LEGO 70437 Hidden Side Geheimnisvolle Burg im Review

LEGO Hidden SIde 70437 Geheimnisvolle Burg im Review (Foto: PROMOBRICKS)
LEGO Hidden SIde 70437 Geheimnisvolle Burg im Review (Foto: PROMOBRICKS)

Während es bei den ersten LEGO Hidden Side Sets zum Jahresanfang 2020 keine größeren Sets gab, sind nun seit Anfang Juni gleich zwei große Sets erschienen: einmal das LEGO 70436 Phantom-Feuerwehrauto 3000 und die LEGO 70437 Geheimnisvolle Burg. Genau um diese Burg geht es in den nächsten Zeilen.

Bereits nach der Spielwarenmesse in Nürnberg konnten wir das Set „umschreiben“, denn Bilder gab es damals noch nicht. Auch der Vergleich zum LEGO Monster Fighters 9468 Vampirschloss ist dabei gefallen. Ob es an eines der legendären „Gruselsets“ herankommt, wird sich zeigen.

Unser Kooperationspartner Lucky Bricks hat uns das Set zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Fakten zum Set 70437 – Geheimnisvolle Burg

  • Set-Nummer: LEGO 70437
  • Thema: Hidden Side
  • Bezeichnung: Castle of Mystery (Geheimnisvolle Burg)
  • Teilezahl: 1.035
  • Minifiguren: 6
  • Erhältlich seit: 01. Juni 2020
  • Empfohlenes Alter: 8+
  • UVP: 99,99 Euro
  • Preis pro Teil: 9,66 Cent
  • Verpackungsgewicht: 1,7 kg (davon Bauanleitungen: 0,5 kg)

Die Verpackung

Das Design der Hidden Side Kartons hat sich seit der Einführung der Reihe nicht geändert. Auf der Vorderseite wird das Set im Comic-Stil in der Normal- & Geisterversion von Newbury dargestellt. Die Rückseite verrät dann etwas mehr zum Set, neben der Ansicht des echten Sets werden auch die Funktionen präsentiert. Der Hinweis auf die Nutzung der App darf hier natürlich nicht fehlen.

Der Inhalt

Nachdem die Verpackung behutsam geöffnet wurde, können die zehn Beutel mit den Einzelteilen begutachtet werden. Dabei sind jedoch nur sieben Beutel mit Nummern versehen. Der zweite und dritte Beutel ist doppelt vorhanden.

Zusätzlich gibt es eine Folientüte mit den größeren Sonderteilen. Und wenn wir schon bei diesen Sonderteilen sind, schauen wir doch einmal an, worum es sich dabei handelt. Dabei haben wir das schwarze Turmdach (6005935). Dieses Teil gab es bisher nur in zwei Sets – unter anderem im oben genannten Vampirschloss. Des Weiteren sind zwei transparente „Black Windscreen 10 x 6 x 4 Curved (43376)“ enthalten, in dieser Farbe gab es sie bisher noch nicht. Aber auch die Form des Einzelteils ist eher selten und in Trans-Clear war es zum Beispiel in der 20-Jahre-Edition der Slave One oder in der Lila-Variante im Party Bus von The LEGO Movie 2 vorhanden. Die letzten beiden Teile im separaten Beutel sind die „Arch 3 x 6 x 5 Ornamented Bricks“ (6267402). Die Form der Steine ist bereits seit Jahren in Verwendung, nur in der Farbe Light Bluish Gray gab es diese bisher nur einmal – in der Hidden Side High School aus dem Jahr 2019.

Neben den 1.035 LEGO Steinen ist eine Bauanleitung und zwei Stickerbögen enthalten.

Die Bauanleitung mit Aufkleberbogen

Das Papier der einen Bauanleitung wiegt knapp ein halbes Kilo und damit fast ein Drittel der LEGO Steine des Sets. Auf 296 Seiten wird die Burg sowie die Minifiguren in 377 Bauschritten zusammengesteckt. Neben dem Hinweis auf die LEGO Hidden Side App, wird auch auf alle Sets des Jahres 2020 noch einmal hingewiesen.

