Am 4. Mai ist es soweit: Der dänische Spielwarengigant bringt mit dem UCS Y-Wing Starfighter (75181) sein neuestes exklusives LEGO Star Wars Sammlermodell in den Handel. Wie auch bei den anderen Exklusiv-Sets davor, wird auch dieses Modell bei den Fans wieder heiß begehrt sein. Leider sind in letzter Zeit in dieser Reihe nur aufgewärmte alte Ideen umgesetzt worden. Aus diesem Anlass habe ich meinen LEGO Star Wars UCS Y-Wing Starfighter (10134) von 2004 einmal abgestaubt, um euch das Set hier einmal kurz vorzustellen und euch meine Gedanken zu der Neuauflage mitzuteilen.

Die alte Verpackung konnte im Gegensatz zu heute noch aufgeklappt werden. Die Beutel mit den Einzelsteinen lagen damals schon lose in der Schachtel. Die Zeiten der teuren und aufwendigen Inlays war auch im Jahr 2004 leider schon vorbei. Die Set-Verpackung des neuen Y-Wing Starfighter sieht jedenfalls ziemlich vielversprechend aus.

Gegenüber dem alten Modell mit 1.473 Teilen kann der neue Y-Wing mit 1.967 Teilen schon einmal punkten. Aber sind die Details auch wirklich besser? Der neue Starfighter hat jetzt eine Minifigur im Cockpit sitzen. Beim alten Modell war nur ein Droide dabei, allerdings habe ich bei einem UCS-Set in der Sammleredition nie eine Figur vermisst. Für mich waren und sind es reine Showobjekte, die keinerlei Spiel-Möglichkeiten bieten müssen.

Mein Modell habe ich vor circa zehn Jahren gebraucht gekauft. Damals, frisch aus den „Dark-Ages“ gekommen, sind mir die falschen Teile in manchen Grautönen nicht negativ aufgefallen. Das ist jetzt natürlich anders. Trotzdem ist mir dieses Modell mit seinen Fehlern sehr ans Herz gewachsen. Zum Einen finde ich die zahlreichen feinen Details und die Farbgebung immer noch sehr gelungen, zum Anderen war es mein erstes LEGO Star Wars UCS Set, da hänge ich wohl emotional am meisten dran.

So wie es aussieht, werden beim neuen Starfighter deutlich mehr Aufkleber verwendet als beim Vorgänger. Leider fehlen meine Cockpit-Sticker, so kann ich über die Qualität nichts aussagen. Das Typenschild selbst ist noch im perfektem Zustand.

Bei einem teuren Sammlermodell ist es aber so und so für mich unverständlich, dass Aufkleber verwendet werden. Die LEGO Ideas Reihe macht es dochvor, es geht auch mit bedruckten Teilen. Ebenso die LEGO Juniors Sets.

Der Detailreichtum an den Düsen und am Rumpf fasziniert mich nach wie vor. Ich denke, dies wird der neue Y-Wing nicht toppen können.

Ein Bild der Bauanleitung des neuen Sets haben wir leider noch nicht, es wird aber sicherlich umfangreicher ausfallen als die alte Anleitung.

Mein Fazit:

Bei unserem Gespräch nach der LEGO Jahrespressekonferenz in Billund konnten wir mit  Design Direktor Jens Kronvold Frederiksen auch ausführlich über die Neuauflagen der UCS-Sets reden. Er hat den ersten Y-Wing Starfighter mit entworfen und ist natürlich auch beim neuen federführend als Design Direktor involviert. Das Problem aus seiner Sicht: Alle Versuche, „unattraktive“ Modelle zu verwirklichen ,sind am Absatz und der geringen Nachfrage gescheitert. So werden sich, laut den Designern, zwangsläufig die Modelle wiederholen.

Ich finde die Entwicklung sehr schade – und obwohl der neue Y-Wing natürlich seinen Reiz hat, ist er für Sammler eigentlich uninteressant. Soll ich mir das neue Modell neben das alte Set stellen? Um zu sehen, was LEGO für schöne neue Teile verwendet hat? Es bleibt ein Y-Wing Starfighter, beide sind sofort als solche erkennbar. In zehn Jahren werden wieder viele neue Teile im Programm sein, deshalb muss aber nicht die ganze Flotte wieder neu aufgelegt werden. Fakt ist, dass wir seit einiger Zeit im UCS-Bereich kein neues Modell mehr präsentiert bekommen haben, was mich sehr traurig stimmt.

