LEGO 75283 Star Wars Armored Assault Tank im Video-Review

Auf unserem YouTube-Kanal ist ein weiteres Review zu den neuen LEGO Star Wars Sets online gegangen.

LEGO 75283 Star Wars AAT
LEGO 75283 Star Wars AAT (Foto: PB)

Nach den LEGO 75280 Star Wars 501st Legion Clone Troopers folgt auch schon das nächste Video-Review zu einem weiteren neuen Set der LEGO Star Wars Sommerwelle. Beim LEGO 75283 Armored Assault Tank handelt es sich sozusagen um das separatistische Gegenstück zum 501st Battle Pack. Neben dem Kampfpanzer der Droiden inklusive Besatzung liegen aber auch in diesem Set wieder Kämpfer der Republik bei.

Die Fakten zum LEGO 75283 Set

  • Set-Nummer: 75283
  • Thema: Star Wars
  • Bezeichnung: Armored Assault Tank (AAT)
  • Teilezahl: 286
  • Erscheinungsjahr: August 2020
  • Empfohlenes Alter: 07+
  • UVP: 39,99 Euro
  • Minifiguren: 4

Freischalt-Code für LEGO Star Wars Videospiel

Da beim letzten Review die Frage aufkam, wie der Freischalt-Code des Sets für das bald erscheinende Videospiel „LEGO Star Wars The Skywalker Saga“ laute, sei hier noch einmal erwähnt, dass diesem Set kein Code beiliegt. Ihr könnt also ohne Umschweife auch mit der digitalen Version des AATs spielen. Welche Sets einen Code enthalten, findet ihr hier.

Die Minifiguren

Ein Highlight des Sets sind natürlich wie immer auch die Figuren. Um den Schwebepanzer auch besetzen zu können, liegen zwei Kampfdroiden bei – ein AAT Driver Battle Droid und ein normaler Battle Droid. Letzter wird von LEGO allerdings fälschlicherweise so bezeichnet, beide Figuren sind vollkommen identisch und traten in dieser Camouflage auch schon im Januar als Kashyyyk Battle Droids auf.

Im Videospiel „Star Wars Battlefront II“ wurden zwar Kampfdroiden mit grünen Markierungen bei der Schlacht von Kashyyyk eingeführt, zurückzuführen sind sie allerdings tatsächlich auf die allererste Folge von „The Clone Wars“. Dort waren sie passenderweise als AAT Commander zu sehen.

Auch wenn es sich hier um ein Separatisten-Set handelt, so gibt es auch Kämpfer für das Gute, damit man beide Seiten gegeneinander antreten lassen kann, ohne sich ein anderes Set kaufen zu müssen. Dazu gehört auch der Klontruppler der 332. Kompanie, von LEGO schlicht Ahsoka’s Clone Trooper genannt. Diese Untereinheit der 501. Legion tritt erstmals in der letzten Staffel von „The Clone Wars“ auf und ist mindestens genau so beliebt wie eben jene. Auch hier hat der Truppler einen neuen Kopf bekommen, vorbei sind die Zeiten des „Angry Clone Face“. Bis auf einen anderen Helm unterscheidet er sich aber nicht von seinem komplett blauen Pendant.

Auch Ahsoka erlebt in der siebten und letzten Staffel ihr großes Comeback. Galt sie früher noch als Nervensäge, ist sie heute ebenfalls ein Liebling der Fans. Ihre Combo aus Montrals und Lekkus ist anstelle des herkömmlichen LEGO-ABS aus Gummi. Da dieses Element von der Rebels-Ahsoka wiederverwertet wurde, sind die Proportionen nicht ganz stimmig und wirken zu groß. Alles in allem ist sie trotzdem eine schöne Figur.

Der AAT

Schon lange vor Veröffentlichung des Sets war die Sorge groß, dass der AAT zu klein sein könnte. Ja, das ist er auch. Dennoch finde ich, dass die Größenabweichung so minimal ist, dass das kaum ins Gewicht fällt. Der bei vielen beliebte AAT von 2009 war hingegen viel zu groß. Vielleicht haben wir ja dann bei der nächsten Version mehr Glück und LEGO trifft dann ins Schwarze.

Was mich eher am AAT stört sind gewisse Ungenauigkeiten, was die Lackierung betrifft. So fehlt an der Nase der blaue „Rallyestreifen“ und im hinteren Bereich des Sockels ebenfalls ein blauer Balken. Aufgrund der kleineren Gesamtgröße ließen sich offenbar an der Seite auch keine Griffe mehr anbringen. Eigentlich können sich hier pro Seite drei Droiden bei der Fahrt festhalten. Außerdem fehlen die sechs Granatwerfer-Schächte an der Front des Panzers, die sowohl 2000 als auch 2009 noch umgesetzt wurden. Das Rohr der Hauptwaffe ist natürlich auch viel zu lang, aber mit wenigen Handgriffen kürzer gemacht. Wie das geht, seht ihr im Video.

Mein Fazit

Das klingt alles sehr negativ, dennoch finde ich, dass der AAT ein gutes Set ist. Natürlich ist es mal wieder 10 Euro zu teuer und man bekommt beim 501st Pack mehr für sein Geld. Aber dennoch hat mir der Bau des Panzers mehr Spaß gemacht als der Bau der Klonfahrzeuge. Aufgrund der Minifigurenauswahl ist er wahrscheinlich sowieso ein Pflichtkauf für jeden Clone Wars Fan, mehr als zwei Mal – um die Droidenarmee zu verstärken und den Klonen etwas entgegen zu setzen – würde ich ihn aber trotzdem nicht kaufen. Hoffen wir darauf, dass die Klone der 332. Kompanie in Zukunft noch ein eigenes kleines Battle Pack bekommen.

YouTuber
    1. 501st Battle Pack ist ein geflügeltes Wort für eben jenes Set. Außerdem wurde auch nicht für ein 30€ Set Stimmung gemacht, sondern für das Battle Pack. Akzeptier es einfach. 😉

  1. die preise sind mittlerweile wirklich zum fürchten. wenn man bedenkt, was man bei cobi für 40 € bekommt. Da kann man nur noch den Kopf schütteln.

    1. Für 40€ bekommst du bei Cobi auch nicht mehr als einen Panzer – diese idiotische pupatären Vergleiche kann man auf einem LEGO Blog gerne lassen, geh zu Cobi und gut ist, zumal die Aussage ohnehin Schrott ist, da wie gesagt, man für einen 40iger auch nicht mehr bekommt als ein Fahrzeug mit, in der Regel, EINER Figur !

      Und was juckt mich irgendein NaziPanzer oder Sovietschüssel, wenn man STAR WARS Fan ist ?

      Ich kauf mir doch auch keinen WOK, wenn mir ne Pizza backen will -.-

      1. @Ohmbricks: fahr doch mal ne Stufe runter. Sobald jemand ganz trocken den Preis-Leistungsvergleich zieht, und darum geht es hier, Steinezahl vs. Preis, fährst du immer die ganz großen Geschütze auf. Zumal es ja durchaus Konsens ist, dass die Star Wars Sets preislich am oberen Ende der Lego Skala liegen.

        Da kann man auch ohne die Schlagwörter Nazipanzer, Sovietschüssel, Idiotisch, pubertär etc. argumentieren.

        Und es macht auch keinen schlanken Fuß, wenn man von einem hohen Ross herunter anderen das Lego Fan Dasein absprechen will, weil deren Ansicht nicht ins eigene Bild passt oder die eigene Wohlfühlblase erschüttert wird. Gewöhn dich halt mal dran, dass mit der seit 1-2 Jahren immer größereren Zahl von Mitbewerbern im Klemmbausteinmarkt nach Jahrzehnten einer Quasi-Monopolstellung von Lego nun vermehrt der Vergleich gezogen wird. Das ist völlig normal, aber idR nicht automatisch gleichbedeutend damit, dass derjenige, welcher den Vergleich des Preises pro Stein zieht, Lego Tod und Verderben wünscht.

