Die ersten Bilder zum The LEGO Movie 2 Welcome to Apocalypseburg (70840) Set gab es bereits. Nun hat der dänische Spielwarenhersteller wie angekündigt das Set offiziell vorgestellt. Die Bilder befinden sich seit wenigen Minuten auf dem LEGO Server.

Das Set besteht aus 3.178 Teilen und wird 299,99 Euro kosten. Vorab erhältlich ist das Set ab dem 16. Januar für Fans mit einer VIP-Kundenkarte. Alle anderen Fans müssen sich noch bis zum 01. Februar gedulden.

Willkommen in Apokalypstadt!

 

Werbung

72 Kommentare

  1. Wow – Das Set ist atemberaubend! Die Minifiguren erinnern mich stark an MadMax und zwischendrin das knallige orange von Emmet mit dem „alten“ Gesicht. Sehr coole Idee ein solch riesiges Set mit in das Lineup zu nehmen.
    Dennoch bin noch etwas am hadern, ob es mir vielleicht im Ganzen betrachtet zu unruhig, also an zu vielen Stellen Details oder Besonderheiten aufweist.
    Bis jetzt bin ich aber mehr als zufrieden mit den Lego Movie 2 Sets.

    Gibt es bereits eine Information über die weiteren fehlenden Sets mit den Nummern: 70837 ; 70838 ; 70839. In den Katalogen wird ja nur auf weitere Sets im Mai hingewiesen.
    Ich hoffe noch auf ein cooles Set mit Eisenbart.

  2. Also Lego hat mich ja 2018 nicht sonderlich abgeholt und ich habe viel dadurch Geld gespart. Ich kam genau auf 4 (große) Sets, unteranderem die überteuerte Achterbahn (awesome!), 2015 waren es noch 21. Aber das Set ist gekauft. Sowas will ich sehen von Lego! Da passt irgendwie alles und sowas gab es noch nie!

        • Bei Ninjago City ist die Ninjago-Lizenz dabei und bei den Modular Buildings die Lego-Lizenz und die „keine Aufkleber“-Lizenz 😉

          Der Arocs und der ferngesteuerte Volvo-Radlader hatten auch eine Lizenz, meckert da jemand über den Preis? Ich meine die Listenpreise, nicht das, was jetzt teilweise verlangt wird.

    • Es sind nicht 800 Teile weniger, es sind 1600 Teile weniger. Wahrscheinlich sind hohe Lizenzgebühren für die Freiheitsstatue Schuld daran???

      • Wenn Lego Lizenzgebühren an Warner zahlen muss, muss Warner aber auch Lizenzgebühren an Lego dafür zahlen, dass sie einen Legofilm drehen dürfen, womit sich die Kosten halbwegs ausgleichen müssten; nein, ich fürchte hier hat sich Lego wiedermal über den Tisch ziehen lassen und Warner hat die Filme als „quid pro quo“ mit Lego ausgehandelt. Filmsets waren hier bestimmt nicht inbegriffen un müssen nun extra lizensiert beglichen werden.

        Mit der Amazon-Krake gehen sie ja jetzt auch ins Bett nur, dass die Krake mit dem großen Marktanteil und Vertriebsnetz den lieben Lego Managern die Augen verblendet haben und Einkaufspreise jenseits von gut und böse aus den Rippen geleiert hat, zusätzlich noch Zugeständnisse bei Exklusivsets gemacht haben und jetzt gemolken werden.

        Kaufhof und TRU sagen danke!

  3. Apokalypstadt erinnert doch sehr an Lippstadt 🙂

    Warum nicht hin und wieder den englischen Namen behalten? Wäre bei manchen Sets oder Minifigurenserien-Figuren ganz gut…

  4. Schönes Set, aber den Preis hat sich LEGO mal wieder aus dem Allerwertesten gezogen. Das kann man auch nicht mit den vielen großen Teilen und Minifiguren rechtfertigen. Und dann natürlich trotzdem noch ein Haufen Aufkleber anstatt bedruckter Teile. Irgendwas stimmt da nicht….

    • Ja. Tragisch. Das ist fast noch schlimmer als die Preispolitik.

      Einfach Teile bedrucken, dann meckert niemand über den Mehrpreis (diesen übrigens mit der Lizenz auf äh 3 (drei?) Minifiguren zu verargumentieren… joah).

      Aber es ist faszinierend zu sehen, wie simpel das Lego Management denkt … 10 Euro Sets werden komplett bedruckt, auch die komplexen Formen, weil ist ja ein Massenmarkt-Set. 300 Tacken zahlt fast niemand = niedrige Absatzzahlen = Aufkleber, weil günstiger. Das blöde ist … betriebswirtschaftlich haben die Recht. :/

  5. Die Billunder reiten ihre Marke derzeit wie Apple früher: Hohe Volumina via Mobilfunkprovider (= Legos Grosshandelspartner) absetzen und hohe Margen durch die Fanboys, die bereit sind, nahezu jeden Preis zu zahlen. Jetzt kam in Cupertino gerade die Bauchlandung (Provider subventionieren viel geringer als früher und weniger Kunden sind bereit über 1000 USD/EUR für ein Handy zu zahlen). Das könnte Lego bald genauso passieren. Grosshandel bricht seit 2017 ein und die Sammlergeneration (Jahrgänge 1970-1980) kann nicht auf ewig gemolken werden. Die nachfolgende Generation ist primär schon mit Actionfiguren und Videospielen sozialisiert.

    • Ein Kenner mit viel Erfahrung! Wenn ich ein paar mios Reingewinn mache denkst du interessiert mich was remy aus Deutschland denkt!!!

      • Es hat schon ein paar ganz Große gegeben die am Ende auf die Nase gefallen sind und vom Markt verschwunden sind … ;-]

        • Ja, z.B. Nokia. Loewe, Schlecker, oder Join Ventures wie Fujitsu-Siemens, Sony-Ericsson, …ach naja die Liste ist lang und ich hab vermutlich nichtmal die Großen genannt. Fakt ist aber, dass der Name und die Mitarbeiter untergehen, die Heuschrecken aber einfach weiter ziehen und im Vorstand des nächsten Riesen sitzen, zumindest bis die Natur das von selber regelt. Und diese Heuschrecken interessiert es tatsächlich einen feuchten F. was hier jemand sagt und geht lieber mit dem x-ten Schiff unter bevor er sein Handeln reflektiert.
          Gemäß dem Motto: „Ich bin unfehlbar, sonst wär ich nicht da wo ich bin“.

      • Du vergisst auch noch folgendes…als Anfang 2000 Lego kurz vor der Pleite stand war die „Konkurrenz“ aus China nicht präsent. Ob Lego eine erneute Niederlage nochmals wegsteckt bleibt abzuwarten, denn genau solche wie Remy halten Lego eigentlich am Leben. Die aktuelle Generation interessiert sich fast gar nicht mehr um Lego, vor allem wenn die Eltern nicht dahin lenken und für viele ist Lego mittlerweile einfach zu teuer geworden.

        • Also die Meinung, dass sich die aktuelle Generation nicht mehr für Lego interessieren würde, kann ich aus meinen Eindrücken im Bekanntenkreis und angesichts der Heerscharen an begeisterten Kids auf der letztjährigen Lego-Fanwelt in Köln so nicht teilen…

  6. Aufkleber auf dem Surfbrett!!! Dann kann es nicht mehr lange dauern bis man auch noch die Köpfe und Körper der Minifiguren bekleben muss… Bei so einem Set für den Preis eine Schande! Schade…

  7. Grandios wildes Set. Passt schön in eine Strandszene mit altem Angelladen etc.
    Preis ist rel. hoch, aber ok, evtl. im freien Handel dann günstiger.
    Aber ich sehe neben tollen Teilen auch eine Flut an Aufklebern und
    weiß schon wer sich darüber ärgern wird. Naja. Ich klebe die auch
    nie auf, bisher lohnt es sich aber auch nicht die weiter zu verkaufen,
    somit kommen die zu den Anleitungen in die Kiste.

  8. So toll das Set auch ist,bei dem Preis vergeht einem echt der Spaß. Solange Lego Käufer findet die diese unrealistischen Preise zahlen werden sie an Ihrer Preispolitik auch nichts ändern.
    Ich lass es mit Sicherheit im Regal stehen!!!

  9. Was soll das mit den Preisen?
    Das wird ja immer schlimmer….
    200 wäre ja noch ok gewesen
    Also doch wieder bei der Konkurrenz kaufen… leider!

      • Der fängt auch mit L an…..Da kost das Set etwas unter 200….
        Die Figuren sind aber nicht so gut….Die Gesichter uuuhh….

        • Aha, also Raubkopien als Alternative!!??!!
          Ich hab absolut kein Verständnis dafür.

          Wenn ich das Set haben will und es mir zu teuer ist, dann warte ich darauf, dass das Set in den Handel kommt oder versuche es von Privat günstig zu kaufen.

  10. Wem es zu teuer ist, muss es ja nicht kaufen. 3178 Teile = 9,44 ct/Stein mit 12 Minifiguren. Wenn schon Vergleiche angestellt werden, würde ich wenigstens beim Thema bleiben. LEGO-Set 70810 MetalBeard’s Sea Cow von 2014 aus „The Lego Movie“ 2741 Teile mit 4 Minifiguren für 249,99 € = 9,12 ct/Stein. Also ich finde das ist eine moderate Preissteigerung.

  11. Über den Preis jammern und am ende dann doch den Millennium Falken kaufen!! Lego ist für euch wie Heroin ihr seit abhängig davon. Ich hatte mir 2x Jokers Manor gekauft dachte so ach mensch das Set später aufbauen wenn die Kinder gross sind. Aber ach nee ich brauch jetzt das Geld für Urlaub mit den Kids also weg damit. Nicht mal einen Tag waren beide verkauft. Und genau das zeigt mir wie abhängig manche von lego sind. Jeder hätte das Set im Story bestellen können zahlt dann aber lieber 35 Euro mehr!!!

    • Ja leider hat halt so ein Troll wie du zwei Sets im Store gekauft und sie dann teurer weiterverkauft ohne den Gewinn zu versteuern. Sonst hätten zwei der Jedermänner sie im Store über lau kaufen können. Du bist hier der eigentliche Jammerlappen.

    • Du meinst bestimmt die kurze Sale-Aktion von Lego Ende Dezember.
      Das Set war nur am 26.12. bis ca. 9 Uhr bestellbar. Die meisten Fans feiern dann Weihnachten anstatt rund um die Uhr vor den Rechner zu sitzen.
      Ausgehend von den Angebotspreis freuen sich die Käufer trotzdem weniger als die UVP beim einem Auslaufprodukt bezahlt zu haben.
      Mir wäre die Zeit mit meiner Familie auf jeden wichtiger, aber das muss jeder selbst entscheiden.

      • Quark was du erzählst. Ich hätte das Set gestern nochmal 2x bestellen können mein Kontigent ist aber verbraucht. Das Set ist immer wieder mal verfügbar!!!

        • @Dan
          Sie haben recht. Das Set war für sehr kurze Intervalle zwischenzeitlich verfügbar. Eine weitere Order im Lego-Onlineshop wäre aber nicht möglich gewesen, da die Maximalbestellmenge erreicht wäre.

          Ich habe lediglich gesagt, dass Ihre Käufer sich stundenlang mit Preisvergleichen beschäftigt haben und trotzdem bezogen auf die UVP einen guten Rabatt erahlten haben. Ich persönllich ziehen da die Zeit mit meiner Familie vor. Wie geschrieben: Das muss jeder für sich entscheiden.

  12. die Freiheitsstatue gefällt mir überhaupt nicht… da hätten mir paar zusammen gewürfelte häuser(teile) besser gefallen…

  13. Ich bin kein Fan der Lego – Movie Reihe. Aber der Preis ist einfach viel zu hoch! Aber solange es Fans gibt, die den Preis dafür zahlen, wird Lego gar nicht auf den Gedanken kommen, etwas an ihrer Preispolitik zu ändern! Ich kaufe mir lieber die Architecture Sets und Einzelsteine und überlege mir, wie mein 1. Micropolis – Modul aussehen könnte

  14. Und noch was. Den Preis finde ich noch absolut OK. Bei 20% haben wir dann ein gutes Angebot. Und wenn einer Sets kauft, und sie dann wieder verkauft, dann finde ich es absolut OK. Jeder von uns ist hier super informiert und kann früh genug im Shop usw bestellen. Wer zu spät kommt, den beißen eben die Hunde…

    • Wenn derjenige den Gewinn daraus ordentlich versteuert und ggf. USt berechnet, dann ist alles gut. Nur wird das kaum jemand machen, da es dann unrentabel wird. Man muss bei den meisten Wiederverkäufern davon ausgehen, dass sie (vielleicht sogar unwissentlich) Steuern vergessen.

  15. Ich habe schon auf den ersten Falken Kommentar gewartet und wurde nicht enttäuscht.
    Nur das man den Falken und das Ding nicht vergleichen kann.

  16. Das Set gefällt mir persönlich sehr gut. Leider gibt es inzwischen mehrere Sets, die mir sehr gut gefallen, aber die finanziellen Möglichkeiten übersteigen. Vielleicht gibt es ja mal ein Angebot….

  17. Gekauft, sobald dieses Set günstiger angeboten wird, und dann in die Ghostbusters Liberty aus dem 2. Film umgebaut ^^

  18. Richtig tolles Set. Allerdings ein Detail nimmt mir wiederum die ganze Freude an dem Set. Und zwar die Armada an Aufklebern. Sie sehen einfach nicht schon aus, vor allem im direktem Vergleich zu bedruckten Steinen. Auch die Haltbarkeit ist sehr begrenzt.

  19. Endlich mal ein Set, das in mir NULL Kaufreflex auslöst. Finde es weder besonders hübsch, noch besonders hässlich. Preislich hätte ich auch 250 EUR vermutet, aber nun gut. Es scheint ja ziemlich abgefeiert zu werden. Aber die Aufkleber: Gefühlt sind in jeder Szene mindestens 2 zu sehen. Ich sehe das gerade am Schloss Hogwarts, wie mir die Aufkleber fast das ganze Set versauen respektive den Bauspaß daran.

  20. Mir gefällt es überhaupt nicht. Auf mich wirkt es wie willkürlich zusammengesetzte Steine. Selbst mein 6 Jahre alter Sohn bekommt was stimmigeres hin. Und bei dem Preis/Steinepreis finde ich es lohnt sich nicht mal zum ausschlachten.
    Was ich besonders komisch finde ist das gefühlt jeder zweite im ersten Satz über den Preis meckert, aber im letzten Satz erwähnt das er sich trotzdem Kauf…da zieht LEGO sicherlich die richtigen Schlüsse daraus und beehrt euch nächstes Jahr mit einem noch teurerem Set….und da finden sich dann wieder einige die das mit Inflation u.ä. Versuchen zu rechtfertigen….das muss man sich mal überlegen, für 2-3 kg Plastik 300€ als gerechtfertigt anzusehen…

    • Das ist der Punkt … Inflation hin oder her – Lego ist eh schon s**teuer, da ist eine Preissteigerung in diesem Ausmaß einfach … unverschämt? Wie weiter oben schon geschrieben: Wenn wenigstens statt Aufklebern Teile bedruckt wären (von mir aus auch weniger).

      Noch wird Lego durch AFOLs gehyped, und auch dieses Set werden viele kaufen. Aber – da stimme ich einigen Vorkommentatoren zu – das wird in den kommenden Jahren wegbrechen und man wird sehen, ob Lego mit dem Versuch, neue Märkte zu erschliessen (und der damit einhergehenden Vernachlässigung bestehender Märkte), erfolgreich bleibt.

      Ich zumindest kann mir Lego – zumindest diese großen Sets – nicht mehr leisten, und dieses ist schon das 2te, bei dem ebendiese Preissteigerung den Ausschlag gibt, es nicht zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar zu Markusewitz Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here