Die Sticker in einem Set sind immer wieder ein „heißes“ Thema. Im Set der „Geheimnisvolle Burg“ gibt es davon einige. Dafür werden zwei Stickerbögen benötigt. Auf dem Ersten befinden sich 27 normale Sticker, welche zum Gestalten der Burg benötigt werden. Gleich zehn weitere Sticker gibt es auf einem separaten Bogen, diese sind auf transparenter Folie gedruckt und sind somit zum Gestalten der transparenten Elemente gedacht – aber auch hier gibt es Ausnahmen. Besonders gut gelungen finde ich persönlich die Darstellung der beiden Fensterscheiben, dazu dann mehr beim Zusammenbau der Burg.

Die Minifiguren

Bevor es nun endlich mit der Burg losgeht, möchte ich bereits vorher auf die enthaltenen Minifiguren hinweisen. Dieser werden, wie bei vielen anderen Sets auch, auf die Tütengruppen verteilt. Nur in der Tüte mit der Nummer sieben ist keine Figur enthalten, dafür gibt es dann die digitale Variante von „The Maw“ in der App.

Jack und Parker – Die Hauptdarsteller

Die Hauptcharaktere dürfen bei einem Hidden Side Set eigentlich nicht fehlen, deswegen sind Jack und Parker auch hier enthalten. Doch wie bereits zu erwarten, gibt es hierbei nichts Neues zu sehen. Alle Einzelteile der beiden Minifiguren gab es schon öfters in den Sets von Hidden Side. Einzig „neu“ ist der Handyaufdruck auf der 1×2 Fliese – die neuen Handys gibt es aber auch öfters in der aktuellen Setwelle.

Vaughn G. Jackson auf der Jagd nach den Schattenläufern

Der Geisterjäger Vaughn Geist Jackson wird mit der aktuellen Sommer-Setwelle von LEGO Hidden Side eingeführt und ist ein fern verwandter Großvater von Parker. Die Minifigur wird gleich in drei Sets vorgehalten, dem U-Boot (70435), dem Rennauto (70434) und hier in der Burg (70437). In allen drei Sets handelt es sich um die identische Figur. Auf den folgenden Bildern befinden sich neben Vaughn gleich zwei seiner Widersacher – die beiden Schattenläufer. Diese wurden auch erst mit den aktuellen Sets eingeführt. Dabei sind hier beide Minifiguren gleich.

Nehmaar Reem – Herr der Schatten-Läufer

Dann fehlt nur noch der aktuelle Oberschurke „Nehmaar Reem“. Er ist der Anführer der Schattenläufer (Shadow-Walker). Diese Minifigur ist nur in diesem Set enthalten und damit schon etwas Besonderes. Aber auch das Element der schwebenden Minifigur (6317556) ist interessant, denn hier kann die komplette Minifigur mit Beinen hineingestellt werden. Anders als bei anderen Minifiguren in Geisterform dort werden nämlich zumeist die Beine ersetzt. Hier muss erwähnt werden, dass Nehmaar Reem auch im Set Phantom Feuerwehrauto 3000 (70436) vorkommt, dort jedoch nur als „Brick-Build“ – also als eine aus Steinen gebaute Figur.

Der Aufbau

Nachdem nun die Minifiguren vorgestellt sind, kann es nun losgehen und die Burg gebaut werden. Und auch wenn ich das Wort „Burg“ schon mehrfach verwendet habe, möchte ich doch noch einmal auf die genaue Bezeichnung eingehen. Denn eine Burg ist ein in sich geschlossener Wohn- beziehungsweise Wehrbau. Und genau so wird es hier auch beim aktuellen LEGO Set dargestellt. Meines Wissens gab es dies seit der LEGO Castle Reihe nicht mehr in dieser Form.

Bau der 1. Phase – Erdgeschoss des Haupthauses

Wie bereist erwähnt, wird als Erstes eine Minifigur gebaut, dabei handelt es sich um den Hauptcharakter: Jack Davids. Dann wird sofort mit dem Aufbau des Haupthauses der Burg begonnen. Auch wenn die einzelnen Bautüten doch sehr Schwarz- und Grau-lastig sind, gibt es mit den „Plant Leaves 6 x 5“ in Medium Azur gleich den passenden Farbtupfer. Und die Pflanzenteile in dieser Farbe gibt es bisher nur bei einigen LEGO Hidden Side Sets. Zusammen mit den beiden Augen-Aufklebern und den zwei „Modified 1 x 2 with 2 Teeth Vertical Tile“ (6267419) in Yellowish Green entsteht das Gesicht des Hauses.

Über eine Funktion lässt sich das angedeutete Monster-Gesicht des Hauses bewegen. Dies ist natürlich der Hidden Side Serie geschuldet, denn ohne Monster und Geister könnten die Geisterjäger auch nichts fangen.

LEGO 70437 Hidden Side Geheimnisvolle Burg im Review (Robert Steinmetz) - 52
LEGO 70437 Hidden Side Geheimnisvolle Burg im Review 1

Neben dem Erdgeschoss des Haupthauses entsteht an jeder Seite ein Turm. Diese sind aus größeren Formteilen zusammengesteckt und mit den passenden Stickern dekoriert.

Bau der 2. Phase – Erste Etage im Haupthaus

Nachdem das Erdgeschoss vor allem in der Farbe Schwarz und Dunkelgrau erbaut wurde, geht es eine Etage höher nun mit Hellgrau weiter. Dabei werden die beiden oben genannten Elemente (Arch 3 x 6 x 5 Ornamented Bricks) sowie zwei toll dekorierte Fenster verbaut. Die Fenster sind mit transparenten Stickern verziert. Dahinter ein paar LightBricks und es wirkt schon etwas gruseliger. Aber die Dänen wollten hier nur eine „Geheimnisvolle Burg“, somit gibt es also kein Licht hinter den Fenstern.

So ganz stimmt es mit dem Licht nicht, denn wenn man sich nun das Set von der Rückseite etwas genauer anschaut, sieht man dort zwei Kerzen, welche einen Lichtschein erzeugen könnten. Das Besondere daran, die Candle Flame (6310978) gibt es erstmals in der Farbe Trans-Light Blue. Es ist auch davon auszugehen, das die blaue Flamme nun des Öfteren in Hidden Side-Sets verwendet wird.

Bau der 3. Phase – Dachgeschoss und Türme

Weiter geht es mit den beiden seitlichen Türmen. Auch hier wird die nächste Etage mit größeren Formteilen aufgestockt.

Danach kann angefangen werden, das Dachgeschoss zusammenzustecken. Dabei befindet sich im vorderen Dachgiebel die Möglichkeit, verschiedenfarbige Steine zu präsentieren. Dies ist für alle App-Spieler interessant. Wer die App nicht hat, wird nur den hellgrauen Stein sichtbar lassen.

Auch im Dachgeschoss gibt es einiges an Innenausstattung. Angefangen wird zum Beispiel mit dem Bau eines Klaviers.

Die weitere Ausstattung wie der Knochen-Thron oder der Kristallhalter werden jedoch erst nach der Fertigstellung des schwarzen Daches eingeräumt. Auch die rechte Turmseite wurde zwischenzeitlich erhöht und mit dem großen Formteil für die Turmspitze versehen.

Bau der 4. Phase – Aufgang zur Burgmauer

Auch wenn ein Teil des Haupthauses mit dem Astronomie-Turm noch fehlt, wird als nächstes erst einmal der linke Teil der Burgmauer inklusive Aufgang erstellt. Zwischenzeitlich sind wir hier auch schon bei Tüte Nummer fünf angelangt und folglich auch bei der fünften Minifigur im Set: Vaughn Geist Jackson.

Im inneren Teil der Burgmauer wird der Aufgang mit einer braunen Leiter (6030812) dargestellt. Ansonsten befinden sich hier wieder die typischen Hidden Side Gruselelemente – Einzelteile in Yellowish Green. Diese „Gruselansicht“ wird erst sichtbar, wenn die Burg und somit auch die Burgmauern aufgeklappt werden.