Wie ist eure Meinung zu den „neuen“ aufgewärmten Sets? Schreibt uns in den Kommentaren!

35 KOMMENTARE

  1. Interessant sind solche Sets natürlich für all diejenigen, die erst später in dieses Hobby eingestiegen sind, als es die alten Sets nicht mehr gab, bzw. nur noch zu Apothekerpreisen.

    Bei Langzeitsammlern, die die vorherigen Modelle schon besitzen, kann ich den Frust natürlich schon verstehen.

    Insofern ist und bleibt das für mich ein zweischneidiges Schwert.

    Ich persönlich werde mir das Modell wohl nicht kaufen, obwohl ich auch das alte nicht besitze. Konnte mich für den Y-Wing nie wirklich begeistern, und obwohl ich mit der Ur-Trilogie sogar noch im Kino aufgewachsen bin und sie seitdem – wie wir alle – zig mal gesehen habe, ist mir dieses Raumschiff nie sonderlich aufgefallen, ganz im Gegensatz zu den anderen Modellen.

    • „Interessant sind solche Sets natürlich für all diejenigen, die erst später in dieses Hobby eingestiegen sind“

      Genau das vergessen eben viele Nörgler, aber genau so ist es! Und hinzu kommt eben jedes Jahr eine neue Generation, die alt genug ist, das Geld hat und Star Wars kennen lernt.

      „ist mir dieses Raumschiff nie sonderlich aufgefallen“.

      Gilt für den B-Wing ja ebenso oder den TIE Bomber etc., fiel mir mal auf und überraschte mich, als ich nach 20 Jahren die alte Trilogie nochmal schaute. Viele haben aber Spiele wir X-Wing vs. TIE-Fighter und andere gespielt, da fliegt man etliche Missionen mit den Geräten, entsprechend präsenter sind sie einem dann.

  2. Ja, das ist richtig in jedem Punkt. Sticker sind bei UCS Sets nicht so spitze. Da ich erst mit dem X Wing angefangen habe, UCS Sets zu sammeln ist der Y-Wing ein willkommenes
    Mitglied in meiner Sammlung. Ich finde ihn sehr gelungen. Auch so konnte ich den Millenium Falcon auch bekommen ohne mehrere tausend Euro in Hand zu nehmen.
    Wiederholungen sind nicht so toll, das stimmt. Gerade für Sammler, die vor mehr als 10 Jahren angfangen ist die Entwicklung schwach.
    Jedoch bleibt die Hoffnung, dass das nächste UCS Set dieses Jahr was neues sein wird.

  3. In Sachen Aufkleber (ich hasse diese Dinger bei LEGO!!!) möchte ich neben den zu Recht genannten Reihen Ideas (Ausnahme hier leider der „Old Fishing Store“, der hat 11 Sticke an Board….) und Juniors auch noch die Brickheadz gerne erwähnen
    Diese haben eine UVP von 9,99€, mal von LEGO direkt abgesehen sind sie jedoch in aller Regel für 7-8€ immer irgendwo zu haben
    In diesen 10€ Sets also finden sich keine Sticker sondern quasi immer bedruckte Teile/Fliesen
    Warum bitte geht es da aber in etlichen anderen 150/200€ Sets bekommen sie es nicht hin, nicht mal beim 800€ MF wurde auf die Sticker verzichtet…
    Sorry dieses Vorgehen ist und bleibt für mich eine Frechheit dem Kunden gegenüber!!!
    Wenn Lego wollte könnten die deutlich mehr bedruckte Teile beilegen (siehe Saturn Rakete), das Hauptargument dagegen dürfte Gewinnmaximierung sein, sonst gar nix……

  4. Da ich alle UCS Modelle besitze, finde ich die Entwicklung nicht großartig, jedoch sind die Verbesserungen bei den Neuauflagen nicht zu übersehen. Dazu kommt, daß mit Cloud City und 2019 AT-AT (neben dem ISD) zwei Modelle auf den Markt kommen, die noch nicht als UCS Variante umgesetzt worden sind.

    Damit kann ich leben, wenn zumindest ein ganz neues UCS Set pro Jahr rauskommt. Das zweite Set des Jahres kann dann ruhig eine Neuauflage werden, jedoch bitte stark verbessert, wie beim Falcon oder Snowspeeder.

  5. Da ich erst vor zwei Jahren aus meinen Dark Ages kam bin ich natürlich erst einmal sehr froh über die Neuauflagen, denn die alten Sets sind derart überteuert, dass ich sie mir weder leisten wollte noch könnte.

    Gerade beim Millennium Falken finde ich die Neuauflage sogar angebracht, da es nun das Cockpitteil gibt und zumindest ein Teil des Innenraums verwirklicht wurde (hier hätte es aber auch mehr sein dürfen). Für Besitzer des ersten ergibt sich außerdem immerhin die Möglichkeit den Ep. 7-9 Falken neben den Originalen zu stellen.

    Insgesamt und mit Blick auf all jene die Langjährige Sammler sind finde ich es allerdings tatsächlich sehr enttäuschend, dass Lego seit inzwischen 6 Modellen wenn ich mich recht erinnere keine neuen UCS-Sets mehr veröffentlicht hat. Die Slave 1 war glaube ich das letzte neue Set (Hoth ist für mich weder UCS und besteht eigentlich ohnehin nur aus verschiedenen Spiel-Sets die es bereits gab und BB-8 hat kein UCS-Siegel bekommen).

    Für mich persönlich wäre es eigentlich wünschenswert, wenn Lego weiterhin jedes Jahr zwei UCS-Sets veröffentlichen würde. Im Frühjahr eine Neuauflage für alle neuen Fans und um die Resell-Preise der alten vielleicht auch mal etwas zu drücken und im Herbst dann ein Brandneues. Ja, Star Wars gibt nicht so viel her, gerade da UCS eigentlich nur mit Raumschiffen richtig gut funktioniert. Allerdings hätte ich auch nichts gegen einen AT-AT usw.

    • Die alten Sets sind nicht überteuert, sie sind lediglich teuer für Dich und mich. Der Preis ist aber gerechtfertigt, da die Nachfrage bei niedrigeren Preisen größer als das Angebot wäre.

      • Nun, Preissteigerungen von bis zu 2000% empfinde ich durchaus als überteuert, das reguliert sich aber gerade ja dank der Neuauflagen ein wenig.

        Ich schaue mir bei Sets die ihr EOL erreicht haben allerdings eher selten den Preis an der Verlangt wird, der ist im Zweifelsfall ohnehin ideell. Ich sehe mir die ehemalige UVP an, bedenke dann noch die ungefähre Inflationsrate und überlege, wie viel mehr ich bereit bin für ein Set auszugeben. Das kann aber von Set zu Set auch immer unterschiedlich sein. In Einzelfällen bin ich dann vielleicht sogar bereit 300% der ehemaligen UVP zu zahlen (bei Sets ab 2000, das kam bisher allerdings noch nie vor, bei älteren Sets bin ich inzwischen eigentlich ohnehin raus, auch wenn diese mir das Geld manchmal sogar wert wären).
        Möchte ich also ein Set unbedingt haben und hat es mal 500€ gekostet würde ich wohl auch gut und gerne 1.500€ dafür zahlen und fände das nicht überteuert (das kann aber jeder anders sehen, finanzielle Schmerzgrenzen usw. sind da ja doch sehr individuell). Ein anderes Set das mir vielleicht nicht so wichtig ist und ebenfalls mal 500€ kosten sollte wäre mir aber maximal 800€ wert usw.

        Und wenn ich mir die alten UCS-Sets so ansehe muss ich häufig (nicht immer) feststellen, dass diese in meinen Augen deutlich zu hoch gehandelt werden.

  6. Vielen Dank für diesen schönen Vergleich und Denkanstoß. Ich möchte mich hier nach langer Zeit des Mitlesens auch einmal aktiv äußern. Ich sammle die UCS Modelle er seit kurzem und habe deshalb mit dem Slave I (75060) und Tie Fighter (75095) begonnen, weil sie noch im Handel verfügbar waren. Die älteren Modelle reizen mich zwar sehr, sie sind mir aber schlicht zu teuer.
    Deswegen freue ich mich natürlich sehr über die Neuauflagen, da ich dadurch in der Lage bin meine Sammlung zu moderaten Kosten zu koplettieren.
    Also, als nächstes bitte Neuauflagen des X-Wing, des AT-ST und natürlich des Super Star Destroyers!
    Ob damit ein Wertverlust der alten Modelle einher geht wird sich zeigen, wäre mir aber natürlich in Ermangelung selbiger auch schnuppe ; )

    • Hi , ich glaube für eine Neuauflage des X-Wing werden wir uns noch sehr lange gedulden müssen. Der ist erst vor ein paar Jahren vom Markt gegangen. Da kommen bestimmt vorher andere Modelle dran.

  7. Und noch ein Gedanke dazu: solange die Neuauflage entsprechende Veränderungen / Verbesserungen aufweist, finde ich das prinzipiell noch okay und nachvollziehbar (irgendwann ist das Thema Star Wars ja auch mal modellmäßig ausgereizt) . Wird ein Set allerdings 1:1 wiederveröffentlicht (z.B. Taj Mahal, auch wenn es jetzt kein UCS ist), finde ich das schon ein wenig dreist.

    • Was ist denn dreist daran, einen Bausatz neu aufzulegen, wenn viele dieses Modell haben wollen?

      Denke an den Todesstern: Der wurde nur neu aufgelegt, um einige Teile nicht mehr produzieren zu müssen. Ansonsten verkauft er sich Jahr für Jahr ordentlich.

      • Naja, „dreist“ aus der Sicht des Sammlers. Für alle Quer- und Späteinsteiger natürlich ein gefundenes Fressen. Ich selbst hätte mir das Taj Mahal auch geholt, hätten sie es noch ein wenig aufgepeppt. In der bestehenden Version finde ich es eher langweilig. Aber das ist ja auch Geschmacksache.

  8. Besser ucs neuauflagen der OT sets, als das sie aus TFA oder gar TLJ iwas ucs machen.

    Ich freu mich aufn Ywing, und hol ihn mir mal bei toys oder bei 3fach vip

  9. Ich schließe mieinem der ersten Kommentare an: der Y-Wing ist mir nicht präsent…wo flog der rum? Wir haben die Filme mehrmals gesehen, aber der hat sich nicht wirklich eingeprägt. Egal, mein Mann will ihn…aber ich werde vermutlich auf ein gutes Angebot warten. Was die Neuauflagen betrifft: wir sind, wie so viele – Späteinsteiger. Freuen uns also über jedes Modell, das herauskommt und wählen sorgfältig aus, was wir wann kaufen. Da unsere Interessen vielfältig sind (Star Wars, Autos, Modular Buildings, Brickheadz…), gibt es eigentlich immer etwas, das wir wollen oder suchen und auf das wir uns freuen. Ein tolles Hobby! Für die Sammler der ersten Stunde sind Neuauflagen ein schöner Grund, sich noch mal an den alten Modellen zu freuen, für Spekulanten, die den Keller mit Lego gefüllt haben ist es nicht so lustig. Aber so ist das mit Wetten – es steht 50 zu 50.

    • Die Y-Wing kommen in den ersten Star-Wars-Filmen vor, vor allem in Episode IV. Dort eskortieren sie die X-Wing beim Angriff auf den Todesstern.

    • Der Y-Wing ist in der alten Trilogie hauptsächlich in Episode IV zu sehen, und zwar fliegen die Y-Wings die erste Welle beim Angriff auf den Todesstern. In Episode VI sind sie natürlich auch an der Schlacht um den Todesstern beteiligt und auch recht häufig im Bild. Neben dem X-Wing der häufigste Jäger der Rebellen in der alten Trilogie.

      Ich finde, es ist einer der schönsten Jäger im Star Wars Universum, ich freue mich über die Neuauflage….

  10. Zum Thema Neuauflagen:
    Ich sehe darin eigentlich kein spezifisches Problem der UCS-Reihe. An sich findet sich das Phänomen in den Spielwelten in gleicher Weise, teilweise sogar unverständlicher als im UCS. Wieso gibt es z.B. spätestens jedes zweite Jahr eine neue Polizeiwache? Wo ist da der Sinn?
    Gut, dann wird gesagt, damit Kinder und AFOLs die das vorherige Set nicht bekommen haben, immer noch so etwas kaufen können. Aber dafür muss man doch kein neues Set auflegen, sondern könnte doch das Alte weiterproduzieren. Und während wir bei UCS-Neuauflagen, so wie hier, immerhin noch eine Verbesserung im Design haben, ist eine Verbesserung in Sachen Aussehen oder auch Spielbarkeit bei City-Neuauflagen eben nicht immer feststellbar.
    Dann wird gesagt, das läge daran, dass sich Änderungen ergeben hätten, welche Teile produziert würden. Bei den Modulars habe ich solche Veränderungen über die Jahre hin in der Tat bemerken können, bei City-Sets eher weniger. Verwandt wurden und werden überwiegend Standardteile. Verändern tun sich eigentlich nur die Prints der Figuren. Was bedeutet, es handelt sich um Veränderungen, die sich eben nicht aus Notwendigkeiten in der Umstellung der Gesamtproduktion ergeben, sondern gewollten Designentscheidungen unterliegen.
    Und so bleibt mein Fazit in den meisten (nicht allen) Fällen, es gibt keine erkennbaren Gründe, solche Dinge in ständig anderer Ausführung neu aufzulegen, anstatt es einfach weiterzuprodzieren. Und dabei wäre das ja gar nicht einfach so ein neues Konzept. Im Gegenteil, in den 80ern und 90ern war die „Verfallszeit“ für Lego-Sets länger, bis sie durch ein neues Design ersetzt wurden, während heute reguläre Sets (also keine Modulars, keine UCS etc.) oft schon nach einem Jahr, spätestens aber nach zwei Jahren aus dem Sortiment genommen werden, um dann teilweise besser, teilweise schlechter, teilweise überhaupt nicht durch ein neues Design ersetzt zu werden. Und ich verstehe es nicht.

  11. Ich habe den alten ucs y-Wing damals Anfang 2012 als ich aus den Dark Ages raus bin noch gebraucht für unter 200€ schießen können und sehe eigentlich keinen Grund mir den neuen zulegen zu müssen. Beide Modelle sind adäquat und schön in Lego umgesetzt.

    Was die Neu-Auflage von UCS Sets angeht hab ich persönlich kein Problem damit. Im Gegenteil, wenn Sets neu aufgelegt werden, die ich noch nicht habe, freut es mich selbige zum „normalen“ Preis zu bekommen. Bei Modellen die ich schon habe: Geld gespart, es ist ja nicht so als ob Lego sonst nichts anderes auf den Markt bringt, mal abgesehen von Teilebeschaffung für eigene Moc Projekte.

    Und sowieso, nachdem Playset Modelle wie die Assault on Hoth Base oder das 2te Todesstern-Puppenhaus das UCS-Siegel bekommen haben, gleichermaßen aber Display Modelle wie der BB8 nicht (welcher ja eine perfekte Ergänzung zum ucs R2D2 darstellt), stellt das UCS Siegel für mich persönlich nur noch eine mehr oder weniger wertlose Marketing-Plakette dar, die (mittlerweile) eher willkürlich, denn sinnvoll von Lego vergeben wird.

    Für alle die Neu Einsteigen sind Neuauglagen super, da so die Chance besteht zum regulären Preis an die alten Raumschiff-Ikonen ranzukommen. Für Sammler natürlich blöd, aber ich frage mich ohnehin, wie man(n) eine vollständige UCS Sammlung zu Hause ästhetisch und wirkungsvoll präsentieren kann (ohne das Zeug in der ganzen Wohnung zu verteilen), was ja eigentlich der Sinn einer solchen Sammlung ist (zumindest für mich).
    Ich sammel seit dem Ucs Shuttle alle Modelle(bis auf oben genannte Playsets) und nenne noch 4 ältere UcS Sets mein Eigen dazu noch 1-2 Mocs, ich weiß jetzt schon nicht mehr, wohin mit dem Kram und wie man es halbwegs adäquat präsentieren kann. Irgendwann wird es Zuviel und dann relativiert es sich imo auch mit dem auf Komplettierung sammeln. Ist bei den cc Häusern nicht anders.

    • Ohne Werbung machen zu wollen, googel mal aph Vitrinen. Ich sammel ebenfalls seit Jahren UCS Star Wars und hatte alles offen auf Schränke stehen.

  12. Da ich einer der wenigen sein dürfte, der sowohl Star Wars als auch Lego positiv gegenüber steht, jedoch der Kombination aus beiden genau nichts abgewinnen kann, verfolge ich die Star Wars Sets mit einer gewissen neutralen Distanz. Und wundere mich, dass Lego dieses Thema immer noch so ausschlachtet. Ich hätte erwartet, dass der Markt überflutet ist. Solange jedoch auch Neuauflagen gut laufen, wird sich an der Ausgabepolitik nichts ändern. Die Modelle groß zu modifizieren, ist nicht einfach, denn bereits die alten sind richtig gut.
    Zum Thema Sammeln: mit den Modular Häusern lassen sich die meisten Besucher begeistern und für das Thema Lego zu einem Gespräch bringen. Star Wars spielt in einer eigenen Blase, entweder man ist drin oder nicht.

  13. Ich habe vor kurzem den 2016ern zusammengebaut und schon hier war ich sehr angetan von der Bauweise und den Details, von daher gefällt mir das neue UCS Modell gut. Ich bin aber kein UCS Sammler, von daher finde ich es nicht dramatisch das gerade von den OT Klassikern Neuauflagen kommen.

    Ich finde nur es gibt noch reichlich Möglichkeiten spannende UCS Sets zu produzieren, sei es nun große Raumschiffe wie eine Nebulon B Fregatte oder Mon Calamari Kreuzer. Aber es gibt sicherlich noch einige Gebäude oder Besondere Orte die man umsetzen könnte, wie den Jedi Tempel, dem Turm auf Scarif oder der Anlage auf Mustafar.

    Sicherlich nicht alles einfach umzusetzen aber vielleicht interessanter.

    • Darth Vaders Tempel (zuletzt zu sehen in Rogue One) wäre ein wirklich interessantes UCS. Könnte bestimmt ähnlich gut realisiert werden wie der Turm von Orthanc (Herr der Ringe).

  14. Eine Neuauflauge nach 14 Jahren ist auf jeden Fall in Ordnung.
    Meiner Meinung nach sieht das neue Hinterteil viel besser aus 🙂
    Allerdings dämpfen die Aufkleber am vorderen Teil den tollen Gesamteindruck. Leider . Bei einem UCS Set dass i.d.R. weder bespielt noch auseinandergebaut wird…Es ist ein Sammel/Vitrinenmodell zum präsentieren!
    Wird vermutlich trotzdem irgendwann im Angebot gekauft … Leider 🙂

  15. Ist es möglich etwas über die Tütenanzahl des 10134 zu erfahren? Ich kaufe eines am WE und will es aufbauen und will daher wissen wieviel Tüten drin sind um es zu kontrollieren.

  16. Beide Y-Wing sind super und ich finde die alten Sets haben ihren besonderen Reiz.
    Na ja, zu viele Neuauflagen finde ich absolut langweilig, auch wenn es für die neuen Fans ein großer Nachteil ist aber ich hätte auch gern einen Z8 oder einen 50er Jahre SL mit Flügeltüren, tja das ist halt so.
    Kein neues Set wird einen großartigen Sammlerwert erreichen und das finde ich auch schade mit dieser Neuauflagenstrategie. In Maßen ist das sicherlich ok, z.B. der Falke oder das Taj,
    aber wenn ein SSD kommt wo die neuen Filme neue Raumschiffe zeigen ist einfach nur schwach.
    Lego sollte auch mal über Module nachdenken, UCS Modelle die man sich zusammenkaufen kann.
    Meine 5-10 Pakete bis das Set komplett ist.
    So könnte man ein MOC Hoth / Endor oder etwas anderes größeres Set muss nicht einmal SW sein realisieren.
    Hoffe Mauro hat recht mit dem AT-AT als UCS Version

  17. Was wäre denn mit der Hammerhead corvette als UCS? Die Rogue One und Rebels Fans würden drauf abgehen und die längeren Sammler mit einer UCS Tantive IV hätten ein schönes Modell für eine kleine Flotte ^^ Als remake wäre ich mal für die Tantive IV. Ob als UCS oder Standardset wäre mir dabei egal. Hauptsache Captain Antilles ist wieder dabei *holygrail* ^^

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here