        Statt der Tirade hättest auch ganz sachlich und unaufgeregt darauf hinweisen können, das Cobi mitnichten so günstig ist und da auch bei den Sets große Schwankungen vorkommen:

        Tiger II: 630 Teile für 39,99 -> 6,4 Cent pro Teil
        Sherman M4: 420 Teile für 39,99 -> 9,5 Cent pro Teil

        Unabhängig davon muss man aber festhalten: Cobi kriegt es hin, in der EU zu produzieren, Aufkleber zu vermeiden, proftitabel zu sein und hat trotzdem moderate Preise.

        Das ist bisher für Lego kein Problem, da zwar beide Unternehmen in der gleichen Branche tätig sind, aber andere Kundengruppen im Blick haben. Falls Cobi sich aber überlegt, dass sie auch in der Lage sind, eine schöne Polizeistation oder Feuerwehrstation herauszubringen, dann wird das interessant. Bei einer Firma aus der EU fällt nämlich dann das letzte Argument weg, was gegen die Hersteller aus China gerne gebracht wird:
        Die Frage, wie man es dort mit der Qualität der Rohstoffe hält und entsprechende gesundheitliche Gefahren.

        Letztlich belebt Konkurrenz das Geschäft und schadet in einem Markt, der wie gesagt seit Jahrzehnten von einer einzigen Firma bestimmt wurde, sicherlich nicht.

      1. Servus, das Set ist top, das review ist super, die minifiguren auch
        , aber die preise sind einfach astronomisch, hab bis vor 2 jahren alles von star wars, technic city und exclusives gesammelt, dieses jahr warens nur 2 sets.
        Hab den vergleich zu cobi nur gezogen, weil man da für 40 € etwa 500 bis 900 Teile bekommt.

  2. Danke für den guten Artikel. Ausführlich im Video, und wer das nicht mag, auch ausführlich im Text. Da kann doch kaum noch einer die neue Herangehensweise kritisieren. Bitte weiter so!

  3. Wie jetzt…. doch ein lesbares Review mit zusätzlichem Video? Man, ich könnte ausflippen…jetzt weiß ich gar nicht worüber ich mich zuerst aufregen und was ich zuerst bemängeln soll… 😉 Nein, ernsthaft, toller Bericht, und ebenso tolles Video, bitte weiter so…

  4. Ich denke das es eine sehr gute Review ist, ich habs mir nicht durchgelesen weil ich Review-Videos besser finde. Lass mich lieber gern von Videos berieseln als lesen zu müssen^^
    Aber Respekt das ihr dennoch immer detailreiche Schriftliche Reviews macht 😉

  5. Wieso soll der AAT von 2009 zu groß gewesen sein? Im „3 Noppen = 1 Meter“-Maßstab ist sogar der noch etwas zu kurz; das Original misst immerhin fast 10 Meter. Die Basis unten ist ein bisschen zu breit, aber das liegt daran dass es nur Viertel-Kreis und keine Viertel-Oval-Teile gibt.

      1. Ich benutze meistens 3 Noppen = 1 Meter weil es einfach zu merken ist und einer Minifigurengröße von etwa 1,75 Meter entspricht. Wäre bei 4 Noppen = 1,85 eine Minifigur nicht um die 2,40 m groß? Oder meinst du 4 Steinhöhen?

      2. 4 Noppen = 1,85? Was ist das denn? Ne Tür war früher 6 Noppen hoch (heute teilweise 7,2 Noppen), Autos sind heute in der Regel 6 Noppen breit. Daher hat sich „3 Noppen gleich 1 Meter“ quasi weltweit durchgesetzt. Es wundert mich, dass Du das als Reviewer nicht weißt…(?)

  6. So sind die „Video“-Reviews doch richtig gut: man bekommt ein Review zum lesen und wer das nicht kann (Scherz) oder weitere Infos braucht, schaut sich das Video an. Bei Bewegungsmodellen hätte sogar ein Video als Ergänzung richtig Sinn. So wie hier ist es aber auch super: jeder bekommt das was er mag.

    Thomas

  7. Schöne Review (Video auch)! Ich hoffe, dass Lego das Set schnell wieder auf Lager hat. Es ist ja, genau wie das 501st Set, in den Läden und online aktuell nicht zu bekommen. Auf die neue erwachsene Ahsoka freue ich mich besonders, denn die Figur aus Rebels ist ja preislich wahnsinnig teuer.

  8. Nach dem heutigen Besuch in 2 Spielwarenläden kommt das Set anscheinend gut bei dem Publikum an. In einem sogar war das Set trotz des Standardpreises ausverkauft.

    Ich werde es mir für 10 € weniger bei diversen Rabattaktionen in den nächsten Wochen und Monaten dann auch zulegen 😉

  9. Lob braucht anscheinend nicht so viele Worte wie Kritik: Danke für das knackige Review!

    Habe irgendwo gelesen, dass für Ahsokas Kopfteil das von Shaak Ti recycelt wurde. Kann das jemand bestätigen?

  10. Wenn ich Fake Star Wars (aka Episode I-III + Ableger) mögen würde, dann würde ich den AAT und das 501st Pack wirklich mögen. Einerseits bekommt man ein gutes (Clone) Figurenpack + Droiden mit zwei kleinen aber durchaus brauchbaren Gefährten andererseits ein nettes (es kommt nicht auf die Größe an) Dingelchen mit Wumms inklusive Besatzung und Ashoka mit Anhängsel. Für Lego Star Wars Verhältnisse eigentlich ein Deal.

    Trotzdem ich bin da eher in der OT verhaftet, ich werde mir lieber den AT-AT zulegen – und was sonst noch so an nettem kommt (Cantina?, wahrscheinlich sogar den Throne Room – Good Old Palpy ist halt verlockend – obwohl definitiv zu teuer…)

    Ach ja : nettes review…

    Wegen Cobi: Also erst mal „hinkt“ der Vergleich weil Cobi macht kein Star Wars .

    Andererseits ist der Vergleich durchaus erlaubt: beides ist Kriegsspielzeug, der eine steht halt auf WWII, der andere auf „fiktives“ (ich würde z.B gerne mal was napoleonisches haben, egal ob zu See, hoch zu Ross oder per pedes).

    Aber machen wir mal nen quick and dirty vergleich zum AAt -(Daten bitte oben entnehmen)

    Von Cobi gibt’s z.B. den Pz IV um 39,99 – der ist vielleicht ähnlich ikonisch (blödes Wort)wie der AAT.

    Der hat 500 Teile (Punkt für Cobi) – 0-1
    zwei Minifiguren (hässliche dazu, also zwei Punkte für Lego) 2-1
    KEINE Special/Unique Figur (Punkt für Lego) 3-1
    alle Sets sind im selben „Maßstab“ (COBI) 3-2
    Die Klemmkraft ist höher, kann man also schwer auseinander nehmen und was anderes bauen (aber wer will das schon – Punkt für beide) 4-3
    kauft man mehr hat man keine unbrauchbaren doppelten Figuren (wer braucht mehr als eine Ashoka, Armeebuilding ist also leichter – COBI) 4-4

    Da könnte man noch viele Punkte „sammeln“, aber ich glaube die (meine) Tendenz ist klar…

    Finde beide „gleich“ gut 😉

    make war not peace 😀

  11. Nettes Video. Aber aus meiner Sicht nervt die „Zwangswerbung“ ( wegklicken nach 5 Sekunden nicht möglich ) total. Schon fast ein Ausschlusskriterium für den Kanal.

  12. Schickes Set. Ich habe mich vor zwei Jahren von allem Clone Wars getrennt und sammel nur noch OT, aber hier könnte ich schwach werden. Ein schickes Diorama mit der 501. gegen den AAT? Das hätte definitiv was!

    Um meinen Senf zu COBI (und ich liebe COBI) abzugeben: Der Vergleich von WW2-Panzern und co. mit Star Wars Lizenz Produkten ist nun wirklich sehr dünn, denn niemand von uns weiß, wie viel von den 40€ LEGO an Disney abdrücken darf. Zudem ist der Straßenpreis von LEGO bei „normalen“ Sets grundsätzlich -25% und günstiger. Und für 30€ ist der AAT + 4 Minifiguren doch echt ok.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.