LEGO Sets zum Thema Feuerwehr haben eine sehr lange Tradition. Selbst als die dänische Firma noch Holzspielzeug herstellte, gab es schon Feuerwehrautos.

LEGO Ideas Billund

Danach kamen kleine Plastikautos im Maßstab 1:87 zu diesem Thema, bis endlich die ersten Klemmbaustein-Feuerwehrsets auf den Markt kamen. Eines meiner Lieblingssets aus der Kindheit war die Feuerwehr mit kleinem Anhänger – Nummer 640 aus dem Jahr 1971.

In den Neunzigern verliert sich etwas die Leidenschaft bei LEGO zu den Feuerwehrfahrzeugen. Ein Tiefpunkt dürfte das Set mit der Nummer 6477 aus dem Jahr 2000 sein.

LEGO 6477 aus dem Jahr 2000. (Foto: Brickset)

Wie wir wissen, war das auch die Zeit, in der es LEGO nicht gut ging. Höchste Zeit für neue Sets, die sowohl den Designern als auch den Kindern wieder Spaß machen sollten. Deshalb stelle ich heute auch ein relativ junges Set im Classic Review vor – das Feuerwehrfahrzeug 7239 aus dem Jahr 2005.

Die Verpackung

Die Schachtel war schon mehr oder weniger so wie die der heutigen aktuellen Sets gestaltet. Neu war jedoch das Thema. Die Spielsets mit Themen aus dem Alltag hießen nun City – vorher waren es noch World City Sets.

Auf der Rückseite der Schachtel sind einige Bilder der Spielideen zu sehen. Wie bahnbrechend dieses neue Set damals war, werde ich später noch zeigen.

Die Bauanleitung

Da das Modell für Baumeister ab fünf Jahren geeignet sein soll, war die Anleitung dementsprechend einfach. Manche Sets hatten auch drei Anleitungen, da wurde der Feuerwehrleiter auch noch ein extra Heft gegönnt.

Der Zusammenbau teilt sich in drei Schritte auf. Die Teile dazu sind alle separat verpackt.

Vom Stickerbogen habe ich leider kein Bild. Bei meinem gebrauchten Set waren schon alle Aufkleber angebracht.

Die Teile

Die Angaben zur Teilemenge schwanken – je nach Quelle zwischen 208 und 214 Teilen. Das ist vielleicht auch dem Umstand geschuldet, dass das Set sehr lange verfügbar gewesen ist. Bis zum Jahr 2011 war der Feuerwehrwagen so im Programm.

Um die gänzlich neue Bauweise realisieren zu können, wurden damals einige Teile neu gefertigt.

Die Grundplatte, das Dach und die Kotflügel sind heute bei keinem City Fahrzeug mehr wegzudenken. Damals waren das alles neue Teile.

Die Minifiguren

Im Set sind zwei Feuerwehrmänner dabei. Beide mit dem gleichen Oberkörper, bis auf die verschiedenen Handfarben. Die Feuerwehrhelme sind ein Relikt aus den Anfängen der Minifigur und seit 1978 so im Programm – bis heute!

Der Zusammenbau

Der Truck war die erste Feuerwehr in sechser Noppenbreite, wenn wir von den alten Lenklastern aus den siebziger Jahren einmal absehen. Der Designer ging damals neue Wege beim Zusammenbau. Heute ist es üblich die Front und das Heck in Snot-Technik zu bauen.

Der Rest vom Fahrgestell ist schnell gebaut und bietet dem kleinen Feuerwehrmann viele Spielmöglichkeiten: ausklappbare Stützen, ein abnehmbares Dach und Stauraum für eine Kiste mit Feuerwehr-Zubehör.

Im nächsten Bauschritt wird sich der Leiter gewidmet. Hier hat mir die simple, aber effektive Mechanik zum Feststellen dieser gefallen.

Das fertige Auto ist mittlerweile schon ein Klassiker.

Als Extra zum Feuerwehrauto kommt noch ein kleiner Anhänger dazu, der den Transport eines Schlauchbootes ermöglicht. Auch am Anhänger wurde die Snot-Technik angewandt.

In den Staukästen befindet sich jeweils ein Feuerlöscher. Obenauf setzt der kleine Baumeister das Schlauchboot, welches übrigens kein neues Teil ist, denn es wird seit 1997 produziert.

Das Modell

Das Feuerwehrauto war meiner Meinung nach ein Meilenstein in der LEGO Geschichte – nicht zuletzt wegen des schönen Designs.

Durch die vielen einfachen Funktionen und das tolle Zubehör ergaben sich zahlreiche Spielmöglichkeiten. Auch das dürfte ein Grund für den großen Erfolg dieses Modells gewesen sein.

Mein Fazit

Für mich ist dieses kleine Set ein Sinnbild für den Wiederaufstieg von LEGO nach der großen Krise. Wie der Designer in einer Fernseh-Dokumentation auch erklärte, hatten die Designer nun auch wieder mehr Spaß an ihren Produkten. Kurz vorher waren noch Galidor und Jack Stone angesagt. Mit den neuen Teilen, der sechser noppenbreiten Bauweise von LEGO City Trucks und der vermehrten Wiederverwendung von Standardteilen gelang damals der Start in eine neue Ära bei LEGO. Die meisten von euch werden dieses Set Zuhause haben, den Übrigen empfehle ich, es sich zu kaufen, denn noch sind die Preise niedrig, was natürlich auch an der sehr langen Laufzeit des Sets liegt.

Der Steckbrief

Artikelnummer: 7239
Set-Name: Fire Truck
Baureihe: LEGO City
Teilezahl: 208-214
Erscheinungsjahr: 2005
Bauzeit: ca. 25 Minuten
Altersfreigabe: 5-12 Jahre
Verkaufspreis: 19,99 Euro (2005) bis 23,99 Euro (2010)

Werbung

7 Kommentare

  1. Tolles Set, tolles Review!
    Es gab aber in der City-Welt doch schon einer Feuerwehrauto mit sechser Noppenbreite.
    Das 6440 – Jetport Fire Squad (Flughafenfeuerwehr mit Blinklicht) von 1991.
    Habe ich mir damals, stolz wie Bolle, im Ostseeurlaub gekauft.
    Ist natürlich kein „reguläres“ rotes Feuerwehrauto.

  2. Auch die Snot-Technik wurde bereits früher einmal angewandt: Spontan ist mir das Set 6459, ein Tanklastwagen, eingefallen.
    Du hast jedoch Recht, in der Breite kam dies erst um diese Zeit auf.

  3. Vielen Dank für das Review!
    Dies war zufällig auch das allererste Lego Set das mein Sohn mit 3 Jahren bekommen hat. Das war 2011.

  4. Ich hab das Set (und einige weitere Feuerwehrsets aus der Zeit – inklusive schwimmfähiges Schiff MIT Motor 😉 ) – hat mir mein Sohn „vererbt“.

    Mir war nicht bewusst, dass das so ein „bahnbrechendes“ Set war.

    Ich sehe es jetzt mt neuem Blickwinkel…

Schreibe einen Kommentar zu Astra101 Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here