Bau der 5. Phase – Der Astronomieturm

Einen Astronomieturm gibt es nicht nur im Harry Potter Universum. Auch in der „Geheimnisvollen Burg“ von Hidden Side darf allem Anschein nach ein solcher Turm nicht fehlen. Farblich ist dieser Turm im Set sofort ersichtlich, denn dieser ist „sandfarben“ besser gesagt „Dark Tan“ (Sand Yellow bei LEGO). Das Besondere ist die Kuppel aus zwei transparenten „Black Windscreen 10 x 6 x 4 Curved (43376)“ Elementen. Diese sind dann noch mit transparenten Aufklebern zu gestalten.

Aber bis die Kuppel erbaut wird, müssen erst noch die darunter liegenden Etagen des Turms hochgezogen werden. Dazu noch eine Treppe zur zuvor erstellten Burgmauer. Und so langsam nimmt alles Gestalt an. Am Ende noch das riesige goldfarbene Teleskop und schon sind die letzten Teile des Beutels mit der Nummer Sechs verbaut.

Bau der 6. Phase – Eingang zur Burg

Gefühlt hat der Aufbau des Sets gerade begonnen und schon ist der letzte Beutel mit Steinen aufgerissen. Dazu wird nun das letzte Element der Burg erstellt – der Eingangsbereich zum Burghof. Dieser wird dann am rechten Burgturm befestigt und kann dann zusammen mit der zweiten Burgmauer verbunden werden.

Ansonsten finde ich es sehr schön, die Schloss-Tür-Elemente wieder in einem Set zu sehen, denn diese wurden letztmalig 2018 in einem Ninjago Set verwendet (Dragon Pit – 70655). Zusätzlich fallen natürlich die beiden kleinen Türme ins Auge, welche sich nach hinten wegklappen lassen. Dabei kommen die „Hinge Brick 2 x 2 Top Plate“ einmal in Rot und in Blau zur Vorschau, auch diese werden für die LEGO Hidden Side App genutzt.

Fertig!

Nach dem Zusammenbau von 1.035 Einzelteilen, den verschiedenen Elementen der Burg und den Minifiguren steht das fertige Set nun auf dem Tisch. Und ist bereit, bespielt zu werden. Zumindest das Aufklappen der Burg sollte schon getestet werden.

Während sich die Burg in der Vorderansicht recht geschlossen zeigt, ist die Rückseite komplett offen und lädt dazu ein, mit den enthaltenen sechs Minifiguren zu spielen. Sobald die Burg aufgeklappt wird, sind auch die Türme von der Rückseite aus offen und bespielbar.

Was am Ende übrig bleibt

Immer unter dem Vorbehalt, wirklich alle Einzelteile der Bauanleitung verbaut zu haben, bleibt am Ende etwas übrig. Neben dem Steinetrenner in Dark Turquoise sind es vor allem kleine Einzelteile, welche oftmals doppelt in den verschiedensten Sets enthalten sind.

Mein Fazit

Eine Burg gab es bei LEGO schon lange nicht mehr, abgesehen von der Disney Themenreihe. Somit war ich schon sehr gespannt auf das neue LEGO Hidden Side Set. Und ich muss im Nachhinein sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Es ist eine Burg und wie anfangs erwähnt auch ein geschlossener Wohn- beziehungsweise Wehrbau. Es gibt Burgmauern und ein großes Burgtor.

Alle diese Elemente wurden zwar mit den typischen Hidden Side „Gruselfaktor“ und bunten Steinen für die Hidden Side App versehen, jedoch müssen diese ja nicht genutzt werden. Als Minifiguren-Highlight ist hier der Bösewicht „Nehmaar Reem“ zu nennen.

Für ein 9+ Set, welches mit knapp über 1.000 Teilen aufwartet, hat der dänische Spielwarenhersteller Einiges geleistet. Bereits bei den letzten Hidden Side Sets wurden allem Anschein nach alte Sets neu aufgearbeitet. Somit gibt es hier auch noch immer den Vergleich zum genannten Monster Fighters Vampir-Schloss. Wobei ich eingestehen muss – die Burg gefällt mir besser als das Schloss aus dem Jahr 2012.

Stamm-Autor
  1. Cool, ich hab das Set selber erst gestern fertig gestellt und jetzt hat es sich zu den beiden Spukhäusern dazu gesellt. Nur hab ich irgendwie die Anleitung mit den Aufklebern verlegt.

  2. Also entweder Weiss Robert Steinmetz was was wir nicht wissen, oder er hat nicht mitgekriegt, dass HS so gut wie tot ist: „Es ist auch davon auszugehen, das die blaue Flamme nun des Öfteren in Hidden Side-Sets verwendet wird.“

    Zur Burg an sich : Typisch Hidden Side, man muss 10% Teile als „Hidden Side“ only abrechnen, dann kommt man auf den „Teilewert“.

    An sich finde ich das Set ganz OK, weil man wirklich eine brauchbare „Burg“ erhält – in Anwesenheit eines Ritter Themas, durchaus zu empfehlen. Neymar und seine beide Sidekicks sind jedenfalls nette „Fantasy“ Elemente.

    Mal sehen, ob ich entsprechend verbilligt mir das Set zulege? (Teilespender)…

    1. 10% sind es hier aber lange nicht. Da ist bei mir echt wenig übrig geblieben, vor allem bezüglich des Volumens. Es ist nur ganz kleiner Klimper – alle gröperen Teile sind Burgteile und normal brauchbar.
      Ohne die HS-Elemente ist die Burg übrigens sehr schön – wäre schade als Teilespender, denn die macht echt was her und lässt sich sicher auch prima umbauen/modden.

  3. Danke für das Review.
    Einen Verbesserungsvorschlag hätte ich: Auf manchen Bildern sieht das Hellgrau aus wie Weiss. Hat mich ein wenig verwirrt.

  4. Schade nur das hidden site ganz verschwindet das hätte Potenzialgehabt, wenn man die blöde Verpackung mal was geändert hätte und die App Vergessen hätte und statt dessen z.B. kleine Gruselbücher mit Ausmalbildern für Leseanfänger hinzugetan hätte… Weil Kinder lieben Gruselgeschichten aber Eltern kaufen kein Lego damit die Kinder dann wieder vor einem Bildschirm sitzen und spielen…

    Jedenfalls sind die Sets toll für Halloween Deko bauen

    1. Eh, die Burg wird als „ab 9“ eingestuft, da sind wohl Leseanfänger nicht mehr so ganz die Zielgruppe. Da sollte das eher ein richtiges Buch sein…

      Was Apps allgemein angeht, muss man aber wirklich vorsichtig sein. Es gibt erstaunlich viele Eltern, die schon rot sehen, wenn auch nur die _Möglichkeit_ besteht, da irgendwas per Smartphone zu machen. Was ich da schon an „Medienzeit“-Regeln gehört habe, ist zum Teil grotesk („10 Minuten täglich, Fernsehen eingeschlossen“) und garantiert die nächste Generation Kunden für jeden IT-Support 😉
      Das dürfte auch einer der Gründe sein, wieso Heimunterricht in der Corona-Zeit so umstritten ist…

  5. Also wenn ich so ein Set als Kind bekommen hätte wäre die Freude groß gewesen. Denke dahinter steht ein hoher Spielspaß, auch ohne App.

  6. Die Burg sieht doch richtig gut aus! Da können auch Ritter einziehen und Abenteuer bestehen. Die HS Bösewichte (ja, für mich heißt er auch Neymar) finde ich richtig cool.

  7. Ich finde die Burg tatsächlich nicht verkehrt, dafür dass HS leider einfach gar nichts für mich ist. Ich mag diese seltsame Reihe leider null. Das gruseligste am Set sind nicht die Geister, sondern die vielen Sticker für mich. HS ist eine phänomenale Lego Identitätskrise. Aber vielen Dank für die liebevolle Review!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: