LEGO Star Wars 75302 Imperial Shuttle im Video-Review

2021 verkleinert LEGO die Star Wars Sets und bietet sie billiger an. Wie schlägt sich dabei das Imperiale Shuttle?

LEGO Star Wars 75302 Imperial Shuttle im Video-Review (Max Börnicke) - 1

Mit dem LEGO Star Wars Set 75302 Imperial Shuttle erscheint Anfang März ein weiteres ikonisches Raumschiff aus dem Star Wars Universum, dass von LEGO in einem etwas kleineren, dafür aber kostengünstigeren Maßstab neuaufgelegt wird. In diesem Review wollen wir versuchen die Frage zu beantworten, ob den Dänen dieser Versuch gelungen ist.

Die Geschichte der Imperialen Shuttle bei LEGO ist fast so alt wie LEGO Star Wars selbst. 2001 erschien mit dem Set 7166 Imperial Shuttle die erste Version der majestätischen Raumfähren, die vornehmlich von imperialen Würdenträgern genutzt wurden. Vier Jahre später wurde dann im Set 7264 Imperial Inspection eine annähernd baugleiche Version auf den Markt gebracht, ehe dann 2010 das 10212 Ultimate Collector Series Imperial Shuttle erschien, das auch heute noch zu den begehrtesten UCS-Modellen zählt.

Die letzte Version eines Imperialen Shuttles erschien 2015 im Set 75094 Imperial Shuttle Tydirium. Dabei handelt es sich um die Tydirum, ein von den Rebellen gekapertes Shuttle, mit dem ein kleiner Stoßtrupp auf Endor landete. Im Gegensatz dazu waren die Versionen der frühen 2000er Jahre Umsetzungen des persönlichen Schiffs des Imperators. Das in diesem Review besprochene 75302 Imperial Shuttle und die UCS-Version stellen das Raumschiff Darth Vaders dar.

75302 Imperial Shuttle im Video-Review

https://www.youtube.com/watch?v=gY8d5HMbmDg

Die Fakten

  • Set-Nummer: 75302
  • Thema: LEGO Star Wars
  • Bezeichnung: Imperial Shuttle
  • Teilezahl: 660
  • Figuren: Luke Skywalker, Darth Vader, Imperial Officer
  • Veröffentlichungsdatum: 01. März 2021
  • Verfügbarkeit: LEGO
  • Empfohlenes Alter: 9+
  • UVP: 79,99 Euro

Die Minifiguren

Insgesamt liegen dem Set drei Figuren bei. Leider ist hiervon keine besonders exklusiv. Den Imperialen Shuttle Piloten, den LEGO Imperial Officer nennt, gab es sogar schon in einem Microfighter und auch als Extra zum LEGO Star Wars Magazin. Luke Skywalker in seinem Jedi-Ritter-Outfit gab es zuletzt im Sommer 2020. Er führt neben seinem Lichtschwert auch ein paar Handschellen als Accessoire mit sich. Bei Darth Vader erhält in diesem Set leider keine Armbedruckung mehr, wie es noch beim Set 75291 Death Star Final Duel der Fall war.

Die Funktionen des 75302 Imperial Shuttle

Der Aufbau des 75302 Imperial Shuttle erstreckt sich über eine gute Stunde. Dabei kommt nie Langeweile auf, auch wenn man mit den beiden seitlichen Flügeln einen großen Bauschritt theoretisch zwei Mal ausführen muss. Diese bestehen aber aus so wenigen Teilen, dass das schnell erledigt ist.

Im Landemodus misst die Raumfähre 26 cm in der Höhe. Klappt man zum Fliegen die Flügel aus, so kommen noch einmal 10 cm oben drauf und das Raumschiff misst stolze 36 cm. Ein Standfuß zur Präsentation ist leider nicht enthalten. Mit eingeklappten Flügeln sieht das Schilff dann aber leider auch nur noch halb so majestätisch aus. Hier müssen sich die Käufer des Sets selbst etwas einfallen lassen.

Um mit dem Shuttle zu spielen, könnt ihr es sowohl am Rumpf, aber auch am oberen Flügel festhalten. Durch die Bauweise mit Technic-Liftarmen ist dieser sehr stabil. Lediglich die oberste Spitze des Flügels ist nicht mit dem Technic-Konstrukt verbunden. Hier solltet ihr es tunlichst vermeiden anzufassen, denn sonst haltet ihr nur drei Steine in der Hand, während der Rest des Shuttles am Boden zerschellt.

