglichen.

lego-architecture-extendtheskyline_4

Dann ging es zur Steinauswahl. Dafür habe ich meine bestehenden Architecture Sets (vor allem das Empire State Building, das Rockefeller Center und den Big Ben) zerlegt um genügend sandfarbene Steine zu haben. Für die Ästhetik haben wir uns von dem Empire State Building aus dem Skyline-Set inspirieren lassen. Die Sand-Gitter als Fensterreihen zu benutzen machte hierbei den wichtigsten Punkte aus. Nach den Vorbereitungen ging es dann ans Bauen. Jeder der schon einmal versucht hat, etwas in LEGO® nachzubauen wird wissen, dass dieser Prozess sehr aufwändig sein kann.

Wir haben dann immer wieder mit den Fotos verglichen und das Gebäude schließlich in unserer Skyline eingesetzt. Insbesondere der Mangel an den sandfarbenen Gittersteinen hat uns zu schaffen gemacht. Aber als wir dann beide zufrieden waren, ging es an die Präsentation. Schnell war klar, dass ein Handyfoto niemanden vom Hocker reißen würde, also haben wir meinen Schwager, der sich in seiner Freizeit mit Fotografie beschäftigt, um Hilfe gebeten. Er hat uns seine Systemkamera zur Verfügung gestellt und uns Tipps für die Beleuchtung gegeben. Zum Schluss wurde das Hauptbild noch mit Photoshop bearbeitet, um das Woolworth Building von den anderen Gebäuden der Skyline hervorzuheben.

lego-architecture-extendtheskyline-makingof
lego-architecture-extendtheskyline_5

Es war super, als Gewinner die drei neuen LEGO® Architecture Skyline-Sets zu bekommen. Doch der eigentliche Gewinn ist der, von LEGO® überhaupt ausgewählt worden zu sein. Das macht einen schon sehr stolz, zumal man von den LEGO® Architecture Designern für ein eigenes Bauwerk ausgezeichnet wurde.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

X

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen