LEGO 75342 Republic Fighter Tank: Bilder der Box zeigen exklusive Figuren

Mitte letzter Woche war im LEGO Onlineshop bereits ein erstes Bild des bald erscheinenden 75342 Republic Fighter Tank von LEGO Star Wars zu sehen. Heute Nacht postete der Reddit-User Middle_Draft_5865 nun weitere Bilder der Verpackung des Sets, das er bereits einige Tage vor der offiziellen Vorstellung in einem Store in Mexiko gefunden hat. Diese ermöglichen uns erstmals einen Blick auf den Panzer mit geschlossenem Cockpit zu werfen und bestätigen außerdem unsere Vermutung, dass es sich bei Mace Windu um eine exklusive Figur handeln wird.

LEGO 75342 Republic Fighter Tank

Der LEGO 75342 Republic Fighter Tank wird hierzulande voraussichtlich 39,99 Euro kosten und besteht aus 262 Teilen. Sieht man einmal genauer hin, bemerkt man auch, wie die relativ geringe Teilezahl zustande kommt: es werden ganz einfach wenige, aber dafür große Teile verwendet. So besteht die Abdeckung des Cockpit aus einem einzigen großen Teil, dass der ein oder andere vielleicht als X-Wing-Cockpitscheibe wiedererkennt. Begrenzt wird das Cockpit von zwei weiteren großen Slopes. Die beiden Vorgängermodelle 7679 und 75182 nutzten hier wesentlich filigranere Bauweisen.

  • Setnummer: 75342
  • Bezeichnung: Republic Fighter Tank
  • Teilezahl: 262
  • Figuren: 6
  • Veröffentlichungsdatum: Mai 2022
  • Verfügbarkeit: LEGO
  • UVP: 39,99 Euro

Insgesamt sind im Set sechs Minifiguren enthalten. Es handelt sich dabei um zwei Kampfdroiden, zwei normale Truppler, sowie einen Airborne Trooper der 187. Legion, der als Commander fungiert, und Mace Windu. Tatsächlich handelt es sich bei dem Jedi um eine neue, exklusive Figur mit Armbedruckung, welche die von Mace Windu in den Klonkriegen verwendeten Unterarmrüstungen darstellt. Körper und Beine stammen offenbar von der Figur von 2018, der Kopf dürfte derselbe sein wie im 75309 UCS Republic Gunship.

Auf Instagram veröffentlichte der User Commanderbricks, der den Republic Fighter Tank ebenfalls schon kaufen konnte, außerdem noch ein Foto der im Set enthaltenen Sticker.

Wie ist euer erster Eindruck vom neuen LEGO 75342 Republic Fighter Tank? Denkt ihr, dass das Set die 40 Euro wert ist? Steht das Set auf eurer Wunschliste? Teilt uns eure Meinung gern in euren Kommentaren mit!

54 Kommentare zu „LEGO 75342 Republic Fighter Tank: Bilder der Box zeigen exklusive Figuren“

  1. Ich bin nach wie vor von dem Set begeistert. Ich denke die Formteile werde ich bei mir schon irgendwo unterkriegen. In erster Linie geht es mir um die Figuren und da ist das Set einfach nur mega. Wird definitiv 9 mal den Weg in meine Sammlung finden. Hoffe aber, dass man es mit Rabatt so um die 30 Euro bekommt, 34,99 würde ich als UVP eher bevorzugen.

    1. Hi, sorry, wenn ich zu neugierig bin, aber wieso genau 9 mal? An den 9 Windus wird es nicht liegen, aber gibt es irgendeine Film-/Serienszene, für die man genau 9 Packungen brauchen würde? Danke für die Antwort

      1. Hallo, sorry, für die späte Antwort.

        Das liegt an meiner Sammelleidenschaft bei Klon Minifiguren. Die kleinste Einheit in der Klonarmee ist ein Trupp. Und der Trupp in der Großen Armee der Republik besteht aus 9 Klonen. Wenn ich den Panzer 9x kaufe, bekomme ich drei volle ”Sortenreine“ Trupps raus (2×9 normale Klone der 187th und 1×9 Airborne Trooper der 187th). Ich versuche wann immer es mir möglich ist, die Trupps voll zu bekommen. Das 501st Battle Pack habe ich mir 18 mal geholt, weil ich zwei volle Züge haben wollte. Ein Zug besteht aus 4 Trupps. Obwohl Captain Rex ja eigentlich eine ganze Kompanie bekommen müsste. ^^

        Bei den Phase eins Klonen habe ich genug Klon Offiziere (Captain, Leutnant, Sergeant) um eine volle Kompanie aufzustellen. Von den 16 Phase 1 Trupps die ich dafür benötige, habe ich schon 10 vollständig. Das hat sich die letzten 20 Jahre nach und nach angesammelt.

  2. Finde den neuen gegenüber dem von 2017 besser, natürlich wegen der Figuren, aber auch der Tank sieht originaler aus. Der Turm ist glatt an der Seite und hat nicht so viele Noppen.

  3. Na ja, ich weiß nicht. Die Reduzierung auf weniger aber dafür größere Einzelteile führt irgendwann dazu, dass z.B. der AT-AT im Minifig-scale demnächst aus 14 Teilen besteht 😉 Das ist m.E. konträr dem Lego-Gedanken. Selbst modden wird dann bei diesen größeren Sondereinzelteilen schwieriger. Ich denke, das ist dann eher was zum spielen. Von den Figuren her natürlich super, aber hoffentlich geht die Entwicklung nicht in eine falsche Richtung.

    1. Wäre doch wirklich mal etwas Überraschendes, wenn LEGO endlich mal zu Spielen rausbringt?!?!?!

      Ne, mal im ernst.. wofür denn sonst? Ich denke, dass gerade dieses Set ausschließlich zum Spielen gedacht ist, meinst du nicht?! Die ganzen Army-Builder und „Investoren“ werden sich genau deshalb ganze Kohorten davon kaufen und auf nen ordentlichen Schnitt hoffen. Und das eben bei solchen, die NICHT damit spielen wollen… ganz schln verzwickt, wa?! 😉

      1. Beim Thema „Spielen“ ist das ja so eine Sache. Die einen sehen den alten Lego Gedanken und somit das BAUEN als das Hauptspielerlebnis, noch mehr das kreative bauen – was bei einem Set mit mehr größeren oder speziellen Gußteilen schwieriger wird. Andere sehen das Spielen selbst als Hauptspielerlebnis und da ist der Weg des fummeligen bauens eher hinderlich – welche Eltern haben ds nicht schon erlebt, das das Kind nicht die Geduld hat ewig zu bauen, wenn es darum geht eine verdammte Schlacht spielen zu wollen ^^

        Es ist nicht selten ein Drahtseilakt die richtige Mischung aus Bauerlebnis und Spielerlebnis zu kommen, ein kreatives aber zügiges bauen, das schnell zum Erfolg führt und somit zur Spielaction führt – zumal bei Lizenzprodukten ohnehin eine Form vorgegeben ist, die man so wie sie ist bespielt, weil es im Star Wars Universum die Dinge sind wie sie sind – ich glaube kaum das Kinder hier die Sets in breiter Masse auseinander reißen und was anderes bauen ( ich z.b. habe damals als Kind aus meinem Lego das nachbauen wollen was ich gesehen und geliebt habe und das waren Sachen wie Star Wars, Transformers etc. die es seinerzeit nicht gab, ich aber im Kopf hatte und bauen wollte – heute braucht man diesen Wunsch und somit Phantasie nicht mehr, denn das was man will gibt es ja bereits schon)

        Andererseits wird immer so groß getan, das Lego damals anderes war aber die Space Sets in den 70igern/80igern hatten auch nicht mehr als eine Handvoll Steine, Gußteile die die Cockpitscheiben, Flügel vordefinierten. Keiner kann mir erzählen mit einem alten Space Set kreativer und schöner bauen und „moccen“ zu können als mit diesem Tank – ja es gab seiner Zeit „Alternativ“ bauten auf der Verpackung aber mal im Ernst …..sahen die wirklich GUT aus ? Waren sie wirklich ein Beweis dafür ds man mit den handvoll Teilen wirklich und wahrhaftig etwas anderes cooles bauen konnte ? In der kindlichen Phantaasie bestimmt, da reichen schon 3 -4 steine und sie haben ein Raumschiff aber mit den Augen des Erwachsenen ist das kruder , grobschlächtiger, wirrer…MIST – kurzum , wenn ein Kind will, kann es auch aus dem Tank hier was anderes bauen und mit kindlicher Phantasie sagen „Das ist jetzt ein Raumschiff“ – auch wenn es für uns scheisse aussieht. Das Argument das etwas viele Teile, viel Details braucht, damit Kinder was anderes bauen können……ist nicht haltbar.

        1. Das kann ich nur unterschreiben.

          Grad der Vergleich mit den alten Space Sts ist gut. Ich habe letztens die alte Cockpitscheibe von meinem uralten M-Tron Magnetizer (die Große neon gelbe) gefunden. Und kurz die Anleitung gegoogelt und gesehen das das Set keine 300 Teile hat – unglaublich.
          Kommt halt auf die Teile an.
          Ich hab nix gegen große Teile und die großen Slopes sind wunderbar.

  4. Klasse Figuren, der TX-130 ein wenig häßlich, aber noch okay. Die Einstiegsluke hinten ist toll (und korrekt), aber vorn nicht so (und inkorrekt).

  5. 40 Euro für ein paar Figuren und ein bisschen Bruch. Gibt für mich kaum noch was bei Star Wars, wo ich ein ansatzweise akzeptables Preis-/Leistungsverhältnis sehe. Aber die meisten scheint es wohl nicht zu stören, weshalb diese Entwicklung wohl ungebremst weiter gehen wird.

    1. Ja, versteh ich auch nicht warum so viele anscheinend jeden Preis akzeptieren und den teilweise damit rechtfertigen, dass es ja bestimmte Figuren dazu gäbe. Als ob plötzlich bestimmte neue Figuren einen Aufpreis von 100% rechtfertigen würden, obwohl diese Lego weiterhin dasselbe kosten.

      Das Phänomen gibt es aber nicht nur bei Lego. Die Tage ein Video über Nintendo (bzw. deren Fans) gesehen wo exakt dasselbe thematisiert wurde. Schlechter werdende Produkte zu unnötig hohen Preisen und Rechtfertigungen dafür der Käufer die logisch nicht zu greifen sind (bzw. auf gute Indoktrinierung zurückzuführen sind).

      1. Worauf bezieht ihr euch, das jeder hier jeden Preis akzeptiert ?
        Weil niemand so herumheult, schimpft und tobt wie ihr ?

        Die meißten Leute warten auf Rabatte, schlagen erst bei 20-30% zu.
        Bei mir hier in der Gegend hat ein Geschäft grundlegend seine 20% und es läuft – warum sollte ich dann über die UVP aufregen und demonstrieren das ich die Preise scheisse finde ? Glaubt ihr, wenn die UVP niedriger wären, wären Rabatte von 20-30% noch immer drin und hierzulande fast schon Normalität ? Also bitte ……

        Was soll bitte geschehen, das ihr nicht die komplette SW Fangemeinde als ein Haufen seht, der angeblich alles schluckt was Lego ihnen vorsetzt ? Sollen wir uns mit Schildern auf die Strasse stellen und „Buuh“ rufen ? Sollen wir hier Kopien von Hassbriefen nach Bilund einsetzen, sollen wir, wie ihr uns hier wie Kleinkinder auf den Fußboden des Blogs werfen und schreien wie himmelhochjauchzend die Ungerechtigkeit ist, die Lego zelebriert ?

        1. Das Problem ist, dass so mancher Lego Fan anscheinend direkt zufrieden ist, wenn er 20-30% Rabatt bekommt unabhängig davon auf welchen UVP er diesen Rabatt letztendlich bekommt. Ich würde schätzen, wenn man die Preiserhöhungen in Kombination mit der Teilereduktion betrachtet, zahlt man bei 20-30% Rabatt effektiv den UVP von vor 2-3 Jahren, den damals eigentlich schon ein Großteil als zu hoch angesehen hat. Aber der Legofan denkt wahrscheinlich fast immer, dass er ein Schnäppchen gemacht hat, wenn er auf irgendwas 30% Rabatt bekommt.
          Grundsätzlich zeigen ja die Geschäftszahlen, dass die Verkäufe bei Lego unter dieser Entwicklung nicht leiden, wodurch man zu dem Schluss kommen muss, dass die meisten Kunden diese Entwicklung akzeptieren. Jeder kann sein Geld dahin feuern wo er lustig ist, hab ich keinen Schmerz mit. Solche Entwicklungen drehen sich eigentlich immer irgendwann wieder um, aber das kann manchmal auch ne harte Landung werden! Man wird sehen…

          1. Hab hier gerade die 75091: Flash Speeder stehen mit 312 Teilen 3 Figuren + 2 BD für 2015 40 Euro. Jetzt in 2022 gibt es ein Set mit vergleichbarem Fahrzeug und 4 Figuren + 2 BD auch wieder für 40 Euro. Ok etwas weniger Teile, aber einer Figur mehr. Wo ist da bitte die Verschlechterung? Ich seh die echt nicht!

            1. Vergleichs doch mal mit 75280. Mehr Teile gleiche Anzahl Figuren 30,- Euro. Ich sehe nicht wo die zusätzlich 10 Euro herkommen!

              1. Klar, wobei das Set ja anscheinend 2020 auf Wunsch der Community gebracht wurde und Lego evtl. es als Ersatz zu den BPs nicht gleich zu teuer bringen wollte. Beim 2022 Tank hast du aber noch die spezielle Mace Windu Figur mit Armprint und die ist die 10 Euro heutzutage schon wert. Ich finde es auch nicht so schlimm, wenn ein 40 Euro Set evtl. 5-10 Euro zu teuer ist, aber wenn ich den Imp. Light Cruiser für 160 Euro seh, das ist schlimm, weil es absolut gesehen sicher 40 Euro zu teuer ist.

                1. The Storytelling Brick

                  „Beim 2022 Tank hast du aber noch die spezielle Mace Windu Figur mit Armprint und die ist die 10 Euro heutzutage schon wert.“

                  Glückwunsch! Und so weiß LEGO es auch auszunutzen xD Wer legt denn den Wert einer Figur fest? Doch irgendjemand, der meint, dass in den eigenen Augen die Figur diesen ominösen Fantasie“wert“ hat 😉 Denn anhand der „Seltenheit“ kannste nicht gehen, LEGO produziert zig tausende Sets. Anhand der bedruckten Teile? Nun ja, es gibt auch abseits von Star Wars schick bedruckte Figuren, die nicht gescalpt werden. Der Wert ist doch eh nur aus der Luft gegriffen. Sicher ist, dass LEGO nicht den „Wert“ dieser einen Figur festlegt. Und spätestens dann, wenn eine vermeintlich seltene Figur den Weg in ein Blue Ocean Magazin findet, war es das dann zum großen Teil mit dem Schröpfen durch („Privat“-) Verkäufer 😉

                  1. Der Wert einer solchen Figur ist nicht ein Fantasiegebilde, sondern baut auf Erfahrungen. Hab mir z.B, letzte Woche alle Figuren der Knight of Ren zusammengesammelt. Da kostet die günstigste schon gebraucht über 10 Euro und das geht bis zu 40 Euro und mehr. Lego ist eben äußerst beliebt und hat heute eine viel größere Reichweite an Kunden, als noch vor 15-20 Jahren. Und dann werden die Sachen immer teurer.
                    „Der Wert ist doch eh nur aus der Luft gegriffen“ – absolut Nein! Wir leben leider im Hyper-Kapitalismus und da kann dir jedes Kind fast sagen, dass gefragte Sachen bei hoher Nachfrage teuer sind. Es wird aber keiner gezwungen das alles mit zu machen. Keiner muss soviel Geld für Lego ausgeben, aber wir werden alle von klein auf auf Konsum getrimmt.

  6. Das Set gefällt mir persönlich gut. Die Menge an Figuren und die Tatsache das dieser Panzer nicht schon tausende Mal verfügbar war lässt ihn auf jeden Fall in meine Sammlung wandern. Auch für die Klon Armee meines Sohnes wird er wohl beschafft werden.

    Den Preis finde ich allerdings unangemessen hoch. Für dieses Set sollten wir uns eher auf dem Niveau von 30€ maximal befinden (Oder die Steine sollten bedruckt sein). Ich sehe in auch als Nachfolger des AAT Sets mit Ashoka.

    Kaufen werde ich ihn. Allerdings hoffe ich auf Preise unter 29€ (hoffen darf man ja).

  7. Ich habe noch imer das Gefühl, das der Tank EINE Steinhöhe zu hoch ist, was natürlich am Formteil liegen mag, da dieser Schrägstein die Höhe definiert.
    Je nachdem welchen Quellen zu dem Tank folgt, ist die Wahl der X-Wing Cockpitscheibe als „Nase“ des Tanks garnicht sooo falsch gewählt.

  8. Also man könnte meinen der Panzer hat ein Suspensorium, die Scheibe mit den Aufklebern erinnert auf den Bildern so. Die Figuren sind definitiv das Highlight.

  9. Schon armselig, dass Lego nun 10€ mehr verlangt… wenn man das Set mit dem 501. Battle Pack vergleicht (und das kann man sehr wohl! Egal ob größere Teile) dann ist das echt ärgerlich… aber immerhin nicht exklusiv… das kommt dann beim nächsten Mal…

  10. Für mich sind nur die Figuren interessant. Finde den Build echt nicht schön und der Stickerbogen ist viel zu viel. Wenn’s einen guten Rabatt Mal gibt, wird der mitgenommen 🙂

  11. Wird in der Nacht zur May the 4th Aktion bestellt!
    Das Set ist ok, einen 10er zu teuer aber die Minifiguren reißen es raus… Den 10er zu viel spare ich im Alltag relativ locker wieder ein.
    Kein Grund zur Aufregung…

  12. Tja, Figuren top, Minipanzer Flop.
    7679 bleibt der wahre Republic Fighter Tank, leider damals verpasst, es gab seinerzeit zu viele gute Sets.
    Aber bei den aktuell sehr schön bedruckten Troopern zeigt Lego eine ihrer verbliebenen Stärken.
    Mit 30% ist das Set wohl akzeptabel, solange man die Trooper haben will.

  13. Nach den neuen Bildern würde ich sagen gefällt mir das Set schon deutlich besser.

    Vom ersten Eindruck her würde ich das Set im Moment als Kompromiss zwischen dem 501st und dem AAT Sets ansehen. Der Tank wirkt nicht ganz so groß wie der AAT, dafür gibt es aber mehr Figuren, also ähnlich dem 501st.

    Wenn das Set in den freien Handel kommen würde, wäre die ganze Preis Diskussion wesentlich entspannter, naja abwarten.

    Das die Mace Windu Figur auch noch Armprints bekommen hat ist aber eine schöne Verbesserung diese Charakter in seiner Lego Form.

  14. Ich bin so müde – gefühlt 90% de „Diskussion“ geht um den Preis

    Und gefühlt sind es seit Jahren die gleichen Argumente von den gleichen (na ja nicht immer) Leuten.

    Zugegeben Lego ist teuer, aber was ist die Alternative?

    Ich wusste bis ich wieder mit LEGO anfing nicht, dass die (Nord)Deutschen genau die gleichen Grantler sind wie wir Ösis und unsere freunde die Bayern…

    1. Alternativen sind Bluebrixx und die ganzen Chinesen. Natürlich auch Cobi und MegaConstrux, aber die sind ebenfalls teuer, Mattel toppt Lego sogar teilweise noch, wenn ich mir die absurden Preise bei den Halo-Sets ansehe.

        1. Danke, dass ich das nicht „vertiefen“ muss :p

          Aber ob etwas eine „Alternative“ ist, oder nicht, ist sowieso jedem seine eigene Entscheidung – hoffentlich sind wir wenigstens da einer Meinung.

          1. Letzterem stimme ich zu. Es bliebt ja immer die Frage nach der Qualität, aber da sehe ich viele der potentiellen Alernativen eher auf dem steigenden, Lego auf einem übersättigt-sinkendem Ast. Du hast ja auch ausdrücklich den Preis erwähnt, und da ist eben fast alles andere günstiger als die Dänen.

        2. The Storytelling Brick

          Ja, klar, solange andere Klemmbausteinfirmen, die hauptsächlich in der AFoL/AFoB-Blase bekannt sind und vorwiegend über den Onlinehandel vertrieben werden, nicht regulär im 0815-stationären Handel mit kilometerlangen 😉 Regalmetern die Wände zukleistern wie LEGO es tut, wird sich da auch wenig in Sachen „wirkliche und/oder echte Alternativen“ ändern. Außerdem weiß ich gar nicht, was ihr gegen die „Alternativen“ habt. Hatte bisher bei den paar Sets, die ich mir geholt hatte, nichts zu bemängeln (ok, die Bauanleitung ist vielleicht etwas weniger kinderleicht, was mich persönlich nicht stört). Natürlich muss man drauf achten, von welchem Anbieter was kommt. Mal davon ab, finde ich das salopp formulierte „die ganzen Chinesen“ ziemlich abwertend an dieser Stelle…

          Besorgniserregend finde ich die nachlassende Steinequalität (die verschiedene Ursachen haben kann) beim Branchenprimus LEGO. Für die aufgerufenen Preise muss die Qualität wieder besser werden. Oder hat wirklich jemand die ganz große Freude an Farbabweichungen bei einem 800,- Euro teuren Displaymodell (bei den Grauteilen am UCS AT-AT), um mal ein bekannteres Beispiel anzuführen? Ich könnte noch zig weitere Beispiele von beschädigten, ab Werk ausgeleierten/nicht passgenauen oder verbogenen Steinen (beileibe nicht nur in den Sets, sondern auch über SuT) nennen, die mich persönlich betroffen haben. Das fällt auf. Und dann dreht es sich am Ende natürlich um den Preis. Außerdem bin ich mir sicher, dass sich die wenigsten AFoLs ein Set zur UVP holen, solange es möglich ist. Denn am Ende wird eh wieder auf die obligatorischen Rabatte gewartet, die inzwischen regelmäßig die 30%-Marke überschreiten. Der Handel darf es ausbaden (klar, er muss Rabatte nicht gewähren, aber: verkauft sich die Ware auch ohne Rabatte gleichmäßig über ein Jahr oder geht das Zeugs nur punktuell zu Festen und Rabattaktionen weg?)

          Um wieder zurück zum Topic zu kommen: der Tank wird von den meisten vermutlich nur wegen den Minifiguren gekauft werden. Das Beiwerk landet dann entweder zerlegt in der Steinekiste oder wird figurenlos verscherbelt. Denn schön ist das Gefährt nun wirklich nicht. Besser, man mocct sich das Ding selber zusammen.
          Die Begehr von Minifiguren unter den AFoLs hat sicherlich auch LEGO mitbekommen. So können sie ihr bekanntestes Alleinstellungsmerkmal für pures Gold vermarkten und schön fein ausschlachten. Oft bekommt man das Gefühl, dass es ausreicht, wenn da ein zusätzlicher Strich, Fleck auf dem Gürtel oder am Arm gedruckt wird (oder auch Helm wie bei Fennec Shand beigelegt wird), damit so mancher wieder hibbelig wird. Wäre ja auch dämlich, wenn LEGO das in ihren Lizenzthemen nicht zu eigenen Gunsten ausnutzen würde. Ob das langfristig eine gute Idee bleibt und wohin die Reise geht, wird die Zeit zeigen (und Nein, das soll kein Abgesang vom Unternehmen werden 😉 ).

          1. Danke für Deinen Kommentar. Worauf ich hinaus möchte: PROMOBRICKS ist ein LEGO News Blog und andere Hersteller, egal ob vergleichbar oder auch nicht, haben hier keinen Platz bzw. ich möchte Ihnen hier keinen Platz einräumen. Die Steine-Qualität von LEGO ist allerdings schon ein Thema, aber ich kann das dauernde „schau doch mal bei anderen alternativen Herstellern“ in den Kommentaren ehrlich gesagt nicht mehr hören.

            1. Aber ist dieser Hinweis denn nicht naheliegend? Gerade WEIL die meisten hier in dieser AFoL/AFoB-Blase sind und eben nicht nur die endlosen regalmeter Lego kennen, bzw. kein, sagen wir mal „Markengelübde“ abgelegt haben? Ich erwarte hier auch keine Reviews oder News-Meldungen über die Konkurrenz, aber diese komplett zu ignorieren scheint mich auch nicht angemessen. Was ist gegen einen (fairen!) Vergleich einzuwenden?

              Auf einem Apple-Blog werden sich auch keine Lobpreisungen auf Samsung finden, aber die Anerkennung, dass es Konkurrenz gibt und ein technischer Vergleich findet ja doch statt, umso eher sogar, je mehr man von der Überlegenheit der eigenen Hausmarke überzeugt ist.

              1. Ein fairer Vergleich ist nach meinem Dafürhalten eben nicht immer möglich. Das fängt schon bei den verwendeten Rohstoffen (ABS ist nicht gleich ABS) an, geht weiter über vergleichbare Arbeitsbedingungen und über eigene Forschung & Entwicklung von neuen Elementen, vorhandene Lizenzen bei bestimmten Modellen, Design für Verpackung und Anleitung und so weiter. Bei aus meinen Augen „echten“ Alternativen wie Cobi und Mega-Blocks macht das vielleicht noch Sinn irgendwo, aber nicht bei kleinen „Brands“. Dann ist das dann ein Vergleich zwischen Äpfel und Birnen. Ein Vergleich Apple vs. Samsung (um bei deinem Beispiels zu bleiben) ist ein Vergleich auch Augenhöhe, weil beide Unternehmen zu den Marktführern gehören, eigene Produkte entwickelt haben etc.

                Und ja, es gibt andere Klemmbaustein-Hersteller auf dem Markt. Für welche Marke sich der Kunde beim Kauf entscheidet, ist am Ende seine alleinige Entscheidung aus seiner jeweiligen persönlichen Lebenssituation heraus. Und ja, das Hobby LEGO-Sammeln ist kein günstiger Spaß und sicherlich nicht für alle erschwinglich. Muss es aber auch nicht, ich kann es mir auch nicht leisten, goldene Uhren und Sportwagen zu sammeln, auch wenn ich das vielleicht gerne täte. Fakt ist aber auch, die Geschäftszahlen bei LEGO sind weiterhin top. Es scheint durchaus noch jede Menge Leute zu geben, die die oft als zu teuer verschrienen Sets weiterhin kaufen. Das Modell/Konzept LEGO funktioniert derzeit prima, ebenso wie andere „Modelle“ wie das Sammeln von Sportschuhen (Sneaker) und Armbanduhren (Swatch, Omega, etc.). Billiger werden diese Artikel alle nicht. Die Frage ist nur, wie lange funktioniert das noch, wenn die Qualität der Produkte nachlässt oder sich Fehler häufen.

                1. Dem unteren Absatz würde ich komplett zustimmen, ich finde es aber dennoch legitim, die Preispolitik zu thematisieren, wenn es immer weiter aus dem Ruder läuft – oder eben das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht mehr stimmt.
                  Aber ich denke nicht das Vergleich zwischen Lego und einem günstigeren chinesischen Hersteller ein Äpfel/Birnen Vergleich ist. Es bleiben immer noch beides Klemmbausteinsets. Bei der Wahrung von Markenrechten bzw. Lizenzen und Arbeitsbedingungen bin ich auch noch dabei, bestimmte Elemente und Bauteile oder auch die Minifigur, da wird es schon schwieriger, wird ja auch juristisch darum gerungen. Und wo ich wirklich froh bin es nicht mitbezahlen zu müssen, das ist der ganze Marketingzirkus, inkl. Werbebilder von bauenden Models in Designerwohnungen, Hochglanzboxen, Countdowns zur Produktvorstellungen, etc. Das gibt mir alles fürs Hobby keinerlei Mehrwert und nervt sogar eher noch.

  15. Also ich finde das Set nicht so schlimm, wie erwartet. Man hatte ja schon im Vorfeld viel schlechtes gehört bzw. erwartet. Und wenn es reduziert angeboten wird, wird es auch sicherlich eine Menge Abnehmer finden.

  16. Ich muss auch sagen, dass mich das Set positiv überrascht hat.
    Hat zwar weniger Teile als das 2017er Modell, sieht aber wesentlich runder aus. 40,00 € finde ich jetzt auch nicht so tragisch, da gibt es Sets die wesentlich schlimmer berechnet wurden (siehe die 75286).
    Ich denke 1x wird es auf jeden Fall in die Sammlung wandern. Ob mehrmals entscheidet sich, wenn ich weiß was ich mit den ganzen überflüssigen Mace Windus mache =)

  17. Ich kann mich nie so recht entscheiden, was ich von großen Formteilen halte. Als Kind bei der Space-Police und bei UFO fand ich die gut und habe auch viel damit umgebaut. Die „Quarter Saucer Tops“ 30117 oder noch größer 30116pb01 (leider bedruckt) waren für mich als Kind durchaus hilfreich, um meine Version eines Star Trek – Föderationsschiffes zu bauen. Damals war aber die Zahl unterschiedlicher Teile auch noch wesentlich geringer.
    Bei Burgen fand ich es dagegen blöd, insbesondere als irgendwann mal auf einer Playmobil-Burg eine höhere Teile-Zahl stand als auf der Lego-Burg…..

  18. „die Chinesen“ ? Stichwort Jiaxing/China? Dort produziert Lego selbst in einem Werk und ich denke mal nicht, dass das alles Exil-Dänen sind. Nichts desto trotz wird das Set gekauft…alleine schon wegen den lila Clonen…trés chic, wie wir hier in Düsseldorf sagen 😉

  19. Super Minifiguren der Rest sieht auch super aus.Basiert das Set auf Clone Wars? Die Minifiguren haben keine Clone Wars Augen.

    1. Die Figuren sind, soweit ich weiß Legends und nicht kanonisch. Zumindest kann ich mich nicht daran erinnern sie in Clone Wars gesehen zu haben

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top
Consent Management Platform von Real Cookie Banner