Die komplette Cockpit-Abdeckung lässt sich nach vorn wegklappen. Das Cockpit selbst ist dann allerdings sehr sparsam eingerichtet, um genau zu sein eigentlich gar nicht. Es befindet sich nicht einmal eine Konsole für den Piloten im Shuttle. Wie er das Raumschiff steuern soll, bleibt also offen.

Leider offenbart sich am Cockpit auch die relativ geringe Teileanzahl des 75302 Imperial Shuttle. So gibt es einige „Luftlöcher“, die man aus vielen Winkeln sehen kann. Und auch der unverkleidete dunkelgraue Bereich unter dem eigentlichen Cockpit mag mir nicht recht gefallen.

Der Passagierraum ist ebenfalls sehr spartanisch ausgestattet. Darth Vader und sein Sohn müssen nämlich auf dem Boden sitzen. Neben den beiden ist zwar noch etwas Platz, um ihre Lichtschwerter zu verstauen, großartige Details sind hier aber nicht zu finden. Positiv zu erwähnen ist aber der Schließmechanismus der Abdeckung. Falls ihr vorhabt mit dem Shuttle Loopings zu fliegen, müsst ihr also keine Angst haben, den Dunklen Lord unterwegs zu verlieren.

Fazit

Leider fällt das Urteil zum 75302 Imperial Shuttle nicht so gut aus, wie es sich vielleicht der eine oder andere gewünscht hätte. Auf der einen Seite ist es natürlich schön, endlich wieder ein Imperiales Shuttle bauen zu dürfen. Doch für den Sammler ist dieses Set nichts. Und auch ob Kinder mit dem Set Spaß haben, darf bezweifelt werden.

Anders als beim 75301 Luke Skywalker’s X-Wing und dem 75300 Imperial TIE Fighter stimmt bei diesem Set das Preis-Leistungs-Verhältnis einfach nicht. Die reduzierte Teileanzahl fällt an einigen Stellen sehr deutlich auf. Auch die Figuren wirken etwas uninspiriert, da sie bereits so im Handel erhältlich sind oder waren. Dass man bei Darth Vader auf eine Armbedruckung verzichtet, ist einfach nur enttäuschend.

All das würde theoretisch keine Rolle spielen, wenn hier, wie auch bei den anderen verkleinerten Neuauflagen, der Preis um gut 50 Prozent verringert worden wäre. Stattdessen gewährt LEGO aber nur einen „Rabatt“ von gut 20 Prozent.

Dass sich dieses Set nicht an Sammler richtet, sondern an Kinder, ist klar. Solltet ihr für eure Kleinen auf der Suche nach etwas zum Spielen sein, so bietet sich die Kombi aus X-Wing und TIE Fighter aber dennoch mehr an. Zusammen kosten diese in etwa 90 Euro, also zehn Euro mehr als das Shuttle. Allerdings habt ihr mit diesen beiden Sets nicht nur zwei statt einem Raumschiff, sondern auch gleich zwei Fraktionen – also tatsächlich etwas zum Spielen abseits von einem Transport von A nach B. Außerdem sind in den beiden Sets insgesamt sieben Figuren enthalten, wovon knapp die Hälfte auch für Sammler interessant sein dürfte. Beim Shuttle sind es lediglich drei Figuren.

Alles in allem ist das 75302 Imperial Shuttle ein Set, das weder für Sammler geeignet ist, noch wirklich Kinder wird begeistern kann. Habt ihr die Wahl, greift lieber zu anderen LEGO Star Wars Produkten.

Wie gefällt euch das neue Shuttle? Was sagt ihr dazu, dass in diesem Jahr so viele ikonische Star Wars Raumschiffe von LEGO in einem etwas kleineren, kostengünstigeren Maßstab neuaufgelegt werden? Teilt uns eure Meinung gern in euren Kommentaren mit!

Wenn ihr das 75302 Imperial Shuttle über unseren Link im LEGO Online-Shop kauft, unterstützt ihr damit unsere Arbeit hier im Blog, ohne dass es euch mehr kostet. Vielen Dank!